White Helmets oder Ein Oscar für Al Qaida

Am nächsten Sonntag erleben wir eine Sternstunde der Propaganda der westlichen Machteliten und der NATO, denn dann wird eine Propagandareportage über die Weißhelme in Syrien als nominierter Dokumentarfilm (des Streaming-Portals Netflix) an der Oscar-Verleihung 2017 im Dolby Theatre in Los Angeles teilnehmen. Diese White Helmets in Syrien sind bekanntlich ein gemeinsames Propagandaprojekt von NATO-Geheimdiensten, Saudi-Arabien, Katar und den radikalislamistischen Söldnertruppen unter Führung der Al Qaida (Al Nusra), die in der westlichen Propagandapresse “Rebellen” oder “moderate Rebellen” genannt werden. Dazu hier im Folgenden eine Sammlung einiger vorheriger Artikel und Materialien zu den White Helmets. Wenn es die Zeit erlaubt, wird in den nächsten Tagen ein “richtiger” durchgehender Artikel zu den Weißhelm-Propagandaclowns des Krieges gegen Syrien folgen. Bis dahin viel “Spaß” mit diesem Artikel. Links zu weiteren Hinweisen zum Thema bitte gerne hier in den Kommentaren posten!

White Helmets mit Al-Qaida-Fahne

white_helmets_al_kaida

Syrien: White Helmets täuschten Fassbombenangriff vor

Die unter anderem aus den USA und Großbritannien finanzierte pseudohumanitäre Truppe White Helmets (“Syrien-Propaganda mit Al-Kaida-Showtruppe ‘Weißhelme’“) als Bildfälscher und Nachrichtenfälscher für eine Fassbomben-Propagandalüge im Syrienkrieg: Unten eine Bildcollage aus einem Nachrichtenartikel aus 2013 (“The Monitor’s View. Looking for Obama’s agenda in Syria“) und einem Tweet der White Helmets aus 2015 (“Arrived at the scene of the blast… about one dozen barrel bombs have torn a whole tower block apart. #ShareHumanity“). Die “Weißhelme” behaupten 2015 bei Twitter, es gebe einen aktuellen verheerenden Fassbombenangriff (auch das ist bekanntlich so eine tolle Propagandawaffe), dabei ist das von ihnen zur Illustration verwendete Foto “dieses Angriffs” schon zwei Jahre alt. Eine klare Lüge der White Helmets, die jedem klarmachen dürfte, dass es sich hier nicht um eine Rettungstruppe, sondern um eine Propagandatruppe handelt.

white_helmets_fake_red

Mehr zu Fassbomben fasst dieser Artikel bei gut zusammen: “Stimmungsmache für eine Fortsetzung des Krieges. ‘Fassbomben’ in Syrien“. Einleitung: “Parteiische Berichte, einseitige Vorwürfe und Doppelmoral sind Mittel der Kriegführung. Die syrische Regierung setze Fassbomben gegen die Zivilbevölkerung ein, heißt es allenthalben. Die tausendfache Wiederholung der Behauptung soll die die Notwendigkeit des Sturzes von Präsident Assads begründen. Die Vorwürfe sind jedoch völlig einseitig und Belege von unabhängiger Seite dafür gibt es kaum. Nachdem aufgrund unabhängiger Untersuchungen und Recherchen die Behauptung, die syrische Armee habe Giftgas gegen ‘Aufständische’ eingesetzt, unhaltbar wurde, sind nun ‘Assads Fassbomben’ das wichtigste Argument, mit dem das Festhalten am Umsturzziel begründet und jeglicher Zusammenarbeit mit der Regierung eine Absage erteilt wird.”

Mehr zu den Weißhelmen in dem bereits eingangs verlinkten Blauer-Bote-Artikel “Syrien-Propaganda mit Al-Kaida-Showtruppe ‘Weißhelme’“.

Weißhelme und verbündete Terrorgruppen kappen Wasserversorgung von Damaskus

Seit Weihnachten haben die in westlichen Medien als “syrische Rebellen” bezeichneten Terrorgruppen – darunter die Al Qaida – einen Großteil der Wasserversorgung von Damaskus gekappt beziehungsweise zunächst das für Damaskus gedachte Trinkwasser durch Hinzufügung von Diesel vergiftet, nachdem sie die entsprechenden Quellen unter ihre Kontrolle brachten. Ein Kriegsverbrechen. Das Ganze erinnert an die Kappung der Wasserversorgung für ganz Aleppo durch die “Rebellen” vor einigen Wochen, die erst mit der Rückeroberung von Ost-Aleppo durch syrische Regierungstruppen wieder hergestellt werden konnte und zuvor von der 20-Uhr-Tagesschau im deutschen Fernsehen so unnachahmlich vertuscht und der syrischen Regierung in die Schuhe geschoben wurde. Und es erinnert natürlich an die Kappung der Wasserversorgung für Teile der Ostukraine durch die Kiewer Regierung.

Die Badische Zeitung schreibt am 4.1.2017 in dem Artikel “Kampf um die Wasserquellen von Damaskus. Rebellen setzen Gespräche über politische Lösung in Syrien aus.” zu diesem Thema unter anderem: “Die UNO hat aber schon am ersten Weihnachtsfeiertag daraufhin gewiesen, dass die fast fünf Millionen Bewohner von Damaskus seit drei Tagen ohne Trinkwasser sind. Der bis heute andauernden Unterbrechung der Wasserversorgung vorausgegangen war ein Angriff der Nusra-Front, die dem Terrornetzwerk al-Qaida nahesteht. Dieser galt den 18 Kilometer westlich der syrischen Hauptstadt liegenden Quellen, die Damaskus seit römischen Zeiten mit Wasser versorgen. Dem Überfall auf die Quellen folgte deren Verunreinigung mit Diesel, woraufhin das Wasser in der Hauptstadt abgestellt werden musste.”.

In dem Magazin Telepolis heißt es ebenfalls am 4.1.2017 in dem Beitrag “Syrien: Bewaffnete Milizen drohen mit Ausstieg aus Waffenruhe-Abkommen“: “Sie werfen der syrischen Regierung Verstöße gegen das Abkommen vor. Diese versucht angesichts einer extremen Trinkwasserknappheit, die Wasserversorgung der Hauptstadt, die von Milizen kontrolliert wird, sicherzustellen […] Dass Milizen der bewaffnete Opposition die Versorgung der syrischen Hauptstadt bedrohen, fehlt im Bericht der Tagesschau mit der Überschrift ‘Rebellen stoppen Gespräche über Frieden’ gänzlich. Der Leser erfährt im zweiten Satz der Meldung, dass die Rebellen mit ihrer Erklärung auf ‘anhaltende Verstöße’ der Regierungstruppen reagieren. […] Laut Angaben der syrischen Regierung ist die al-Qaida-Gruppe auch im Wadi Barada präsent. Al Nusra ist bekanntlich von der Waffenruhe ausgenommen. Die Miliz bestreitet laut BBC ihre Präsenz in diesem Gebiet. Propaganda-Fotos vom Juli dieses Jahres dokumentieren auf grausige Weise die Präsenz von al-Nusra im Wadi Barada. Laut einem Bericht von Moon of Alabama steht das Areal seit der Befreiung Ost-Aleppos unter Kontrolle von Dschihadisten.”.

Die ARD-Tagesschau ist also wieder einmal in ihrem Element, wie sich dem eben zitierten Telepolis-Beitrag von Thomas Pany entnehmen läßt … Mit den von Al-Nusra-Al-Qaida verbreiteten Propaganda-Fotos, die in dem Telepolis-Artikel erwähnt werden, dürften wohl insbesondere diese gemeint sei, welche die Ermordung von fünfzehn syrischen Regierungssoldaten durch die Terrorgruppe Al Kaida im Quellgebiet zeigen:

al_qaida_damaskus_wasserversorgung

Auch die White Helmets sind an der ganzen Aktion auf Seiten der sogenannten “Rebellen” beteiligt. Sie setzten ihre Unterschrift unter das Dokument der Terrorgruppen, in dem diese ihre Expresserforderungen stellen. Forderungen, die erfüllt werden sollen, damit die “Rebellen”-Terroristen ihr Kriegsverbrechen rückgängig machen und die Wasserversorgung für Millionen Menschen im Großraum Damaskus wieder angestellt wird. Die Weißhelme sind natürlich auch hier, wie in Aleppo oder Nordsyrien (Idlib etc.) und wie im ganzen Machtbereich der “Rebellen” engstens mit den jihadistischen Terrorgruppen wie Al Qaida, Ahrar al-Scham und wie sie alle heißen, verzahnt. Hier die Unterschrift der White Helmets unter dem Erpresserbrief an die syrische Regierung:

damaskus_wasser_white_helmets

Die kanadische Website GlobalResearch schrieb am 3.1.2017 in dem Artikel “U.S./UK Paid “White Helmets” Help Al Qaeda Blocking Water To 5 Million Thirsty Syrians” unter anderem Folgendes: “This shut down is part of a wider, seemingly coordinated strategy to deprive all government held areas of utility supplies. Two days ago the Islamic State shut down a major water intake for Aleppo from the Euphrates. High voltage electricity masts of lines feeding Damascus have been destroyed and repair teams, unlike before, denied access. Gas supplies to parts of Damascus are also cut. Even after 14 days of water crisis in Damascus the “western” media are not reporting about the al-Qaeda blockade of water for 5 million Syrians. We can be sure that not a word will be written by them about this illegal hostages taking of millions of civilians in Damascus by their favorite propaganda organization White Helmets.”.

