Dresden-Aleppo-Busse der Spin Doctors: NATO-Propaganda will Kritiker des Syrienkrieges mit Nazis gleichsetzen

Um zu verstehen, was es mit dem Syrienkrieg und den genannten Terrorgruppen auf sich hat, lesen Sie bitte diese Übersicht: “Führende Wissenschaftler erläutern Syrienkrieg“.

nusra_warren[1]

In Dresden wurden an zentraler Stelle Busse hochkant als Mahnmal aufgestellt, die so auch in Ost-Aleppo als Straßensperren aufgestellt waren. Es handelt sich um Busse der in den Propagandamedien als “Rebellen” bezeichneten Kämpfer, bestehend aus den Terrorgruppen Al Qaida (in Syrien als “Al Nusra” firmierend), Ahrar al-Sham und Al Zenki. Geführt wird die Terroristenkoalition von Al Nusra, wie beispielsweise die US-Regierung auch schon einräumte. Auf einem Bild der Busse aus Aleppo ist die Flagge der Ahrar al Sham, einer in Deutschland verbotenen Terrorgruppe, zu sehen. Wer sie unterstützt, kommt mindestens erst einmal in Untersuchungshaft. Vergleiche dazu auch dieses Urteil des Bundesgerichtshofes von 2015:

BGH AK 10/15 – Beschluss vom 19. Mai 2015“. Zitat aus dem Urteil: “Bereits seit dem Jahr 2012 war sie, bzw. ihre Vorgängerorganisation – häufig in enger Zusammenarbeit mit der ‘Jabhat al Nusra’ und anderen Gruppierungen der späteren Islamischen Front – an fast allen wichtigen Operationen der syrischen Aufständischen beteiligt, insbesondere an der Offensive in der Stadt Aleppo im Juli 2012, der Einnahme der Provinzhauptstadt Raqqa im März 2013, in Zusammenarbeit mit der ‘Jabhat al Nusra’, dem ‘Islamischen Staat im Irak und Syrien’ (ISIG) und anderen jihadistischen Gruppierungen ab dem 4. August 2013 an der Offensive gegen alawitische Dörfer im Gebirge in der Provinz Latakia, bei der zahlreiche Zivilisten ermordet wurden, sowie im Februar 2014 an dem Angriff auf das Zentralgefängnis von Aleppo, an dem wiederum auch die ‘Jabhat al Nusra’ und weitere jihadistische Vereinigungen teilnahmen.”.

Warum stehen diese Busse nun also ausgerechnet in Deutschland und in Dresden? Es handelt sich um eine perfide und hinterlistige Propagandaaktion, die einem lange vorbereiteten und seit Monaten eher im Hintergrund lauernden Spin richtig Drall geben will. Der Spin geht so:

– Über die Busse werden sich viele, die sich im Syrienkrieg auskennen, beschweren und zurecht sagen, diese stellen eine Straßensperre der mit dem Westen verbündeten Al-Qaida-Koalition von Aleppo dar und sind Propaganda.

– Es werden in den sozialen Netzwerken und teilweise den Medien Gerüchte mit dem falschem Inhalt gestreut, die gegen das Denkmal protestierenden Menschen seien alle Nazis. Eine gezielte Verleumdung.

– Am 13. Februar jährt sich die verheerende Bombardierung Dresdens von 1945 durch die Alliierten und da demonstrieren oder gedenken meines Wissens grob gesagt im Wesentlichen drei Gruppen: Leute, die den Opfern gedenken. Nazis, die den Tag unter anderem für ihren Geschichtsrevisionismus nutzen wollen. Und Gegendemonstranten gegen die Nazis.

– Die Nazis haben natürlich mittlerweile mitbekommen, dass es sich bei den aufgestellten Bussen um Barrikaden der radikalen Al-Qaida-Islamisten aus Aleppo handelt (genauer gesagt der Ahrar Al-Sham). In der Zwischenzeit haben die Medien übrigens dafür gesorgt, dass jeder mitkriegt, dass über den Bussen in Aleppo die Fahne der Ahrar al-Sham geweht hat, und der Sache gleich mal den “rechten” Drall gegeben.

– Der “tolle” Künstler des Denkmals hat schon einen Zusammenhang mit dieser Terrorgruppe zurückgewiesen und die Medien verbreiten die (falsche) Nachricht, dass die Busse üblicherweise in Aleppo in verschiedenen Händen waren, also auch in den Händen der “tollen” Opposition (die in Wirklichkeit die Al-Qaida-Koalition war, wie ja auch die USA immer wieder zugegeben hat) beziehungsweise sogar von Zivilisten. Die Unwahrheit.

– Am 13. Februar werden die Nazis dann nicht nur wegen der Bombardierung 1945 einen Aufstand machen, sondern auch wegen des Denkmals von und für Al Qaida und andere(n) Terrorgruppen aus Aleppo, welches sie noch wütend-agressiver als sonst macht. Mit den entsprechenden gewalttätigen Folgen und den bundesweiten Bildern davon.

Damit schafft der Spin seinen Durchbruch. Es wird folgendes (falsches) Bild gezeichnet:

– Nazis demonstrieren wütend gegen Denkmal für die “edlen Rebellen von Aleppo”, wie sie von unseren Propagandamedien genannt und dargestellt werden.

– Im (falschen) Umkehrschluss wird daraus: Wer gegen den Syrienkrieg und die “Rebellen” ist, ist ein Nazi, Flüchtlingsfeind etc..

Das ist natürlich ein schweres Logikfehler und unzulässiger Umkehrschluss. Natürlich kann man gegen den Syrienkrieg sein – der ja zudem nach Aussagen führender Wissenschaftler ein Angriffskrieg des Westens und seiner Verbündeten ist – ohne dass man ein Nazi ist. Aber solche gezielten Logikbrüche und Verleumdungen gehören mittlerweile nun einmal zum Standard der westlichen Propaganda und werden seit Jahren eingesetzt. Bei sehr vielen Menschen wird dieser Spin hängen bleiben, zumal er ja auch seit Längerem in kleineren Dosen schon aktiv war (Und der Über-Spin “Wer gegen Krieg ist, ist ein Nazi” läuft ja auch schon seit Jahren). Gewünschter Spin-Ertrag: Wer gegen unseren gerechten Krieg in Syrien ist, ist ein Nazi. Und damit raus.

3 Gedanken zu „Dresden-Aleppo-Busse der Spin Doctors: NATO-Propaganda will Kritiker des Syrienkrieges mit Nazis gleichsetzen

  1. Pingback: Geschichtsfälschung um jeden Preis | Blauer Bote Magazin

  2. Pingback: Selbstverpflichtung: Grünen wollen nach eigenem Bekunden im Wahlkampf keine Fake News und Lügen verbreiten | Blauer Bote Magazin

Kommentare sind geschlossen.