Gesellschaft Internet Medien Politik

Ein kurzes Statement zum ARD-Ukraine-Propagandaskandal um einen angeblichen Hubschrauberabschuss

Vor einigen Monaten zeigte die Tagesschau der ARD – also DIE meinungsbildende und quasi amtliche Nachrichtensendung Deutschlands – gefälschtes Videomaterial eines angeblichen Abschusses eines Hubschraubers durch „prorussische Separatisten“. Die Tagesschau war gezwungen, diese Falschmeldung zuzugeben, tat dies aber nur relativ versteckt in einem Blog (viele kritische Kommentare wurden, obwohl den Forenrichtlinien entsprechend, von den Forenmoderatoren gleich gebloggt und gar nicht erst veröffentlicht). Bei dieser Affäre gibt es mehrere Kritikpunkte an der ARD (wie auch an anderen Medien). Ich möchte jetzt nur kurz auf einen davon eingehen:

Der Umgang der ARD mit der Richtigstellung dieser Affäre ist beschämend. Während der Hauptnachrichtenzeit wird den Menschen zuerst ein gefälschtes Video gezeigt. Millionen sehen zu und halten das für die Wahrheit. Sie sehen es ja selbst und das noch dazu in der Tagesschau. In einem Blog gibt die ARD die Benutzung dieses gefälschten Propagandamaterials zu, aber das kriegt in Relation zur Reichweite der Tagesschau eigentlich keiner mit. Die Tagesschau behauptet, damit wäre alles in Ordnung.

Gar nichts ist in Ordnung. Eine Privatperson hätte die rechtliche Möglichkeit, bei einer falschen Tatsachenbehauptung eine Gegendarstellung zu erwirken. Die Wahrheit ist aber keine Privatperson. So gut wie niemand hat das am darauffolgenden Tag mitbekommen, dass die Bilder vom Vortag gefälscht waren. Die Tagesschau hat das nicht einmal erwähnt. Es gab kein Dementi. Für die Tagesschau-Zuschauer sind die Bilder vom Abschuss weiterhin die Wahrheit. Journalistisch ist so etwas unterste Schublade und es läßt sich eigentlich nur als gewollte Propaganda deuten. Und leider ist der genannte Fall wohl nur einer von vielen bei der Ukraine-Berichterstattung der Öffentlich-Rechtlichen, bei denen einfach Propaganda 1:1 durchgewunken, wenn nicht gar selbst hergestellt wird.

Schäm Dich, alte Tante Tagesschau.

Der Bildbeweis: Gefälschtes Videomaterial der ukrainischen Regierung, unreflektiert weitergereicht von der ARD-Tagesschau (und anderen Medien). Hier wurde ganz plump ein monatealtes Syrien-Video bei Google „gezogen“ und dann „ukrainegerecht“ umgewandelt. Technisch sollte man Propaganda heutzutage eigentlich wesentlich besser hinbekommen. Man fragt sich, was mittlerweile noch so alles an Nachrichten-Bildmaterial gefälscht und als wahr verkauft wird.