Nach GlobalResearch handelt es sich anscheinend um eine koordinierte Strategie, um die von der syrischen Regierung gehaltenen Gebiete von der Strom-, Gas- und Wasserversorgung abzuschneiden. Und zwar um eine gemeinsame Strategie von IS (“Islamischer Staat”, ISIL, ISIS, Daesh) und den “Rebellen” unter Führung der Al Qaida! Am 1.1. habe der IS die Hauptwasserzufuhr vom Euphrat nach Aleppo gekappt. Hochspannungsleitungen nach Damaskus seien gekappt und den Reparaturteams erstmals der Zugang zu den Leitungen verwehrt worden. Die Gasversorgung für Teile von Damaskus soll gekappt worden sein. Hinzu kommt die bereits erwähnte Wasserblockade durch die Terrorgruppen, die fünf Millionen Menschen im Raum Damaskus betreffen soll und auch von den White Helmets unterzeichnet wurde, dem pseudohumanitären Propagandaliebling der westlichen Medien und Politiker für den beispielsweise zwei Bundestagsabgeordnete der Grünen unlängst in einem Brandbrief an das Nobelpreiskomitee in Oslo die Verleihung des Friedensnobelpreises forderten.

Falschbild: Eine Fälschung der syrischen Weißhelme

Laut den Weißhelmen (White Helmets, “Syria Civil Defence”) zeigt ein Bild (siehe unten, links) das Opfer eines russischen Angriffs in Homs in Syrien am 30. September 2015. Das Bild wurde aber schon einmal fünf Tage zuvor bei Twitter vom den White Helmets nahestehenden “Syrian Network” benutzt. Das war am 25. September 2015 (siehe unten, rechts), also einige Tage bevor Russland überhaupt in den Krieg in Syrien zugunsten seines Verbündeten Syrien eingriff. Ob es ein tatsächliches oder ein geschminktes Opfer eines Luftangriffs zeigt, ist hinsichtlich der Glaubwürdigkeit des Weißhelmbildes unerheblich: Ein Fake ist der Tweet und das Foto der White Helmets ohnehin. Es ist nur eine Fälschung von vielen durch die White Helmets.

falschbild_faelschung_white_helmets_weisshelme_syrien_fake_syria

Text des White-Helmets-Tweets vom 30. September 2015: “Russia strike in Homs today. 33 civilians killed including 3 children and 1 @SyriaCivilDef vonlunteer”. Text des Syrian-Network-Tweets vom 25. September 2015: “#Syria #SNHR: Image of a girl wounded in gov warplanes missiles fired on Al Rastan in Homs, Sep 25, 2015″.

Eine ähnliche Fälschung der White Helmets bei Twitter: “Syrien: White Helmets täuschten Fassbombenangriff vor“.

Syrien-Propaganda mit Al-Kaida-Showtruppe “Weißhelme”

Spiegel Online beim Lügen und Weinen: “Krieg in Syrien: Fünf Weißhelme bei Raketenangriff getötet […] Sie riskieren ihr Leben, um andere zu retten: Die syrischen Weißhelme bergen nach Bombenangriffen Verletzte und Tote. Seit Beginn des Bürgerkriegs haben die Freiwilligen Zehntausenden Menschen das Leben gerettet. Nun sind die Retter zum wiederholten Male selbst zum Angriffsziel geworden.”. “Amtlich” bestätigt natürlich von dem Mann aus England, der sich “Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte” nennt und von der EU bezahlt wird (“England: ARD traf den Mann, der sich “Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte” nennt“).

Hier ein älterer eher rudimentärer Artikel zu der US-UK-Al-Kaida-Propagandashowtruppe “Weißhelme”:

Syrien-Propaganda: Die White Helmets der Al Kaida

Syrien-Krieg: Die Propagandisten der “Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte” (die aus einem einzigen Mann aus England besteht) kennen sicher viele schon (Syria Direct – aus den USA – kennt man weniger). Begrüßen Sie jetzt auch noch die pseudo-humanitären White Helmets (“Syrian Civil Defence”), eine von Großbritannien und den USA gegründete, in der Türkei ausgebildete und dem Terrornetzwerk Al-Qaida (Al-Nusra-Front) nahestehende Propagandatruppe, die den Kampf um die “Hearts and Minds” gewinnen will, ganz ohne Käfige übrigens: “White Helmets”: New Breed of Mercenaries and Propagandists, Disguised as “Humanitarians” in Syria.

UPDATE:

usarinwar

Bild: Ausschnitt aus Twitter zu James Le Mesurier, dem nach eigenen Aussagen “1. Trainer” von Syria Civil Defence / The White Helmets, der laut diesem Al-Jazeera-Interview zufällig 2013 in der Gegend war (Türkei) und spontan spontanen syrischen Freiwilligen half, eine schlagkräftige Truppe aufzubauen. Sein Twittername @USARinwar spricht sich – natürlich ist das völlig unabhängig von seiner humanitären Mission – übrigens “USA are in war” aus, das heißt “Die USA sind im Krieg”. Offensichtlich beteiligt sich Herr Mesurier gerne daran. Ganz humanitär, natürlich.

Auszug aus dem oben zitierten englischsprachigen Artikel:

“The trainees are said to be ‘nonpartisan’ but only work in rebel-controlled areas of Idlib (now controlled by Nusra/Al Queda) and Aleppo. There are widely divergent claims regarding the number of people trained by the White Helmets and the number of people rescued. The numbers are probably highly exaggerated especially since rebel-controlled territories have few civilians. A doctor who recently served in a rebel-controlled area of Aleppo described it as a ghost town. The White Helmets work primarily with the rebel group Jabat al Nusra (Al Queda in Syria). Video of the recent alleged chlorine gas attacks starts with the White Helmet logo and continues with the logo of Nusra. In reality, White Helmets is a small rescue team for Nusra/Al Queda.”

UPDATE:

Hier noch ein passender Artikel bei Propagandaschau. Zitat: “Die ganze Zeit über haben Medien mit Integrität über die Wirklichkeit in Aleppo berichtet, trotz der endlosen Propagandastürme, die mit den gezielten Intrigen der ‘Syrian Campaign’, den ‘White Helmets’, Rami Jarrah und Konsorten aufgewirbelt wurden. Die Menschen von Aleppo haben den feindlichen Einfällen getrotzt, dem Beschuss, der Schändung ihrer Häuser, dem Terror, den Vergewaltigungen, dem Missbrauch, den Stromausfällen, dem krank machenden Wasser, der Nahrungsmittelknappheit. Um ihr Recht zu verteidigen, über die Zukunft ihres Landes selbst zu bestimmen. Es sieht so aus als hätte der Westen dabei versagt, dem syrischen Volk seinen Willen aufzuzwingen, genauso wie anderswo in der Region, mit katastrophalen Folgen.”.

UPDATE:

Syria’s White Helmets: “Soft War” by Way of Deception. The Non-Profit Propaganda Industry
und
Syria’s White Helmets, NGO “Soft Power” and War Propaganda. The “Moderate Terrorists” Myth Exposed

UPDATE:

Die White Helmets als Bildfälscher und Nachrichtenfälscher (für eine Faßbomben-Propagandalüge). Unten eine Bildcollage aus einem Nachrichtenartikel aus 2013 (“The Monitor’s View. Looking for Obama’s agenda in Syria“) und einem Tweet der White Helmets aus 2015 (“Arrived at the scene of the blast… about one dozen barrel bombs have torn a whole tower block apart. #ShareHumanity“). Die “Weißhelme” behaupten 2015 bei Twitter, es gebe einen aktuellen verheerenden Faßbombenangriff (auch das ist bekanntlich so eine tolle Propagandawaffe), dabei ist das von ihnen zur Illustration verwendete Foto “dieses Angriffs” schon zwei Jahre alt. Eine klare Lüge der White Helmets, die jedem klarmachen dürfte, dass es sich hier um eine Propagandatruppe handelt.

white_helmets_fake_red

Weißhelme “retten” drei Mal das gleiche Mädchen

Die White Helmets in Syrien sind eine Propagandatruppe der sogenannten “Rebellen” in Syrien und beide Gruppen bestehen aus radikalislamistischen Söldnern unter Führung der Al Qaida und sind – dem Wahnsinn der US-Regierung sei “Dank” – mit dem Westen verbündet und werden teilweise von ihm bezahlt und ausgerüstet, denn sie sollen die syrische Assad-Regierung zu Fall bringen. Die Al-Qaida-Terroristen-Islamisten-Söldner-Rebellen-Oppositonellen-Aufständischen-Aktivisten benutzen beispielsweise die Menschen in Aleppo als Schutzschilde und mißbrauchen immer wieder Kinder für ihre Propaganda. Hier ein Fall, bei dem ein kleines Mädchen in Ost-Aleppo mindestens drei Mal “nach Luftangriffen aus Trümmern gerettet”, sprich für die Propaganda der Jihadisten in Szene gesetzt wurde, um dann mit den entsprechenden Bildern in (westlichen) Medien zu landen:

girl_white_helmets

27. August 2016

24. September 2016

11. Oktober 2016

Einige Quellen im Internet sprechen von noch mehr Fällen alleine mit diesem Kind.

Interview mit Wissenschaftler Prof. Meyer

Der bekannte deutsche Syrienexperte Professor Günter Meyer von der Universtität Mainz im Interview im Wiesbadener Kurier vom 6.8.2016: “Interviewer: Ein Brandherd ist dieser Tage Ost-Aleppo…. Meyer: ja. Allerdings ist die mediale Berichtserstattung darüber häufig sehr einseitig. So z.B., wenn der Spiegel titelt: ‘Die Islamisten sind Aleppos letzte Hoffnung‘. Die Dschihadisten der Al-Kaida angehörenden Nusra-Front und der nicht minder brutale Ahrar al-Scham haben die von der UN ausgehandelte Waffenruhe genutzt, um den Osten Aleppos militärisch massiv aufzurüsten. Diese ultra-radikalen Kämpfer geben dort das Kommando, nicht etwa moderate Rebellen, wie in vielen Medien immer wieder zu lesen ist. Wie in anderen vom Regime belagerten Städten benutzen die Dschihadisten auch hier die Zivilbevölkerung als Schutzschilde und verhindern, dass sich die Einwohner in Sicherheit bringen können.”.

