Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Evangelische Kirche lügt für die NATO

Gestern huldigten die Protestanten dem zigtausendfachen – alleine schon der Drohnenmorde wegen – Massenmörder Obama bei ihrem Kirchentag. Gleichzeitig verbreitete die Evangelische Kirche via Twitter die NATO-Propaganda (und die der Bundesregierung), Obama sei nicht an dem Tod hunderttausender Syrer schuld, was im krassen Gegensatz zu den wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Syrienkrieg steht.

Mit seinen Drohnenmorden, seinen ukrainischen Nazi-Milizen, seinen Folterzentren, seiner Totalüberwachung der Bevölkerung, seiner zutiefst unmenschlichen Wirtschaftspolitik, seinem atomaren Erstschlagsprogramm und seiner Verfolgung und Verleumdung von Regimekritikern und seinen in Libyen eingesetzten Islamistenbanden können die Protestanten ohnehin offenbar prima leben. Um den hunderttausendfachen Massenmörder Barack Obama von den Morden in Syrien frei zu sprechen, wird die NATO-Propaganda bemüht, nach der das Opferland selbst Schuld an den Toten sei, da man sich nicht dem „freien Westen“ sofort ergeben habe. Da kümmert auch ein „Al Qaida is on our side in Syria“ durch die US-Regierung nicht.

Neulich bei Twitter zum Evangelischen Kirchtag:

: Teuflisches beim Evangelischen Kirchentag

: Mit Obama zu reden heißt nicht den Drohnenkrieg zu befürworten. Aber zur Demokratie gehört das Gespräch, nicht das Ignorieren.

: Warum sprecht ihr dann seine Sünden nicht an, sondern feiert ihn, den Massenmörder? Was ist mit den hunderttausenden toten Syrern?

: Naja, die Syrer hat kaum Obama umgebracht. Und ansonsten warten wir erstmal ab, was er morgen zu sagen hat.

Das ist ein dreiste Lüge.

Führende Wissenschaftler und andere Experten sagen da aber etwas ganz anderes:

Die Nachdenkseiten, ein Interview mit Professor Jörg Becker: „Die Bewusstseins-Industrie„. Becker ist seit 1987 Professor für Politikwissenschaft an der Universität Marburg und forscht zu Propaganda. Zitat aus dem Interview zum Syrienkrieg: „Wenn in der NZZ nach den Recherchen dieser Forschungsgruppe 92 Prozent aller Nachrichten über den Syrienkrieg auf Propagandamaterial der NATO und der USA aufbauen, darf man sich über ein solches Ergebnis nicht wundern. Der Grund hierfür ist einfach auszumachen. Denn die „ach so neutrale“ Schweiz ist, ebenso wie Österreich übrigens, fest in NATO-Pläne eingebunden. Und die Schweizer Medien sind hier klar auf Kurs. [….]

Gleichwohl wird die Mehrzahl der Nutzer der Massenmedien schlicht unwissend darüber sein, dass die USA seit Jahren völkerrechtswidrig einen Regime Change in Syrien herbeizuführen versuchen. Dass das ganze Terror-Problem vor allem durch westliches Morden und westliche Kriege entstanden ist. Ja, dass der Westen Al Quaida seit Jahren mit Waffen beliefert und hierdurch überhaupt erst großgemacht hat, um Assad zu stürzen und an seiner Stelle eine willfährige Marionettenregierung einzusetzen. […]“.

Die Nachdenkseiten, ein Artikel von Michael Jabra Carley (Professor für Geschichte an der Universität Montreal, Kanada): “Wie die westliche Heuchelei die Welt noch gefährlicher macht“.

“[…] Die Rede von „unseren Gemäßigten“ ist eine Fiktion und ein Deckmantel der USA für ihre Unterstützung für Al-Qaida und deren verschiedene Verbündete, bei denen es sich weitgehend um ausländische Söldner handelt, die gegen die säkulare, legitime Regierung Syriens kämpfen.

