Gesellschaft Medien Politik Webfundstück Wissenschaft

Syria Direct from San Mateo, California, USA

ts_direct

Qualitätspropaganda Qualitätsjournalismus à la Tagesschau: Quellen der unbewiesenen „Tatsachen“ in dem Artikel „Kämpfe in Syrien. Zivilisten bei russischen Luftangriffen getötet“ sind die ominöse „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte„, die aus einem einzigen in England lebendem Mann besteht und jetzt neu und hot: Syria Direct, „oppositionelle Nachrichtenseite“. Syriadirect.org wird in Kalifornien, USA, in San Mateo gehostet, hat eine Menge US-Mitarbeiter und ist entgegen eigener Aussagen („Our commitment is to use the highest journalistic standards for Syrians to tell their own story, to set the news agenda and inculcate principles of independent, critical thinking with integrity. […] As a result of agenda-free funding, our focus is on providing credible, original, relevant and immediate news and analysis of Syria.“) garantiert einseitig und  auf der Linie der US-Regierung.

Syriadirect.org existiert seit Februar 2013, der Krieg in Syrien startete 2011. Vielleicht soll diese neue Propagandawaffe* nun die „Syrische Beobachtungsstelle“ als „Quelle“ ablösen. Grundsätzlich kann man natürlich zu den Angriffen sagen: Ja, bei Luftangriffen sterben wohl auch Zivilisten. Aber die Quellen und Angaben der Tagesschau sind absolut unseriös und letztlich keinesfalls neutral, sondern Propaganda der westlichen Seite des Krieges. Propaganda statt neutralem Journalismus. Wer sich beschwert, wird zum Spinner deklariert.

wiki_spiegel

* UPDATE: „Neue Propagandawaffe“, zur Erklärung: Syria Direct wurde gestern erstmals in großem Stil von den deutschen Medien als Nachrichtenquelle genutzt. Zuvor gibt es zu „Syria Direct“ oder „SyriaDirect“ beispielsweise nur äußerst wenige Suchtreffer bei Google News. Unter Umständen könnte das seriöser aufgemachte „Syria Direct“ mittelfristig die „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ ablösen. Ergänzen auf jeden Fall.