Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Doppelter Spiegel-Relotius-Medienskandal

Die „Aufklärer“ des Relotius-Skandals des Spiegel aus den Medienkonzernen stellen sich als ansonsten korrekt berichtende Pressevertreter dar. Der Fall Relotius wird als Ausnahme dargestellt. Das ist angesichts der massiven und grotesken propagandistischen Falschmeldungen der letzten Jahre in den deutschen Medien zu geopolitischen, aber auch zu manchen „europäischen“ und innenpolitischen Themen natürlich ein schlechter Witz.

Erschwerend  kommt hinzu, dass Wissenschaftler, Investigativjournalisten und andere Kritiker der Falschberichterstattung und Propaganda von Medien und Politik bekämpft und verleumdet werden. Fakten werden grundsätzlich ignoriert. Wer Beweise zu Falschberichterstattung liefert, wird regelmäßig mit Dreck beworfen und sozial geächtet und zerstört.

Alleine schon das Beispiel Syrienkrieg zeigt, wie nicht nur ein wahres Feuerwerk an Nachrichtenfälschungen, Manipulationen und Verleumdungen durch die selbsternannten Qualitätsmedien abgebrannt wird, sondern mehr noch eine Art künstliche Realität für die Bevölkerung der westlichen Staaten geschaffen wird, an die zu glauben erste Bürgerpflicht ist, selbst wenn es den Naturgesetzen widerspricht.

Hier einige Beispiel zu dieser Realitätsfälschung und ihrer Aufdeckung aus dem Syrienkrieg:

Giftgas und Fassbomben. „Der Westen setzt vorgetäuschte Einsätze von Chemiewaffen wie Chlorgas, Sarin, Phosphorbomben und Napalm sowie selbst gebastelten Fassbomben als Propagandawaffe gegen Syrien ein. Zu jedem modernen westlichen Angriffskrieg gehört die Dämonisierung des Angriffsopfers sowie Propaganda zu den angeblichen Grausamkeiten der Führung des angegriffenen Staates, mit der dann weitere militärische Schritte der Angreifer „aus humanitären Gründen“ in deren Medien praktisch als „alternativlos“ dargestellt werden und das Angriffsverbot des Völkerrechts – und der UN – beiseite gewischt wird. Meist wird dies verbunden mit einem Missbrauch des Holocausts à la „Wer gegen den Krieg ist, unterstützt diesen neuen Hitler. Nie wieder Auschwitz!“ und ähnlichen brutalen Psychoattacken gegen die Bevölkerung an der Heimatfront, die gezielt in ein ethisches Dilemma gestürzt wird.“

Fälschungen der Weißhelme. „Die White Helmets sind eine Propagandatruppe im Syrienkrieg im Gewand einer angeblichen Hilfsorganisation. Sie liefern zum „richtigen Zeitpunkt“ die passende PR gegen Syrien und veröffentlichen dazu hauptsächlich schlecht gefälschte Videos angeblicher Angriffe gegen die Zivilbevölkerung. Wer es noch nicht verdächtig findet, dass die Weißhelmtruppe, die nach eigener Darstellung erst nach zweieinhalb Jahren Krieg in Syrien in der Türkei von dem britischen Agenten/Söldner James Le Mesurier gegründet wurde und offen von westlichen Regierungen mit Millionenbeträgen finanziert wird, sollte doch wenigstens den Naturgesetzen vertrauen. Eine an wissenschaftlichen Maßstäben orientierte Betrachtung der großen Medienevents der Weißhelme entlarvt die Truppe als bemerkenswert inkompetente Propagandamaterialhersteller.“

Syrienkrieg: Wissenschaftler und andere Experten klären auf. „Seit 2011 herrscht Krieg in Syrien. Was in den Medien regelmäßig als syrischer Bürgerkrieg bezeichnet wird, stellt sich bei genauerer Betrachtung doch etwas anders dar und entstand auch nicht ganz so spontan, wie es meistens behauptet wird. Viele Wissenschaftler, Investigativjournalisten, Juristen, westliche Augenzeugen in Syrien, im Land tätige Geistliche und andere Syrienexperten haben sich zu dem aktuellen Syrienkonflikt geäußert und dazu beigetragen, dass auch die Menschen in Europa sich ein besseres Bild von den wirklichen Vorgängen im Nahen Osten machen können. Hier einige dieser Expertenstimmen“

