Gesellschaft Medien Politik Wirtschaft Wissenschaft

Die toten Piloten

British Airways bestätigt den Tod von vier Piloten, sieht aber keinen Zusammenhang zu deren „Corona-Impfung“.

Die Luftfahrtgesellschaft British Airways hat per Twitter den Tod von vier Piloten bestätigt. Die Angestellten der Fluglinie hatten eine „Impfung“ gegen COVID-19 erhalten. Einen Zusammenhang zwischen dem Sterben ihrer Mitarbeiter und der „Impfung“ soll es aber laut British Airways nicht geben.

In der Twitter-Mitteilung heißt es (1):

„Sadly four members of our pilot community passed away recently. Out thoughts are with their family and friends. However, there is no truth whatsoever in the claims on social media speculating that the four deaths are linked. Julie“

Übersetzt auf Deutsch:

„Leider sind kürzlich vier Mitglieder unserer Pilotengemeinschaft verstorben. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie und ihren Freunden. An den Behauptungen in den sozialen Medien, die spekulieren, dass die vier Todesfälle in Zusammenhang stehen, ist jedoch nichts dran.  Julie“

Besonders brisant ist in diesem Zusammenhang, dass Piloten regelmäßig komplett medizinisch durchgecheckt werden, und keine Vorerkrankungen aufweisen, die für deren Tod verantwortlich gemacht werden können. Sie müssen kerngesund sein, um ihren Beruf ausüben zu dürfen.

British Airways beschäftigt ungefähr die tausendfache Menge an Piloten, 4300 waren es nach Angaben der Frankfurter Allgemeinen Zeitung im Juni 2020 (2). Diese Piloten-Todesquote nach einer Corona-Impfung von etwa 1:1000 entspricht erstaunlicherweise ziemlich genau der Prognose des Immunologen und Toxikologen Prof. Dr. Stefan Hockertz, der bereits Mitte 2020 vor möglicherweise 80000 Toten nach der Corona-„Impfung“ in Deutschland – bei einer Bevölkerungszahl von über 80 Millionen Menschen – gewarnt hatte (3).

Die britische Piloten-Todesquote erscheint umso dramatischer, als dass es sich bei den Opfern um kerngesunde, regelmäßig untersuchte Personen in den besten Jahren handelt, was bei der Gesamtbevölkerung eines Staates natürlich so nicht gegeben ist. Hinzu kommen mögliche Langzeitfolgen der „Impfungen“, die hierbei noch gar nicht eingerechnet werden können.

Die Twitter-Mitteilung der Fluggesellschaft British Airways ist mittlerweile verschwunden, kann aber zur Zeit noch über web.archive.org oder per Eingabe des Textes über die Google-Suche gefunden werden (1):

Verweise

(1) http://web.archive.org/web/20210618041406/https://twitter.com/british_airways/status/1405606519631007748

(2) https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/british-airways-droht-mit-entlassung-aller-piloten-16804461.html

(3) https://www.rubikon.news/artikel/todlicher-impfwahn

Zum Artikel

Bei diesem Artikel handelt es sich um die Rohfassung meines heute im Rubikon-Magazin erschienenen Beitrags.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

24 Kommentare

Kommentar hinterlassen