Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Teuflisches beim Evangelischen Kirchentag

Die Protestanten begehen in diesen Tagen den Evangelischen Kirchentag in Berlin und Wittenberg, der in diesem Jahr das Jubiläum „Fünfhundert Jahre Reformation“ feiert. Nur warum zum Teufel haben sie sich dazu ausgerechnet die Stargäste Barack Obama und Angela Merkel eingefangen?

Obama, Merkel und andere haben in Wirklichkeit Syrien überfallen, sagen (nicht nur) führende Wissenschaftler über den gerne als Bürgerkrieg verkauften Syrienkrieg.

Professor Jörg Becker: „Gleichwohl wird die Mehrzahl der Nutzer der Massenmedien schlicht unwissend darüber sein, dass die USA seit Jahren völkerrechtswidrig einen Regime Change in Syrien herbeizuführen versuchen. Dass das ganze Terror-Problem vor allem durch westliches Morden und westliche Kriege entstanden ist. Ja, dass der Westen Al Quaida seit Jahren mit Waffen beliefert und hierdurch überhaupt erst großgemacht hat, um Assad zu stürzen und an seiner Stelle eine willfährige Marionettenregierung einzusetzen. […]“.

Dabei setzte der Westen gemeinsam mit Katar, Saudi-Arabien, der Türkei und anderen Staaten radikalislamistische Söldnertruppen unter Führung der Al Qaida (!) ein.

Dr. Daniele Ganser: “Ja, auch der Angriff auf Syrien 2011 war illegal. Die Angreifer USA, Großbritannien, Frankreich, Türkei, Katar und Saudi-Arabien haben brutale Banden trainiert und mit Waffen ausgerüstet und versuchen seit 2011 Präsident Assad zu stürzen, was ihnen aber bisher nicht gelungen ist. Diese brutalen Banden müssen als Terroristen bezeichnet werden, aber die Angreifer benutzen das Wort „moderate Rebellen“ und verwirren dadurch die Öffentlichkeit. Deutschland hat sich erst spät in den Krieg eingebracht, dann aber auf der Seite der Angreifer. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel will nun Assad stürzen, genau wie US-Präsident Obama, der französische Präsident Hollande und der türkische Präsident Erdogan. Das ist aber alles illegal. Es wäre genauso illegal, wenn Assad Frau Merkel stürzen wollte. […]“.

Professor Günter Meyer: „Ein Frieden in Syrien ist auf absehbare Zeit höchst unwahrscheinlich. Sie haben auf der einen Seite das Regime, das von Russland und dem Iran unterstützt wird. Das Regime setzt auf die Eroberung des Ostteils von Aleppo. Jedoch kontrolliert diesen Teil die Nusra-Front, der Ableger von Al-Kaida, gemeinsam mit anderen dschihadistischen Extremisten. […] Eine Niederlage der von den USA unterstützten Rebellen in Ost-Aleppo wäre für Präsident Barack Obama eine riesige Demütigung. Deswegen setzt Washington alles daran, um das zu verhindern. […]“.

Irgendwie bizarr: Die Kirchtagsstargäste unterstützen Christenmorde. Die Gräueltaten an den Christen in Syrien durch diese in den Medien „Rebellen“ genannten Al-Qaida-Kämpfer sind exorbitant hoch. Natürlich werden auch Muslime genauso von diesen Extremisten massakriert und vergewaltigt. Gerne auch mal Kinder.

Professor Werner Arnold und DW: „[…] Radikal-islamische Gruppen riefen öffentlich zum Mord an religiösen Minderheiten auf, berichtet Demir. ‚Man kann hier wirklich von einer ethnischen Säuberung sprechen. Das hat mit einer demokratischen Oppositionsbewegung nichts mehr zu tun, denn den Christen und den übrigen Minderheiten wird hier schlicht das Existenzrecht abgesprochen.‘ […] Für die syrischen Christen hofft Arnold einzig und allein darauf, ‚dass diese ganze Rebellion irgendwann zusammenbricht.‘ Im Augenblick sehe es jedoch nicht danach aus.“.

Außerdem wurde der IS auch durch den Westen gegen die syrischen Regierungsgebiete in Stellung gebracht, wie der damalige US-Außenminister John Kerry zu berichten wußte.

Bereits beim Überfall auf Libyen setzte die USA „erfolgreich“ Islamistenmillizen ein und erfreute sich in Person von Hillary Clinton am Video der barbarischen Ermordung des libyschen Präsidenten.

