Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Iran-Proteste: Informationen und Analysen

Zur Zeit gibt es eine Art Iran-Konflikt, basierend auf Demonstrationen oder besser gesagt kleineren Protesten sowie Angriffen auf Polizeiwachen in dem Land. Über die Vorgänge im Iran und außerhalb bezüglich dieses Themas wird eine Menge Propaganda und werden unzählige schiefe Bewertungen und Kommentare in zahlreichen Medien veröffentlicht.

Hier einige Artikel mit Hintergrundinformationen und überwiegend kompetenten Analysen zu der Iran-Thematik, die ein recht gutes Bild der tatsächlichen Lage liefern, dazu noch zum Vergleich etwas zu den nahezu gleichzeitig stattfindenden Protesten im Kongo mit mehreren Todesopfern und die Beiträge von Blauer Bote zum angeblichen „Iran-Aufstand“:

Der Iran und die Besorgten. „Das alte Lied wird wieder einmal neu aufgelegt. Die Komposition ist simpel und sie ist eingängig. Das Lied bedient die eingetrichterten Vorurteile und beruhigt das schlechte Gewissen. Ja, und natürlich sind wir, die Guten besorgt. Dabei wissen die Besorgten so ziemlich nichts über den Iran. Das müssen sie auch nicht, denn das alte Lied erzählt eine weitere B-Geschichte. […] Das sind reichlich Informationen! „Proteste“ ganz am Anfang ist Propaganda, denn die Proteste haben eben KEINE Todesopfer gefordert. Und es waren sicher nicht Unruhen, durch die gewissermaßen, im allgemeinen Aufruhr Menschen versehentlich getötet wurden. Die gewaltsamen Auseinandersetzungen fanden nachts statt, eine sehr gute Tarnung für die Täter. Sechs der Toten griffen vor ihrem Ableben eine Polizeistation an. Die Unruhen wurden außerdem landesweit gemeldet. Spontane landesweite nächtliche Gewalt im Iran; wenn ich das höre, werde ich stutzig.“

Pro oder kontra Islamische Republik? Deutsche Journalisten verwechseln Demonstrationen im Iran. „Gewalttätige Aufmärsche einiger hundert Iraner lassen deutsche Journalisten jubeln. Geblendet von ihrem Wunsch nach einem regime change unterlaufen ihnen bei ihren Titelbildern entlarvende Verwechslungen. Wenn ein Berufsjournalist nach einem Titelbild sucht, prüft er es gewissenhaft: Ist es authentisch, passt es zu seinem Artikel? Leider haben wir es in weiten Teilen der deutschen Presse nicht mit Berufsjournalisten dieser Art zu tun, sondern mit Stümpern oder Propagandisten – und das betrifft keineswegs nur die Springerpresse. Anders sind die folgenden Titelbilder der letzten Tage nicht zu erklären.“

Proteste im Iran: Viel heiße Luft um Nichts. „Im ganzen Iran dauern nun seit fast einer Woche Proteste gegen die iranische Regierung an. Personen mit verschiedensten politischen Ansichten und Hintergründen versammelten sich um zunächst gegen gestiegene Lebensmittelpreise, daraufhin gegen die iranische Regierung und am Ende für einen Regime Change zu demonstrieren. Der von verschiedenen Ländern erhoffte Massenwiderstand blieb aus, stattdessen konnte eine gewaltbereite Minderheit die politischen Forderungen der ursprünglichen Demonstrationen berauben und lediglich eine leere Hülle der Gewalt übrig lassen.“

“Liebe Verschwörungs-Experten…”. „Wenn nun letztes Jahr (2017) sich gleich mehrere US-Senatoren bei der Sektenführerin der MEK in Albanien die Klinke in die Hand geben, so ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass wieder etwas im Busch ist. Diese Tatsache nicht zu erwähnen, wenn man über die “gewaltsamen Proteste” im Iran spricht, erfüllt wiederum hinreichend die Bedingungen, die nur noch den Schluss auf entweder völlige Inkompetenz oder absichtliche Falschdarstellung durch Unterschlagung der relevanten Tatsachen in der Berichterstattung zulassen. Wenn man also hier nicht über die MEK berichtet, dann plappert man entweder Unsinn, oder man lügt. Da beisst die Maus keinen Faden ab.“

