Gesellschaft Politik Wissenschaft

Erdogan schafft Geheimarmee

Türkei: Telepolis berichtet über die mögliche Schaffung einer Geheimarmee durch den türkischen Präsidenten Erdogan: „Türkei: Eine Geheimarmee für Erdogan?„. Beteiligt sein soll hier der Militärdienstleister („Sicherheitsunternehmen“) SADAT, eine Art türkisches ACADEMI. Bereits in der Vergangenheit hatte Erdogan, der allgemein gerne auf Geheimaktionen zurückgreift und dabei offenbar völlig skrupellos ist, mit der „kurdischen“ False-Flag-Terrorgruppe TAK für Anschläge in der Türkei gesorgt, die dann gegen ihren Willen durch die Regierung der kurdischen PKK untergejubelt wurden: „Erdogan Hauptverdächtiger bei Terroranschlägen in Türkei„. Interessant im Zusammenhang mit dem False-Flag-Terror durch Erdogan ist momentan auch, dass die türkische Regierung nach Angaben aller Oppositionsparteien die Aufklärung des jüngsten „IS-Anschlags“ verweigert, wie Telepolis in dem genannten Artikel berichtet. Der IS gilt als Verbündeter Erdogans.

Telepolis schreibt unter anderem: „Über die Nachrichtenagentur ANF und die Tageszeitung Cumhuriyet wurde in der vergangenen Woche, also noch vor dem Putsch, Hinweise bekannt, wonach in der Region Lice neben den regulären türkischen Einheiten und den Sondereinheiten von Polizei und Militär auch eine ‚irreguläre Truppe‘ zum Einsatz gekommen sei. Auch bei diesem Einsatz ist von außergewöhnlichen Härten die Rede. So sollen laut o.g. Quellen Soldaten der irregulären Truppe versucht haben, während der Zeit der Ausgangssperre (vom 22. Juni bis 3. Juli) 34 Bauern bei lebendigem Leibe zu verbrennen. […] Dass SADAT im Auftrag der türkischen Regierung unterwegs ist, ist nicht unwahrscheinlich. Auch der – berüchtigte – türkische Whistleblower Fuat Avni berichtete vor zwei Wochen via Twitter, dass die Firma damit beauftragt sei, eine geheime bewaffnete Organisation als Alternative zu den offiziellen türkischen Sicherheitskräften (TSK) aufzubauen. Nach seinen Informationen soll sie direkt Erdogan unterstehen und auf Befehl blutige Angriffe durchführen. […] Interessant ist die Meldung vor dem Hintergrund, dass die türkische Regierung sich nach Aussagen der Oppositionsparteien CHP, HDP und MHP weigert, den Anschlag auf den Istanbuler Flughafen mittels einer parlamentarischen Untersuchungskommission untersuchen zu lassen. In der Vergangenheit wurden von der Opposition mehrfach Anträge auf eine Untersuchungskommission zu den verschiedenen Anschlägen gestellt, auch wegen der Zuschreibungen, wer nun verantwortlich sei, wenn es keine Bekennerschreiben gab.“.

Erdogan Hauptverdächtiger bei Terroranschlägen in Türkei, 8. Juni 2016: „Verdacht des Staatsterrorismus: Der türkische Präsident Erdogan leistet sich seit Jahren eine eigene “kurdische Terrorgruppe” namens TAK, deren Mitglieder noch nie ein Mensch gesehen hat und die immer dann auftaucht und losbombt, wenn es Erdogan in die Karten spielt. Die Anschläge der letzten Monate wurden – bis auf einige (angebliche) IS-Anschläge – von der türkischen Regierung alle dieser TAK zugeschrieben (und diese wird dann immer als PKK-Gruppe bezeichnet, obwohl die PKK nichts von einer TAK wissen will). Ob der aktuelle Autobombenanschlag in Istanbul in diese False-Flag-Reihe Erdogans gehört, ist unklar. Es spricht aber einiges dafür. Bisher liefen Erdogans False-Flag-Anschläge immer so ab: Die Terrororganisation TAK verübt Anschläge in den Großstädten Ankara, Istanbul etc. und wird dann danach von Erdogan und seinen Gefolgsleuten immer zur PKK gerechnet. Die TAK “bekennt” sich zur PKK. Die PKK selbst weiß nichts von einer TAK und erklärt, sie habe mit der Truppe, von der der Öffentlichkeit bisher kein einziges Mitglied bekannt wurde und von der keiner je gefasst wurde, nichts zu tun… Als “Reaktion” auf solche TAK-Anschläge greift die türkische Regierung normalerweise die PKK und allgemein die Kurdengebiete oder auch vermeintliche oppositionelle Unterstützer, Oppositionsparteien wie die HDP an. Die ominöse Terrorgruppe TAK (Wikipedia: Teyrêbazên Azadîya Kurdistan) trat erst ab 2005 auf den Plan, zwei Jahre, nachdem Erdogan zum türkischen Ministerpräsidenten gewählte wurde (vergleiche dazu Wikipedia zu TAK und Recep Tayyip Erdoğan). Den Kurdenkonflikt in der Türkei gibt es schon seit Jahrzehnten. Laut dem Wikipedia-Artikel zur TAK ist kein einziger TAK-Terrorist namentlich bekannt oder je gefasst worden: “Bisher ist es nicht einmal dem türkischen Geheimdienst gelungen, die Organisation aufzuklären.” … “Erstaunlicherweise” tritt die TAK immer dann auf den Plan, wenn es Erdogan rein zufällig in die Karten spielt. Auf diese TAK-Anschläge beziehungsweise gefälschten PKK-Anschläge folgt natürlich immer die übliche “Vergeltung” seitens der türkischen Regierung. Gerne mal ein, zwei Kurdenmassaker. In der Türkei ist es ein offenes Geheimnis, dass die TAK eine False-Flag-Organisation Erdogans türkischer Regierung ist. Bei dem aktuellen Anschlag in Istanbul (zu dem sich niemand bisher bekannte – natürlich dann auch nicht die PKK), der offiziell  von türkischer Regierungsseite der PKK zugeschrieben wird, ist Erdogan aufgrund seines False-Flag-Backgrounds sowie anderer gewissenloser Schandtaten sicherlich unter den eigentlichen, tatsächlichen Terrorverdächtigen. Möglicherweise der Hauptverdächtige. Was glauben Sie wohl, wem das Bombenattentat in die Karten spielt?“.

 

 

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern