NATO-Propaganda beim 33C3

Propaganda-Skandal beim Chaos Computer Club (CCC): Beim diesjährigen Kongreß der CCC-Hacker – dem 33C3 – infiltrierte eine Organisation als Vortragsredner die Veranstaltung, die astreine westliche Propaganda zum Syrienkrieg verbreitet. Es handelt sich dabei um die Gruppe “Syrian Archive”, die vorgibt, Menschenrechtsverletzungen im Syrienkrieg dokumentieren zu wollen. Tatsächlich dokumentiert sie überhaupt keine der zahlreichen und eigentlich gut dokumentierten Menschenrechtsverletzungen der sogenannten “Rebellen” in Syrien, die tatsächlich nach Aussagen führender Wissenschaftler radikalislamistische Jihadisten unter Kontrolle der Al Qaida sind. Gelistet werden vom “Syrian Archive” nur (angebliche) russische und syrische Menschenrechtsverletzungen, bei denen es sich jedoch ledglich um Propagandamaterial der mit dem Westen zusammenarbeitenden “Rebellen” handelt. Selbst wer dieses Material für authentisch hält, muss doch zugeben, dass “Syrian Archive” eine völlig einseitige Darstellung liefert.

Die Propaganda des Westens zieht alle Register und infiltriert in den letzten Jahren gerade auch Organisationen, die ihr eigentlich eher feindlich eingestellt sind. Der Chaos Computer Club, der beispielsweise bei seiner aktuellen Konferenz 33C3 mit einer Liveschaltung zum us-amerikanischen Dissidenten und Whistleblower Edward Snowden aufwarten konnte und der größte deutsche Hacker-Verein ist, ist für die Kriegspropaganda äußerst attraktiv, gilt er doch als “hyperauthentisch”. Mit solchen Aktionen wie dem Syrian-Archive-Vortrag will die Propaganda den Widerstand gegen die Kriege und Gewalt des Westens brechen. Im Rahmen des Syrienkrieges haben die USA und ihre Verbündeten etliche NGOs mißbraucht und ihnen gefälschtes Material untergeschoben. Zudem wurden viele Fake-NGOs und Aktivistengruppen gegründet, die im Propagandabereich aktiv waren. Durch die massive Propaganda konnten Freiwillige gewonnen werden, die gegen angebliche Gräueltaten Syriens ankämpfen wollen. Und jetzt, da die Gräueltaten der sogenannten Rebellen in Ost-Aleppo offen zutage treten, ist so ein Auftritt des Syrian Archive auf dem hyperauthentischen 33C3 natürlich genau das Richtige (auch wenn das Timing nicht planbar war).

Der Propagandaauftrag der “Aktivisten” des “Syrian Archive” ist so augenscheinlich, dass eigentlich keine Fragen mehr offen bleiben. Das zeigt alleine schon die Website des “Syrian Archive”. Man will laut Eigendarstellung “human rights violations and other crimes committed by all sides during the conflict in Syria” monitoren, also Verbrechen aller Seiten aufzeichnen, aber man liest quasi nur “Russland” und “Russen” auf der Startseite. Russland ist seit Ende September 2015 im seit 2011 andauernden Syrienkrieg aktiv. Die auf der Startseite prominent verlinkten Storys sind ein richtiger Griff ins Propagandaklo: “Press Release of the Chemical Weapons Attack on Damascus” beispielsweise bezieht sich auf den Giftgasangriff 2013 in Ghouta bei Damaskus, der von “Syrian Archive” der syrischen Regierung zugeschrieben wird. Tatsächlich fanden führende US-Wissenschaftler von den Tesla Laboratories und vom renommierten MIT in Boston kurz nach den Attacken heraus, dass die Angriffe alleine schon aufgrund der geringen Reichweite der benutzten – und von der UN sichergestellten – Raketen gar nicht von den syrischen Regierungstruppen kommen konnten, sondern offenbar von den “Rebellen” durchgeführt wurden. Die Wissenschaftler waren ob dieser Erkenntnis ihrer Analyse selbst verblüfft.

