Gesellschaft Medien Politik Wirtschaft Wissenschaft

Corona-Nazis

Paniktote, Abschaffung des Demonstrationsrechts und Zensur. Und jede Menge Kohle für Konzerne, nicht für kleine Geschäftsleute. Bundesregierung verweigert Deutschland standhaft kubanisches Anti-Corona-Medikament.

Spiegel Online: „(…) Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) nun mit allen Mitteln dagegen vorgehen:“

„Ich bitte daher den Bund, koordinierend tätig zu werden, und entweder Möglichkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz aufzuzeigen oder schnellstmöglich das Gesetz über Ordnungswidrigkeiten beziehungsweise das Strafgesetzbuch anzupassen. Es muss verboten werden, öffentlich unwahre Behauptungen die Versorgungslage der Bevölkerung, die medizinische Versorgung oder Ursache, Ansteckungswege, Diagnose und Therapie von Covid-19 zu verbreiten.“

Weiter im Spiegel: „Das Bundesgesundheitsministerium musste Gerüchte dementieren, wonach die Wiener Uniklinik erforscht habe, dass Ibuprofen das Risiko erhöhe, an Corona zu erkranken. Dies seien Fake News, betonte das Ministerium. In der Bundesregierung fürchtet man, dass die Falschnachrichten zu einer zusätzlichen Verunsicherung der Bevölkerung führen könnten.“

Wenige Stunden später (welt.de): „WHO rät von Einnahme von Ibuprofen bei Coronaverdacht ab“.

Law Blog: Grundrecht außer Kraft: „In einem Presse-Briefing hat die Landesregierung NRW am gestrigen Tag die weitergehenden Maßnahmen für eine Eindämmung des Corona-Virus vorgestellt. Ausdrücklich genannt wurde die Untersagung von öffentlichen Veranstaltungen unter freiem Himmel, wie zum Beispiel Demonstrationen.

Da darf man schon mal stutzen. Immerhin ist die Demonstrationsfreiheit ein Grundrecht. Sie ist, wie das Bundesverfassungsgericht seit Jahrzehnten erklärt, ein Grundpfeiler der Demokratie.

Sicherlich enthält § 17 Abs. 7 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) den erforderlichen Gesetzesvorbehalt, um das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit aus Artikel 8 Grundgesetz einzuschränken. Das bedeutet aber längst keinen Freibrief für die jeweilige Regierung, unter Berufung auf diese Vorschrift juristischen Kahlschlag zu betreiben.“

radioeins: Virologin Mölling warnt vor Panikmache: „Doch die Virologin Prof. Dr. Karin Mölling sagt, dass Corona kein schweres Killervirus ist! Die Panikmache sei das Problem. (…)
Das Aufrechnen von Toten bei Unfällen oder anderen Krankheiten mit den Coronatoten erscheint auch angesichts der massiven Tödlichkeitsraten in unseren Nachbarländern zynisch. Sofern das Interview den Eindruck erweckt hat, dass radioeins die Coronakrise verharmlost, möchten wir uns ausdrücklich dafür entschuldigen.“

Swiss Propaganda Research: Hinweis zu Covid-19Bei den zwei italienischen Verstorbenen unter 40 Jahren (beide 39 Jahre alt) habe es sich um einen Krebspatienten sowie um einen Diabetes-Patienten mit weiteren Komplikationen gehandelt. Auch hier sei die genaue Todesursache noch nicht klar (d.h. ob am Virus oder an den Vorerkrankungen).
Die Überlastung der Kliniken ergebe sich durch den allgemeinen Andrang an Patienten sowie durch die erhöhte Anzahl an Patienten, die besondere oder intensive Betreuung benötigen. Dabei gehe es insb. um die Stabilisierung der Atemfunktion sowie in schweren Fällen um anti-virale Therapien.

(Update: Das Nationale Gesundheitsinstitut hat inzwischen einen statistischen Bericht zu den testpositiven Patienten und Verstorbenen publiziert, der die obigen Angaben bestätigt.) (…)

Südkorea beispielsweise habe einen deutlich milderen Verlauf als Italien erlebt und den Höhepunkt der Epidemie bereits überschritten. In Südkorea sei es bisher zu lediglich ca. 70 Todesfällen mit positivem Test gekommen. Betroffen waren wie in Italien hauptsächlich Risikopatienten. (…)

Für die gesunde Allgemeinbevölkerung im Schul- und Arbeitsalter sei nach allen bisherigen Erkenntnissen bei Covid-19 mit einem milden bis moderaten Verlauf zu rechnen. Senioren und Personen mit bestehenden chronischen Erkrankungen seien besonders zu schützen. Die medizinischen Kapazitäten seien optimal vorzubereiten. (…)

Wichtige Referenzwerte sind die Anzahl der jährlichen Grippetoten, die in der Schweiz bei bis zu 1000, in Italien bei bis zu 8000 und in Deutschland bei rund 10 000 mit Spitzen bis 25 000 Personen liegt; die normale Gesamt­sterblichkeit, die in Italien bei bis zu 2000 Personen pro Tag liegt; sowie die durch­schnitt­liche Anzahl an Lungen­ent­zündungen pro Jahr, die in Italien bei über 120 000 liegt.

Die aktuelle Gesamtmortalität in Europa und in Italien liegt weiterhin im Normalbereich oder sogar darunter. Eine erhöhte Mortalität sollte im europäischen Monitoring sichtbar werden. (…)

  • Der italienische Immunologie-Professor Sergio Romagnani der Universität Florenz kommt in einer Studie an 3000 Personen zum Ergebnis, dass 50 bis 75% der testpositiven Personen aller Altersgruppen vollständig symptomfrei bleiben – deutlich mehr als bisher angenommen.
  • Eine Krankenhausärztin in der spanischen Stadt Málaga schreibt auf Twitter, dass die Menschen derzeit eher an der Panik und am Systemkollaps sterben als am Virus. Das Krankenhaus werde von Personen mit Erkältungen, Grippe und womöglich Covid19 überrannt und die Abläufe seien zusammengebrochen.“

Nein, nicht „alle Merkelkritiker sind Nazis“, wie sie uns einreden wollen. Das Gegenteil ist der Fall. Aber Merkel liebt Nazis:

Angela Merkels Nazis

CDU und Bundesregierung setzen Neonazis im Inland und im Ausland ein. In Deutschland wird fleißig gemordet und durch Behörden vertuscht, die zwar in einem Fall sogar ganz offiziell am Tatort waren, aber nichts gesehen haben wollen.

In Osteuropa töten schwer bewaffnete Rechtsradikale mit Hakenkreuztatoos Angehörige von regionalen Minderheiten und foltern und vergewaltigen, was das Zeug hält, unterstützt und ausgerüstet von der Westlichen Wertegemeinschaft.

