Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Perlen der Propaganda

Wer geglaubt hatte, die Propaganda im Jahre 2016 würde gegenüber den herausragenden vorherigen Jahrgängen 2014 und 2015 abfallen, wurde eines Besseren belehrt: Lobbyisten, Politiker, Qualitätsmedien und andere legten nochmals eine Schippe drauf. Die westliche Wertegemeinschaft hitlert weiter ungehemmt durch die Weltgeschichte und braucht dazu PR. Hier im Folgenden einige der besten von vielen hervorragenden Propagandaschinken, zwölf Stück an der Zahl. Die Aufzählung stellt natürlich keine Wertung im Sinne einer Rangfolge dar und weitere Propaganda-Höhepunkte 2016 gibt es natürlich auch reichlich. Für mehr Informationen zur jeweiligen Story einfach den weiterführenden Überschriftenlink anklicken.

Schwedische pseudorussische Fake-U-Boote samt schwedischem Regierungsdementi, von prowestlichen Jihadisten vorgetäuschte Luftangriffe auf Flüchtlingslager, ein Video der Bildzeitung mit „Heil Hitler“ und weiterem Nazischrott, Kopf abschneidende „moderate Rebellen“, beim Lügen erwischte Grünen-Politiker, gefälschte Rettungsvideos mit Al-Kaida-Gaffern, ein mordlüsterner BILD-Journalist, ein verrückter US-General im Kriegswahn, Präsident Gauck und ein Neonazi bei einer Trauerfeier für ermordete Juden, eine live im Fernsehen lügende Bundeskanzlerin, die plötzlich nie den Irakkrieg unterstützt haben will, die Franzosen als Bildfälscher bei der UNO und zu guter Letzt nennt der Spiegel auch noch Al Kaida die „letzte Hoffnung“ … Hier ist das dreckige Dutzend:

Schweden gibt bekannt: Es gab kein russisches U-Boot vor Stockholm

In einem Artikel vom Samstag, 11. Juni 2016, berichtet sverigesradio (Radio Schweden), dass die schwedische Regierung beziehungsweise der schwedische Verteidigungsminister Peter Hultqvist mittgeteilt habe, dass das 2014 von Schweden an der Küste Schwedens vermutete russische U-Boot eben kein russisches, sondern ein schwedisches U-Boot war. In einem weiteren Artikel (Interview) bei sverigesradio sagt der Verteidigungsminister sogar, dass diese Information schon seit 2015 vorliegt, aber geheimgehalten wurde. Konkret bezog sich der Verteidigungsminister dabei auf ein Signal, dass ursprünglich von den Schweden beziehungsweise internationalen Medien, Politikern und Militärs einem ausländischen, mutmaßlich russischen U-Boot zugeordnet wurde und gleichzeitig als definitiver wie auch als “letzter vorhandener Beweis” für die Existenz des angeblichen russischen U-Bootes vor Schwedens Küsten galt. Damit gibt es kein “Beweisstück” oder Indiz mehr für ein fremdes, ausländisches, feindliches, unbekanntes und/oder russisches U-Boot vor Schwedens Küsten in den Jahren 2014 und 2015. Genau dies räumte der schwedische Verteidigungsminister ebenfalls ein.

Ein berühmtes angebliches Foto eines russischen U-Bootes vor Stockholm, welches auch durch die deutsche Presse ging, stellte sich schon vor längerem als falsch heraus. Es zeigte lediglich ein normales Boot, kein U-Boot. Das schwedische Militär teilte dies bereits vor über einem Jahr – im April 2015 – der Weltöffentlichkeit mit. Diese Information fand in den deutschen Medien allerdings eigentlich gar keine Beachtung. Tagesschau, BILD und andere benutzten das unscharfe Falschbild mit dem gut zehn Meter langen Glasfaserboot später sogar immer noch zum “Beweis” eines russischen U-Bootes vor Schweden. Nun, mit den neuen Ausführungen der schwedischen Regierung hinsichtlich des angeblichen ominösen Signals, hat sich auch der letzte Strohhalm für die Story vom russischen U-Boot als Luftnummer erwiesen.“