Think Tank Atlantic Council aus den USA

Der der US-Regierung und der NATO sehr nahestehende Think Tank Atlantic Council zu den Rebellen in Aleppo und anderen Gebieten Syriens, nach einer deutschsprachigen Zuammenfassung im Magazin Telepolis mit dem Titel “Syrien: Das Herrschaftsmodell der Opposition“:

“Ein amerikanischer Think Tank [Atlantic Council] erklärt, wie die al-Qaida-Milizen ihre Macht in bereits eroberten Gebieten ausüben […] Mittlerweile wurde bekannt, dass die beiden Dschihadisten/Salafisten-Gruppen al-Nusra und Ahrar al-Sham sämtliche andere Milizen in Aleppo auf die Sharia verpflichtet haben. Wichtig ist dabei zu ergänzen: ihre Form des Sharia-Verständnisses. Wie diese in der Idlib angewendet wird, erklärt der Atlantic Council-Bericht. Es ist ein vor allem ein Machtsystem, das den Großen, al-Nusra und Ahrar al-Sham, die Herrschaft garantiert, die anderen haben sich unterzuordnen. […] Die Gerichte arbeiten in diesem System mit Sicherheitskräften, die von den wichtigsten Milizen gestellt werden und ‘lehren den Bewohnern das Fürchten’, wie es im Bericht heißt.”

Mehr …

Mehr zu den White Helmets und ihren Fälschungen.

Syrien-Propaganda: Die White Helmets der Al Kaida

Syrien-Krieg: Die Propagandisten der “Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte” (die aus einem einzigen Mann aus England besteht) kennen sicher viele schon (Syria Direct – aus den USA – kennt man weniger). Begrüßen Sie jetzt auch noch die pseudo-humanitären White Helmets (“Syrian Civil Defence”), eine von Großbritannien und den USA gegründete, in der Türkei ausgebildete und dem Terrornetzwerk Al-Qaida (Al-Nusra-Front) nahestehende Propagandatruppe, die den Kampf um die “Hearts and Minds” gewinnen will, ganz ohne Käfige übrigens: “White Helmets”: New Breed of Mercenaries and Propagandists, Disguised as “Humanitarians” in Syria. UPDATE:

usarinwar

Bild: Ausschnitt aus Twitter zu James Le Mesurier, dem nach eigenen Aussagen “1. Trainer” von Syria Civil Defence / The White Helmets, der laut diesem Al-Jazeera-Interview zufällig 2013 in der Gegend war (Türkei) und spontan spontanen syrischen Freiwilligen half, eine schlagkräftige Truppe aufzubauen. Sein Twittername @USARinwar spricht sich – natürlich ist das völlig unabhängig von seiner humanitären Mission – übrigens “USA are in war” aus, das heißt “Die USA sind im Krieg”. Offensichtlich beteiligt sich Herr Mesurier gerne daran. Ganz humanitär, natürlich.

Der Spiegel nennt Al Qaida “Menschenrechtsaktivisten”

Syrienkrieg: Der Osten Aleppos wird von Al Kaida und verbündeten Dschihadisten gehalten (in den deutschen Medien aus Propagandagründen auch “Rebellen” genannt). Experten, Wissenschaftler und bei diversen Pressekonferenzen sogar die US-Regierung erklären das so. Diese Al-Kaida-Kämpfer, die aus 80 verschiedenen Ländern stammen, bekämpfen als Söldner des Westens und seiner regionalen Verbündeten die syrische Regierung. Begleitet wird ihr “Wirken” von unglaublicher Propaganda, Manipulationen und Lügen der deutschen Medien, denn natürlich sollen die pro-westlichen Terroristen nicht in schlechtem Licht erscheinen. Spiegel Online bezeichnete die Al-Kaida-Terroristen heute sogar in dem durch und durch gezielt falschen und manipulativen Artikel “Kinderkrankenhaus und Schule durch Luftangriffe zerstört” als “Menschenrechtsaktivisten”. Auch weitere deutsche Medien lügen heute “im Auftrag” der Terroristen “gezielte Angriffe auf Krankenhäuser in Ost-Aleppo” und manipulieren und tricksen etwas zu SOS-Kinderdörfern in ihre Artikel, das eine komplette Verdrehung der Tatsachen darstellt. Eigentlich ein riesiger Medienskandal, aber seit Jahren die neue Propagandarealität in Deutschland. Wer sich beschwert, sei ein Feindagent und Putintroll …

“Das syrische Regime und Russland haben erneut schwere Luftangriffe auf den Ostteil Aleppos geflogen. Bei den Angriffen seien mindestens 21 Zivilisten getötet worden, berichteten Menschenrechtsaktivisten.”, lügt der Spiegel unter Berufung auf die PR-Gruppe der Al-Kaida namens White Helmets. Russland hat keine Angriffe geflogen, die “Menschenrechtsaktivisten” sind Al Qaida und ihre Angaben wieder einmal gelogen.

“Demnach wurden unter anderem ein Kinderkrankenhaus und eine Schule im Stadtteil al-Schaar getroffen.”. Eine der üblichen Lügen der Al-Qaida-Koalition (und des Westens) gegen die syrische Regierung und Russland. Wie viele Krankenhäuser gibt es eigentlich in Ost-Aleppo ..? Die Frage ist nicht ganz ernst gemeint, denn jeder, der sich ein wenig mit dem Syrienkrieg beschäftigt und/oder auch nur etwas Grips in der Birne hat, weiß, dass diese teilweise tägliche Krankenhauspropaganda einfach manipulativer Schwachsinn ist. Billige Lügen. Verbreitet von westlichen Medien auf Basis der Angaben der Terroristen, teils “belegt” mit plumpen Videofälschungen etc..

“Russland fliegt seit Dienstagnachmittag wieder massive Luftangriffe auf Ziele in Syrien.”. Nicht in Aleppo.

“Die Regierung in Moskau wies Berichte über russische Luftangriffe auf die Stadt erneut zurück.”. Journalistische Aufgabe an den Spiegel: Beweise liefern. Das Heulen verbündeter Al-Kaida-Terroristen ist kein Beweis. USA und co haben auch keine entsprechenden Radarbilder. Aber für den Spiegel-Journalisten und fast den ganzen Rest der deutschen Medien zählt das Wort eines Al-Kaida-Terroristen, der aus der Luft gegriffene Behauptungen aufstellt, eben offenbar mehr als die Aussagen der russischen Regierung oder eben ein Beweis.

Spiegel: “Wegen der zunehmenden Gewalt in Aleppo haben die SOS-Kinderdörfer ihre Nothilfe für Menschen in der umkämpften syrischen Stadt vorübergehend ausgesetzt. 15 Mitarbeiter und ihre Familien seien nach Damaskus in Sicherheit gebracht worden, teilte die Hilfsorganisation am Mittwoch mit.”. Die Nothilfe der SOS-Kinderdörfer ist in WESTALEPPO, im Regierungsgebiet. Dieses wird seit Wochen von Ost-Aleppo aus beschossen: Terrorangriffe auf Zivilisten in WESTALEPPO. Sie werden in die syrische Hauptstadt Damaskus evakuiert, die unter Kontrolle der Regierung ist. Die internationalen Hilfsorganisationen sind nicht im Al-Kaida-Gebiet in Ostaleppo aktiv, sie spenden dort höchstens Geld etc. hin.

SOS-Kinderdörfer gestern: “Syrienkrieg: SOS-Kinderdörfer setzen Nothilfe in Aleppo aus“: “‘Die Entscheidung, unsere Hilfsprogramme zu stoppen, ist uns extrem schwergefallen’,  sagt Alia Al-Dalli, Direktorin der SOS-Kinderdörfer im Nahen Osten. ‘Immerhin können wir die Menschen in der Stadt weiterhin mit frischem Wasser versorgen.’”.

Und warum haben die Menschen in Aleppo kein frisches Wasser und die Hilfsorganisation versorgt diese? Na weil die “Rebellen” – die Al Qaida von Ostaleppo – dem gesamten Großraum Aleppo das Wasser abstellt haben, als “Vergeltungsmaßnahme” (Wobei der Anlaß “Beschädigung des Wasserkraftwerkes” eine Angabe der Al Kaida ist …), die die Tagesschau ja auch wunderschön vertuschte! Das hierbei wesentliche Pumpwerk liegt auf dem von den Al-Kaida-Terroristen kontrollierten Gebiet! Natürlich ist das Abstellen der Wasserversorgung für die Zivilbevölkerung ein Kriegsverbrechen. Für den Spiegel war das vor wenigen Wochen aber völlig normal: “Das Uno-Kinderhilfswerk Unicef erklärte am Samstag, in Aleppo seien nunmehr fast zwei Millionen Menschen von der Wasserversorgung abgeschnitten. Das Wasserkraftwerk im Viertel Bab al-Nayrab, das die etwa 250.000 Menschen in den Rebellenvierteln versorge, sei in der Nacht beschädigt worden, erklärte Unicef. Als Vergeltungsmaßnahme sei dann die ebenfalls im Osten der Stadt befindliche Pumpstation in Suleiman al-Halabi abgestellt worden, welche die rund 1,5 Millionen Bewohner des Westteils der Stadt mit Wasser versorge.”. Keine weitere Kritik an den “Rebellen” dafür vom Spiegel oder anderen deutschen Medien …

Die SOS-Kinderdorf-Helfer sind wegen der Angriffe der “Rebellen”/Al Kaida geflohen und nicht wegen russischer oder syrischer Angriffe.

US-Verteidigungsministerium im April 2016 bei einer Pressekonferenz zu Syrien: “That said, it’s primarily al-Nusra who holds Aleppo”. Al Nusra ist der syrische Arm der Al Qaida.