Das einzige Resultat der russischen Bemühungen ist bis jetzt, dass US-Generäle drohen, Russland „zu schlagen“ wie nie zuvor. Zugleich droht der französische Präsident Russland und Syrien mit Anklagen wegen Kriegsverbrechen, und verschiedene britische Politiker einschließlich des Außenministers wüten über „naziartige“ Bombardierungen von armen, unschuldigen „Gemäßigten“. In Wirklichkeit benutzen diese die Zivilisten in Aleppo in ihrer immer kleiner werdenden Besatzungszone als menschliche Schilde und richten alle, die versuchen, zu entkommen, summarisch hin. Im wesentlich größeren Teil Aleppos, den die „Gemäßigten“ nicht kontrollieren, greifen sie systematisch Zivilisten an.

Werden diese Heuchelei und diese Doppelstandards je ein Ende haben? Von Wilson bis Johnson und weiter bis Obama sind wir mit einem großen Haufen von Lügen überschüttet worden. Die US-amerikanische und westliche Version der Ereignisse in Syrien und anderswo ist bis auf die letzte Silbe falsch. Die „leuchtende Stadt auf dem Hügel“ ist ein Mythos. Das Bild eines düsteren Schlachthauses, das bis obenhin mit Opfern des US-amerikanischen und europäischen Neokolonialismus voll ist, würde die Realität wesentlich besser darstellen. Aber man braucht nicht darauf zu warten, dass irgendeine westliche Regierung sich dieses Schlachthaus einmal ansieht. „Kollateralschaden“ würden die USA sagen, „und ein Preis, der es wert war“. Mythen und Lügen überdecken die tatsächliche Außenpolitik der Vereinigten Staaten und ihrer Vasallen, aber das ist leider nichts Neues. Die dringliche Frage ist jetzt, ob die Bewohner der USA, Kanadas und Europas bereit sind, für eine Serie von Lügen, und zur Verteidigung der US-geführten Al-Qaida-Invasion Syriens, einen grundlosen Krieg mit Russland zu riskieren. Wir, und zwar wir alle, müssen uns hier rasch entscheiden, bevor es zu spät ist.”.

Interview mit Professor Günter Meyer von der Universität Mainz im Wiesbadener Kurier vom 6.8.2016 („Russlands Einschreiten als Wendepunkt„), Meyers Antwort auf die Frage „Welche Rolle spielt die USA für die Entwicklung?“:

„Die USA ist der Hauptverantwortliche dafür, dass […] Syrien in eine beispiellose Katastrophe gestürzt ist. Schon unmittelbar nach den Terroranschlägen von Al-Kaida 2001 plante die US-Regierung, die Regime in Syrien und sechs weiteren islamischen Ländern auszuwechseln. Seit 2006 haben die USA mit ihrem politischen Einfluss auf die Golfstaaten, durch die Finanzierung von Medienkampagnen und durch die Ausbildung von Terroristen den Sturz Assads vorangetrieben. Es gibt Dokumente, aus denen klar hervorgeht, dass die USA 2012 nicht nur das Risiko einer Ausbreitung des IS in Syrien erkannt hatten; sie begrüßten diese Entwicklung sogar, weil dadurch die Regierung in Damaskus geschwächt wurde.

Der Schweizer Friedensforscher Dr. Ganser in einem Interview in den Nachdenkseiten zu seinem neuen Buch “Illegale Kriege”, welches auch den Syrienkrieg behandelt:

“Ja, auch der Angriff auf Syrien 2011 war illegal. Die Angreifer USA, Großbritannien, Frankreich, Türkei, Katar und Saudi-Arabien haben brutale Banden trainiert und mit Waffen ausgerüstet und versuchen seit 2011 Präsident Assad zu stürzen, was ihnen aber bisher nicht gelungen ist. Diese brutalen Banden müssen als Terroristen bezeichnet werden, aber die Angreifer benutzen das Wort „moderate Rebellen“ und verwirren dadurch die Öffentlichkeit. Deutschland hat sich erst spät in den Krieg eingebracht, dann aber auf der Seite der Angreifer. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel will nun Assad stürzen, genau wie US-Präsident Obama, der französische Präsident Hollande und der türkische Präsident Erdogan. Das ist aber alles illegal. Es wäre genauso illegal, wenn Assad Frau Merkel stürzen wollte. […]

Beim Angriff der USA auf Libyen 1986 gab es kein Mandat des UNO-Sicherheitsrates. Auch US-Präsident Reagan müsste sich vor einem Gericht verantworten, wenn er noch leben würde. 2011 haben die USA zusammen mit Frankreich und Großbritannien Libyen erneut angegriffen. Diesmal gab es zwar ein Mandat der UNO. Aber nur für eine Flugverbotszone.