Bild weist versehentlich nach: Angeblicher Luftangriff auf Flüchtlingslager in Syrien ist eine Fälschung

„In den letzten Stunden kursieren Meldungen in den Medien über einen angeblichen Luftangriff auf ein syrisches Flüchtlingslager (Kamounia), welcher den syrischen Regierungstruppen zugeschrieben wird. Was überhaupt keinen Sinn ergibt. Ein solcher Angriff würde höchstens den Gegnern der syrischen Regierung nützen (als Propagandamittel). Abgesehen davon, dass die Annahme, das syrische Militär würde einfach mal so aus purer Mordlust Zivilisten massakrieren, schon eine gewaltige Unterstellung ist. Verbreitet wurde die Meldung und die Bilder des angeblichen Angriffs über einen EU-finanzierten Mann aus dem englischen Coventry, der sich “Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte” nennt, die von den USA finanzierten “White Helmets“ und andere pro-westliche Propagandaoutlets, die schon des öfteren durch das Fälschen angeblicher Angriffe der syrischen Regierung aufgefallen sind und dabei überführt wurden. Die Weißhelme (White Helmets, “Syria Civil Defense”) waren diejenigen vor Ort, die nach dem angeblichen Angriff angeblich zur Rettung eilten. Bild Online hat ein Youtube-Video dieser Weißhelme in einem aktuellen Artikel zu dem angeblichen Angriff gepostet und damit wohl versehentlich enttarnt, dass es sich bei der Aktion um eine Fälschung handelt. […]

Und mit dem Video dieses angeblichen zweiten Angriffs überführen sich die White Helmets selbsts der Lüge. Spätestens damit bricht die ganze Story in sich zusammen. Bild hat das wohl nicht so recht bedacht oder einfach den entsprechenden Tweet der White Helmets eingebaut, ohne sich das darin verlinkte Youtube-Video überhaupt anzuschauen. Denn auf dem Video ist ganz klar zu erkennen, dass es sich um eine billig gemachte schauspielerische Vortäuschung eines Angriffs handelt.“

Angela Merkel greift zur offenen Lüge: “Habe den Irakkrieg nie unterstützt”

„Bundeskanzlerin Angela Merkel war heute – 28.7.2016 – in der Bundespressekonferenz und hat dort auf eine entsprechende Frage des Journalisten Tilo Jung hin geleugnet, jemals den Irakkrieg 2003 unterstützt zu haben (oder generell Kriege zu unterstützen).

Merkel 2016 in der Bundespressekonferenz:
“Ich ähm … unterstütze nie einen Krieg. Ich habe auch den Irakkrieg nicht unterstützt.”.

Merkel 2003 in der Washington Post:
“Dazu gehört, wie es die Erklärung der EU-Staats- und Regierungschefs zum Ausdruck bringt, militärische Gewalt als letztes Mittel zur Durchsetzung der UN-Resolutionen zu befürworten.”

Spiegel 2003 zu Merkels Artikel in der Washington Post:
“Angela Merkel hat für einen handfesten Eklat gesorgt: In einem Beitrag für die “Washington Post” stimmte die CDU-Chefin in den Kriegsgesang der US-Regierung ein, wetterte gegen die Bundesregierung”

FAZ 2003 zu Merkel und Irak:
“Merkel verteidigt Irak-Krieg. Noch klarer als bisher hat CDU-Chefin Angela Merkel ihre Unterstützung für die Vereinigten Staaten und Großbritannien herausgestellt. Der Angriff auf den Irak sei eine unumgängliche Schadensbegrenzung.”