Syrienexperte Prof. Meyer von der Universität Mainz im Wiesbadener Kurier (6.8.2016) zu den “Rebellen” in Aleppo: “Die Dschihadisten der Al-Kaida angehörenden Nusra-Front und der nicht minder brutale Ahrar al-Scham haben die von der UN ausgehandelte Waffenruhe genutzt, um den Osten Aleppos militärisch massiv aufzurüsten. Diese ultra-radikalen Kämpfer geben dort das Kommando, nicht etwa moderate Rebellen, wie in vielen Medien immer wieder zu lesen ist. Wie in anderen vom Regime belagerten Städten benutzen die Dschihadisten auch hier die Zivilbevölkerung als Schutzschilde und verhindern, dass sich die Einwohner in Sicherheit bringen können. […] Seit 2006 haben die USA mit ihrem politischen Einfluss auf die Golfstaaten, durch die Finanzierung von Medienkampagnen und durch die Ausbildung von Terroristen den Sturz Assads vorangetrieben.”

Die Weißhelme und ihre Kinderopfer

„Recyceln“ die syrischen White Helmets ihre Kinderopfer?

Sandro Brotz wirbt für Al Qaida

Schmutziger (Medien-) Krieg gegen Syrien: Schweizer Journalist Sandro Brotz vom gebührenfinanzierten SRF – Schweizer Rundfunk – beim Verbreiten von Al-Kaida-Propaganda erwischt (via PR-Abteilung “White Helmets” dieser Terroristen-Dschihadisten):

Zur Situation in Syrien und Aleppo im Jahre 2016 und speziell zur Unterstützung des syrischen Arms der Terrorgruppe Al Qaida, Al-Nusra-Front-“Rebellen”, durch die USA und ihre Verbündeten Türkei, Saudi-Arabien, Deutschland und Katar etc. der Syrienexperte Professor Günter Meyer von der Universität Mainz in einem Interview beim Deutschlandfunk vom 27. August 2016 mit Interviewer Dirk Müller (“Syrien – ‘Wen wollen wir denn jetzt tatsächlich bekämpfen?’“): “Müller: Haben die Amerikaner direkt oder indirekt damit auch die Nusra-Front unterstützt, indem die anderen beliefert und unterstützt wurden und das irgendwie dann ausgetauscht wurde. Meyer: Das haben sie in jedem Fall. Das war voll mit Wissen der Amerikaner. Und übrigens durchaus auch indirekt sicherlich mit deutscher Beteiligung, denn die Tornados, die dort im Einsatz sind, um Luftaufklärung zu betreiben, liefern ihre Daten an militärische Operations- und Kontrollzentren, in denen die USA gemeinsam sich mit der Türkei mit Geheimdienstoffizieren aus Katar und Saudi-Arabien, und die Informationen, die dort ankommen, die werden weitergegeben an die Rebellen. Das heißt, der Vorstoß, das Durchbrechen des Belagerungsrings, was wir im Westen Aleppos erlebt haben, geht mit Sicherheit auf solche Aufklärungsergebnisse zurück. Das heißt, die Amerikaner tun durchaus alles, um das Regime auch zu schwächen, zwar nicht im direkten Angriff, aber zumindest doch indirekt. Müller: Also ich muss da noch mal nachfragen, Herr Meyer – das heißt, die Amerikaner, für Sie jedenfalls klipp und klar, die Amerikaner unterstützen Extremisten und Islamisten und Terrorgruppen, die ihre Verwurzelung bei Al Kaida gefunden haben oder immer ideologisch vielleicht auch noch finden, gegen Baschar al-Assad? Die Waffen der Amerikaner landen bei der Nusra-Front Meyer: Sie unterstützen primär sogenannte moderate Gruppen, nur, diese moderaten Gruppen arbeiten mit der Nusra-Front zusammen. Das heißt, auch die Waffen, die an die Moderaten geliefert werden, landen im Endeffekt bei der Nusra-Front, die das Oberkommando speziell auch im Osten von Aleppo hat.”. “That said, it’s primarily al-Nusra who holds Aleppo, and of course, al-Nusra is not part of the cessation of hostilities.”. Mit diesen Worten bestätigte Militärsprecher Colonel Steve Warren (USA) im auch noch heute auf der Website des US-Verteidigungsminsiteriums nachzulesenden “Department of Defense Press Briefing by Col. Warren via Teleconference from Baghdad, Iraq” vom 20. April 2016, was Kennern des Syrienkrieges ohnehin klar war: Der von den sogenannten Rebellen gehaltene Teil von Aleppo – Ost-Aleppo – steht unter Kontrolle einer jihadistischen Rebellenkoalition unter Führung der Al-Nusra-Front (und die ist von allen Seiten unbestritten der syrische Arm der Terrororganisation Al Kaida). Dr. Tim Anderson (Universität Sydney, Australien) hat ein Buch über den Krieg in Syrien veröffentlicht. Die Nachdenkseiten im Artikel “Leiser Optimismus im Mittleren Osten?“ über das aktuelle Werk mit dem Titel „The Dirty War on Syria“, welches vor Kurzem unter dem Titel „Der schmutzige Krieg gegen Syrien“ auch auf deutsch erschien: “Gleich vorweg: Andersons Buch will keine Chronologie der Ereignisse des Krieges in Syrien erzählen. Es entsteht allerdings ein anderes Bild, wenn Anderson akribisch darstellt, wie die Ereignisse in Syrien durch ein Zusammenspiel von islamistischen Fundamentalisten, US-amerikanischen Geostrategen, wahhabitischen Steinzeit-Königreichen, westlichen Mainstream-Medien und Nichtregierungsorganisationen massiv manipulativ umgedeutet und umgeschrieben wurden. Bis 2011 zum Beispiel war der syrische Präsident Bashar al-Assad ein von westlichen Regierungen und Konzernen umworbener Mann, dem man die Durchführung marktradikaler Reformen in seinem Land nahelegen wollte. Um Assad sodann ganz plötzlich zum neuen Hitler umzudichten, der sein eigenes Volk massakriert. […] Im Gegensatz zu Afghanistan und Irak verzichtete man in Syrien auf den militärischen Einmarsch. Als der arabische Frühling auch Syrien erreichte, wurden die legitimen Proteste der demokratischen Opposition genutzt, um im Schutz der Masse durch islamistische Scharfschützen auf Zivilisten und Polizisten zu schießen. Die westliche Erzählung von der syrischen Polizei, die auf friedliche Demonstranten schießt, und von den friedfertigen Demonstranten, die quasi innerhalb weniger Stunden und Tage zu Soldaten mit professionellen Schutzanzügen amerikanischer Fertigung und mit Waffen, deren Munition aus israelischer Produktion stammt, mutierten, ist nicht plausibel. Der Konflikt eskalierte. Die demokratische Opposition blieb eingeschüchtert zuhause, und die Söldnermilizen übernahmen ganze Regionen. Über 100.000 syrische Soldaten sind mittlerweile von ‚moderaten Rebellen‘ ermordet worden. Die angeblich syrischen Rebellen stammen aus über achtzig Ländern der Welt.”. Mehr zum Thema hier: “Krieg gegen Syrien“, “Fälschungen der ‘Rebellen’ in Syrien“, “In Aleppo kämpft Al Qaida, unterstützt von den USA, Deutschland, Türkei, Saudi-Arabien und Katar“.

Syrien: Bana kann kein Englisch, Rebellen sind Terroristen, Weißhelme keine Retter

In den letzten Tagen und Wochen gab es viele neue Meldungen aus Syrien, vor allem auch aus dem nun seit Mitte Dezember voll unter Regierungskontrolle stehenden Aleppo, welche noch einmal verdeutlichen, wie falsch die Propaganda des Westens und seiner regionalen Verbündeten zu Syrien ist, und die schon bekannte Schandtaten, Manipulationen und aufgedeckte Propagandatricks und Fake News des Westens und seiner radikalislamistischen Verbündeten inklusive Al Qaida im Syrienkrieg erneut bestätigen. Interview: Bana Alabed kann kein Englisch Über den Propagandaclaim “Bana Alabed” hatten wir schon mehrfach berichtet. Das siebenjährige arabischsprachige Mädchen, welches bei Twitter in relativ gutem und nicht einfachen Englisch Propagandabotschaften postet, die der üblichen Aleppo-Propaganda entsprechen. Probleme mit dem Internet im zerstörten und belagerten Ost-Aleppo hatte sie auch nicht. Das alles jedenfalls angeblich. Denn dies ist natürlich eine große und für die sie aufnehmenden Medien peinliche Propagandashow. Bisher dachte man, dass das ja tatsächlich existierende und für die Propagandamißbrauchte kleine Mädchen, welches möglicherweise die letzten Jahre in der Türkei gelebt hat, wenigstens ein bißchen Englisch könne, aber sie versteht offenbar nicht einmal richtig Englisch und kann auf einfachste Fragen nicht antworten, wie 21CenturyWire berichtet: “Who is Authoring Little Bana’s Tweets if She Can’t Speak English?” (Wahrscheinlich der britische Geheimdienst). Da wird sich Marc Drewello sicher “freuen”Belgische Abgeordnete: EU unterstützt in Syrien Terroristen >B’s Weblog meldet “Ergebnis der Exkursion belgischer Parlamentsangehöriger: Die EU-Regierungen unterstützten in Syrien Terroristen“, basierend auf dem Artikel “Belgian Members of Parliament: EU Governments Supported Terrorists in Syria” von Globalresearch.ca. Eine Delegation von belgischen Parlamentariern war in Syrien, unter anderem in Aleppo, und berichte, was Wissenschaftlern und Kennern des Syrienkonflikts schon lange klar ist und was die sie als Bodentruppen nutzende US-Regierung auch manchmal verschämt zugibt: Die angeblichen “Rebellen” sind Terrorgruppen unter Führung der Al Qaida. Schwedischer Wissenschaftler in Aleppo: keine Weißhelme In einem aktuellen Interview vom 31. Januar 2017 bei Telepolis mit Fabian Köhler sagte der schwedische Konfliktforscher und Leiter des Transnational Foundation for Peace and Future Research, Jan Öberg, der im Dezember 2016 einige Tage in der syrischen Großstadt Aleppo verbrachte: “Was Sie über Aleppo hören, ist bestenfalls ein kleiner Teil der Wahrheit“. Der Schwede sagt in dem Interview: Angebliche Massaker der Regierungstruppen in Aleppo gab es mit ziemlicher Sicherheit nicht, die Besatzung der Al-Qaida-Terroristen war höllisch, die Leute sind froh über ihre Befreiung und teilweise etwas erbost über die Amnestie der Regierung für viele Kämpfer, die Aleppiner feiern die Befreiung, westliche Leitmedien lassen sich nicht blicken, aleppo wurde von den Terroristen geplündert und alles in die Türkei verkauft, niemand hat die White Helmets gesehen oder von ihnen Hilfe erhalten, westliche Helfer gibt es keine in Aleppo, junge Syrer – beispielsweise Studenten – helfen als Freiwillige. Jan Oberg hat auch einen Artikel zu Aleppo bei Junge Welt veröffentlicht. US-Abgeordnete fordert Stopp des Angriffskrieges gegen Syrien Wie bereits berichtet, bereiste Abgeordnete Tulsi Gabbard, Parteifreundin von Barack Obama, Syrien. Sie forderte den Westen auf, den Angriff auf Syrien, gemeinsam mit Saudi-Arabien, Katar, Türkei und co und den verbündeten Terrorgruppen, einzustellen. Gabbard berichtet über das “Wirken” der “Rebellen” genannten Al Qaida (Al Nusra), Vergewaltigung, Mord und Folter auch von Kindern, der wirklichen syrischen Opposition (nicht die Marionetten des Westens und der Saudis im Ausland), die im Krieg gegen die Terroristen hinter der Regierung steht und von der Unterstützung der Al-Qaida- und IS-Terroristen durch die USA. Weißhelme zufällig doch nicht bei der Oscar-Verleihung Der Westen hat die seine gemeinsam mit Al Qaida betriebene Propagandatruppe “White Helmets” (Weißhelme), die zuletzt ja auch bei der Kappung der Trinkwasserversorgung der syrischen Hauptstadt Damaskus aktiv waren, als Kandidat für den renommierten Filmpreis “Oscar” platziert (beziehungsweise die Propagandaschnulze von Netflix über die die Al-Qaida-Weißhelme, welche die Weißhelme als edle Retter porträtiert). Eher zufällig können die Al-Qaida-Terroristen nun doch nicht nach Hollywood, da sie als Syrer von Trumps Einreisebann betroffen sind, wie 21CenturyWire berichtet: “White Helmet ‘War Porn’ Stars Banned from Oscars Ceremony“. Die beiden White-Helmets-Propagandisten Raed Saleh und Khaled Khateeb hätten zu der Preisverleihung reisen sollen.