Die NATO-Länder kümmerte das aber nicht, sie führten einen Regime Change durch, Gaddafi wurde in der Wüste begraben, auch das war völlig illegal und durch die UNO-Resolution nicht abgedeckt. Libyen versinkt seither im Chaos. Aber der französische Präsident Sarkozy, der britische Premier Cameron und US-Präsident Obama kamen mal wieder völlig straflos davon. Am 1. August 2016 hat Obama Libyen nochmals bombardiert, das wurde in den meisten Zeitungen nur noch auf den hinteren Seiten vermeldet. Das Völkerrecht wird systematisch zerschlagen und ignoriert, das ist nicht klug. […]

Vor allem aber wirken die Medien oft kriegstreibend und nicht kriegshemmend. So fordern die Medien etwa aktuell in einem fort den Sturz von Assad in Syrien. Dabei wird selten erklärt, dass es völlig illegal ist und dem UNO-Gewaltverbot widerspricht, eine Regierung in einem fremden Land zu stürzen. Regime Changes sind verboten.

In Syrien betreiben die NATO-Länder derzeit zusammen mit den Golfmonarchien Katar und Saudi-Arabien einen illegalen Putsch, das kann jeder beobachten. Der deutsche Nahost-Experte, Professor Günter Meyer, hat richtig darauf hingewiesen, dass die USA primär sogenannte moderate Gruppen unterstützen, dass diese aber mit der Nusra-Front zusammenarbeiten. Das heißt, auch die Waffen, die an die Moderaten geliefert werden, landen im Endeffekt bei der Nusra-Front. Das ist doch ein Skandal, denn das bedeutet nichts Anderes als dass die NATO mit den Terroristen gemeinsame Sache macht. Denn die Nusra-Front ist eindeutig ein Ableger von Al-Qaida.

Diese Unterstützung der Nusra-Front geschieht indirekt auch mit deutscher Beteiligung, denn die Tornados, die dort im Einsatz sind, um Luftaufklärung zu betreiben, liefern ihre Daten an das militärische Operations- und Kontrollzentrum der Gegner von Assad, wo dann die USA, die Türkei und Geheimdienstoffiziere aus Katar und Saudi-Arabien die Informationen sammeln und an die Rebellen weitergeben.”.

Zur Situation in Syrien und speziell zur Unterstützung des syrischen Arms der Terrorgruppe Al Qaida, Al-Nusra-Front-„Rebellen“, durch die USA und ihre Verbündeten Türkei, Saudi-Arabien und Katar noch einmal Professor Günter Meyer von der Universität Mainz in einem Interview beim Deutschlandfunk vom 27. August 2016 mit Interviewer Dirk Müller („Syrien – ‚Wen wollen wir denn jetzt tatsächlich bekämpfen?‘„):

„Müller: Haben die Amerikaner direkt oder indirekt damit auch die Nusra-Front unterstützt, indem die anderen beliefert und unterstützt wurden und das irgendwie dann ausgetauscht wurde.

Meyer: Das haben sie in jedem Fall. Das war voll mit Wissen der Amerikaner. Und übrigens durchaus auch indirekt sicherlich mit deutscher Beteiligung, denn die Tornados, die dort im Einsatz sind, um Luftaufklärung zu betreiben, liefern ihre Daten an militärische Operations- und Kontrollzentren, in denen die USA gemeinsam sich mit der Türkei mit Geheimdienstoffizieren aus Katar und Saudi-Arabien, und die Informationen, die dort ankommen, die werden weitergegeben an die Rebellen.