Das ZDF würzt seine Propaganda gegen den Iran mit einer faktenfreien „Verschwörungstheorie“ – und benutzt dazu ein Video aus 2009. „Das hanebüchene Machwerk des ZDF bekommt heute noch eine weitere groteske Wendung, denn wie der Mainzer Propagandasender selbst eingestehen muss, stammt das gezeigte Video, in das man „verdeckte iranische Spezialkräfte“ hineingedeutet hatte, aus dem Jahr 2009! Mehr FakeNews geht nicht.“

Nach Gewalt gegen Demonstranten: EU schont Kongos Regierung. „Die EU hat am Mittwoch den Familien der Opfer der Gewalt gegen friedliche Demonstranten in der Demokratischen Republik Kongo ihr Beileid ausgesprochen. Eine explizite Verurteilung oder Drohung mit neuen Sanktionen enthält die Erklärung nicht – und wie EU-Diplomaten in Brüssel bestätigen, wäre sie um ein Haar gar nicht erfolgt. Frankreich und Spanien verhinderten am 2. Januar einen kritischeren Entwurf, nachdem am 31. Dezember in Kinshasa und Kananga mindestens elf Menschen bei der Niederschlagung von Protesten der katholischen Kirche gegen Kongos Präsident Joseph Kabila getötet worden waren.“

Our Men in Iran? „Despite the growing ties, and a much-intensified lobbying effort organized by its advocates, M.E.K. has remained on the State Department’s list of foreign terrorist organizations—which meant that secrecy was essential in the Nevada training. “We did train them here, and washed them through the Energy Department because the D.O.E. owns all this land in southern Nevada,” a former senior American intelligence official told me. “We were deploying them over long distances in the desert and mountains, and building their capacity in communications—coördinating commo is a big deal.” (A spokesman for J.S.O.C. said that “U.S. Special Operations Forces were neither aware of nor involved in the training of M.E.K. members.”)“

Brookings Institute: Which Path to Persia? – Options for a New American Strategy toward Iran. „Der Plan könnte durchaus sein, die iranische Regierung nicht sofort zu stürzen, sondern stattdessen eine scharfe Reaktion durch die iranische Regierung gegen die militanten Aktionen in ihrem Land zu provozieren. […] Diese Reaktion kann dann benutzt werden, um breitere und schärfere Sanktionen gegen Iran zu rechtfertigen, insbesondere auch durch Europa. Diese bildeten dann einen weiteren Baustein eines übergeordneten Planes, um das Land im Würgegriff zu halten, als nächste Stufe einer noch grösseren Eskalationsstrategie.“

Im Gespräch mit Prof. Dr. Yousefi: „Proteste im Iran werden in deutschen Medien aufgebauscht“. „Seit Tagen demonstrieren Menschen im Iran gegen die Regierung. Die Bilder und Meldungen ähneln jenen, die wir bereits von Revolutionen und Erhebungen in anderen Ländern aus den vergangenen Jahren kennen.“.

„Bewaffnete Demonstranten“ versuchen im Iran „Polizeiwachen und Militärstützpunkte zu erobern“. „Bei den von der Terrorgruppe MEK geführten und von Israel, Saudi Arabien und den USA unterstützten Chaostagen im Iran soll es inzwischen zwölf Tote gegeben haben.“

Iran – Regime Change Agents Hijack Economic Protests. „Yesterday and today saw some small protests in Iran. They are probably the first stage of a large „regime change“ operation run by the U.S. and Israel with the help of Iranian terrorist group.“

Iran – Few Protests – Some Riots – U.S. Prepares The Next Phase. „The riots and protests in Iran continue for a 6th day. While „western“ media claim that the protests are growing I see no evidence for that in the various videos that appear online. The legitimate protests over price rises, failing private banks and against the new neoliberal austerity budget of President Rohani were hijacked early on by rioting gangs. These are obviously coordinated from the outside of the country through various internet applications, especially Telegram and Instagram: Amad News, a channel on Telegram, appears to have played a pivotal role in the wave of protests. Reportedly administered by exiled journalist Rohollah Zam — a son of a senior Reformist cleric said to have escaped the country after being accused of having links with foreign intelligence agencies …“

Von ARD und ZDF totgeschwiegen: Scott Ritter dekonstruiert US- und SA-Propaganda gegen den Iran. „Seit Monaten verbreiten ARD und ZDF Kriegspropaganda und freche Lügen über eine angebliche Beteiligung des Iran am Krieg im Jemen. Dafür gibt es – anders als für die von den gleichen staatlichen Propagandasendern unter den Teppich gekehrten deutschen Waffenlieferungen an Saudi-Arabien – nicht den geringsten Beweis und der Iran hat diese Verleumdungen gerade erst wieder dementiert – was von den Verbrechern in den „öffentlich-rechtlichen“ Anstalten selbstverständlich totgeschwiegen wurde.“