 

Syria: White Helmets faked barrel bomb attacks

white_helmets_fake_red The White Helmets (“Syrian Civil Defense”) use fake images to fabricate “barrel bomb” attacks of the government’s troops in Syria. See above: On the left side a news article from 2013 (“The Monitor’s View. Looking for Obama’s agenda in Syria“), on the right side a tweet of the White Helmets from 2015 (Twitter, @SyriaCivilDef: “Arrived at the scene of the blast… about one dozen barrel bombs have torn a whole tower block apart. #ShareHumanity“). Western media and politicians spread these kind of barrel bomb stories.

 

Geschichtsfälschung um jeden Preis

Die Propaganda der sogenannten Eliten für Krieg und für dessen Akteure und Werkzeuge wird immer bizarrer. Aktuell ist der Syrienkrieg ein großes Thema der NATO-Propaganda. Man kann zum hundertsten Mal darauf hinweisen, dass führende Wissenschaftler den Krieg zurecht als Angriff auf Syrien einordnen. Man kann immer wieder und wieder darauf hinweisen, dass die mit dem Westen verbündeten Kämpfer in Syrien keine “moderaten Rebellen”, sondern Radikale unter Führung der Al Qaida sind, und dass die US-Regierung das immer wieder zugeben musste. Der westliche Propagandaapparat, der die veröffentlichte Meinung kontrolliert, ignoriert das alles. Willige Medien helfen ihm, fälschen aktiv mit und produzieren “Fake News”. Berichte über die Gräueltaten der “Rebellen” – tatsächlich Al Qaida und co – in Ost-Aleppo findet man in den Propagandamedien, die sich auch Qualitätsmedien oder Leitmedien nennen, kaum, ebenso wie beispielsweise Kritik daran, dass der Westen – oder die zu einem guten Teil vom Westen unterwanderte UN – im Gegensatz zu anderslautenden vollmundigen Aussagen der letzten Monate keine Hilfslieferungen nach Aleppo gebracht hat und dass Hilfe für Syrien aus dem Westen nur in die Al-Qaida-Gebiete geht. Über Aleppo wird eigentlich durch die die öffentliche Meinung bestimmenden Medien gar nicht berichtet, jedenfalls nicht vor Ort. Obwohl westliche Leitmedien nicht in Aleppo zu finden sind, wo man ohne Zweifel über die Schandtaten des Westens stolpern würde, wurden und werden gerade drei große Propagandabomben gezündet, die alle mit Syrien in Zusammenhang stehen, zwei davon mit Aleppo. Im Februar 2017 wird die Welt mit einer grotesken Syrienpropaganda konfrontiert, die jegliche Erkenntnisse der Experten über Syrien völlig ignoriert und mit bizarren Spins versucht, die Menschen gegen einander aufzuhetzen oder für die Propaganda nutzbar zu machen. Offenbar will der Westen mit aller Macht das wahrgenommene aktuelle Geschehen und die Geschichte fälschen, um seine eigenen Schandtaten zu vertuschen. Ein Krieg nicht nur gegen die Wissenschaft, sondern gegen die gesamte Menschheit. Amnesty International unterwandert – keine Massenhinrichtungen in Syrien Am 7. Februar verbreiteten die Medien basierend auf einem Amnesty-International-Bericht die Nachricht von angeblichen Massenhinrichtungen von 13000 Gefangenen in Syrien durch die syrische Regierung. Dabei handelt es sich um eine klare Propagandalüge, wie sie von der westlichen Propaganda – auch nach Aussagen von führenden Wissenschaftlern – immer wieder im Syrienkrieg verbreitet wurden. Die Führungsspitze von Amnesty International ist von der Propaganda beziehungsweise den westlichen Geheimdiensten unterwandert. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei den Angaben um eine Fälschung.  Das ist natürlich auch jedem Journalisten klar, dessen Themengebiet der Konflikt in Syrien ist. Die Story erinnert ein wenig an die vom Angreiferland Katar finanzierte Folter-Foto-Propaganda mit dem “Militärfotografen Caesar”. Medien verbreiten Fake News – Amnesty International unterwandert – keine Massenhinrichtungen in Syrien The Next Big Syria Lie: Assad Executed 13,000 Prisoners, Sketchy Witnesses and Odd Satellite Photos ‘Prove Der Amnesty-Bericht über Syrien ist eine Fälschung FAKE NEWS WEEK: Amnesty International Targets Syria with Weaponized ‘Human Rights’ Propaganda ZDF-heute fälscht Assad-Interview Dresden-Aleppo-Busse der Spin Doctors In Dresden wurden an zentraler Stelle Busse hochkant als Mahnmal aufgestellt, die so auch in Ost-Aleppo als Straßensperren aufgestellt waren. Es handelt sich um Busse der in den Propagandamedien als “Rebellen” bezeichneten Kämpfer, bestehend aus den Terrorgruppen Al Qaida (in Syrien als “Al Nusra” firmierend), Ahrar al-Sham und Al Zenki, und diese Busse wurde als Sperre gegen die Regierungstruppen aufgestellt. Geführt wird diese Terroristenkoalition von Al Nusra, wie beispielsweise die US-Regierung auch schon einräumte und zahlreiche Experten immer wieder bestätigen. Die Öffentlichkeit wird Bilder aus Dresden zu sehen bekommen, dass die Nazis gegen diese Skulptur protestieren. Vor allem auch, weil am 13.2.2017, dem Jahrestag der Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg, die Nazis jedes Jahr marschieren. Die ganze Aktion soll folgende Propagandabotschaft nach sich ziehen: Wer gegen den Syrienkrieg und die “Rebellen” ist, ist ein Nazi, Flüchtlingsfeind etc.. Das ist natürlich ein schweres Logikfehler und unzulässiger Umkehrschluss. Natürlich kann man gegen den Syrienkrieg – der ja zudem nach Aussagen führender Wissenschaftler ein Angriffskrieg des Westens und seiner Verbündeten ist – (und gegen Al Qaida) sein, ohne dass man ein Nazi ist. Aber solche gezielten Logikbrüche und Verleumdungen gehören mittlerweile nun einmal zum Standard der westlichen Propaganda und werden seit Jahren eingesetzt. Bei sehr vielen Menschen wird dieser Spin hängen bleiben. Dresden-Aleppo-Busse der Spin Doctors: NATO-Propaganda will Kritiker des Syrienkrieges mit Nazis gleichsetzen Al Qaida ist auf unserer Seite Berichte über Gräueltaten in Ost-Aleppo Syrien: Bana kann kein Englisch, Rebellen sind Terroristen, Weißhelme keine Retter US-Abgeordnete fordert Stopp des Angriffskrieges von USA, Al Qaida, IS und anderen gegen Syrien Systematische Vergewaltigungen in Aleppo In Aleppo kämpft Al Qaida, unterstützt von den USA, Deutschland, Türkei, Saudi-Arabien und Katar Oscar für Al Qaida – White Helmets in Hollywood Den Propagandamonat voll macht die Nominierung der gemeinsam vom Westen und den Al-Qaida-Kämpfern in Syrien betriebene Propagandatruppe Weißhelme beziehungsweise einen “Dokumentarfilm” über sie in Aleppo für den Filmpreis “Oscar”. Dieser wird Ende Februar in Hollywood verliehen und ist der renommierteste Filmpreis der Welt. Den “Oscar” kennt jeder. Die Filmemacher waren noch nicht einmal selbst in Aleppo und drehten das Machwerk mit Propagandamaterial der Al Qaida. Mit dem Machwerk und der brutalen Nominierung dieser Al-Qaida-und-Geheimdienst-Gesellen soll die ganze falsche White-Helmets-Geschichte ein für alle Mal der zu manipulierenden Bevölkerung ins Gehirn gebrannt werden. Trotz aller Gegenbeweise. Ein brutaler Angriff auf die Menschheit. Die White Helmets sind ausschließlich in Jihadistengebieten aktiv und nach neuesten Aussagen der aus ihren Klauen befreiten Menschen in Ost-Aleppo haben sie noch nicht einmal nebenher das getan hat, was sie eigentlich nach Darstellung des Westens tun, nämlich Menschen aus Trümmern retten. Sie haben lediglich Propagandafilme – gemeinsam mit den bis vor Kurzem auch in Aleppo aktiven westlichen, saudischen, katarischen und türkischen Geheimdienstlern – hergestellt und die vom Westen erhaltenen über 100 Millionen Dollar – davon sieben Millionen Euro aus Deutschland – wohl im Wesentlichen in Waffen investiert. Einwohner Aleppos kennen die White Helmets gar nicht und die wenigen, die sie kennen, haben entweder in der Not keine Hilfe erhalten oder wurden von ihnen mißhandelt. Kunststück, bei Al-Qaida-Jihadisten … Gekauft: Netflix startet Propaganda-Dokureihe für Al Kaida Weißhelme und verbündete Terrorgruppen kappen Wasserversorgung von Damaskus Syrien-Propaganda mit Al-Kaida-Showtruppe “Weißhelme” NATO-Drecksnazis: Al Kaida erhält Alternativen Nobelpreis Bundestagsabgeordnete Nouripour und Brantner (Grüne) forderten Friedensnobelpreis für Al Kaida Fälschungen der “Rebellen” in Syrien Syrien: White Helmets täuschten Fassbombenangriff vor Syrien-Propaganda: Die White Helmets der Al Kaida Britisches Fernsehen zeigt perverse Kindermörder als edle Helden von Aleppo Bundesregierung unterstützt Al Kaida mit 7 Millionen Euro Medien: Jaber Albakr war Mitglied der Al-Qaida-Gruppierung “White Helmets” Realitätfälschung – Geschichtsfälschung – “Orwells 1984″ Die drei Beispiele zeigen – zusammen mit der Weigerung, aus Aleppo zu berichten, dass die Propaganda sich in den letzten Monaten in eine eigene bizarre Scheinwelt steigerte. Gegen diese wird kein Widerspruch geduldet. In keiner Eskalationsstufe sind die Herrschenden bereit, etwas anderes als Realität und Zeitgeschichte anzuerkennen, als das, was sie selbst vorgeben und sich gegenseitig einflüstern. Logisch dargelegte Wahrheit, wissenschaftliche Erkenntnisse oder auch nur das Sich-Informieren aus mehreren Quellen (oder gar beim “Feind”): Alles ungültig. Was zählt, ist Propaganda pro Westen ohne jeglichen Beleg, Verleumdung von Kritikern nach Belieben, beispielsweise generell als Nazis (selbst wenn der Westen wie in der Ukraine selbst Nazis als Hilfstruppen einsetzt) und Huldigung von und Unterwerfung unter die Propaganda, inklusive Auszeichnung von Propagandamedienmachern als “Journalisten” und “Filmemacher” des Jahres, Preisträger etc., Kennzeichen einer Diktatur. Diese Propaganda ist bereit, buchstäblich alles zu zerstören, was sich ihr in den Weg stellt.