Syrian Archive lügt auch heute noch offen und gegen alle wissenschaftlichen Erkenntnisse, die syrische Regierung habe den Chemiewaffenangriff durchgeführt. Andere Anschuldigungen auf der Website des Syrian Archive, die vor allem gegen Russland gerichtet sind, sind von ähnlicher Qualität. Die deutschen Leitmedien, voll im Kriegspropagandamodus gegen Russland und Syrien, sind natürlich begeistert und berichten ausführlich über die neue “Menschenrechtsverletzungsdatenbank”, die in Wirklichkeit eine westliche Propagandaschleuder ist. Wieder eine neue Quelle von Propagandamaterial, deren Namen und Selbstdarstellung sich gut anhört und auf die man sich berufen kann. Dass die Tagesschau beispielsweise dann den entsprechenden Artikel zum Syrian Archive und dem 33C3 mit nachweisbaren Falschbildern über einen angeblichen russischen Angriff auf eine Schule in Syrien illustriert, der natürlich auch im Syrian Archive geleistet ist, kann man eigentlich nur noch als Verhöhnung der Medienkonsumenten betrachten.

tagesschau_33c3_syrian_archive

Der angebliche Luftangriff auf eine Schule ist eine äußerst plumpe Propagandafälschung, wie man selbst erstaunlich leicht nachprüfen kann. Ein Schule im syrischen Gebiet Idlib – im Ort Hass oder Haas – soll bei einem russischen (oder syrischen) Luftangriff zerstört worden sein, inklusive 22 toter Kinder. Eine schwerwiegende Behauptung, die von Russland und Syrien zurückgewiesen wird. Der Westen konnte keine Radardaten oder sonstige Luftraumüberwachungsdaten als Beleg für die Anwesenheit russicher oder syrischer Flugzeuge zur fraglichen Zeit am fraglichen Ort vorlegen und die vorgelegten Videos und Fotos der “Rebellen” von der Schule und von dem angeblichen Luftangriff durch einen Jet sind voller Fehler und leicht als billige Fälschung zu identifizieren. In einem ausführlichen Artikel bei Blauer Bote Magazin wurde der Fake auseinandergenommen: “Luftangriff auf Schule ist eine Fälschung“.

Beispiele wie die beiden genannten lassen sich im Syrian Archive dutzendweise finden. Was man dagegen nicht findet, sind Massakerberichte zu Lasten der Jihadisten/”Rebellen”/Terroristen in Syrien. Machen wir doch einmal die Probe aufs Exempel: Wie wäre es mit einem brutalen Gewaltverbrechen an einem Kind in Aleppo, welches mit einiger Verzögerung auch durch die deutschen Medien ging? Der bestialische Mord an einem Jungen schaffte es zu Spiegel und co, weil er einfach nicht wegzuleugnen war. Schließlich hatten die Täter, die “Rebellen”, das Mordvideo voller Stolz ins Internet gestellt und sich damit als tolle Kämpfer gefeiert. Für einen Eintrag ins Syrian Archive reichte das allerdings nicht … Sogar die US-Regierung bestätigte den brutalen Mord.

Was war passiert? Nun, von den USA unterstützte “Rebellen” (von der CIA unterstützte Kämpfer) hatten ein Video im Netz veröffentlicht, auf dem sie grinsend einen höchstens Elfjährigen quälen und ihn dann vor laufender Kamera köpfen. Bei den Kämpfern in dem Film handelt es sich um Mitglieder der nach US-Lesart “moderaten Rebellen” der Gruppierung Nour al-Din al-Zenki (des Syrian Revolutionary Command Council), die mit den USA verbündet ist. Sie legten das Kind auf die Ladefläche eines Trucks und schnitten ihm mit einem mittelgroßen Messer bei lebendigem Leibe den Kopf ab. Dann reckte der Mörder den abgetrennten Kopf in die Höhe und ließ sich von seinen “Rebellen”-Psychopathen-Kollegen ausgiebig feiern. Und das musste natürlich gleich ins Netz gestellt werden … Mehr Menschenrechtsverletzung geht eigentlich kaum. Für die Datenbank des Syrian Archive ist der Fall kein Thema. Deren Propaganda ist wirklich ganz schön mies. Normalerweise würde man erwarten, dass dort wenigstens die Fälle der eigenen Seite, die man nicht mehr leugnen kann, aufgeführt werden, zum Zwecke des Anscheins der Seriosität.