Beim Putsch in der Ukraine und auch heute noch werden, befürwortet durch die US-Regierung und die Bundesregierung, Nazi-Millizen gegen die Ukrainer im Osten eingesetzt. Hier einige Zitate aus den ersten Monaten des Ukraine-Konflikts, als unsere Propaganda noch nicht so rabiat und fest geschlossen war:

Das Bataillon Asow. Schmutziger Kampf in der Ukraine: Neonazis im Dienst der Regierung“, Focus: „Wie der ‚Telegraph‘ berichtet, schickt das ukrainische Militär das rechtsradikale Bataillon an vorderster Front in den Kampf.“. 20min.ch: „Ukraine setzt Neo-Nazis gegen Separatisten ein“. Sonntagszeitung: „Schweizer Neonazis liefern Geld und Militärkleider an die Front„. Ein Zitat aus dem Artikel: „Im Osten der Ukraine wüten Neonazis. Rechtsextreme Kämpfer der ukrainischen Freiwilligen-Miliz plündern Wohnungen, foltern gefangene Separatisten und verschleppen Medienschaffende. Terror im Namen der Maidan-Revolution.“. „Rechte Söldner in Ukraine. Kiews Problem in den eigenen Reihen„, titelt n-tv. Zitate aus dem Beitrag: „Die Anschuldigungen Moskaus, dass in der Ukraine Faschisten ihr Unwesen treiben und Russen bedrohen, sind nicht völlig unbegründet. […] Mikael Skilt sei ein ehemaliger Angehöriger der Schwedischen Armee […] bezeichnet sich selbst als Nationalist. Seine Ansichten gleichen jedoch eher denen eines typischen Neonazis.“. „Ukraine-Konflikt im ZDF. Hakenkreuz und SS-Rune – Protest von Zuschauern“, Tagesspiegel. Etc.

In der ukrainischen Politik sind diese Nazis natürlich auch fleißig vertreten.

Natürlich sind das Überfallen eines fremden Landes oder das Stürzen einer Regierung sowie die Tötung der Einheimischen in den Opferländern auch ohne den Einsatz von ausgerechnet Rechtsextremisten und Jihadisten verbrecherisch. So jedenfalls das Völkerrecht und das Strafrecht. Obama hat Berechnungen von Wissenschaftlern zufolge hunderttausende Menschen getötet, beispielsweise auch in Irak und Afghanistan.

Obama ermordete selbst tausende Menschen durch direkten Befehl. Jeden Dienstag unterzeichnete er persönlich die Todeslisten mit den Namen der künftigen Opfer seines Drohnenmordprogramms. Hinzu kommen die „Kollateralschäden“, darunter etliche Kinder. Und der Drohnenmord wird über die deutsche Basis Ramstein gesteuert.

Der Tagesspiegel: „Man darf sich eine gespenstische Szene vorstellen: Jede Woche, immer am Dienstag, beugt sich im Weißen Haus eine Runde hochrangiger Berater mit dem US-Präsidenten über eine Liste angeblicher Feinde der Vereinigten Staaten. Am Ende wird entschieden, wer weiterleben darf – und wer aus Gründen der nationalen Sicherheit sterben wird. Das letzte Wort hat sich Barack Obama selbst vorbehalten.“.

Obama ließ auch fleißig foltern (Guantanamo, CIA-Folterreport etc.), baute mit fleißiger Unterstützung von Angela Merkel die Totalüberwachung der westlichen und Welt-Bevölkerung aus (NSA und co), bombardiert und drangsaliert selbstverständlich noch einige andere Länder – 2016 sieben Staaten – und hat auch noch so einiges anderes auf dem Kerbholz. Von dem ungehemmten Neoliberalismus, dem Tanz um das goldene Kalb, der Gier als eigentlicher Religion, wollen wir hier gar nicht erst reden.

Man vergesse auch nicht die brutale westliche (Medien-) Propaganda, die die Menschen gegeneinander aufhetzt. Und den widerlichen neuen Russenhass (und andere Widerwärtigkeiten), der dank ihrer durch die veröffentlichte Meinung schwappt. Und die beginnende Verfolgung von Medien- und Regierungskritikern, die ja jetzt schon massiv verleumdet werden.