Experten klären über Syrienkrieg auf. „Viele westliche Wissenschaftler, vor Ort recherchierende Journalisten, in Syrien tätige Geistliche und andere Augenzeugen sowie weitere Experten haben sich zu dem aktuellen militärischen Konflikt in Syrien geäußert. Sie zeichnen ein Bild, welches nicht viel mit dem Großteil der Berichte in der westlichen Presse gemein hat. Dieser Artikel ist der zweite Teil einer Sammlung von Expertenstimmen zum Syrienkrieg. Der erste wurde unter dem Titel „Syrienkrieg: Wissenschaftler und andere Experten klären auf“ veröffentlicht. Hier nun einige dieser Expertenaussagen, die helfen, die Situation im Nahen Osten richtig einzuschätzen“

Weißhelm-Terroristen. „Die Bundesregierung beteiligt sich an der Evakuierung der vom Westen extra für den Syrienkrieg gegründeten Propagandagruppe White Helmets, deren Mitglieder sich aus Kämpfern von Al-Qaida und anderen in Deutschland verbotenen Terrorgruppen rekrutieren. Einige Weißhelme werden aus Syrien nach Deutschland gebracht. Politik und Medien feiern diese Truppe als humanitäre Helfer. Dabei wissen sie genau, dass es sich um eine brutale Propagandatruppe handelt, die der Westen – also sie selbst – als PR-Angriffswaffe gegen das Land Syrien einsetzt. Dieser Fall ist ein Beleg für den unglaublichen politischen Extremismus unserer Machteliten sowie die abgrundtiefe Verachtung der Grundlagen von Wissenschaft und Logik und des menschlichen Lebens im Allgemeinen.“

Endkampf gegen Al Qaida in Syrien. „Die US-Regierung bestätigte in einer Reisewarnung für Syrien die Existenz der Al Qaida in Syrien sowie die Herrschaft der Al Qaida in der Region Idlib, des letzten von den in den Medien „Rebellen“, „Aufständische“, „Aktivisten“ und „Rettungshelfer“ genannten Kämpfern gehaltenen Gebiets (1). Darüber hinaus sollen unsere Al-Qaida-„Rebellen“ laut US-Regierung auch chemische Waffen einsetzen.“

Ausländische Kämpfer in Syrien. „Bezüglich des Syrienkrieges wird gerne das Propagandamärchen vom „syrischen Bürgerkrieg“ erzählt. Zahlreiche Experten erklären seit Jahren, dass in Syrien sogar überwiegend ausländische Kämpfer aktiv sind, die von USA, Saudi-Arabien und Co herangeschafft und in Stellung gegen Syrien gebracht wurden. Manchmal durchbricht jedoch ein Quentchen Wahrheit den Propagandaschleier und westliche Journalisten oder Politiker geben die Anwesenheit dieser auslädischen, jihadistischen Kämpfer zu.“

Syrische „Rebellen“ sind Al Qaida. „Bei den sogenannten „Rebellen“ in Syrien handelt es sich nicht um Aufständische, Oppositionelle, Aktivisten etc., wie in den westlichen Medien immer wieder zu lesen ist, sondern um Söldner-Terroristen des Westens, die zum Kampf gegen die syrische Assad-Regierung eingesetzt werden. Das ist natürlich illegal, ein Angriffskrieg und ein Bruch des Völkerrechts. Eine halben Millionen Menschen sollen durch den Angriff der US-gesteuerten Terrorgruppen, die durch massive westliche Medienpropaganda, Fake-News und Lügen unterstützt werden, mittlerweile gestorben sein. Zu allem Überfluß werden diese brutalen, mordenden Kämpfer auch noch von der Terrorgruppe Al Qaida angeführt. Die USA haben längst alle Hemmungen verloren bei ihrer Obsession, fremde Regierungen zu stürzen. Und sei es mit der Al Qaida, die von der USA für die Terroranschläge vom 11. September 2001 verantwrotlich gemacht wird.“

Syrien 2011 – Wer den Krieg wirklich anzettelte. „Hier einige lesenswerte Artikel, die bei der Beantwortung der Frage helfen, wer den 2011 begonnenen und bis heute andauernden militärischen Konflikt in Syrien wirklich ausgelöst und befeuert hat. Journalisten, Wissenschaftler, Blogger, Politiker und andere Experten kommen zu Wort und bieten interessante Hintergrundinformationen zum Syrienkrieg.“

Deutschland seit 2011 im Syrienkrieg dabei. „Bereits im April 2011 reiste der deutsche Agent Elias Perabo nach Syrien „in den Urlaub“, wo seit März 2011 vom Westen und seinen regionalen Verbündeten ausgelöste und genutzte Unruhen herrschten, bei denen gezielt syrische Sicherheitskräfte getötet wurden, damit man darauf aufbauend „für die Menschenrechte“ die syrische Regierung stürzen konnte. Im Januar 2012 plauderte Perabo ziemlich offen in der Süddeutschen Zeitung darüber, dass er Geld für die „Revolution“ in Syrien sammle und dies den „Rebellen“ in einigen Moscheen zukommen ließe. Ein typischer Zug in diesem Krieg gegen Syrien, bei dem gezielt ein falsches Bild einer „Crowdfunding-Revolution für Menschenrechte“ gezeichnet wurde.“

