Archiv für den Monat: März 2014

Komplette Filme bei Youtube und Co

Seit einiger Zeit gibt es bei Videoplattformen wie Youtube nicht nur kurze Videoclips und maximal Trailer zu Kinofilmen oder Fernsehfilmen, sondern eben auch – kostenlos – Filme in voller Länge in deutscher Sprache (Es gibt auch komplette englischsprachige Filme. Wobei die meisten dieser Filme eher qualitativ in der unteren Liga spielen. Die angebotenen deutschsprachigen Filme sind dagegen meist recht annehmbar.). Hier einige Beispiele (Die eingebundenen Videos können hier direkt geschaut werden.):   Weiterlesen

Es ist nun einmal so

Wenn in der Bundesliga 18 Mannschaften spielen würden, die alle so stark wie der FC Bayern München wären, dann würden am Ende der Saison trotzdem 2 Mannschaften absteigen. Wenn in der Bundesliga 18 Mannschaften spielen würden, die alle so schlecht wären wie die schlechteste Mannschaft aus der Kreisklasse D, dann würde am Ende der Saison trotzdem eine Mannschaft Deutscher Meister werden. Wozu also die Aufregung?

Es gibt keinen Fachkräftemangel.

Es gibt keinen Fachkräftemangel.
Es gibt keinen Fachkräftemangel.
Es gibt keinen Fachkräftemangel.
Es gibt keinen Fachkräftemangel.
Es gibt keinen Fachkräftemangel.
Es gibt keinen Fachkräftemangel.
Es gibt keinen Fachkräftemangel.
Es gibt keinen Fachkräftemangel.
Es gibt keinen Fachkräftemangel.
Es gibt keinen Fachkräftemangel.

GEMA, Youtube und Gerichtsverfahren

Ende Februar 2014 hat sich die GEMA vor Gericht gegen die Videoplattform Youtube bezüglich der Einblendung der wohlbekannten “GEMA-Sperrhinweise” bei Youtube durchgesetzt. “Die Verwertungsgesellschaft hat sich vor dem Landgericht München mit einer Unterlassungsklage gegen die irreführenden Sperrtafeln von YouTube durchgesetzt. Sobald das Urteil rechtskräftig ist, muss YouTube die Sperrtafeln ändern oder Ordnungsgeld zahlen.”, meldete beispielsweise Heise Online dazu.   Weiterlesen

Ausbeutung mit Nullstundenverträgen

Eine neue Form der Versklavung und Ausbeutung der Bevölkerung feiert gerade in Großbritannien Erfolge: Der Nullstundenvertrag. Bei dieser Form des Arbeitsvertrages bindet sich ein Arbeitnehmer an ein Unternehmen und steht auf Abruf zur Verfügung. Geld gibt es nur, wenn der Arbeitgeber zum Arbeitseinsatz ruft und dann natürlich nur für die geleisteten Stunden. Bei Telepolis (Heise-Verlag) gibt es einen interessanten Artikel zu dem Thema. Ein Auszug daraus:     Weiterlesen