Das heißt, der Vorstoß, das Durchbrechen des Belagerungsrings, was wir im Westen Aleppos erlebt haben, geht mit Sicherheit auf solche Aufklärungsergebnisse zurück. Das heißt, die Amerikaner tun durchaus alles, um das Regime auch zu schwächen, zwar nicht im direkten Angriff, aber zumindest doch indirekt.

Müller: Also ich muss da noch mal nachfragen, Herr Meyer – das heißt, die Amerikaner, für Sie jedenfalls klipp und klar, die Amerikaner unterstützen Extremisten und Islamisten und Terrorgruppen, die ihre Verwurzelung bei Al Kaida gefunden haben oder immer ideologisch vielleicht auch noch finden, gegen Baschar al-Assad?

Die Waffen der Amerikaner landen bei der Nusra-Front

Meyer: Sie unterstützen primär sogenannte moderate Gruppen, nur, diese moderaten Gruppen arbeiten mit der Nusra-Front zusammen. Das heißt, auch die Waffen, die an die Moderaten geliefert werden, landen im Endeffekt bei der Nusra-Front, die das Oberkommando speziell auch im Osten von Aleppo hat.“.

Kleiner Propaganda-Bonus: Wenn man jetzt die Protestanten kritisiert, rücken diese vermutlich – wie es etaqbliert wurde und heutzutage als Handlungsmuster üblich ist – „wie 1 Mann“ zusammen und die Propaganda hat sich die ganze Gruppe gesichert. Früher hat man „faule Äpfel“ aus einer Gruppe ausgesondert, heute profitieren diesen faulen Äpfel davon, dass die Gruppe „sich hinter sie stellt“ und man kann durch die Infizierung einer Gruppe (von oben) mit Propaganda leicht die ganze Gruppe gewinnen. Zumindest wird man es aber schaffen, die Gruppe kalt zu stellen, da diese jetzt mit inneren Kämpfen beschäftigt ist. Das klappte schon bei anderen, das klappt sicher auch bei den Protestanten. Heraus kommt dann irgendwas zwischen Selbstzerfleischung und Propaganda, aber keine Kritik an der Propaganda.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

3 Kommentare

  1. Sätze, die immer wieder belustigen, wären sie nicht von unfassbar abgrundtiefer Dummheit und Perversion gepeinigt: “ Naja, die Syrer hat kaum Obama umgebracht….usw. “ Und dann will DT.e.v. auch noch warten, was er morgen zu sagen hat.
    Was stört ihn das Gemetzel von gestern. Wo Dt. e.v. auch morgen am Metzel-Deal von 350 Mrd mitverdienen kann.

    Stand da im ewigen Werk nicht irgendwo mal was von der Frau auf dem Tier= „die große Hure“ genannt. … Die „konstantinische Wende“ der Kirche zur Hure Babylon ?

  2. bei Interesse an weiteren Huren, denn das scheint immens zu sein, u.a. hier weiterlesen:
    https://www.facebook.com/Infoseite.zu.Christoph.Hoerstel
    Zitat: „Die größte Kartellhure Europas entdeckt plötzlich ihr Herz für die „Europäer“? Denen sie gern die Arme umdreht, das Wasser abgräbt, TTIP durchdrücken hilft, Millionen-Zuwanderung aufdrängen und EU-Spitzenposten abjagen will? Und dafür minutenlang Beifall in München-Trudering mit Seehofer?….“ Zitat Ende und Hals und Beinbruch

  3. Herrschaften und HerrschaftINNEN, ein KiGa-Tag soll das gewesen sein ? Der von völliger Ratio freie Schweinemeier als neuer Guten-Tag-Onkel sülzet abwertend Deviates über Luthers Satz: „Die Vernunft ist eine Hure“.
    Nunja, wer die „Vernunft“ des KiGa-Tages e.V., der Kartellhure, (Obama lassen wir mal raus) , der wie üblich angetrunkenen Käßbohrerin betrachtet, weiß was Luther meinte

Kommentare sind geschlossen.