Nun hat es also die Propaganda von NATO, Westen, Eliten auf den 33C3 geschafft. Ausgerechnet auch noch Propaganda, die mit billigen Fälschungen von Al Qaida und co arbeitet. Die Mitglieder des Chaos Computer Club haben das mit Sicherheit so eigentlich nicht gewollt. Wie geht man nun damit um? Hier muss man kurz das Problem ansprechen, das in den letzten Jahren besonders deutlich wurde, wenn es um Probleme in einer Gruppe beziehungsweise um Anschuldigungen gegen Gruppenmitglieder ging: Wird ein Polizist kritisiert, stellt sich der Innenminister und seine Kollegen vor ihn, werden die Medien kritisiert (Propaganda), stellen sich alle Journalisten vor sie, wird der CCC kritisiert, dann …??? Sie verstehen, auf was ich hinaus will? Wenige haben den CCC mit Propaganda infiltriert, aber wird der CCC auf die Kritik daran durch eine saubere Aufarbeitung und/oder einen Rauswurf der Täter reagieren? Oder wird man sich “wie ein Mann” hinter diese stellen? Wenn ja, dann haben wir fast schon vor der Propaganda kapituliert, denn dann brauchen “die” nur in jeder Gruppe einige Leute mit Propaganda zu infizieren oder ihr Propagandamaterial als echt unterzujubeln und schon ist die ganze Gruppe gewonnen. Und ein Angriff – Kritik – auf sie wirkt kontraproduktiv! Die Propaganda will, dass infizierte Gruppen angegriffen werden, um sie ganz zu gewinnen.

Ich hoffe, dass der CCC auf Kritik vernünftig reagiert, hier keinen Corpsgeist raushängen lässt und das Propagandaproblem Syrian Archive recht zügig entsorgt.

Ähnliche Artikel

  • b’s weblog – interessantes Blog Unbedingte Blogempfehlung: b's weblog. Ein informatives Blog aus Winterthur, Schweiz (mit vielen Meldungen zu Deutschland beziehungsweise internationalen Meldungen). Hier die letzten Artikel zum Stöbern und Lesen (via):  +   Baldiges Aus für private Gameserver in der Schweiz? […]
  • Wissenschaftliches Modell: Propaganda von Massenmedien in Demokratien Aus der Wikipedia (Propagandamodell): "Das Propagandamodell von Noam Chomsky und Edward S. Herman ist ein politisch-soziologisches bzw. medienwissenschaftliches Modell, das den manipulierenden Einfluss wirtschaftlicher Interessengruppen auf die Berichterstattung der Massenmedien in […]
  • Syrien-Propaganda mit manipulierter “Umfrage” Grotesk: Deutsche Medien (und die deutsche Bundesregierung) präsentieren eine "Umfrage" einer syrischen Oppositionsgruppe mit den vielsagenden Namen "Adopt a revolution" als seriöse Studie und machen sie ziemlich unkritisch zur Schlagzeile (Beispiele: Spiegel, Zeit, Stern, Tagesschau). […]

4 Gedanken zu „NATO-Propaganda beim 33C3

  1. Levan

    Ich dachte früher, dass sie unabhängig sein sollten. Jetzt habe ich überhaupt kein Vertrauen mehr, an dem was sie sagen und schreiben.
    Voriges Jahr habe ich mehrere CCC Beiträge im YouTube gesehen. Sie waren fast alle so Bla-Bla, aber ich dachte, dass ich entweder die techniscen Probleme nicht verstehe oder die politische Aussage unklar gewesen ist.
    Dieser Klub war eine gute Illusion. Ade!

    Antworten
  2. Iks

    Ja da gibt es noch mehr Präsentationen wo irgendwo Propaganda mitschwingt. Ist schon komisch, da hat man einerseits hochintelligente Menschen und dann sind die doch irgendwo absolut ahnungslose Idioten. Ich hatte mal einen Vortrag spontan angeschaut, hieß glaub “the new dark Age” oder so, von einem Briten vorgetragen. War auch ganz interessant wobei irgendwie nicht wirklich etwas zum Thema neues dunkles Zeitalter gesagt wurde. Und gegen Ende dann auf einmal… ja die Datenmengen sind so viel geworden, da können wir keine genauen Aussagen und Vorhersagen machen. Schaut doch die US Wahl an. Alle Modelle waren sich sicher, dass Hillary gewinnt. Oder schaut euch den menschgemachten Klimawandel an… mein Gott die Erde ist so dermaßen schnell wärmer geworden, dass sämtliche Klimamodelle nicht mehr voraussagen können was passieren wird. Die stimmen jetzt alle nicht mehr weil es einfach zu schnell wärmer wurde.

    Mehr muss man zu dem Haufen nicht sagen. Es wird die eine oder andere Perle geben wie das Spiegelmining, aber ansonsten ist der Laden genauso von ahnungslosen Ideologen unterwandert, wie alles was irgendwie Einfluss hat.

    Antworten
  3. Pingback: Auch 2017 geht der Syrienkrieg weiter | Blauer Bote Magazin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>