Die heutige Aussage der Bundeskanzlerin in der Bundespressekonferenz ist eine glatte Lüge.“

BILD fälscht Video zur Ukraine

„Die BILD behauptet in einem aktuellen Video mit dem Titel “Ostukraine: Putins Schergen zerstörten diesen Küstenort – BILD besucht Geisterstadt Schyrokyne”, “Putins Schergen” hätten die Stadt Schyrokyne im Osten der Ukrane verwüstet. Mit “Putins Schergen” sind bei der “Bildzeitung” natürlich die rebellierenden Ostukrainer gemeint. Dumm für die BILD ist nur, dass in dem Video noch Symbole und Sprüche der siegreichen Angreifer und Zerstörer der Stadt klar zu sehen sind, obwohl eines davon sogar verpixelt wurde: Verwüstet wurde die Stadt Schyrokyne von den Nazis des rechtsextremen Bataillon Asow der aktuellen ukrainischen Regierung, dem selbst von im Westen verankerten NGOs wie Amnesty International oder westlichen Medien allerlei Kriegsverbrechen vorgeworfen werden. Das Video ist eine dreiste Propaganda-Fälschung, denn es zeigt eben nicht die angebliche Verwüstung der Stadt durch “Putins Schergen”. […]

Allerdings stellen sich die BILD-Mitarbeiter bei ihrer dreisten Manipulation dann doch sehr blöd an und entlarven sich alleine schon durch die eigenen Bilder selbst: In einer Szene ist ganz deutlich eine “88” an einer Tür zu sehen, der Nazicode für “Heil Hitler” und an eine Hauswand haben die aktuellen “Herren” der Stadt ein “Fuck Putin” geschrieben. So zeigen die “NATO-Trolle” von BILD unfreiwillig selbst, dass hier die rechtsextremen “Freiwilligenbataillone” der ukrainischen Regierung die Stadt erobert und verwüstet und ihrem Feind noch einen Spruch mitgegeben haben. Auch ganz doof für die Geschichtsfälscher von BILD: Die Asow-Nazis haben ein Propagandavideo zu ihrer erfolgreichen Attacke auf Schyrokyne (beachte auch “protect Mariupol”) bei Youtube veröffentlicht: “АЗОВ. Наступ на Широкине / AZOV. The Shyrokyne attack”“

Syrien: Frankreich präsentierte Falschbilder

„Die französische UN-Gesandtschaft hat gestern, am 28.9.2016, ein angeblich aktuelles Foto präsentiert, dass die Zerstörung von Krankenhäusern in Aleppo, Syrien, durch die russische oder syrische Luftwaffe zeigen soll.

Nur doof, dass das gleiche Bild schon vor mehr als zwei Jahren (am 3.8.2014) beispielsweise in einem Artikel von n-tv auftaucht, der Angriffe und Zerstörungen durch Israel in Gaza zeigt.“

Syrien: Mit USA verbündete “moderate Rebellen” schneiden 11-jährigem Jungen vor laufender Kamera Kopf ab

„Ein Artikel der Zeitung DailyMail aus Großbritannien: “And these are the ‘good guys’! Sickening video shows US-backed Syrian rebels taunting and then brutally beheading a young boy because he was a ‘spy’“. Von den USA unterstützte “Rebellen” (von der CIA unterstützte Rebellen) haben ein Video veröffentlicht, auf dem sie grinsend einen höchstens Elfjährigen – vielleicht ist er auch erst sieben oder acht Jahre alt – quälen und ihn dann vor laufender Kamera köpfen. Bei den Kämpfern in dem Film handelt es sich um Mitglieder der nach US-Lesart “moderaten Rebellen” der Gruppierung Nour al-Din al-Zenki (des Syrian Revolutionary Command Council), die mit den USA verbündet ist.