Ach ja, laut us-amerikanischen Atomwaffenexperten planen die USA ernsthaft einen atomaren Erstschlag gegen Russland – initiiert hatte das entsprechende Programm Barack Obama. Dritter Weltkrieg inklusive. Jetzt muss man ausgerechnet auf Trump hoffen …

Merkel und Obama beim fünfhundertjährigen Reformationsjubiläum: Was würde Luther wohl zu der ganzen Sache sagen? Ist der us-amerikanische Ex-Präsident, der hier als „guter Mann“ präsentiert wird, eher himmlisch oder teuflisch? Wie viele Thesen zu Obama würde er an die Kirchentür nageln? Kommt man vielleicht in die Hölle, wenn man Obama und Merkel als „guten Christen“ zujubelt? Sollte es einen Teufel geben, so hat der mit Sicherheit einen Heidenspaß am Auftritt von Obama und Merkel.

26 Kommentare

  1. Warum regt sich kein Protest bei den Schafen, den protestantischen Schafen?
    Protestieren verlernt?
    Es ist ein Skandal.
    Mörder Obama wird vom Kirchentag reingewaschen!

    1. Genau das sind auch meine Gedanken dazu. Mir fallen nur zwei mögliche Erklärungen ein. Entweder schlafen die Schafe so tief, dass sie weder von den Drohnenmorden, noch von den Kriegsverbrechen gehört haben. Oder sie stellen sich auf die Seite des Kriegsverbrechers. Egal was davon zutrifft – es ist beängstigend.

      1. Ach die Drohnenmorde sind doch nicht bei uns passiert, was kümmert uns das Leid der Übernächsten (Pakistanis)? Was meinst Du was los währe, wenn sowas bei uns passierte?

        Wir lassen also die Massen in Afrika einfach verhungern und gehen auf einen „Wohlfühl-Kirchentag“.

    2. Nicht nur Mörder Obama soll reingewaschen werden, seine Gehilfin Merkel will sich gleich mit reinwaschen lassen!

    3. Klaus Binding

      Merkel könnte als „Vertreterin einen christlichen Organisation“ ja mal nachfragen, warum es in den USA immer noch die Todesstrafe gibt, und Guantanamo…. warum die USA völkerrechtswidrige Kriege führen, Atomwaffen in Deutschland in Bereitschaft halten, dazu Zehntausende Soldaten, und, warum Obama ihr Handy abgehört hat… “ Baracki, why have you secretly listend to my Handy? that goes nothing under friends.“ 🙂

  2. Die Frage, was Luther zu der Einladung des Massenmörders Obama sagen würde, ist dumm oder christlich heuchlerisch. Luther ist selber ein Massenmörder gewesen. Er hat die Landesherren aufgefordert, die Bauern, den Pöbel, rücksichtslos zu morden. Dem kamen diese Herren dann auch gern nach. Tausende wurden bestialisch gemeuchelt und gemordet. Wenn man sich vor Augen führt, was Luther zu den Juden, zu den Frauen, zu den Bauern, zu den Behinderten, zu den Hexe(r)n gesagt hat, dann kommt man nicht umhin, Luther einen Hassprediger zu nennen. Einer solchen wirren Gestalt laufen hier Abemillionen Schafe heute noch hinterher. Ein wirklich geschämendes Beispiel für die tatsächliche Verlotterung und Verkommenheit der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft. Oder auch nicht, denn dies sind ja wohl die tatsächenen westlichen Werte, die nur hinter der Maske des Gutmenschentums versteckt sind. Ja, so ist es; im Heucheln und Lügen, da macht den Luthers, Obamas bis Merkels so schnell niemamd etwas vor, da sind die wirklich kaum zu übertreffen. Leiden müssen daran abermillionen Menschen hier und in der ganzen Welt. Millionen verlieren dabei ihr Leben. Und auf dem Kirchentag spielt die Musi dazu und werden warme inhaltsleere Sprüche abgelassen. Es ist zum Erbrechen.

    1. Christentum…

      „Dasjenige, was heute vielfach im positiven Christentum der äußeren Welt verbreitet wird, das ist eine Vorbereitung für die Inkarnation des Ahriman.“ ( im AT: Satanas, bei Goethe: Mephisto) Rudolf Steiner, 1.11.1919, Dornach

      Der Kirchentag im Zeichen der Weltoffenheit („Du siehst mich.“) und im Gedenken an Luther… heute dabei, um über Demokratie und Religion zu diskutieren (die Kirche als Wahlkampfhelfer), der Völkerrechtsverbrecher und Drohnenmörder Obama und die amerikanische Vasallin und Kriegstreiberin Merkel.

      Auch Luther hat Todesurteile gegen Täufer unterschrieben, und zum Mord an sogenannten Hexen, Bauern und Juden aufgerufen.

