Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Bundespräsident Gauck gedenkt Babi-Jar-Massaker an Juden gemeinsam mit ukrainischem Naziführer

Zeit Online so: „Für Bundespräsident Joachim Gauck ist der Besuch in der Ukraine eine Reise zu den beinahe vergessenen Abgründen deutscher Schuld. Am 29. und 30. September 1941 töteten die deutschen Besatzer in der Schlucht Babi Jar fast die ganze verbliebene jüdische Bevölkerung von Kiew. Mit Unterstützung der Wehrmacht ermordeten Männer einer SS-Sondereinheit 33.771 Juden – vor allem Frauen, Kinder und Greise. Mit Genickschuss. Nun, 75 Jahre später, hat Joachim Gauck bei einer Gedenkfeier in Kiew versucht, die richtigen Worte für dieses Verbrechen zu finden. „.

Nur irgendwie ungeschickt, dass er das an der Seite des ukrainischen Nazis Andrij Parubij tut, dem Mitbegründer der „ukrainischen NSDAP“ Sozial-Nationale Partei.

nazi_massaker

Meet Andriy Parubiy, the Former Neo-Nazi Leader Turned Speaker of Ukraine’s Parliament. An outspoken neo-Nazi takes the reins of Ukraine’s parliament, as the US and its European vassals remain silent. Bandera-Fan, Hitler-Fan, Nazi. Bekannter Ex-Neonazi-Funktionär in der Ukraine. Hat auch beste Verbindungen zu rechtsextremen Kampfgruppen wie Bataillon Asow, Bataillon Aidar usw.. War federführend am Maidan-Massaker beteiligt (kommandierte Heckenschützen). Etc. … Wikipedia: Andrij Parubij. Propagandaschau.

Vor zwei jahren berichtete die englischsprachige Ausgabe des Spiegel über die von Parubij gegründete “ukrainische NSDAP”, die “Sozial-Nationalistische Partei”, und ihre Nachfolgeorganisationen unter anderem Folgendes: “Indeed, anti-Semitism is part of the extremist party’s platform; until 2004, they called themselves the Social-National Party of Ukraine in an intentional reference to Adolf Hitler’s National Socialist party. Just last summer, a prominent leader of party youth was distributing texts from Nazi propaganda head Joseph Goebbels translated into Ukrainian.”. Judenhass, Hitler, Goebbels. Alles dabei.

Mehr zu Parubij.

7 Kommentare

  1. So wäscht man solche Leute wie Parubij rein und macht sie gleichzeitig salonfähig. Und beim nächsten Mal wirkt es für den einen oder anderen vielleicht ein wenig glaubwürdiger, wenn Claus Kleber behauptet, es gäbe in der Ukraine keine Nazis an verantwortlicher Stelle.

    Zitat aus dem Artikel der Zeit:

    Zum Gedenken mahnte er, Unrecht jederzeit zu benennen.

    Und gerade das macht Gauck nicht. Oder hat jemand schon mal von ihm Kritik an den Greueltaten vernommen, die Parubijs Gesinnungsgenossen an der ostukrainischen Zivilbevölkerung verüben?

    Hier nur zwei Videos von vielen dazu:
    https://youtu.be/MSTSZVt0wE8
    https://youtu.be/AFjPv0bd-qU

    Kein Wort von ihm auch zu den Toten beim Brand des Gewerkschaftshauses in Odessa, oder dazu dass sein Buddy Poroschenko fordert, Kinder zu bombadieren. Wie schrieb ein Kommentator bei Telepolis dazu so treffend: Nicht mal Goebbels hat sich das getraut.

    Zu alldem schweigt Gauck. Dieser Bundespräsident ist eine gottverdammte Schande!

    1. Und die Medien halten mit ihren Inszenierungen all das von der Mehrheit der Bevölkerung fern. Gruselige neue Welt.

Kommentare sind geschlossen.