Die englischsprachige Wikipedia schreibt zu “Harakat Nour al-Din al-Zenki“: “Harakat Nour al-Din al-Zenki (Arabic: حركة نور الدين الزنكي‎‎, Nour al-Din al-Zenki Movement) is an independent insurgent group involved in the Syrian Civil War. It is part of the Syrian Revolutionary Command Council and has received U.S.-made BGM-71 TOW anti-tank missiles.[8] As of 2014, it is reportedly one of the most important rebel factions in Aleppo.[9] […] and subsequently received increased financial support from Saudi Arabia, which had been reluctant to support the Army due to its links with the Syrian Muslim Brotherhood.[9] In December 2014, Nour al-Din al-Zenki joined the Levant Front, a broad coalition of Islamist rebel groups operating in Aleppo.[3] The group has also received financial aid from the United States, in a CIA run program to support moderate rebel groups.[13]“.“

Ukraine: Marieluise Beck greift zur offenen Lüge

„Auch während der ganzen Aufregung um Jan Böhmermann und Erdogan geht natürlich die “normale” Kriegspropaganda weiter: Die beiden ZEIT-Gastautoren Marieluise Beck (Bundestagsabgeordnete der Grünen) und Ralf Fücks (Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung und Ehemann von Marieluise Beck) in einem auch ansonsten von Propaganda, Halbwahrheiten und Lügen nur so strotzenden Artikel in der ZEIT:

“Die Vereinbarungen des Minsker Abkommens – weitgehende Autonomierechte für die von Separatisten beherrschten Gebiete in der Ostukraine gegen den Abzug russischer Waffen und Truppen, Durchführung regionaler Wahlen unter internationaler Aufsicht, Kontrolle der Grenze zu Russland durch die Ukraine – stecken fest.”

Das ist eine glatte Lüge – das steht nicht im Minsker Abkommen.

Beck lügt: Im Minsker Abkommen haben die Vertragsparteien nicht festgestellt, dass russische Truppen in der Ukraine seien.

Beck lügt: Natürlich steht im Minsker Abkommen auch nichts von einem Abzug russischer Truppen.

Beck lügt: Es ist der heutige Stand der Wissenschaft, dass Russland nicht in die Ukraine einmarschiert ist. Es gibt auch nicht den geringsten Beweis dafür. Nicht einmal ein einziges Handyfoto …“

Syrien: Bild/Video des verwundeten Jungen ist Fälschung

„Wieder einmal haben die von den USA mit 23 Millionen Dollar finanzierten White Helmets der Al Kaida (in Syrien als Al Nusra bekannt) einen angeblichen Angriff der syrischen Reigerung beziehungsweise Russlands gefälscht (im umkämpften Aleppo: “Wissenschaftler zur Schlacht um Aleppo, Syrien“), um gemeinsam mit unseren nazihaften westlichen Medien und Politikern Propaganda gegen die syrische Regierung zu machen. Moon of Alabama hat das gut zusammengefasst, dann brauche ich das nicht:

The ‘Wounded Boy In Orange Seat’ – Another Staged ‘White Helmets’ Stunt”.

Dass der Junge und ein Mann (siehe Video, hier unten eingebettet) etwas rote Farbe im Gesicht haben, aber nicht in Strömen bluten, dürfte nicht nur so manchen Rettungssanitäter überraschen …“

Bundespräsident Gauck gedenkt Babi-Jar-Massaker an Juden gemeinsam mit ukrainischem Naziführer

Zeit Online so: “Für Bundespräsident Joachim Gauck ist der Besuch in der Ukraine eine Reise zu den beinahe vergessenen Abgründen deutscher Schuld. Am 29. und 30. September 1941 töteten die deutschen Besatzer in der Schlucht Babi Jar fast die ganze verbliebene jüdische Bevölkerung von Kiew. Mit Unterstützung der Wehrmacht ermordeten Männer einer SS-Sondereinheit 33.771 Juden – vor allem Frauen, Kinder und Greise. Mit Genickschuss. Nun, 75 Jahre später, hat Joachim Gauck bei einer Gedenkfeier in Kiew versucht, die richtigen Worte für dieses Verbrechen zu finden. “.