Alle diese Dinge sind öffentlich. Man kann sie nachlesen, zumindest einzelne Facetten davon. Es steht sogar manchmal „im Kleingedruckten“ in der sogenannten und selbsternannten Qualitätspresse. Sehen Sie selbst, kommen Sie und staunen Sie:

NSU-Mordserie. Verfassungsschützer Temme: Nichts gesehen, nichts gehört.„:

„Ex-Verfassungsschützer Andreas Temme war im Kasseler Internetcafé, als dessen Besitzer der NSU-Mordserie zum Opfer fiel. Doch gesehen oder gehört haben will der Mann davon nichts. Das beteuert er auch in seiner zweiten Vernehmung in Wiesbaden. (…) Im Gegenteil, von dem Mord am Donnerstag habe er erst am Sonntag durch das Lesen eines örtlichen Anzeigenblatts erfahren. Allerdings wusste Temme nach Zeugenaussagen schon einen Tag später, mit welcher Waffe das Verbrechen begangen wurde. Und das stand nicht in dem Anzeigenblatt, wie ihm die SPD-Abgeordnete Nancy Faeser vorhielt.“

„Der Fall Temme“:

„Das Oberlandesgericht (OLG) München hält laut Beschluss vom 12. Juli 2016 für glaubwürdig, dass der als Zeuge gehörte Andreas Temme, der damals im Nebenraum saß, keine Schüsse gehört habe – ein Mann, der seine Freizeit im Schützenverein verbringt. Es hält für nachvollziehbar, dass der hessische Verfassungsschützer Temme, der kurz nach dem Mordanschlag das Café verließ, nach dessen Angaben auf der Suche nach dem jungen Besitzer, dreimal an dem Sterbenden vorbeigegangen war, ohne ihn hinter einem Tisch liegen zu sehen. Es hält für glaubwürdig, dass der rund 1,90 Meter große V-Mann-Führer weder die Blutspritzer auf dem 73 Zentimeter hohen Tisch sah, auf den er ein Geldstück für die Computernutzung legte, noch den dahinter liegenden Halit Yozgat.“.

Verfassungsschutz will NSU-Bericht für 120 Jahre wegschließen„:

„120 Jahre – für diese Dauer hat das Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) von Hessen einen internen Bericht gesperrt, in dem es auch um den NSU-Mord von Kassel und die mögliche Verwicklung seines Mitarbeiters Andreas Temme gehen dürfte. Das schürt einerseits den Verdacht: Was derart lange geheim gehalten werden soll, muss brisant sein. Andererseits kann diese absurde Sperrfrist als Botschaft verstanden werden an die Öffentlichkeit und diejenigen, die weiterhin aufklären wollen: ‚Von uns erfahrt Ihr nichts mehr. Gebt auf!‘ Es ist ein unverblümter Bruch einer Sicherheitsbehörde mit dem Legalitätsprinzip im Rechtsstaat BRD, Ausdruck des verzweifelten Abwehrkampfes gegen die anhaltenden Aufklärungsbemühungen im Mordkomplex NSU.“

Temme wurde in das Kasseler Regierungspräsidium des später ermordeten Walter Lübcke versetzt:

„Der damalige Innenminister und heutige Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) soll mindestens einmal an einem „CDU-Arbeitskreis im Verfassungsschutz“ teilgenommen haben, den auch der umstrittene ehemalige Verfassungsschützer Andreas Temme zeitweise aufsuchte. (…)

Andreas Temme war zeitweise unter Tatverdacht geraten, bis im Januar 2007 die Ermittlungen gegen ihn eingestellt wurden. Er kehrte nicht zum Verfassungsschutz zurück, sondern wurde zum Regierungspräsidium Kassel versetzt und „zum Amtmann befördert“, wie die Initiative schreibt. (…)

Sie führt die Ungereimtheiten auf, die mit Andreas Temme verbunden sind. So habe es nach den Erkenntnissen des NSU-Untersuchungsausschusses „kein echtes dienstrechtliches Disziplinarverfahren gegen ihn“ gegeben.“

„Mordfall Lübcke. Verfassungsschützer Temme war mit Stephan E. befasst“:

„Der frühere hessische Verfassungsschützer Temme hatte dienstlich mit dem mutmaßlichen Lübcke-Mörder zu tun.“

»Bouffier müsste zurücktreten« Lübcke-Mord und gesperrte NSU-Akten: Sachverständiger fordert politische Konsequenzen. Ein Gespräch mit Hajo Funke

„Junge Welt: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hat letzte Woche »rückhaltlose Aufklärung« versprochen, nachdem der Neonazi Stephan Ernst als Hauptverdächtiger im Fall des Mordes an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke festgenommen worden war. Wirkt diese Aussage von Bouffier aus Ihrer Sicht glaubwürdig?

Funke: Rückhaltlose Aufklärung würde bedeuten, dem Generalbundesanwalt alle nötigen Akten aus Hessen zur Verfügung zu stellen. Wir erleben aber seit Tagen, dass dies nicht geschieht. Das hessische Landesamt für Verfassungsschutz hat sich nur bereit erklärt, die Akte von Stephan Ernst selbst zu übermitteln. Aber die Akten der Nachuntersuchung des Landesamts für Verfassungsschutz zum NSU sollen nach wie vor für 120 Jahre unter Verschluss gehalten werden. Auch die Bundesanwaltschaft hat sie bisher nicht. Bouffier müsste zurücktreten, wenn er weiterhin die Aufklärung behindert, wie schon im Fall des NSU-Mordes an Halit Yozgat 2006.

Die freiwilligen Nazis

An der NATO-Ostflanke wüten Bataillone Rechtsradikaler im Auftrag der Westlichen Wertegemeinschaft.

In den Medien werden sie mittlerweile fast nur noch „Freiwillige“ – im Sinne von edlen Nothelfern – genannt. Doch gerade zu Beginn des Ukraine-Konflikts konnte man auch in der sogenannten Qualitätspresse lesen, dass es sich bei den bewaffneten Kämpfern im Osten der Ukraine, die dort im Rahmen einer „Anti-Terror-Operation“ (ATO) gegen die vorwiegend russischsprachige Bevölkerung vorgehen, um waschechte Nazis handelt. 

Bild: links Screenshot aus ZDF-Beitrag mit Hakenkreuz, rechts Screenshot aus den ARD-Tagesthemen mit SS-Rune des Asow-Bataillons (1)

Ab und zu durchbricht eine Meldung über die faschistischen Kampftrupps den Propagandaschleier – das unkommentierte Zeigen von Nazisymbolen bei gleichzeitiger Bezeichnung der Nazis als „Freiwillige“ in ARD und ZDF gehört hier höchstens unfreiwillig dazu -, doch auch angesichts der zunehmenden NATO-Manöver gegen Russland ist es heutzutage leider nicht verwunderlich, dass die Medienkonzerne schweigen (2-5). Mehr noch: Sie decken diese Kämpfer. Die taz brachte es fertig, die Angehörigen des Asow-Bataillons in einem einzigen Beitrag neun Mal als Freiwillige zu bezeichnen (6)! Das dürfte Rekord sein.