 

Medien: Jaber Albakr war Mitglied der Al-Qaida-Gruppierung “White Helmets”

Medien meldete heute, dass der mutmaßliche Jihadist Albakr, der angeblich Anschläge in Deutschland geplant hatte und sich nach Angaben der Behörden in seiner Zelle in einem sächsischen Gefängnis selbst erhängt hatte, Mitglied der ominösen Weißhelme der Al-Qaida-Rebellenkoalition war. Die Deutsche Welle berichtet heute in einem englischsprachigen Artikel, der auf Angaben der britischen Nachrichtenagentur Reuters basiert, dass Jaber Albakr laut seinem Bruder Alaa Albakr wahrscheinlich in Berlin radikalisiert worden war und für den Jihad nach Syrien zurückgereist sei. Letztes Jahr hätte er begonnen, Jihadistenlieder zu singen. Auch habe er Jihadistenvideos online gepostet. Vor sieben Monaten sei er dann in die Türkei gereist und habe später zwei Monate in Syrien verbracht, bei den White Helmets in Idlib. Idlib ist unter Kontrolle der Al-Qaida. Letztere nennt sich in Syrien auch Al Nusra beziehungsweise jetzt Jabhat Fateh al-Sham. In dem Deutsche-Welle-Artikel “Dead Berlin bomb suspect radicalized in Germany, brother says” heißt es unter anderem: “He posted jihadi videos online before travelling to the Syrian city of Idlib […] His brother Alaa Albakr told the news agency Reuters that his brother had gone to Syria to volunteer with emergency rescue workers, but was probably radicalized by imams in Berlin who “brainwashed him” into returning to his country for jihad. “This is why we believe he returned to Syria,” Alaa said. “He went to Turkey seven months ago and spent two months in Syria. He called us and told us ‘I’m volunteering with the White Helmets (emergency teams) in Idlib’.” “Last year he started posting jihadi videos and songs,” he said. Idlib, a city near the border with Turkey, and the province by the same name, is a stronghold of rebel groups including Jabhat Fateh al-Sham, formerly the al Qaeda-linked Nusra Front.” white_helmets_fake_red1 Diese in den Gebieten der von Al Qaida angeführten “Rebellen” in Syrien tätigen White Helmets sind offiziell eine Rettungstruppe, tatsächlich aber auch oder vor allem eine Propagandatruppe der Jihadisten, welche die westlichen Medien mit – oft auch gefälschten – Bildern angeblicher Gräueltaten und Bombardements syrischer oder russischer Truppen versorgt. “Retter” und Al-Qaida-Kämpfer sind oft auch identisch. Auch der Fall Albakr zeigt die enge Verknüpfung von Al Qaida und White Helmets im gemeinsamen Jihad. Die Weißhelme sind mehr oder weniger die PR-Anteilung der Jihadisten (beziehungsweise ein Hauptteil der PR). Finanziert werden die White Helmets (und über sie die Al-Kaida-Terroristen-“Rebellen”) auch von der Bundesrepublik Deutschland! Letztere zahlt laut Auswärtigem Amt sieben Millionen Euro für die Terrorgesellen, denen den Presseberichten zufolge auch der unter ominösen Umständen zu Tode gekommene Jaber Albakr angehörte. white_helmet_terrorists Der mutmaßliche Terrorist und offensichtliche Jihadist ist also mit einer nicht geringen Wahrscheinlichkeit von den von der Bundesregierung finanzierten White Helmets der Al Qaida nach Deutschland zurückgereist, um dort Anschläge zu begehen … Oder … Oder … Oder … Unangenehme Wahrheiten kann der Mann sicher nun nicht mehr ausplaudern. Mehr zum Thema “White Helmets” und Al Qaida in Syrien: White Helmets von Aleppo mißbrauchen Kinder Syrien-Propaganda mit Al-Kaida-Showtruppe “Weißhelme” 9/11-Al-Kaida-Terror-Ausnahmezustand in USA verlängert, aber USA unterstützt Al Kaida in Syrien Syrien: White Helmets täuschten Fassbombenangriff vor Syrien: Bild/Video des verwundeten Jungen ist Fälschung Luftangriff auf Flüchtlingslager in Syrien ist eine Fälschung Keine Flugbewegungen = Kein Luftangriff auf Flüchtlingslager in Syrien Syrien: Falschmeldung bei “Ärzte ohne Grenzen” – Angriff auf Krankenhaus in Aleppo durch Al Kaida vorgetäuscht Syrien-Propaganda: Die White Helmets der Al Kaida Don’t bomb the intermingled Al Qaeda! Syrien: Mit USA verbündete “moderate Rebellen” schneiden 11-jährigem Jungen vor laufender Kamera Kopf ab Angela Merkel liest Briefe von Al Qaida und jammert für die Terroristen um Hilfe The “Wounded Boy In Orange Seat” – Another Staged “White Helmets” Stunt In Aleppo kämpft Al Qaida, unterstützt von den USA, Deutschland, Türkei, Saudi-Arabien und Katar Wissenschaftler zur Schlacht um Aleppo, Syrien Wissenschaftler: USA Schuld an Krieg in Syrien Aleppo: USA verhandelt Feuerpause für Al Kaida BILD meldet: Al Kaida für Friedensnobelpreis nominiert Gekauft: Netflix startet Propaganda-Dokureihe für Al Kaida Fotograf des Aleppo-Jungen ist Teil der Al-Zenki-Gruppe, die Kind lebendig Kopf abschnitt und es filmte

Fälschungen der “Rebellen” in Syrien

Propagandafalschbilder im Syrienkrieg: Die sogenannten Rebellen in Syrien sind vom Westen und seinen regionalen Verbündeten ausgerüstete und bezahlte Söldner, die völkerrechtswidrig einen Angriffskrieg gegen Syrien führen, der als syrischer Bürgerkrieg getarnt wird. Sie stellen regelmäßig Fake-Videos, gefälschte Fotos und dergleichen her, die dann in der westlichen und internationalen Presse zur gemeinsamen Propaganda gegen die syrische Regierung und Russland genutzt werden, das seit einem Jahr an dem mehr als fünf Jahre dauernden Krieg an der Seite seines langjährigen Verbündeten Syrien teilnimmt. Bezahlt werden die Mediencenter (z.B. Aleppo Media Center, AMC) und Propagandatrupps (z.B. White Helmets, Weißhelme) der “Rebellen” vom Westen und seinen regionalen Verbündeten. Man könnte meinen, der Syrienkrieg bietet doch wie eigentlich jeder Krieg genug schreckliches Bildmaterial für Propagandazwecke, dennoch platzieren die “Rebellen”, die zu allem Übel auch noch aus radikalen Islamisten bestehen und von der Terrorgruppe Al Qaida angeführt werden, wie auch die US-Regierung endlich langsam öffentlich eingesteht, immer wieder billige Fälschungen, die ihre Gegner in Misskredit bringen sollen. Diese Propagandafakes werden in aller Regel von westlichen Medien und Politikern begierig an die Bürger weitergereicht und als “die Wahrheit” präsentiert und bilden die Basis für ihre Lügen zum Angriff des Westens und seiner Verbündeten auf Syrien, die doch so frappierend an die Lügen beim Angriff auf den Irak vor dreizehn Jahren erinnern. Hier einige haarsträubende Falschbilder, Propagandavideos, Fakefotos der letzten Monate. Es ist nur eine kleine Auswahl der massiven täglichen Lügen aus Syrien, die das Rohmaterial für die westliche Propaganda bilden und ein komplett anderes Bild vom Syrienkrieg vermitteln, als das, was Wissenschaftler und andere Experten zu dem Konflikt zu berichten haben. Viele dieser Propagandafakes sind so schlecht gemacht, dass sie sich leicht enttarnen lassen.