Nur irgendwie ungeschickt, dass er das an der Seite des ukrainischen Nazis Andrij Parubij tut, dem Mitbegründer der “ukrainischen NSDAP” Sozial-Nationale Partei.“

BILD-Journalist Julian Röpcke feiert Ermordung von Syrern

„Gestern haben die Luftwaffe der USA und Australiens syrische Einheiten, die gegen IS kämpfen, bombardiert und mindestens 80 syrische Soldaten getötet. Der zuerst von Syrien und Russland gemeldete Angriff wurde mittlerweile von den beiden angreifenden westlichen Ländern bestätigt. Die USA und Australien geben an, es handele sich um ein Versehen. Julian Röpcke, Reporter der deutschen Bildzeitung und deren Ukraine- und Syrienexperte, versucht dagegen erst gar nicht, Mitleid zu heucheln. Er feierte den Angriff und die Tötung der Soldaten der syrischen Armee, die (die Tötung) natürlich gegen jegliche internationalen Normen und Abkommen verstößt, ausgiebig bei Twitter.“

E-Mail-Leak: General Breedlove wollte USA in einen Krieg mit Russland in der Ukraine ziehen

„DC Leaks: The Intercept berichtet in dem Artikel “Hacked Emails Reveal NATO General Plotting Against Obama on Russia Policy“, dass der us-amerikanische General Philip Breedlove – bis vor kurzem NATO-Oberbefehlshaber in Europa – US-Präsident Obama zu einem aggressiveren Vorgehen in der Ukraine drängte und entsprechenden Lobbyismus betrieb. Ziel des ganzen war offenbar, Russland in den Ukraine-Krieg zu ziehen und dann auf diesem Schlachtfeld zu bekämpfen. Das zeigen laut The Intercept gehackte E-Mails von Breedloves GMail-Account. […]

“Im Februar, als Angela Merkel in Minsk gerade eine Waffenruhe aushandelte, meldete Breedlove, 50 russische Panzer und Dutzende russische Raketenwerfer würden die Grenze zur Ukraine überqueren. Der deutsche Geheimdienst BND konnte das nicht bestätigen, obwohl er eigene Satellitenaufnahmen hat und sich mit den US-Geheimdiensten austauscht. Und nun, Anfang März, als in Deutschland gerade die Hoffnung auf eine dauerhaft haltende Waffenruhe aufkommt, sagt Breedlove, Russland sei mit mehr als tausend Kampffahrzeugen, mit Kampftruppen und Artillerie-Bataillonen in der Ostukraine. Laut ‘Spiegel’ verstehe man in der Bundesregierung nicht, wovon Breedlove da rede.““

Der Spiegel feuert Al Kaida an: “Die Islamisten sind Aleppos letzte Hoffnung”

„Bereits heute morgen wurde hier darauf hingewiesen, dass der Spiegel im Kampf um die Großstadt Aleppo in Syrien für die “pro-westliche” Koalition unter Führung der syrischen Al Kaida (ehemalige Al Nusra) jubelt: “Dirk Kurbjuweit fordert Intervention für Al Kaida, verhöhnt deren Opfer und vergleicht Terrorbekämpfer mit Nazis“. Heute Nachmittag setzte dann der bereits einschlägig bekannte Spiegel-Online-Redakteur Christoph Sydow einen drauf und feuerte – nahezu zeitgleich mit lächerlich gefälschter “Faßbombe meets Giftgas”-Propaganda auf Basis von schlechtem Propagandamaterial von Al Kaidas Weißhelmen (“Zivilschutz”) – seine Terroristen-Compadres gegen die syrische Regierung und ihre russischen Verbündeten so richtig an: “Belagerte Stadt in Syrien: Die Islamisten sind Aleppos letzte Hoffnung“. Hat der Mann noch alle Tassen im Schrank?“

5 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.