Im Folgenden einige Meldungen aus der Presse zu den Nazikämpfern, die dort im Osten der Ukraine aktiv sind, wo auch schon unter Hitler das Hakenkreuzbanner wehte. Viele der Beiträge enthalten die zum jeweiligen Veröffentlichungszeitpunkt übliche Propaganda – aber das soll hier nicht der entscheidende Punkt sein und auch nicht weiter ausgeführt werden. Wichtiger ist die Aussage, dass es sich hier tatsächlich um Neonazis handelt.

Der Spiegel: „Rechtsextremismus. Neonazi-Söldner in der Ukraine“ (7):

„Das rechtsextremistische Freiwilligenbataillon Asow, das im Ukrainekonflikt gegen prorussische Separatisten kämpft, bekommt verstärkt Zulauf aus Europa, auch aus Deutschland. (…) Grund ist eine Rekrutierungsoffensive für eine ‚Rückeroberung Europas‘, mit der das Regiment auch unter deutschen Neonazis um Nachwuchs wirbt.“

Tagesanzeiger: „Schweizer Neonazis liefern Geld in die Ostukraine“ (8):

„Als die Revolution auf dem Maidan losbrach, war die Misanthropic Division die erste Einheit, die sich bewaffnete. (…) Im letzten Herbst gründeten gemäss der ‚SonntagsZeitung‘ Rechtsradikale die Misanthropic Division Schweiz. Die Organisation agiert als direkter Ableger der gleichnamigen Division in der Ukraine. Diese gilt als brutalste Freiwilligen-Einheit im Kampf gegen die russischen Separatisten. Ihre Anhänger verehren Hitlers Waffen-SS, viele von ihnen sind verurteilte Straftäter.“

Focus Online: „Das Bataillon Asow. Schmutziger Kampf in der Ukraine: Neonazis im Dienst der Regierung“ (9):

„Wie der ‚Telegraph‘ berichtet, schickt das ukrainische Militär das rechtsradikale Bataillon an vorderster Front in den Kampf. In der Stadt Marinka seien die Milizionäre noch vor den Panzern der Armee vorgerückt und hätten einen Checkpoint erobert. ‚Das Wichtigste ist, dass wir einen Brückenkopf für den Angriff auf Donezk geschaffen haben. Und wenn dieser kommt, werden wir vorangehen‘, so Bilezki.“

Frankfurter Rundschau: „Neonazis im Häuserkampf“ (10):

„Die ukrainische Armee rückt im Osten auf Donezk vor und delegiert den Häuserkampf an ein Bataillon von Neonazis. Eine Reportage aus dem Kampfgebiet. […] Mit Beginn dieses Monats ist der Krieg in der Ostukraine in eine neue Phase eingetreten. Die Kämpfe haben die Millionenstadt Donezk erreicht, den Hauptsitz der Rebellen. Das Gefecht im Vorort Marjinka am 4. August hat es gezeigt. Es hat zugleich aber auch etwas anderes gezeigt: Die Rolle jener Freiwillligeneinheiten, die die reguläre Armee stützen. Je mehr sich der Kampf in die Städte verlagert, desto wichtiger werden sie. Das Bataillon Asow ist eine dieser Einheiten, und es ist die auffälligste. Offiziell ist es eine Sondereinheit der Polizei, faktisch geben hier Neonazis und Neuheiden den Ton an. Asow wirkt wie ausgedacht von der Propaganda des Kreml, aber es ist echt.“

jungeWelt: „Söldner und Veteranen“ (11):

„Kroatische Freiwillige kämpfen auf seiten des neofaschistischen ‚Asow-Bataillons‘ in der Ukraine. Die Regierung in Zagreb hat kein Problem damit.“ und weiter „Organisiert wird die Anwerbung internationaler Söldner unter anderem von der neonazistischen ‚Misanthropic Division‘ […] Deren Ziel ist die ‚Wiedereroberung Europas‘ in einem ‚Rassekrieg‘.“ und „Auch während des Kroatien-Kriegs entstanden paramilitärische Einheiten wie das Asow-Bataillon. Vor allem die Organisation ‚Hrvatske obrambene snage‘ (Kroatische Verteidigungskräfte), deren Symbolik in der Tradition der faschistischen Ustascha-Miliz stand, war ein Sammelbecken kroatischer und europäischer Neonazis.“

DiePresse.com: „Die Kriegsverbrechen des Kiew-treuen Aidar-Bataillons“ (12):

„Ein 31-jähriger Geschäftsmann will in Starobilsk bei Luhanks auf einer aufgelassenen Tankstelle eine Klopause einlegen, als plötzlich drei maskierte Männer aus einem Wagen springen. Sie ziehen ihm eine Waffe über den Kopf, nehmen ihm umgerechnet knapp 1700 Euro ab. Immer wieder werfen sie ihm vor, ein Separatist zu sein. ‚Dreimal wurde ich verhört. Und dabei immer geschlagen – mit dem Gewehr, mit dem stumpfen Ende einer Axt in die Nieren‘, sagt der Mann. […] Der Kommandant des Aidar-Batiallons gibt gegenüber Amnesty International die brutalen Methoden teilweise zu: ‚Das ist nicht Europa. Es ist alles ein bisschen anders. Die Prozeduren wurden vereinfacht. Wenn ich will, kann ich einen Sack über deinen Kopf ziehen und dich für 30 Tage einsperren – wegen des Verdachts der Hilfe für Separatisten.‘ Er gibt auch zu, dass Verdächtige geschlagen und dass ihnen die Augen verbunden wurden. Und dass sein Bataillon ein eigenes Gefangenenlager unterhält.“

SonntagsZeitung (Artikel nicht mehr online verfügbar): „Schweizer Neonazis liefern Geld und Militärkleider an die Front„ (13):

„Im Osten der Ukraine wüten Neonazis. Rechtsextreme Kämpfer der ukrainischen Freiwilligen-Miliz plündern Wohnungen, foltern gefangene Separatisten und verschleppen Medienschaffende. Terror im Namen der Maidan-Revolution. Amnesty International wirft den regierungstreuen Banden gravierende Menschenrechts-Verletzungen vor – unterstützt werden sie auch aus der Schweiz. Recherchen zeigen: Neonazis aus den Kantonen Genf, Waadt, Wallis und St. Gallen pflegen enge Kontakte zu den kämpfenden Extremisten und liefern Geld und Hilfsmaterial an die Front.“

Tagesspiegel: „Ukraine-Konflikt im ZDF. Hakenkreuz und SS-Rune – Protest von Zuschauern“ (14):

„Für den neuen Moderator Christian Sievers war es am Montag die erste ‚heute‘-Sendung – und wegen dieser Sendung hat das ZDF nun gleich heftigen Ärger. Denn in der Sendung, in der auch ausführlich um den Ukraine-Konflikt ging, wurden auch Mitglieder des nationalistischen Asow-Bataillons gezeigt, das im Osten des Landes an der Seite der Regierungstruppen gegen die Separatisten kämpft. An ihren Stahlhelmen: Hakenkreuze und SS-Runen.“

