Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Nazialarm des Monats

Momentan ist in den Medien ja viel von Nazis, Rechtsextremisten und Rechtspopulisten in Deutschland und Europa zu lesen. Mein „Nazi des Monats“ schlägt aber alles: Heißen Sie Andrij Parubij willkommen, einen Gründer der „ukrainischen NSDAP“. Hitler-Fan, Antisemit, vor kurzem noch an Massenmorden auf dem Maidan beteiligt, gute Verbindungen zu den Neonazitruppen von Bataillon Asow und co und mittlerweile drittmächtigster Mann im Staate. Trifft sich seit neuestem mit europäischen Spitzenpolitikern (noch aus der zweiten Reihe – noch). Voilà:

Der Präsident der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, Pedro Agramunt (von der „spanischen CDU“ Partido Popular), mit Andreij Parubij, Nazi, gewalttätiger Putschist und mittlerweile Parlamentspräsident der Ukraine.

Meet Andriy Parubiy, the Former Neo-Nazi Leader Turned Speaker of Ukraine’s Parliament. An outspoken neo-Nazi takes the reins of Ukraine’s parliament, as the US and its European vassals remain silent. Bandera-Fan, Hitler-Fan, Nazi. Bekannter Ex-Neonazi-Funktionär in der Ukraine. Hat auch beste Verbindungen zu rechtsextremen Kampfgruppen wie Bataillon Asow, Bataillon Aidar usw.. War federführend am Maidan-Massaker beteiligt (kommandierte Heckenschützen). Etc. … Wikipedia: Andrij Parubij. Propagandaschau.

Vor zwei jahren berichtete die englischsprachige Ausgabe des Spiegel über die von Parubij gegründete „ukrainische NSDAP“, die “Sozial-Nationalistische Partei”, und ihre Nachfolgeorganisationen unter anderem Folgendes: “Indeed, anti-Semitism is part of the extremist party’s platform; until 2004, they called themselves the Social-National Party of Ukraine in an intentional reference to Adolf Hitler’s National Socialist party. Just last summer, a prominent leader of party youth was distributing texts from Nazi propaganda head Joseph Goebbels translated into Ukrainian.”. Judenhass, Hitler, Goebbels. Alles dabei.

Parubij war auch federführend an den Kämpfen auf dem Maidan beteiligt, kommandierte dort die rechtsextremen Kämpfer, darunter auch die Heckenschützen, und wurde beispielsweise von der Bild “Kommandeur des Maidan” genannt. Er hat beste Kontakte zu rechtsextremen Kämpfern wie beispielsweise dem Asow-Bataillon. Parubij ist vor Monaten in die Partei des nun ehemaligen ukrainischen Ministerpräsidenten Jazenjuk übergetreten (wie viele andere Rechtsextremisten auch). Seit einigen Wochen ist dieser Nazi der neue Parlamentspräsident der Ukraine.

Aktuelle Aussage des Nazis bei dem Meeting mit Agramunt: „Easing of sanctions to provoke Russia to new ‚actions‘ – Parubiy„. „Chairman of the Verkhovna Rada of Ukraine Andriy Parubiy says that easing of sanctions by Western countries against Russia will provoke the Russian leadership to the new ‚actions,‘ according to an UNIAN correspondent.“.

Hitler junior, der beim Maidan-Putsch für die Ermordung dutzender Menschen zuständig war und bei jeder Gelegenheit gegen die Russen hetzt, will Rest-Europa nun ein hartes Vorgehen gegen Russland auferlegen. Solche Gestalten hat der Westen in der Ukraine an die Macht gebracht! Und das soll jetzt besser sein als zuvor? Ernsthaft jetzt?

 

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

6 Kommentare

    1. Sorry, das war nicht ganz korrekt: Es war genau zwei Tage vor dem Putsch, und man kann auf dem Bild auch nicht sehen, das Mister Dreiundzwanzigprozent ihm die Hand schüttelt, aber beschämend ist es allein schon, dass er sich zusammen mit diesem Faschisten ablichten ließ.

      Skandalös war, dass unsere Regierung die Übergangregierung, an der die Swoboda beteiligt war, anerkannte.

      Noch skandalöser allerdings war, dass sich unsere Regierung bei einer UN-Resolution gegen die Verherrlichung und Glorifizierung des Nazismus der Stimme enthielt.

      All das war unseren „Journalisten“, der Begriff „Hofberichterstatter“ trifft es ebenso gut, keine einzige Zeile wert. Dass sich das für die also offenbar um völlig normale und nicht erwähnenswerte Vorgänge handelte, lässt tief, sehr tief blicken 🙁

Kommentare sind geschlossen.