Gesellschaft Internet Medien Politik Webfundstück

Academi/Blackwater: US-amerikanischer Soldat in Mariupol/Ukraine (Video)

Dieses Video aus Mariupol vom 24. Januar 2015 zeigt ab ca. Minute 2:30 einen Soldaten/Söldner mit nordamerikanischen Akzent. Die Journalistin spricht ihn an, er kann offensichtlich kein russisch und will nicht erkannt werden und sagt „Out of my face. Out of my face, please“. Der Verdacht liegt nahe, dass es sich um einen Söldner der US-Firma Academi (ehemals Blackwater) handelt, die auch schon im Irak aktiv war. Der Nachrichtensender phoenix hatte zuletzt ebenfalls von amerikanischen Söldnern in der Ukraine gesprochen. Diese Aussagen gelten natürlich nur für den Fall, dass das Video authentisch ist. Es deutet aber vieles darauf hin, dass dem so ist. Man sollte es auf jeden Fall zeigen, damit sich jeder ein Bild machen kann. Hier das komplette Video:

UPDATE: Sollte es sich bewahrheiten, dass in der Ukraine diese Söldnertruppen kämpfen, wären insgesamt mindestens drei Gruppen an Kämpfern auf Seiten der Kiewer Regierung im Einsatz: die reguläre ukrainische Armee, die Nazi-Bataillone (beispielsweise das Bataillon Asow mit Sitz in Mariupol) und eben die Söldner von Academi und Co.. Reguläre US- oder NATO-Truppen sind dort glücklicherweise nicht im Fronteinsatz, auch wenn der Oberkommandeur der US-Landstreitkräfte zuletzt in Kiew weilte oder die Bundeswehr zusammen mit Soldaten aus anderen NATO-Ländern seinerzeit im berühmt-berüchtigten gefälschten „OSZE“-Einsatz unterwegs war, um den Krieg etwas anzuheizen.

Auf Seiten der Ostukrainer sollen Russen und andere Auswärtige im Einsatz sein. Das sind allerdings auch Spekulationen. Oft wurde hierbei behauptet, es handele sich nicht um Söldner, Freiwillige oder Undercover-Spezialisten der russischen Armee, sondern um die reguläre russische Armee. Die Russen seien in der Ukraine einmarschiert. Letzteres wurde nie mit auch nur einen Foto oder dergleichen bewiesen und gehört wohl ins Reich der „pro-westlichen“ Propaganda. Es erscheint unglaubwürdig, dass eine Armee mit „hunderten Panzern“ (Poroschenko) in der Ukraine steht, wenn niemand – auch nicht die hochauflösenden NATO-Satelliten – diese sehen kann. Russland hat eine Invasion in der Ukraine stets abgestritten. Politisch, taktisch, strategisch wäre ein solcher Einmarsch auch Unsinn.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.