20min.ch: „Ukraine setzt Neo-Nazis gegen Separatisten ein“ (15):

„Beim Kampf in der Ostukraine will die Regierung in Kiew offenbar den Teufel mit dem Beelzebub austreiben: Bekennende Neo-Nazi-Gruppen sind an vorderster Front dabei. Die Bataillone heissen Asow, Dnjepr oder Donbass. Es sind Gruppierungen Rechtsextremer, die im Frühjahr 2014 gegründet wurden und die sich zurzeit im Kampf gegen die pro-russischen Separatisten in der Ostukraine hervortun.“

Jüdische Allgemeine: „Ukraine: Mit Nazis gegen Putin. Das ZDF lässt Hakenkreuze auf den Helmen des Asow-Bataillons unkommentiert„ (16):

„Wird unsere sogenannte westliche Freiheit in Mariupol nun auch schon von paramilitärischen, faschistischen, der NS-Ideologie anhängenden Einheiten verteidigt? Amnesty International hat den ukrainischen Ministerpräsidenten Arseni Jazenjuk aufgefordert, dem entsetzlichen Treiben der marodierenden Milizen ein Ende zu setzen. Mehr als 40 selbst ernannte Freischärler-Gruppen dürfen derzeit mit Duldung der ukrainischen Führung mit Waffengewalt die viel beschworene nationale Einheit der Ukraine torpedieren.“

Tagesschau.de: „Blutige Kämpfe in der Ostukraine“ (17):

„Besonders berüchtigt ist das Bataillon AIDAR, zu dem rechtsgerichtete ukrainische Nationalisten gehören, von denen sich einige mit Hakenkreuzen und anderen Nazi-Symbolen schmücken, als Abzeichen auf der Tarnkleidung oder als Tätowierung auf dem Körper. Die Anführer und viele Mitglieder sind bekennende Neonazis und Mitglieder von rechtsextremen Gruppen. Die pro-russischen Separatisten haben heute angeblich weitere Massengräber entdeckt, mit insgesamt, so heißt es, rund 400 Leichen. Die Gräber befänden sich in Gebieten, die zuvor von der ukrainischen Armee und den Freiwilligen-Bataillonen kontrolliert worden waren, sagte der Separatistenführer Andrej Purgin. Eine unabhängige Bestätigung gab es dafür nicht.“

Deutschlandfunk: „Ukraine. Wachsende Kritik an Freiwilligen-Bataillonen„ (18):

„Moskal ist Gouverneur des weitgehend von Separatisten besetzten Bezirks Luhansk und hat von vielen Verbrechen des Bataillons Ajdar erfahren. ‚Schon etwa 30 Ajdar-Kämpfer sind festgenommen worden, wegen brutaler Morde, wegen Erschießungen, wegen Entführungen. Sie gehen auch gegen ukrainische Beamte vor. So haben sie das Haus eines Landrats beschossen, dessen Frau Vorsitzende des Regionalgerichts ist.‘. Moskal hat der Staatsanwaltschaft jetzt eine Liste mit 65 solcher Straftaten übergeben – und auch das sei nur ein Bruchteil, sagte er. Aus der Liste ergibt sich, dass zumindest ein Teil des Bataillons wie eine skrupellose Mafia-Organisation vorgeht. Immer wieder plündern Männer in Uniformen Wohnungen und verschleppen Menschen, um von den Angehörigen Lösegeld zu erpressen.“

Amnesty International: „Urgent Action. Zivilist ‚verschwunden‘„ (19):

„Von Aleksandr Minchenok aus Lisichansk fehlt seit Juli jede Spur. Damals wurde er auf einer Reise mit seiner Großmutter in der Ostukraine von Kiew nahestehenden Kräften ‚festgenommen‘. Seine Eltern haben seitdem nichts von ihm gehört und fürchten um sein Leben. […] Daraufhin eilten die Eltern von Aleksandr Minchenok, Ekaterina Naumova und Yuriy Naumov, zu dem Kontrollpunkt, wo man ihnen erzählte, dass ihr Sohn vom Bataillon Ajdar festgenommen worden sei. Das Bataillon ist einer von über 30 sogenannten freiwilligen Kampfverbänden, die sich infolge des Konflikts in der Ukraine gebildet haben und der Regierung in Kiew nahestehen.“

jungeWelt: „Mediale Deeskalation? Berichte über Neonazis in Ukraine„ (20):

„… die konservative US-Nachrichtenwebseite Fox.com titelte am Montag: ‚Hat die Ukraine ein Monster geschaffen, das sie nicht kontrollieren kann?‘. Fox meinte die russophoben und zumeist offen faschistischen Truppen, die auf Seiten der Kiewer Junta in der Ostukraine an vorderster Front im Einsatz sind und dabei zahllose Kriegsverbrechen begangen haben: laut Fox ‚Entführungen von Zivilisten, Folter und Exekutionen‘ sowie Einsatz von ‚Hunger und Durst gegen Zivilisten als Kriegswaffe‘. Über 30 ‚Neonazifreiwilligenverbände‘ gibt es demnach. Ein Teil, wie das berüchtigte ‚Asow-Bataillon‘, unterstehe dem Innenministerium, ein anderer, wie z.B. der ‚Rechte Sektor‘, operiere unabhängig von Kiew. Eine dritte Gruppe – wie das ‚Dnipro-Bataillon‘ – trete als Privatarmee von mit der Junta verbandelten Oligarchen auf. Die Anführer aller drei Kategorien sitzen laut Fox inzwischen in Schlüsselpositionen der sogenannten Sicherheitsministerien und –behörden.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung: „Gefangenenaustausch. Ukrainische Kampfpilotin Sawtschenko frei„ (21):

„Nach dem Examen im Jahr 2009 wurde sie als Kampfhubschrauberpilotin eingesetzt. Doch wollte sie eigentlich ans Steuer von Kampfjets. Wohl aus Frustration über das langsame Fortkommen nahm sie im Frühjahr 2014 eine ‚Auszeit‘ und verpflichtete sich beim rechtsextremen Freiwilligenbataillon Aidar. Diese Formation wird von Moskau als ‚faschistisch‘ gebrandmarkt und wurde auch vom UN-Flüchtlingskommissariat (UNHCR) der Folter von Gefangenen bezichtigt. Zur Zeit ihrer Festnahme war Sawtschenko für das Aidar-Bataillon im Einsatz.“

Tagesspiegel: „Irreguläre Kämpfer in der Ukraine. Zu den Waffen„ (22):

„Zudem sollen die Freiwilligen-Heere dazu dienen, einen neuen Sicherheitsapparat aufzubauen. Der Berater von Präsident Petro Poroschenko, Anton Gerschtschenko, wird nicht müde zu wiederholen, dass die Männer und Frauen, ‚die ihre Heimat derzeit vor den russischen Terroristen im Donbass verteidigen, die erste Wahl beim Aufbau einer neuen Polizei sind‘. Die Regierung versucht zudem, Teile der Freiwilligen in die regulären Streitkräfte zu holen. Allerdings ist das bisher nicht sehr erfolgreich, weil viele Freiwilligen-Bataillone nach wie vor besser ausgestattet sind als die regulären Kräfte.“

n-tv: „Rechte Söldner in Ukraine. Kiews Problem in den eigenen Reihen„ (23):

