Welt Online lügt MH17-Aufklärung durch Bellingcat

Propaganda-Journalismus beim Axel-Springer-Verlag: “Was zunächst nach gelungener Inszenierung aussah, könnte jedoch schon bald Folgen für einige Terrorsympathisanten haben. Der Blogger und Geolocation-Experte Elliot Higgins, der auf seiner Webseite ‘Bellingcat’ bereits anhand von Fotos und Videos aus dem Internet den Abschuss des Flugzeugs MH17 über der Ukraine durch prorussische Milizen rekonstruierte, rief über Twitter zu einer ungewöhnlichen Aktion auf: den Aufenthaltsort der IS-Anhänger enttarnen.” schrieb welt.de gestern.

Eine faustdicke Lüge ist die Aussage zur angeblichen Dingfestmachung der ostukrainischen Milizen hinsichtlich des MH17-Massakers, schließlich ist der Abschuss des Jets seit fast zwei Jahren eben nicht aufgeklärt und das, obwohl die Ermittlungen von westlichen “pro-Kiewer” Staaten und der ebenfalls tatverdächtigen Ukraine (und dem später zum Ermittlerteam hinzugestoßenen Malaysia) geleitet werden und somit quasi “eine Seite” des Ukraine-Konflikts freie Hand hätte, die andere – die Ostukrainer oder Russland – zu überführen. Bellingcat hat nichts rekonstruiert, Bellingcat hat ganz offensichtlich absolut unbrauchbaren Bullshit verbreitet. Die Aussage des Welt-Artikels zu MH17 und Bellingcat ist eine bodenlose Frechheit. Und eine dreiste Lüge.

Dieses beiläufige Lügen zum Ukraine-Konflikt hat in den Medien eigentlich schon Methode

3 Gedanken zu „Welt Online lügt MH17-Aufklärung durch Bellingcat

  1. Micha

    Selbsternannte Alpha-Journalisten beziehen sich auf Eliott Higgins mit seiner Kaffeesatzlesertruppe als Quelle. Unglaubwürdiger geht’s doch wohl nicht!!!

  2. Steamboat Willie

    Nanu, wurde der Abschuss von MH17 denn nicht aufgeklärt?

    Ich habe doch bereits eine halbe Stunde (!) nach dem Absturz der Maschine mit eigenen Ohren gehört, dass ein “Experte” auf n-tv erklärte, Putin wäre dafür verantwortlich ;-)

  3. Pingback: Thema Ukraine – neue Entwicklungen | Blauer Bote Magazin

Kommentare sind geschlossen.