Bana Alabed – Missbrauch und Gerichtsverfahren. „Ein kleines Mädchen wird von Terroristen, die es in der Hand haben, wie eine Art Handpuppe oder ein Avatar in den sozialen Netzwerken benutzt, um für eine Einstellung der Angriffe der Regierungstruppen auf die Terrorbanden zu „werben“. Die Eltern des Kindes gehören selbst zu den extremistischen Terrorkämpfern. Dass das Kind immer noch für entsprechende Propaganda missbraucht wird, hängt auch damit zusammen, dass die Terrorbanden Verbündete und Hilfstruppen unserer „Westlichen Wertegemeinschaft“ sind und entsprechend von Politik und Medien unterstützt werden. Obwohl Wissenschaftler und weitere Experten immer wieder darauf hinweisen, dass es sich bei den Terroristen sogar um radikale Islamisten aus dem Al-Qaida-Umfeld handelt.“

Die Bana-Alabed-Story. „Ein siebenjähriges Mädchen wurde von Terroristen unter Führung der Al Qaida missbraucht, um als Staffage und Ikone für Propagandabotschaften zu dienen, mit denen die Befreiung der Terroristengeiseln und die Niederlage der Terrorkämpfer verhindert werden sollte. Mit dabei beim Missbrauch der siebenjährigen Bana Alabed waren westliche Medien, Politiker und Geheimdienste, denn die Terroristen kämpfen als Hilfstruppen des Westens in Syrien gegen die syrische Regierung. Auch involviert ist Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling, deren Verlag am 1. Oktober 2017 ein Buch herausbrachte, welches angeblich von der kleinen arabischsprachigen, mittlerweile achtjährigen Bana selbst geschrieben worden sein soll – auf Englisch natürlich. Alles das klingt sehr bizarr, ist aber die traurige und belegte Wahrheit.“

Twittermädchen Bana Alabed. „Das Mädchen Bana Alabed ist eines der Kinder, die im Syrienkrieg für Propaganda mißbraucht wurden und werden. Die offizielle Bana-Alabed-Story besagt unter anderem, dass ein siebenjähriges arabischsprachiges Mädchen aus Ostaleppo in gutem Englisch gegen die Angriffe der bösen Syrer und Russen twittert. In den Bombennächten lese Bana die englischsprachigen Harry-Potter-Romane, die J.K Rowling ihr als E-Books über das Internet zukommen ließ. Ihr Papa arbeite bei der Stadtverwaltung und ihre Mama helfe ihr beim Twittern. Sie benutzt ausgefeilte Hashtags wie #HolocaustAleppo, um für ein Ende des Angriffs der syrischen und russischen Armee zu „werben“. Seit der Rückeroberung von Aleppo durch die syrische Regierung lebt Bana in der Türkei und im Oktober 2017 soll Manchester-United-Fan Bana ein selbstgeschriebenes Buch veröffentlichen.“

Spendenkonto für Gerichtsverfahren gegen den Stern. „Spendenkonto im Rahmen der unglaublichen Geschichte um das für Kriegspropaganda missbrauchte siebenjährige Mädchen Bana Alabed aus Syrien eingerichtet: Für die Gerichtsprozesse (und damit verbundenen Kosten) durch vermutlich mehrere Instanzen gegen die Zeitschrift Stern (Verlag Gruner & Jahr, Medienkonzern Bertelsmann Media Group) sowie deren Journalisten Marc Drewello habe ich ein eigenes Konto angelegt und bitte um Ihre Spende.“

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

Ein Kommentar

  1. Es kommt noch dicker. Der Spiegel stellt sich selbst (!) mit seinem eigenen Pamphlet als Opfer (!) dar. Und als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, verkündet die Lügenpresse, gegen wen sich die Propaganda gerichtet habe: Gegen die USA! Man höre und staune.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/spiegel-skandal-us-regierung-beschwert-sich-ueber-faelschungen-59175572.bild.html

    Die gesamte Lügenpresse hat den Blödsinn verbreitet, Süddeutsche, Zeit usw. Die haben jetzt die perfekten Opfer: Sich selbst und ihre Machthaber. Da kommt man kaum noch aus dem Staunen heraus.

    Da die Angelegenheit für die so sauber erledigt wurde, hört jetzt auch schon der Spuk auf. Großes Schweigen. Eine Suche mit Google News zeigt das.

Kommentare sind geschlossen.