Enthauptung durch moderate Rebellen

In Syrien – bei Aleppo – haben regierungsfeindliche bewaffnete Kämpfer – Teilnehmer eines CIA-Programms – grausam ein Kind getötet und gingen mit dem Video der Ermordung ihres angeblichen Feindes im Internet hausieren: “Syrien: Mit USA verbündete “moderate Rebellen” schneiden 11-jährigem Jungen vor laufender Kamera Kopf ab” und “Zwei der Kindermörder sollen die Führer der Al-Zenki-Rebellengruppe in Aleppo sein“. Telepolis berichtet heute auch über den Fall: “Kindsenthauptung durch ‘moderate Rebellen’. Nour-al-Din al-Zenki erhielten amerikanische Waffen“. In dem Artikel heißt es unter anderem:

“Die Täter gehören zur regierungsfeindlichen Miliz Nour al-Din al-Zenki. Diese Miliz gehört wiederum zum Syrian Revolutionary Command Council, weshalb sie von westlichen Medien zu den so genannten ‘moderaten Rebellen’ gerechnet wurde und über das amerikanische Military Operations Center (MOC) in Amman panzerbrechende BGM-71-TOW-Raketen erhielt. Die syrische Regierung hat deshalb die UN dazu aufgefordert, Maßnahmen gegen Länder zu ergreifen, die solche Gruppen fördern. Das US-Außenministerium meinte dazu bislang lediglich, man habe Nour al-Din al-Zenki ‘ermuntert’, den Fall aufzuklären.”

Die Al-Zenki-Rebellengruppe ist Teil der von den USA als “moderate” oder gemäßigte” Rebellen bezeichneten Rebellengruppen in Aleppo und dort Teil einer Koalition unter Führung der Al-Nusra-Front (syrische Al Kaida) und der in Deutschland verbotenen Terrorgruppe Ahrar al-Scham. Die USA hat sich wiederholt dafür eingesetzt, dass die syrische Regierung und Russland die Angriffe auf diese Koalition zur Befreiung von Aleppo von diesen Terrorbanden einstellen, da sich in der Koalition auch schützenswerte “moderate Rebellen” befänden, die vom Westen zum Kampf gegen den IS (Daesh) gebraucht würden (und natürlich gegen die syrische Regierung unter Präsident Assad, denn dafür erhielten sie Geld, Waffen und Ausbildung durch die USA).