      Sollte es einen Teufel geben, so hat der mit Sicherheit einen Heidenspaß am Auftritt von Obama und Merkel. ( Zitat, Blauer Bote)

      Kann diese Kirche sich christlich nennen?? Wird der Christus nicht jeden Tag auf’s Neue gekreuzigt? ….und der Andere reibt sich die Hände….

      1. Obama ist der Teufel, siehst du sein diabolisches Grinsen nicht? Die Hörner hat er Zuhause gelassen.

  3. Ich kann nicht erkennen, warum der Kommentar nicht veröffentlicht wird. Kann keine mit „*“ markierten Felder erkennen. Ich bitte um konkreten Hinweis.

  4. Die Kirchen,vor allem die Evangelischen,sind doch selber Anstacheler zum
    Massengenozid gegen Andersartige/Andersgläubige gewesen.
    Die haben damals massiv Hitler dazu gedrängt.
    ( Was hat dämonisches Treiben mit der Liebe Jesu oder Gottes zu tun ? )
    Ausserdem sind die Evangelischen Kirchen Abgespaltene von Kaiser Konstantins
    eingführten Römisch-Katholischen Kirche.
    Somit sind diese Großsekten.
    Und noch das hier : theologe.de ( Von 3 Ex-Theologen zur Falschheit der Kirchen )
    kirchenopfer.de , spart-euch-die-kirche.de , Buch: Der Steinadler und sein Schwefelgeruch
    All das hier sollte ja auch bitte mal erwähnt werden dürfen.

  5. Schlimm ist auch, dass sich die Milliardenschwere „Kirche“ die Veranstaltung zum Teil vom Steuerzahler finanzieren lässt (egal ob gläubig oder nicht)! Und das ohne diesen zu Fragen – es wurden da in Berlin in Hinterzimmern, ohne die Öffentlichkeit, einfach mal etliche Millionen für die „Kirche“ zugesagt!
    Als ob Berlin keine anderen Probleme hätte. Und ein Kriegsverbrecher wie Obama kommt auch nicht für lau. Das seine engste Gehilfin Merkel das auch mal wieder für Wahlkampfzwecke nützen wird ist klar – da bekommt sie doch eine grosse Bühne geboten!

    1. Es ist umgekehrt Obama ist Mekels „Wahlkampfhelfer“ aber der Schuß wird nach hinten losgehen…

  6. Klaumauk und Spektakel, vielleicht sogar vom Geheimdienst CIA oder anderen organisiert, um von den echten Schweinereien und Widersprüchen, den Verstrickungen des Westens in die tatsächlichen Kriegsverbrechen weltweit abzulenken.
    Mit Glauben, innerer Auseinandersetzung, Aufklärung, Demut oder Buße hat das alles nichts zu tun.
    Ich glaube auch nicht, daß viele Kircheneintritte danach zu verzeichnen sind.
    Wer braucht so eine politisch schizophrene Kirche noch…..

    1. Der CIA hat wichtigeres zu tun, als sich um Kirchentage in D zu künmmern. Die sind bestimmt heilfroh, daß sie Obama nicht mehr bewachen müssen…

  7. Ist schon peinlich, wie Merkel da auf (teilweise)Kosten des Steuerzahlers Wahlkampf machen durfte! Und ihr Busenfreund (Kriegsverbrecher Obama – gleichzeitig Kriegsnobelpreisträger) durfte ihr natürlich zur Seite stehen. Und man sieht es erstaunt: das scheinbar dumme Wahlvolk jubelt ihr zum grossteil zu? Sind wir in der BRD seit Merkels Machtergreiffung verrückt geworden?
    Ein Schulz, der zwar nicht eingeladen wurde, hätte wohl den gleichen oder ähnlichen Scheiss wie Merkel oder Obama erzählt. „Unsere“ Politiker machen mich langsam krank, und ob ich so weiterleben will weiss ich nicht. Warum nicht diese Verbrecher zur Rechenschaft ziehen? Das würde die Lebensfreude erhöhen!