Luftangriff auf Schule ist eine Fälschung

Ein Schule im syrischen Gebiet Idlib – im Ort Hass oder Haas – soll bei einem russischen (oder syrischen) Luftangriff zerstört worden sein, inklusive 22 toter Kinder. Eine schwerwiegende Behauptung, die nicht nur von Russland und Syrien zurückgewiesen wird, sondern sich auch leicht als Propaganda enttarnen läßt. Der Westen konnte keine Radardaten oder sonstige Luftraumüberwachungsdaten […]

Luftangriff auf Hilfskonvoi in Syrien ist eine Fälschung

Die westlichen Medien überschlagen sich heute mit der Nachricht, Russland und/oder Syrien hätten direkt nach dem Auslaufen der Waffenruhe in Syrien erst einmal einen Hilfskonvoi des Roten Halbmondes (Rotes Kreuz) angegriffen und aus der Luft bombardiert. Wieso sollten sie dies tun? Es gibt nicht den geringsten Grund dafür und es würde den beiden Ländern nicht […]

Syrien: Bild/Video des verwundeten Jungen ist Fälschung

Wieder einmal haben die von den USA mit 23 Millionen Dollar finanzierten White Helmets der Al Kaida (in Syrien als Al Nusra bekannt) einen angeblichen Angriff der syrischen Reigerung beziehungsweise Russlands gefälscht (im umkämpften Aleppo: “Wissenschaftler zur Schlacht um Aleppo, Syrien“), um gemeinsam mit unseren nazihaften westlichen Medien und Politikern Propaganda gegen die syrische Regierung […]

Arzt bestätigt: Angeblicher Angriff auf Krankenhaus in Syrien ist eine Fälschung

In einem Interview mit dem schwedische Magazin “Proletären” bekräftigt ein Arzt aus dem syrischen Aleppo, was hier bei Blauer Bote Magazin vor einigen Wochen schon so gut wie sicher nachgewiesen werden konnte: Der angebliche Angriff auf das angebliche Al-Kuds-Krankenhaus in Aleppo durch die syrische Armee war eine Propagandageschichte, ein Fake. In Umlauf gebracht von der […]

Luftangriff auf Flüchtlingslager in Syrien ist eine Fälschung

Westliche Medien und zunächst auch Regierungen meldeten am 5. Mai 2016 basierend auf Angaben der Originalquelle White Helmets und unter Berufung auf eine englische Organisation einen Luftangriff auf ein Flüchtlingslager in Syrien. Die Schuld daran wurde zunächst mehr oder weniger der syrischen Regierung zugeschoben. Allerdings konnte bis heute kein Luftangriff nachgewiesen und/oder entsprechende Radarbilder vorgelegt […]

BBC fälschte dilettantisch Chemiewaffenangriff und britische Regierung straft darüber berichtende Medien ab

Telepolis berichtet heute über einen Angriff auf die “Feindpresse” in UK: “Konten des russischen Senders RT in Großbritannien eingefroren“. Am Ende des Artikels heißt es dabei interessanterweise bezüglich des Falls und möglicher Gründe für das britische Vorgehen auch: “Die BBC berichtet , die britische Rundfunkaufsicht habe gegenüber RT für einen einseitigen Beitrag eine Rüge ausgesprochen. […]

Bild weist versehentlich nach: Angeblicher Luftangriff auf Flüchtlingslager in Syrien ist eine Fälschung

In den letzten Stunden kursieren Meldungen in den Medien über einen angeblichen Luftangriff auf ein syrisches Flüchtlingslager (Kamounia), welcher den syrischen Regierungstruppen zugeschrieben wird. Was überhaupt keinen Sinn ergibt. Ein solcher Angriff würde höchstens den Gegnern der syrischen Regierung nützen (als Propagandamittel). Abgesehen davon, dass die Annahme, das syrische Militär würde einfach mal so aus […]

Weißhelme “retten” drei Mal das gleiche Mädchen

Die White Helmets in Syrien sind eine Propagandatruppe der sogenannten “Rebellen” in Syrien und beide Gruppen bestehen aus radikalislamistischen Söldnern unter Führung der Al Qaida und sind – dem Wahnsinn der US-Regierung sei “Dank” – mit dem Westen verbündet und werden teilweise von ihm bezahlt und ausgerüstet, denn sie sollen die syrische Assad-Regierung zu Fall […]

Al Kaida veröffentlicht Video von gefälschtem russischen Luftangriff auf Hilfskonvoi in Syrien

Der in den westlichen Medien berichtete angebliche Luftangriff durch Russland auf einen Hilfskonvoi für Aleppo ist eine offensichtliche Fälschung. Die entsprechenden Fake-Bilder und -Videos, die einen Angriff russischer Jets zeigen sollen, liefern aus den von der Al-Kaida-Koalition besetzten Gebieten in Aleppo – welche die Lieferungen bekamen – die Jihadisten-Propagandatruppen “White Helmets” und “Syria Charity”. Hier […]

Fotograf des Aleppo-Jungen ist Teil der Al-Zenki-Gruppe, die Kind lebendig Kopf abschnitt und es filmte

Der Fotograf des in den letzten Tagen berühmt gewordenen Bildes eines angeblich verletzten Jungen aus Ost-Aleppo (Gebiet der Al-Kaida-Koalition) in Syrien – Mahmud Raslan – ist Teil der Terrorgruppe Al-Zenki, einer nicht direkt zu Al Kaida gehörenden Splittergruppe der Al-Kaida-Koalition von Aleppo (in westlichen Medien auch gerne mal “Opposition” zur syrischen Regierung genannt). Der ganze […]

ARD-Nachrichtenfälschung zu Giftgas in Syrien

Dass die in deutschen und anderen westlichen Medien und von westlichen Politikern auch heute noch behauptete Story, der syrische Präsident/Machthaber Assad habe Giftgas in Syrien eingesetzt, falsch und seit mindestens zwei Jahren widerlegt ist (auch von US-Wissenschaftlern und -Journalisten), wurde hier bei Blauer Bote Magazin schon mehrmals angesprochen: Syrien: US-Starjournalist enttarnt Giftgaslüge, Giftgas in Syrien. […]

Syrien-Propaganda: ZDF-Videofälschung enttarnt

Peinlich, peinlich: Das ZDF nutzt gefälschtes Propaganda-Videomaterial zum Syrien-Konflikt (angeblicher Luftangriff), fälscht es noch weiter (!) und dichtet auch noch Nonsens hinzu. Mit anderen Worten: Eine fette Propagandalüge. Anders kann man es nicht ausdrücken. Billig und geradezu lächerliche Kriegspropaganda. Die Propagandaschau hat die ganze Sache enttarnt: Hier die Story dazu.

Falschbild: Eine Fälschung der syrischen Weißhelme

Laut den Weißhelmen (White Helmets, “Syria Civil Defence”) zeigt ein Bild (siehe unten, links) das Opfer eines russischen Angriffs in Homs in Syrien am 30. September 2015. Das Bild wurde aber schon einmal fünf Tage zuvor bei Twitter vom den White Helmets nahestehenden “Syrian Network” benutzt. Das war am 25. September 2015 (siehe unten, rechts), […]

Syrien-Experte Prof. Meyer: Gefälschte Videos – “So eine Form von Desinformation habe ich noch nie erlebt”

Günter Meyer, Universitätsprofessor vom Geographischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU), Anfang 2012 (vergleiche dazu auch dies hier) in einem Beitrag des Magazins der Universität über die Syrienkrise: “So eine Form von Desinformation habe ich noch nie erlebt“. Zitat aus dem Interview mit dem international führenden Orient-Experten aus Deutschland:

Keine Flugbewegungen = Kein Luftangriff auf Flüchtlingslager in Syrien

Der angebliche Luftangriff auf ein syrisches Flüchtlingslager hat nie stattgefunden. Entsprechende Videos von prowestlichen beziehungsweise Anti-Regierungsgruppen waren billige Fälschungen. Noch wichtiger: Kein Staat oder sonstiger Akteur hat Bilder von Flugbewegungen zur fraglichen Zeit bei dem Flüchtlingslager vorgelegt oder vorlegen können, die so etwas belegen würden. Es liegen nur amtliche Aussagen vor, die bezeugen, dass es […]

Programmbeschwerde ehemaliger ARD-Mitarbeiter wegen Russen-bombardieren-Klinik-in-Syrien-Lüge

Friedhelm Klinkhammer, langjähriger Gesamtpersonalvorsitzender des NDR, und Volker Bräutigam, unter anderem ehemaliger Tagesschau-Nachrichtenredakteur, haben gemeinsam eine Programmbeschwerde bei NDR/ARD wegen einer haarsträubenden Nachrichtenfälschung eingereicht: Die Beschwerde richtet sich gegen journalistisch wie menschlich recht peinliche Propagandameldungen der ARD, mit denen ein russischer Luftangriff auf ein Krankenhaus in Syrien vorgetäuscht wurde. In Wahrheit hat dieser nie stattgefunden. […]

