Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

US-Wissenschaftler: USA planen Atomschlag gegen Russland

Steht der Dritte Weltkrieg – der Atomkrieg – vor der Tür? „Führende US-Wissenschaftler warnen: Die USA wollen Russland angreifen“, berichtet der US-Historiker Eric Zuesse in einem Artikel, den die Luftpost im Mai 2017 auf Deutsch übersetzt hat. Im „The Bulletin of the Atomic Scientists“ wurde am 1. März 2017 eine Studie veröffentlicht, die von drei wissenschaftlichen Experten aus den USA verfasst wurde, die sich auf die Analyse von Atomwaffen und deren Bedeutung für das globale strategische Gleichgewicht spezialisiert haben: Hans M. Kristensen, Matthew McKinzie, und Theodore Postol.

Das entsprechende zu Grunde liegende technische Programm im US-Atomwaffenarsenal wurde in einem geschickten PR-/Propagandamanöver lediglich als „Modernisierung“ verkauft und unter der Obama-Regierung durchgeführt. Die US-Wissenschaftler sprechen hier aber von einem klaren nuklearen Angriffsprogramm gegen Russland. Die Studie der drei Atomwaffenexperten beginnt mit den Worten:

„Das Programm zur Modernisierung der US-Atomwaffen wird der Öffentlichkeit so verkauft, als handle es dabei nur um die Erhöhung der Zuverlässigkeit und der Sicherheit der Sprengköpfe im US-Atomwaffenarsenal und nicht um die Verbesserung ihrer militärischen Fähigkeiten. In Wirklichkeit geht es aber darum, durch die Einführung revolutionärer neuer Technologien die Zielerfassung und Treffsicherheit der ballistischen Raketen der USA gewaltig zu verbessern. Durch diese erstaunlichen Verbesserungen wird das Vernichtungspotenzial der vorhanden US-Atomwaffen fast verdreifacht; solche Vorbereitungen trifft ein Atomwaffenstaat nur, wenn er vorhat, einen Atomkrieg zu führen und zu gewinnen, indem er seine Feinde durch einen überraschenden atomaren Erstschlag entwaffnet.“.

Einem solchen Angriff würde mit ziemlicher Sicherheit ein atomarer Gegenschlag folgen. Dritter Weltkrieg, Auslöschung der Menschheit … Selbst ohne einen nuklearen Gegenschlag würde der radioaktive Fallout die restliche Menschheit vor etliche Probleme stellen. Ganz Europa wäre stark betroffen. Und die Gefahr von Fehlalarmen ist bei diesem Spiel mit dem (atomaren) Feuer natürlich auch immer gegeben. Sie ist insbesondere deshalb höher als noch vor Jahren, weil die Russen sich offenbar dieser Bedrohung bewusst sind, wie beispielsweise Richard Edmondson in einem Artikel vom 13. Mai 2017 berichtet, welchen der in Schweden lebende ehemalige ARD-Journalist Einar Schlereth auf Deutsch übersetzt hat. Dort heißt es unter anderem:

„Trotz eines scheinbar freundlichen Treffens am Mittwoch zwischen Trump und dem russischen AuIn den vergangenen Wochen sind Berichte aufgetaucht (siehe hier z. B.), dass die russischen Militärs jetzt überzeugt sind, dass die USA einen Atom-Erstschlag planen. […] Der Irrsinn hat sich natürlich auch auf England ausgebreitet wo der Verteidigungsminister Michael Fallon jüngst erklärte, dass unter gewissen Umständen die Regierung von Theresa May einen atomaren Erstschlag erwägen könnte – selbst wenn England nicht angegriffen würde.“.