    1. Leider sind die Leute sehr vergesslich und wollen den „Superstar“ Obama wiedersehen.
      Und die meisten Leute in D sind satt und träge wollen das alles so bleibtund sich nicht wirklich was ändert und genau das gaukelt Ihnen Merkel mit ihrer Einlullungs-Taktik vor, obwohl in der Flüchtlingskriese -aber auch das haben die „Gutmenschen“ schon vergessen oder Ihr verziehen…
      Ja, es ist machmal zum Kotzen, aber deswegen nicht mehr weiterleben wollen, so „wichtig“ sind unsere Politiker nicht. Du kannst ja Merkel vor dem Verfassungsgericht verklagen weil sie in der Flüchtlingskrise mit der vorsätzlichen unkontrollierten Einwanderung von (u.A. )potentiellen Terroisten ihren Amtseid: „…Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden“ gebrochen hat. Leider traut sich das niemand.
      Wer wirklich was ändert (dafür haben ihn ja die RedNecks gewählt) ist der „böse, böse“ Donald: der fordert den vereinbarten Nato-Beitrag ein, (wenn Du in einem Club bist, zahlst Du doch auch den vereinbarten Beitrag? )
      Es war ja so schön (infantil) einfach, immer Amerika verurteilen, wenn sie sich in die Weltpolitik eingemischt haben, aber gleichzeitig blind darauf verlassen das uns die Amis im Ernstfall helfen.

        1. Sehe ich auch so!
          Nicht die Flüchtlinge sind das Problem, das Problem liegt darin, dass wir (Merkel, Obama etc) die Menschen zur Flucht zwingen, ua dadurch, dass wir eine Wirtschaftspolitik nur zu unseren Gunsten und zu ihrem Nachteil betreiben! Und wir (die Industriestaaten) vergiften die Welt und sorgen für Klimakatastrophen in anderen Bereichen der Welt!
          Wer hat die Kriege zB in Syrien, Lybien oder Irak etc angefangen? Es waren nicht die Bürger der Länder, es waren CIA und ähnliche Umstürzler auch beim BND und im Kanzleramt oder der US-Administration, die diesen Ländern einen „Regime-Change“ aufzwingen wollten! Das sollte jedem klar sein.
          Und mit dem Terror ernten wir jetzt das, was westliche Regierungen und Geheimdienste gesäät haben!

  8. Die Protestanten nach dem Vorbid der Deutschen Christen sind angepaßte Systembefürworter und unterstützen die Verbrechen der NATO indirekt mit. Noch schlimmer ist, sie fallen ihren Glaubensbrüdern- und Schwestern in Syrien in den Rücken. Der wahre Auslöser der heutigen Christenverfolgungen ist der Westen, der sich so häufig christlich nennt.

  9. Was sucht der Blender: Herr Obama auf einem deutschen Kirchentag? Dieser Mann hat vor aller Augen gegen die zehn Gebote verstoßen, in dem er Bin Laden ermorden ließ, statt ihm einem ordentlichen Gericht zuzuführen. Hat er nicht auch zahlose Drohnen-Morde genehmigt? Was wird aus den Waisen-Kindern der getöteten ‚Terroristen‘ werden? Haben die nicht auch ein Recht auf eine heile Kindheit.
    Wie sagte Jesus: liebet Eure Feinde…
    Sieht Obama nicht aus, wie der Teufel mit seinem teuflischen Dauergrinsen? Fehlen nur die Hörner.
    Obama war ursprünglich gar kein Merkel -Freund. Mekel geht es nur noch um Machterhalt.
    Dieser Kirchentag hat mit wirklichem Christentum nix zu tun. Das ist doch eine Pseudo- Wohlfühl-Wahl Veranstaltung. Wahre Christen würden die Hungersnot in Afrika beenden, oder zumindest das versuchen.

  10. Was sucht der Blender: Herr Obama auf einem deutschen Kirchentag? Dieser Mann hat vor aller Augen gegen die zehn Gebote verstoßen, in dem er Bin Laden ermorden ließ, statt ihn einem ordentlichen Gericht zuzuführen. Hat er nicht auch zahlose Drohnen-Morde genehmigt? Was wird aus den Waisen-Kindern der getöteten ‚Terroristen‘ werden? Haben die nicht auch ein Recht auf eine heile Kindheit.
    Wie sagte Jesus: liebet Eure Feinde…
    Sieht Obama nicht aus, wie der Teufel mit seinem teuflischen Dauergrinsen? Fehlen nur die Hörner.
    Obama war ursprünglich gar kein Merkel -Freund. Mekel geht es nur noch um Machterhalt.
    Dieser Kirchentag hat mit wirklichem Christentum nix zu tun. Das ist doch eine Pseudo- Wohlfühl-Wahl Veranstaltung. Wahre Christen würden die Hungersnot in Afrika beenden, oder zumindest das versuchen.

Kommentare sind geschlossen.