Syrien: Mit USA verbündete “moderate Rebellen” schneiden 11-jährigem Jungen vor laufender Kamera Kopf ab

Ein Artikel der Zeitung DailyMail aus Großbritannien: “And these are the ‘good guys’! Sickening video shows US-backed Syrian rebels taunting and then brutally beheading a young boy because he was a ‘spy’“. Von den USA unterstützte “Rebellen” (von der CIA unterstützte Rebellen) haben ein Video veröffentlicht, auf dem sie grinsend einen höchstens Elfjährigen – vielleicht ist er auch erst sieben oder acht Jahre alt – quälen und ihn dann vor laufender Kamera köpfen. Bei den Kämpfern in dem Film handelt es sich um Mitglieder der nach US-Lesart “moderaten Rebellen” der Gruppierung Nour al-Din al-Zenki (des Syrian Revolutionary Command Council), die mit den USA verbündet ist.

Die englischsprachige Wikipedia schreibt zu “Harakat Nour al-Din al-Zenki“: “Harakat Nour al-Din al-Zenki (Arabic: حركة نور الدين الزنكي‎‎, Nour al-Din al-Zenki Movement) is an independent insurgent group involved in the Syrian Civil War. It is part of the Syrian Revolutionary Command Council and has received U.S.-made BGM-71 TOW anti-tank missiles.[8] As of 2014, it is reportedly one of the most important rebel factions in Aleppo.[9] […] and subsequently received increased financial support from Saudi Arabia, which had been reluctant to support the Army due to its links with the Syrian Muslim Brotherhood.[9] In December 2014, Nour al-Din al-Zenki joined the Levant Front, a broad coalition of Islamist rebel groups operating in Aleppo.[3] The group has also received financial aid from the United States, in a CIA run program to support moderate rebel groups.[13]“.

Die Gruppe wird also von Saudi-Arabien und den USA finanziert und ausgerüstet. Sie gehört zu einem CIA-Programm zur Unterstützung “moderater Rebellen”. Erst jüngst hatten die USA übrigens Russland darum angehalten, doch bitte die Bombardements auf die Koalition in Aleppo aus Al Kaida (Al-Nusra-Front), weiteren islamistischen Gruppen und eben diesen moderaten Rebellen einzustellen, weil die Russen, welche die syrische Regierung gegen diese vom Westen unterstützte radikal-islamistische Koalition unterstützen, doch möglicherweise nicht nur Al Kaida, sondern auch diese “moderaten Rebellen” treffen könnten. Und diese CIA-Rebellen stehen nun einmal auf Seiten der USA. Die USA hat das auch ganz offen zugegeben, wie ein Ausschnitt aus einer Pressekonferenz er US-Regierung zeigt, den wir hier bei Blauer Bote schon dokumentiert hatten: “Don’t bomb the intermingled Al Qaeda!“. Der Sprecher der USA windet sich dabei ganz schön, um die Forderung des Endes des Luftkampfes gegen diese Koalition zu begründen.

Mit Al Kaida ist die USA aber übrigens auch nicht zwingend verfeindet: “US-Offizielle im Streit wegen Unterstützung der Al Kaida in Syrien durch die USA“. “Mitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums seien nicht glücklich darüber, die Rebellenkoalition in Aleppo, Syrien, unter Führung der Al-Nusra-Front (Syrische Al Kaida) zu unterstützen. Die CIA, die in Aleppo ihre Finger im Spiel hat, wolle angesichts der “von Russland geführten Offensive” an dem Bündnis von “CIA-Rebellen” und Al Kaida sowie weiteren radikal-islamistischen Terrorgruppen aus strategisch-militärischen Gründen festhalten. Das berichtet die gewöhnlich gut unterrichtete US-Website “The Daily Beast” unter Berufung auf Offizielle aus beiden Lagern der US-Administration/US-Regierung. Bei Daily Beast heißt es in dem Artikel “CIA and Pentagon Bicker While Russia Wipes Out U.S.-Backed Rebels” über den Streit zwischen Militärs und Geheimdienst: ‘Two Department of Defense officials told The Daily Beast that they are not eager to support the rebels in the city of Aleppo because they’re seen as being affiliated with al Qaeda in Syria, or Jabhat al Nusra. The CIA, which supports those rebel groups, rejects that claim, saying alliances of convenience in the face of a mounting Russian-led offensive have created marriages of battlefield necessity, not ideology.'”.

Doch zurück zu den immer wieder von den USA oder auch von Tagesschau und Zeit und co gepriesenen “moderaten Rebellen“: Die oben zitierte DailMail stellt erschreckt fest (Nehmen wir mal freundlicherweise an, die Journalisten der Daily Mail hätten keine Ahnung davon, was in Syrien so abgeht): “And these are the ‘good guys’!” – “Und das sind die ‘guten Jungs’!”. Und beschreibt dann die grausigen Szenen: Die Nour-al-Din al-Zenki-Kämpfer lachen und scherzen und dann wird dem kleinen Jungen auf der Ladefläche eines Pick-Ups der Hals durchgeschnitten. Alles natürlich schön mit der Kamera aufgenommen, man muss ja schließlich mit seinen Heldentaten angeben …

Die psychopathischen Mörder hielten den Jungen offenbar für einen Spion einer Palästinensergruppe (Liwaa Al Quds), die auf Seiten der syrischen Regierung kämpft – das war sein Todesurteil. DailyMail dazu: “Liwaa Al Quds is a pro-Syrian government Palestinian paramilitary faction made up of the Palestinians who have been driven out of their homes in the Handarat Camp once Islamist militants took over the neighbourhood. Today, the group is fighting alongside the Syrian Army to retake the camp. Nour al-Din al-Zenki is part of the Levant Front, and its allies the Islamic Front and the Free Syrian Army are fighting to overthrow the Assad regime. It is also battling ISIS and the U.S government supplied the group with money and anti-tank missiles.”.

usa_koepft