„Die Anschuldigungen Moskaus, dass in der Ukraine Faschisten ihr Unwesen treiben und Russen bedrohen, sind nicht völlig unbegründet. Im ‚Asow Bataillon‘ kämpfen sogar Ausländer dafür, den ‚weißen Mann‘ in dem Land zum Sieg zu führen. (…) So berichtet die britische BBC über einen schwedischen Scharfschützen, der mit dem sogenannten Asow-Bataillon gegen die Separatisten kämpft. Mikael Skilt sei ein ehemaliger Angehöriger der Schwedischen Armee, auf dessen Kopf mittlerweile ein Preisgeld von 5000 Euro ausgesetzt sein soll. Skilt, der nach eigenen Angaben Kommandant einer Aufklärungseinheit ist, bezeichnet sich selbst als Nationalist. Seine Ansichten gleichen jedoch eher denen eines typischen Neonazis.“

Bild: US-Soldaten treffen sich zur Lagebesprechung mit Nazis des Asow-Bataillons; Asow-Nazis beim Gruppenfoto; Asow-Nazis rekrutieren beim Nazifestival im thüringischen Themar; Bild-Journalist postet „lustige Hakenkreuze“; Bild-Journalist feiert Nazipartys mit Asow und Mikael Skilt; Spiegel meldet im Kleingedruckten 2500 europäische Nazis an der Ostfront (24-28).

Verweise

(1) http://blauerbote.com/2019/02/05/das-hakenkreuzaehnliche-symbol/
(2) http://blauerbote.com/2014/09/11/zdf-bezeichnet-nazis-erneut-als-freiwillige-programmbeschwerde/
(3) http://blauerbote.com/2014/09/07/ard-bezeichnet-nazis-als-freiwilligenverbande/
(4) http://blauerbote.com/2015/02/10/faz-bezeichnet-nazi-bataillon-weiter-verharmlosend-als-freiwilligenregiment/
(5) http://spiegelkabinett-blog.blogspot.com/2015/04/udo-lielischkies-und-ard-tagesthemen.html
(6) http://blauerbote.com/2015/12/07/taz-verharmlost-nazi-kaempfer-als-idealistische-freiwillige/
(7) http://blauerbote.com/2018/09/06/spiegel-2500-europaeische-nazis-kaempfen-in-der-ukraine-der-spiegel-vergisst-zu-erwaehnen-dass-die-nato-eng-mit-den-nazis-zusammenarbeitet/
(8) https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Schweizer-Neonazis-liefern-Geld-in-die-Ostukraine/story/13160853
(9) http://www.focus.de/politik/ausland/das-bataillon-asow-schmutziger-kampf-in-der-ukraine-neonazis-im-dienst-der-regierung_id_4058717.html
(10) http://www.fr-online.de/ukraine/ukraine-neonazis-im-haeuserkampf,26429068,28083302.html
(11) https://www.jungewelt.de/2015/02-25/022.php
(12) http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3866833/Die-Kriegsverbrechen-des-Kiewtreuen-AidarBataillons
(13) http://www.sonntagszeitung.ch/read/sz_08_02_2015/nachrichten/Schweizer-Neonazis-liefern-Geld-und-Militaerkleider-an-die-Front-27020
(14) http://www.tagesspiegel.de/medien/ukraine-konflikt-im-zdf-hakenkreuz-und-ss-rune-protest-von-zuschauern/10685462.html
(15) http://www.20min.ch/ausland/dossier/ukraine/story/Ukraine-setzt-Neo-Nazis-gegen-Separatisten-ein-23925388
(16) http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/20268
(17) http://blauerbote.com/2016/03/23/bataillon-aidar-der-ukrainischen-pilotin-nadija-sawtschenko/
(18) http://www.deutschlandfunk.de/ukraine-wachsende-kritik-an-freiwilligen-bataillonen.795.de.html?dram:article_id=322212
(19) https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-297-2014/zivilist-verschwunden
(20) https://www.jungewelt.de/2015/02-24/065.php
(21) http://www.faz.net/aktuell/politik/gefangenenaustausch-ukrainische-kampfpilotin-sawtschenko-frei-14252411.html
(22) http://www.tagesspiegel.de/politik/irregulaere-kaempfer-in-der-ukraine-zu-den-waffen/10284478.html
(23) http://www.n-tv.de/politik/Kiews-Problem-in-den-eigenen-Reihen-article13305646.html
(24) http://blauerbote.com/2018/09/06/spiegel-2500-europaeische-nazis-kaempfen-in-der-ukraine-der-spiegel-vergisst-zu-erwaehnen-dass-die-nato-eng-mit-den-nazis-zusammenarbeitet/
(25) http://blauerbote.com/2019/05/05/julian-roepcke-und-die-hakenkreuzflaggen/
(26) https://www.anti-spiegel.ru/2019/bild-verantwortlicher-fuer-politik-bezeichnet-das-hissen-von-hakenkreuzflaggen-als-humor/
(27) http://blauerbote.com/2015/09/25/bild-journalist-und-nazi-fan-julian-roepcke-besucht-hauptquartier-von-bekannter-nazi-moerderbande/
(28) http://blauerbote.com/2015/04/13/bataillon-asow-ukrainische-nationalgarde/

Gemischte Nachrichten zu Corona:

Die Bundeswehr und das Virus (I)
17.03.2020, 15:52 Uhr. Informationsstelle Militarisierung (IMI) – imi-online.de – Seit Ende 2019 verbreitet sich das neue Corona-Virus (SARS-CorV-2) von der chinesischen Provinz Hubei aus über den gesamten Planeten. Am 11. März erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Ausbruch des Corona-Virus zur globalen Pandemie. Seitdem das Virus Ende Januar 2020 die (…)Read the rest of this entry »…

Faschismus des tages
17.03.2020, 14:18 Uhr. Schwerdtfegr (beta) – https: – Die wirtschaftsfaschistische „inizjative neue sozjale mordwirtschaft“ hat auch einen standpunkt zur corona-pandemie. Kann man diese gefährlichen menschenverachtenden faschisten aus presse, glotze und reichstagslobby nicht endlich mal durch den verfassungsschutz überwachen lassen?…

Fefe des tages
17.03.2020, 14:18 Uhr. Schwerdtfegr (beta) – https: – Die „unsichtbare hand des marktes“ lässt gerade zur corona-epidemie das internetz in der BRD wegbrechen. Tja, so ist das, wenn man infrastruktur jahrzehntelang auf kante fährt und nix ausbaut, weil das ja den reibach schmälern würde. Na, da wünsche ich den telearbeitern und telearbeiterinnen aber viel spaß bei ihrer arbeit heute! Könnt…

Österreich: Mobilfunker A1 liefert Bewegungsströme von Handynutzern an Regierung
17.03.2020, 14:14 Uhr. >b’s weblog – https: – A1 will mit nach eigenen Angaben anonymisierten Daten im Kampf gegen das Coronavirus helfen. Laut Experten gibt es dafür keine RechtsgrundlageDen Bericht gibt’s hier….