MEK – Die Kämpfer der USA im Iran. „In der Ukraine haben sie Nazis à la Bataillon Asow und Rechter Sektor eingesetzt. In Syrien haben sie Al Qaida, Muslimbruderschaft und co eingesetzt. In Libyen haben sie die gleichen Jihadisten eingesetzt. In Venezuela sind es wiederum Rechtsextreme und bewaffnete Banden der Oligarchen. Im Iran könnte nun die MEK im Sinne der USA zum Einsatz kommen (neben diversen ethnischen Gruppen, darunter eventuell kurdische Kräfte, wie sie bereits in Syrien zusammen mit US-Soldaten kämpfen). US-Senator John McCain stattete der MEK im Sommer in Albanien einen Besuch ab. Die dpa verbreitet Material der MEK aus dem Iran.“

ARD-Tagesschau fälscht Iran-Proteste. „In der heutigen 20-Uhr-Tagesschau der ARD wurde wieder einmal eine gezielte Falschmeldung zu den Demonstrationen im Iran lanciert. Damit fälschte die wichtigste deutsche Nachrichtensendung den Ablauf der Proteste im Iran. Natürlich zu Ungunsten des Iran beziehungsweise seiner Regierung. “

Falschbilder zu den Iran-Protesten. „Aktuell finden im Iran an einigen Orten Proteste und Demonstrationen statt. Dazu werden viele „Fake-News-Bilder“ – Fotos wie Videos – in den „sozialen“ Netzwerken und den Medien herumgereicht. Hier nur eine kleine Auswahl:“

Geleaktes Memo der US-Regierung: Menschenrechte sind lediglich eine außenpolitische Waffe. „Ein diplomatischer Top-Berater des Außenministers der USA, Rex Tillerson, fertigte für diesen eine kurze Anleitung über den Umgang mit dem Thema Menschenrechte in der US-Außenpolitik an. Darin steht, was wir alle schon wussten, nun aber auch als offizielles Statement vorliegt: Die Menschenrechtsthematik setzen die USA lediglich als billigen außenpolitischen Trick gegen ihre erklärten Feinde ein und Verbündete wie beispielsweise Saudi-Arabien haben nichts zu befürchten.“

ZDF fälscht Demonstration im Iran. „Man kennt das Vorgehen schon, beispielsweise aus der Propaganda zum Syrienkrieg: Unsere Medien zeigen Bilder von Protesten/Demonstrationen FÜR die jeweilige Regierung – hier die iranische – und behaupten, es handele sich um Massendemonstrationen GEGEN die Regierung. In Rahmen der aktuellen Unruhen im Iran wurde das ZDF bei einer solchen Fälschung erwischt. Gestern (31.12.2017) zur besten Sendezeit in den heute-Nachrichten um 19 Uhr verbreitete das ZDF die gegen den Iran gerichteten Fake News. “

USA und Saudi-Arabien greifen Iran an. „Erneut greifen die USA und ihre Verbündeten – allen voran Saudi-Arabien – ein Land im Nahen oder Mittleren Osten an. Nach der „Methode Syrien“ wird nun auch der Iran zunächst mit geballter Menschenrechtspropaganda angegriffen. Es gibt sogar ähnlich wie im Fall Syrien ein „Center für Human Rights“ – mit Standort New York. An einer Ikone wird gerade gearbeitet: Für Frauenrechte mit Saudi-Arabien gegen den Iran. Die BILD feiert US-Präsident Trump und fordert mehr Engagement von den europäischen Verbündeten.“

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

2 Kommentare

  1. Iran protests: Western salivation, agitation & desperation (englisch – lesenswert)

    Vom Iraner Ramin Mazaheri auf dem thesaker. is blog.

    Auch seine Meinung: Viel Rauch um Nichts.

  2. Immer das gleiche Schema bei den moderaten Rebellen des Westens. Polizeistationen stürmen, um an Waffen zu kommen. Gefängnisse stürmen, um an neue Rekruten zu kommen. Und wer keine Lust hat ab in den Flüchtlingsstrom nach Deutschland.

Kommentare sind geschlossen.