Syrienexperte Prof. Meyer: Kein Giftgas durch Assad, aber durch Terroristen – USA schuld an Syrienkrieg

In einem Interview im Wiesbadener Kurier (“Russlands Einschreiten als Wendepunkt“) von heute, 6.8.2016, zur aktuellen Eskalation in Aleppo stellt der führende deutsche Syrien- und Orientexperte, Professor Günter Meyer von der Universität Mainz, klar, dass die Vereinigten Staaten von Amerika die Hauptverantwortlichen für den Krieg in Syrien sind und den Sturz des jetzigen syrischen Präsidenten Assad […]

Luftangriff auf Schule ist eine Fälschung

Ein Schule im syrischen Gebiet Idlib – im Ort Hass oder Haas – soll bei einem russischen (oder syrischen) Luftangriff zerstört worden sein, inklusive 22 toter Kinder. Eine schwerwiegende Behauptung, die nicht nur von Russland und Syrien zurückgewiesen wird, sondern sich auch leicht als Propaganda enttarnen läßt. Der Westen konnte keine Radardaten oder sonstige Luftraumüberwachungsdaten als Beleg für die Anwesenheit russicher oder syrischer Flugzeuge zur fraglichen Zeit am fraglichen Ort vorlegen und die vorgelegten Videos und Fotos der “Rebellen” von der Schule und von dem angeblichen Luftangriff durch einen Jet sind voller Fehler und leicht als billige Fälschung zu identifizieren, was hier im Folgenden dann auch getan wird:

idlib_schule_fake_white_helmets_faelschung_weisshelme_syrien

Den Bildern zufolge soll das Gebäude nicht durch eine Bombe oder Rakete durch das Dach zerstört wurden sein, sondern der oder die Sprengkörper landeten im Hof und sprengten die Wände des Gebäudes weg (siehe dazu das Bild oben, links). Merkwürdigerweise sprengte die Bombe aber zwar die komplette Wand weg, die Tische und Bänke der Schüler direkt dahinter blieben trotzdem völlig intakt und in Reih und Glied stehen (siehe dazu das Bild oben, rechts). Spuren von Schülern oder deren Bergung aus dem zerstörten Gebäude sind in dem Klassenzimmer auch nicht zu sehen. Hingegen sieht man ungestörten Staub auf den Tischen. Selbst wenn man nun sagt, die angeblich getroffenen Kinder seien gerade in einem anderen Raum gewesen: Einen Luftangriff in der beschriebenen Form gab es hier sicher nicht, sonst würde das Zimmer anders aussehen. Ein beweiskräftigeres Vor-Ort-Bild für eine solche Attacke als das hier angesprochene wurde nicht vorgelegt.

fake_luftangriff_syrien_faelschung_rfa

Des weiteren wurde ein Video des angeblichen Luftangriffs durch ein Kampfflugzeug vorgelegt, welches auch ganz oder teilweise in allen wichtigen deutschen Medien gezeigt wurde. Fernsehsender zeigten Sequenzen, Online-Nachrichteportale banden es in ihre Websites und Nachrichtenartikel ein. Dieses Video des “Rebellensenders” RFS wurde aus mehreren verschiedenen Sequenzen zusammengestückelt und zeigt nicht einen Angriff, sondern mehrere Ereignisse. Das läßt sich anhand des Videos ganz leicht zeigen (siehe Bild oben mit Szenen 1-4). Interessant ist zum Beispiel die Stelle, an der bei Sekunde 0:32 im entsprechenden Youtube-Video plötzlich von einem bewölkten Himmel auf einen strahlend blauen Himmel mit einer Bombenexplosion umgeschaltet wird, die nebenbei bemerkt nicht eindeutig als als Fliegerbombenexplosion identifiziert werden kann und auch andere Ursachen haben könnte.

Die Beweislast aus diesem Fake-Video gegen die Videofälscher selbst wird noch erdrückender: Dass es sich mindestens um Videomaterial von mindestens zwei verschiedenen Tagen handelt, wird auch beim Betrachten und Vergleichen der Szenen 1 und 4 deutlich (hier unten noch einmal detailierter als eigenes Bild dargestellt). Beide Szenen zeigen den gleichen Bildausschnitt, wie man anhand zahlreicher markanter Geländepunkte leicht sehen kann. In Szene 1 sind jedoch Wolken über dieser Landschaft zu sehen. Angeblich wenige Sekunden später bei Szene 4 sind diese plötzlich wie von Geisterhand verschwunden (denn man hat hier einfach zwei unterschiedliche Videos zusammengeschnitten). Das ist natürlich ein eindeutiger und unumstößlicher Beweis, dass es sich bei dem Video des angeblichen russischen oder syrischen Luftangriffs auf eine Schule im Ort Hass/Haas um eine plumpe Fälschung handelt. Falls jemand auf die Idee kommt, die fehlenden Wolken seien einem leichten ranzoomen etc. geschuldet: Szene 3 aus dem Bild oben zeigt auch weiter links und weiter oben im Himmel keine Wolken, aber dafür strahlend blauen Himmel …

fake_luftangriff_syrien_faelschung_rfa_wolken_flugzeug_blauer_himmel

Eine durchgehende Tonspur unter das Machwerk gelegt und schon ist die Propagandafälschung perfekt. Von den mit dem Westen verbündeten oder bezahlten “Rebellen” in Idlib – die übrigens skandalöserweise auch noch von der Terrorgruppe Al Kaida angeführt werden, wie auch westliche Experten oder – allerdings eher im Kleingedruckten – die US-Regierung eingestehen – und ihrem RFS und ihren White Helmets via ihrer sogenannten “Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte” – ein Mann in England – quasi direkt in westliche und deutsche Redaktionen … Zwischendurch noch das “Beweismaterial” und die ersten Medienberichte der UNICEF vorgelegt und untergeschoben, damit die das Verurteilen kann und muss, und schon ist ein “Qualitätssiegel” drauf, welches man dem betrogenen Medienkonsumenten im Westen unter die Nase halten kann. Der bekommt dann die volle Ladung gemeinsame Propaganda der “Rebellen” und des Westens gegen Syrien und Russland ab. Und wie so oft besteht die Propaganda aus einer dreisten Lüge.

Auch ohne die hier gezeigten Bildbelege für eine Fälschung hätte der Vorfall als Lüge gewertet müssen. Denn für den fraglichen Zeitpunkt konnten keine Bilder, Radardaten oder Satellitendaten etc. vorgelegt werden, die eine Anwesenheit russischer oder syrischer Flugzeuge oder irgendwelcher anderen Flugzeuge in der Gegend belegen. Keinen Flugverkehr gleich kein Luftangriff. Eine einfache und logische Tatsache. Umgekehrt bedeutet die Anwesenheit eines Flugzeuges natürlich logischerweise nicht automatisch einen Luftangriff. Aber wenn wenn kein Flugzeug auf den Schirmen der Luftüberwachung im wohl zur Zeit am besten überwachten Luftraum der Welt zu sehen ist, dann kann da auch kein Flugzeug angegriffen haben. Im Syrienkrieg hat der Westens nun schon unzählige Male Syrien und Russland mit Hilfe der “Rebellen” und ihrer Weißhelme gezielten Luftangriffe auf Zivilisten unterstellt, ohne die von den Beschuldigten geforderten Daten vorzulegen, welche belegen sollen, dass überhaupt ein (russisches oder syrisches) Flugzeug vor Ort gewesen war. So zum Beispiel auch bei dem angeblichen Angriff auf ein angebliches Flüchtlingslager oder bei dem Angriff auf den syrischen Hilfskonvoi aus den Regierungsgebieten in die Rebellengebiete vor wenigen Wochen. Hätte es die entsprechenden Taten gegeben, müsste es zumindest Belege für die Anwesenheit von Flugzeugen geben und diese müssten dann vorgelegt werden. Das ist aber nie geschehen.

So, der Editor des Blogs fängt langsam an, zu streiken. Deshalb lasse ich es hier für heute gut sein. Es sind wohl noch einmal so viele Artikel zu den Weißhelmen hier vorhanden.

4 Gedanken zu „White Helmets oder Ein Oscar für Al Qaida

  1. Rita Abert

    ottonormalverbraucher ist überfordert, die Lüge und die Wahrheit voneinander zu trennen.
    Es bleibt nur immer, die Frage zu beantworten : Wem nutzt es?
    Aber die Fülle an Informationen machen es schwer. Aber danke für den Versuch der Richtigstellung.

  2. BlauerBote Artikelautor

    Nix mit Hollywood: US-Behörde verweigert White Helmets erneut Einreise in die USA:

    “White Helmets are Denied Entry into US, Hollywood Dreams Over”
    http://21stcenturywire.com/2017/02/25/white-helmets-are-denied-entry-into-us-hollywood-dreams-over/

    “A valid travel document is required for travel to the United States,” a spokeswoman for the Department of Homeland Security told the Associated Press when asked for a comment on the findings. According to internal Trump administration correspondence seen by The Associated Press, the Department of Homeland Security decided to block Khateeb.” ~ Fox News

    “A Syrian cinematographer up for an Academy Award Sunday night has been reportedly barred from entering the U.S. over the finding of “derogatory information”– a vague term that can mean anything from a simple passport irregularity to terror connections.

    Khaled Khateeb, 21, who worked on the Netflix documentary “White Helmets,” was scheduled to arrive in California on Saturday. […]

  3. Pingback: White Helmets lügen über US-Moschee-Angriff | Blauer Bote Magazin

  4. Pingback: Schwedische Ärztevereinigung: White Helmets mit real tödlichen “Rettungsmaßnahmen”, Mißbrauch toter Kinder | Blauer Bote Magazin

Kommentare sind geschlossen.