Grundrecht außer Kraft
17.03.2020, 14:09 Uhr. law blog – https: – In einem Presse-Briefing hat die Landesregierung NRW am gestrigen Tag die weitergehenden Maßnahmen für eine Eindämmung des Corona-Virus vorgestellt. Ausdrücklich genannt wurde die Untersagung von öffentlichen Veranstaltungen unter freiem Himmel, wie zum Beispiel Demonstrationen. Da darf man schon mal stutzen. … Weiterlesen →…

(Antimilitaristische) Politik in Zeiten der Pandemie
17.03.2020, 13:11 Uhr. Informationsstelle Militarisierung (IMI) – imi-online.de – Angesichts der Menschenleben, welche die Verbreitung des Corona-Virus bereits jetzt gekostet hat, und der realen Gefahr, dass die medizinische Intensivbetreuung auch in Deutschland schnell an ihre Grenzen stoßen kann, gilt es individuell wie kollektiv Verantwortung zu übernehmen und Prioritäten zu (…)Read the rest of this entry »…

Wenn die Angst vor dem Coronavirus vorbei ist, wird das wirtschaftliche Armageddon bleiben!
17.03.2020, 13:06 Uhr. einartysken – https: – Dieser Artikel malt ein sehr finsteres Bild für die Zukunft der USA. Und das ist nur EIN Artikel einer ganzen Serie, die heute reinkamen. Ich hänge die Links hier unten an. Wer Probleme mit seinem Englisch hat, kann ja DeepLtranslator benutzen. Gary D. Barnett 16. März 2020 Aus dem Englischen: Einar Schlereth „Nur ein Psychopath käme auf die Idee…

Gestern noch fäjhknjuhs, heute schon WHO-empfehlung…
17.03.2020, 13:01 Uhr. Schwerdtfegr (beta) – https: – Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Coronavirus-Infizierte davor gewarnt, ohne ärztliche Verschreibung Ibuprofen einzunehmen Da könnt ihr euch ja überlegen, wie viel „haltlose panikmache“ von heute morgen schon trostlose wahrheit sein kann. [Archivversjon] via dauni twitter.com…

Der Coronavirus-Schwindel
17.03.2020, 11:36 Uhr. Net News Global – antikrieg.eu – Regierungen lieben Krisen, denn wenn die Menschen Angst haben, sind sie eher bereit, Freiheiten für Versprechungen aufzugeben, dass sich die Regierung um sie kümmern wird. Nach dem 9/11 beispielsweise akzeptierten die Amerikaner die fast vollständige Zerstörung ihrer bürgerlichen Freiheiten durch die leeren Sicherheitsversprechen des PATRIOT-Gesetzes…

Coronavirus: Die Agrarindustrie ist mitverantwortlich
17.03.2020, 11:04 Uhr. Die Freiheitsliebe – https: – Der Coronavirus lähmt das Leben, so wie wir es kennen. Millionen Menschen in Italien leben in Quarantäne, in Deutschland werden immer größere Bereiche des öffentlichen Lebens dicht gemacht. Marx21 hat mit dem Evolutionsbiologen Rob Wallace über die Gefahren von Covid-19, die Verantwortung der Agrarindustrie und nachhaltige Lösungen zur Bekämpfung…

Das Ende des Kapitalismus
17.03.2020, 10:44 Uhr. HINTER DEN SCHLAGZEILEN – https: – Markus Pühringer sieht in der Corona-Krise eine Epochenwende. Er sieht Katastrophen voraus, jedoch auch die Erfüllung von Hoffnungen, die lange als unrealisierbar galten. Im Mittelpunkt: unser Geldsystem, das auf ein Wachstum angewiesen ist, dass es jetzt so nicht mehr geben kann. Auch für die Klimakrise könnte sich Corona positiv auswirken. Markus…

Armenspeisung ausgesetzt
17.03.2020, 09:12 Uhr. HINTER DEN SCHLAGZEILEN – https: – Immer mehr »Tafeln« schließen wegen Ausbreitung des Coronavirus. Dachverband bittet Jüngere und Bundesregierung um Hilfe. (Quelle: Junge Welt) https://www.nachdenkseiten.de/?p=59319…

Der Corona-Skeptiker
17.03.2020, 09:12 Uhr. HINTER DEN SCHLAGZEILEN – https: – Wolfgang Wodarg ist Internist und Lungenarzt, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin sowie für öffentliches Gesundheitswesen und Sozialmedizin. Im Interview äußert er Zweifel an der „offiziellen“ Version bezüglich der Gefährlichkeit von Corona. Dem Hype liege keine außergewöhnliche medizinische Gefahr zugrunde. Er verursache aber…

„Schon für das normale Tagesgeschäft sind Kliniken aus pflegerischer Sicht nicht gewappnet“
17.03.2020, 09:03 Uhr. HINTER DEN SCHLAGZEILEN – https: – Personalmangel, spärliche Ausstattungen und Pflegekräfte, die an ihrem Limit arbeiten: In Zeiten der Coronakrise dürfte so manchem langsam dämmern, dass die seit langem bekannten Probleme in unserem Gesundheitssystem und in der Pflege sich irgendwann bitter rächen werden. Monja Schünemann, ausgebildete Krankenschwester und Historikerin, findet…

Wegen Corona-Epidemie: USA ziehen sich aus Militärmanöver „Defender Europe 20“ vorzeitig zurück
17.03.2020, 08:24 Uhr. Linke Zeitung – https: – von https://de.sputniknews.com Die von den USA geführte Militärübung „Defender Europe 20“ wird wegen der Corona-Epidemie kontrolliert eingestellt. Dies gab das deutsche Verteidigungsministerium am Montag bekannt. Die Vereinigten Staaten wollen demzufolge ihre Teilnahme am als größten seit 25 Jahren angelegten Manöver in Deutschland abbrechen…

Corona-Virus: Hinter der Panikmache steckt Methode
17.03.2020, 08:13 Uhr. Linke Zeitung – https: – von Ernst Wolff – https://kenfm.de Die Corona-Krise ist in den vergangenen Tagen in ihre zweite Phase eingetreten.  In der ersten haben wir erlebt, wie Politik und Behörden das Problem nicht ernst genommen, es heruntergespielt und uns alle trotz eindringlicher Warnungen von Ärzten und Wissenschaftlern in keiner Weise auf eine Pandemie vorbereitet…

Nach Irrfahrt in der Karibik: Kuba lässt Corona-Schiff anlegen
17.03.2020, 06:12 Uhr. amerika21 – https: – Norwegisch-britisches Kreuzfahrtschiff darf nach Ausbruch des Coronavirus Havanna anlaufen. Ärztebrigade in Venezuela eingetroffen Havanna/Caracas. Die kubanische Regierung hat einem norwegisch-britischen Kreuzfahrtschiff die Erlaubnis erteilt, den Hafen von Havanna anzulaufen, um die Passagiere nach Ausbruch des neuartigen Corona-Virus an Bord zu…