In dem Edmondson-Artikel wird auch noch darauf hingewiesen, dass die NATO/USA ihren „Raketenschild“ in Europa nutzen wollen würden, um die Raketen des Gegenschlags durch Russland – nach einem einem Überrschungserstschlag durch den Westen – einfach abzuschießen (so wohl die Idealvorstellung des möglichen Angreifers). Raketenschild plus ein auf effizienten Angriff getrimmtes Nuklearwaffenarsenal: Das klingt nach einem (ganz, ganz schlechten) Plan …

In einem Artikel von Paul Craig Roberts, der vom Nachtwächter im Mai 2017 auf Deutsch übersetzt wurde, heißt es: „[…] Wenn alle sterben, was bringt das Ganze dann? Die Antwort lautet, dass die Neokonservativen glauben, die USA könne mit minimalem und womöglich gar keinem Schaden gewinnen. Ihr wahnsinniger Plan ist folgender: Washington umzingelt Russland und China mit anti-ballistischen Raketenbasen, um einen Schutzschild gegen einen Gegenschlag aus Russland und China zu errichten. […] Die Neokonservativen denken, dass Washingtons Erstschlag die russischen und chinesischen Möglichkeiten für einen Gegenschlag dermaßen schwer einschränken, dass beide Regierungen sich lieber ergeben werden, als einen Gegenschlag zu starten. […]“.

Die Konfrontation USA-Russland verschärft sich in Syrien in diesen Tagen. Vor wenigen Tagen hat die Luftwaffe der USA bekanntlich syrische Truppen angegriffen. Der syrische Verbündete Russland reagierte entsprechend entsetzt. Thomas Pany am 20. Mai 2017 im Magazin Telepolis dazu in dem Artikel „US-Luftangriffe auf syrische Truppen„:

„Im Namen des Kampfes gegen den IS geschehen seltsame Dinge. Die USA haben am Donnerstag Luftangriffe auf syrische Truppen und deren Verbündete auf syrischem Territorium geflogen und stellen dies als Verteidigungsaktion dar. Die USA und ihre Partner seien bedroht gewesen. […] Russlands Außenminister verurteilte den Angriff scharf. Die USA würden mit dem Angriff gegen Gesetze und Regeln verstoßen und erneut zeigen, dass sie mit der Opposition und Terroristen paktieren, warf ihnen Lawrow vor – und zudem eine Lüge: Russland habe keine Warnung erhalten, keine Vorab-Information darüber, dass die US-Luftwaffe einen Angriff vorhabe. […] Im großen Bild fügt sich dies mit Analysen des genannten Elijah Magnier, der die Interessen der USA beschreibt, in dieser Zone ihren Einfluss auszubauen, letztendlich mit dem Risiko einer militärischen Konfrontation mit Russland. Nach Informationen des Blogs Moon of Alabama sind auch britische Eliteeinheiten mit im strategischen Game in dieser Zone.“.

7 Kommentare

  1. Schlimm ist dabei auch, dass ein Psycho wie Trump in den USA am roten Knopf sitzt! Und um in der Welt wieder aufzusteigen, würde die May sofort mitmachen. Und eine Merkel mit ihrem Russland-Hass würde sich im Gegensatz zu „Ihren“ Bürgern auch dahinter stellen.
    Man sollte in der UNO endlich darauf drängen, ALLE Atomwaffen zu verbieten – auch die in den USA, Russland oder Israel (natürlich auch in Pakistan, Indien, China, Nordkorea, eventuell Südafrika, Grossbritanien, Frankreich und wer da sonst noch ist)! Und Kriegstreiber wie die USA oder Israel sollten endlich sanktioniert werden!

  2. In der Nähe von NATO-Basen würde ich mich jetzt nicht mehr aufhalten wollen. Ein typischer taktischer Nukleargefechtskopf russischer Bauart bringt es auf rund 500 bis 550 kT (kilo Tonnen) TNT-Äquivalenzsprengkraft und d.h., daß dort in einem Radius von mindestens 6 Kilometern nichts mehr steht, Verbrennung 3. Grades bis zu 8,24 Kilometern (Grafik)

    TNT-Äquivalenz-Sprengkräfte und die Schadens-Radien von Atomwaffen
    https://aufgewachter.wordpress.com/2015/09/23/tnt-aequivalenz-sprengkraefte-und-die-schadens-radien-von-atomwaffen/

Kommentare sind geschlossen.