Machtkämpfe um Afghanistan
17.03.2020, 02:02 Uhr. >b’s weblog – https: – Mitten in der Coronakrise setzt die Bundesrepublik ihre Sammelabschiebungen nach Afghanistan fort. In der vergangenen Woche wurden 39 Afghanen aus Deutschland zwangsweise nach Kabul geflogen, obwohl das Land weiterhin vom Krieg erschüttert wird und nun auch noch unter der Covid-19-Pandemie leidet; andere Staaten haben ihre Grenzen mittlerweile für…

Die Solidarität der EU
17.03.2020, 01:50 Uhr. >b’s weblog – https: – Nach dem Ausbleiben von Unterstützung sowie nach Exportverboten für medizinische Schutzausrüstung seitens Deutschlands und der EU bitten mehrere europäische Staaten China um Hilfe im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie. Hatte vergangene Woche Italien erste Hilfslieferungen aus der Volksrepublik erhalten, weil Deutschland die Ausfuhr wichtiger Schutzkleidung…

Johnson-Regierung wegen ihrer Politik der „Herdenimmunität“ gegen COVID-19 in der Kritik
17.03.2020, 01:12 Uhr. World Socialist Web Site (de) – wsws.org – Trotz ihrer verspäteten und halbherzigen Dementis beweist die Johnson-Regierung durch ihr Vorgehen, dass sie nicht die Absicht hat, auch nur einen Finger zu rühren, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen….

Coronavirus: Griechische Flüchtlingslager werden zu Todeslagern
17.03.2020, 01:12 Uhr. World Socialist Web Site (de) – wsws.org – Die unhaltbaren hygienischen Zustände in den Internierungslagern verhindern selbst einfachste Schutzmaßnahmen….

Coronavirus: Berliner Schüler und Lehrer großer Gefahr ausgesetzt
17.03.2020, 01:12 Uhr. World Socialist Web Site (de) – wsws.org – Lehrer, Schüler und Eltern reagieren mit Wut auf die viel zu späten und inkonsequenten Schulschließungen in Berlin….

Coronavirus: Regierung und Unternehmen bringen Millionen Arbeiter in Gefahr
17.03.2020, 01:12 Uhr. World Socialist Web Site (de) – wsws.org – Der Gipfel des kriminellen Umgangs mit dem Leben der Arbeiter erreichen zurzeit Betriebe wie die Ford-Werke in Köln, die ihren 18.000-Mann-Betrieb weiterlaufen lassen, während alle öffentlichen Versammlungen abgesagt werden….

Merkels Antwort auf die Krise: Notstandsmaßnahmen für die Bevölkerung – unbeschränkte Kredite für Konzerne und Banken
17.03.2020, 01:12 Uhr. World Socialist Web Site (de) – wsws.org – Während die Bewegungsfreiheit der Bevölkerung drastisch eingeschränkt wird, unternimmt die Regierung so gut wie nichts, um die gefährlichen Corona-Infektionen aktiv zu bekämpfen….

Die Antwort des US-Kapitalismus auf die Corona-Pandemie: Nichts für die Gesundheitsversorgung, unbegrenztes Geld für die Wall Street
17.03.2020, 01:12 Uhr. World Socialist Web Site (de) – wsws.org – US-Präsident Trump kündigte am Sonntagabend ein weiteres umfassendes Geschenk an die Finanzoligarchie an. Zugleich machten die Demokraten im Kongress deutlich, dass sie den von der Pandemie betroffenen Arbeitern keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall gewähren werden….

Die deutsche und europäische Konjunktur im Winter 2019/2020 – 2
17.03.2020, 00:07 Uhr. MAKROSKOP – https: – Nicht nur für Deutschland, auch für Europa verlief die Konjunktur im Januar moderat. Doch das ist nicht mehr als eine kurze Verschnaufpause. Die Indikatoren für eine markante Abschwächung sind auch vor Corona weiter unübersehbar. Der Artikel Die deutsche und europäische Konjunktur im Winter 2019/2020 – 2 erschien zuerst auf MAKROSKOP….

Das Coronavirus und die Moral
17.03.2020, 00:07 Uhr. MAKROSKOP – https: – Die Corona-Pandemie lässt auch konservative Medien über eine staatliche Kontrolle der Gesundheitsindustrie nachdenken. Ein grundlegender Sinneswandel steht aber nicht dahinter. Der Artikel Das Coronavirus und die Moral erschien zuerst auf MAKROSKOP….

Coronavirus – Europa wird geschlossen: Ausgangssperren, Grenzen dicht, Veranstaltungen verboten
16.03.2020, 23:56 Uhr. Anti-Spiegel – https: – Europa steht still und wird abgeriegelt. Noch wird das böse Wort „Ausgangssperre“ nur in wenigen Ländern offiziell verwendet, aber es ist genau das, worauf die Maßnahmen hinauslaufen. Ich habe in den letzten Tagen nicht über die Maßnahmen berichtet, die die verschiedenen Staaten hektisch eingeführt haben. Die Meldungen waren teilweise…

Corona-Update – Absichtliche Inkompetenz und Zwangsmaßnahmen
16.03.2020, 23:51 Uhr. Blauer Bote Magazin – Wissenschaft statt Propaganda – blauerbote.com – Coronavirus – Pressemitteilung 16.03.2020, 22:56 Uhr. Kritische Polizisten – https: – „Der bewusst verpasste Zeitpunkt“ Die Gewerkschaft der Polizei nahm am 10. März 2020 in Sachen Coronavirus Stellung und fordert: „Transparenz schaffen – verbindlich handeln“. – Damit hat sie den Nagel auf den Kopf getroffen.   Wir nehmen…

Coronavirus – Pressemitteilung
16.03.2020, 22:56 Uhr. Kritische Polizisten – https: – „Der bewusst verpasste Zeitpunkt“ Die Gewerkschaft der Polizei nahm am 10. März 2020 in Sachen Coronavirus Stellung und fordert: „Transparenz schaffen – verbindlich handeln“. – Damit hat sie den Nagel auf den Kopf getroffen.   Wir nehmen zu dem neuerlich hilflosen Aktivismus bei dieser Pandemie unserer…

The Corona Diaries (1): 16. März 2020
16.03.2020, 22:08 Uhr. Net News Global – https: – Es ist spielend leicht möglich, fast alle Menschen hinter einem Ziel zu vereinen, das vermeintlich in ihrem eigenen Interesse liegt. Zahlreiche Userinnen und User, die zuvor noch kritisch posteten und nicht alles glaubten, was man ihnen vorsetzte, sind nun ganz gefangen im Corona-Hype. Sollte diese Beobachtung auf Twitter dazu Anlaß geben, nichts…

Warum Herr Drosten jetzt endlich den Mund halten muss.
16.03.2020, 20:50 Uhr. KenFM.de – https: – Von Alexander Unzicker. Vorweg: Christian Drosten von der Berliner Charité, Entdecker des SARS-Virus und Entwickler des Corona-Tests in Rekordzeit, ist […] Der Beitrag Warum Herr Drosten jetzt endlich den Mund halten muss. erschien zuerst auf KenFM.de….

Stunning insights into the Corona-panic by Dr. Wolfgang Wodarg.
16.03.2020, 20:30 Uhr. Net News Global – https: – Dr. Wolfgang Wodarg is the first specialist we met to understand the current crisis about the coronavirus….

„Unglaubliche Zahlen“ von Bild.de
16.03.2020, 20:14 Uhr. Net News Global – https: – Es gibt derzeit viele Redaktionen, die mit der nötigen Ernsthaftigkeit und Dringlichkeit, aber ohne unnötige Panik über die Verbreitung des Coronavirus berichten. Und dann gibt es die „Bild“-Redaktion: Screenshot Bild.de – Iran: 175.000 Menschen positiv getestet. Unglaubliche Zahlen aus dem Iran! 7,5 Millionen Menschen wurde auf das Coronavirus…

Corona-Fall bei Axel Springer: Konzern schickt Mitarbeiter nach Hause
16.03.2020, 20:14 Uhr. Net News Global – https: – Bei Axel Springer gibt es einen ersten Fall der durch das Coronavirus verursachten Erkrankung Covid19. Das Medienhaus empfiehlt allen Mitarbeitern, ab sofort von Zuhause zu arbeiten. Ab Montag ist das sogar verpflichtend….

Erster Corona-Fall: ZDF beschließt Maßnahmen für Mitarbeiter
16.03.2020, 20:14 Uhr. Net News Global – https: – Nun gibt es auch beim ZDF den ersten bestätigten Fall….

Corona-Pandemie: Wie Medienhäuser, Werbe- und die Eventindustrie die Auswirkungen beurteilen
16.03.2020, 20:14 Uhr. Net News Global – https: – Die Zahl der Corona-Todesfälle in Deutschland steigt auf vier. Schulen und Kitas werden geschlossen, Volksfeste abgesagt. Hart trifft das Virus auch die Medien-, Werbe- und Eventindustrie. Die Unternehmen schicken ihre Mitarbeiter ins Home Office und sagen Dienstreisen ab. Auch das Anzeigengeschäft könnte einbrechen….

Coronavirus: „Schon für das normale Tagesgeschäft sind Kliniken aus pflegerischer Sicht nicht gewappnet“
16.03.2020, 20:14 Uhr. Net News Global – https: – Von Marcus Klöckner – Personalmangel, spärliche Ausstattungen und Pflegekräfte, die an ihrem Limit arbeiten: In Zeiten der Coronakrise dürfte so manchem langsam dämmern, dass die seit langem bekannten Probleme in unserem Gesundheitssystem und in der Pflege sich irgendwann bitter rächen werden. Monja Schünemann, ausgebildete Krankenschwester und…

Dr. Wolfgang Wodarg: Corona Panic – erstaunliche Einblicke
16.03.2020, 20:02 Uhr. Der Nachrichtenspiegel – feedproxy.google.com NachrichtenspiegelOnline – Dieses Interview, enthält sehr kritische Informationen und soll eine Ermutigung für all jene sein, die spüren, das an der Coronapanik irgendwas nicht stimmt. //www.youtube.com/watch?v=MkK-lCwIPL8…

Defender 2020 – Coronavirus stellt das größte US-Manöver seit 25 Jahren in Frage
16.03.2020, 19:59 Uhr. Anti-Spiegel – https: – Nun steht auch das umstrittene US-Manöver Defender 2020 vor dem Aus. Was Proteste der Friedensbewegung nicht geschafft haben, könnte nun dem Coronavirus gelingen. Defender 2020 war als größtes Manöver seit 25 Jahren geplant. Entgegen weit verbreiteter Meinungen ist es kein Nato-Manöver, sondern ein US-Manöver. Dass die USA ohne weiteres mit ihren…

Verreckt der Euro in Kürze am Corona-Virus?
16.03.2020, 19:55 Uhr. QPress – https: – So langsam bewegt sich die ganze Republik Richtung Ausnahmezustand. Wie es sich für den guten Deutschen gehört, macht er das geordnet und stellt sich dazu an, sodass man derzeit auf eine Ausgangssperre verzichten kann. Kaum zu vermeiden wird auf Dauer, wegen der Anti-Virus-Maßnahmen, der Zusammenbruch des Euro sein. Schön, wenn man in die Geschichtsbücher…

Weitere Indizien für den US-Corona-Export
16.03.2020, 19:53 Uhr. Net News Global – barth-engelbart.de – Die ursprünglichen Befürchtungen von Larry Romanoff werden bestätigt: Der Virus stammt aus den USA. Was mich etwas verwundert, das ist die Umgehung der Tatsache, dass der Virus auf Chinesen und Koreaner “abgerichtet” wurde. Und es tauchen hier im Artikel “ausländische Athleten auf” die Wuhan besucht haben und ins Krankenhaus mit unbekannter…

Schon gelaufen: Nachschlag: Ärger programmiert [Online-Abo]
16.03.2020, 19:31 Uhr. junge Welt – https: – »School’s out for summer, school’s out forever« singt Alice Cooper. Angesichts der Corona-Epidemie schließen in dieser Woche in allen Bundesländern nach und nach die Schulen….

Die nächsten Tage im Radio: Der Biss der Katze [Online-Abo]
16.03.2020, 19:31 Uhr. junge Welt – https: – Europa hat sich zum Hotspot der sogenannten Coronapandemie entwickelt. Als Reaktion darauf werden jetzt innerhalb der EU reihenweise die Grenzen dichtgemacht. Das gilt auch in medialer Hinsicht….

Corona: Es gibt kein nach Corona
16.03.2020, 19:31 Uhr. junge Welt – https: – Wir leben und arbeiten hier in zehn Studios. Etwas entfernt von uns steht das schmale Haupthaus, in ihm sind die Büros, und in besseren Zeiten wirbeln hier zig Mitarbeiter herum….

Corona: Was auf einmal fehlt
16.03.2020, 19:31 Uhr. junge Welt – https: – In Zeiten der Pandemie könnte vielen dämmern, wie sehr der Mensch den Menschen braucht….

Pharmaindustrie: Buhlen um Coronaimpfstoff
16.03.2020, 19:31 Uhr. junge Welt – https: – Curevac AG gibt Washington einen Korb. Chinesisches Unternehmen investiert in Mainzer Firma Biontech….

Türkei: Wilde Spekulationen
16.03.2020, 19:31 Uhr. junge Welt – https: – Türkei: Über tatsächliches Ausmaß der Verbreitung des neuartigen Coronavirus herrscht Unklarheit. In Medien wird wild spekuliert…

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

17 Kommentare

Kommentar hinterlassen