Die journalistisch-professionelle Neutralität der Tagesschau

Erst vor einigen Tagen hatte Frank-Walter Steinmeier vor der UNO-Vollversammlung gesagt, dass es in der Ostukraine beinahe zu einer Konfrontation zwischen ukrainischen und russischen Truppen gekommen wäre (aber eben nicht kam). Die Tagesschau beispielsweise hat das aber nicht weitergegeben (wie alle anderen deutschen Medien auch). Ausserdem gibt es bei der ARD/Tagesschau in diesen Tagen eine “Transparenzoffensive” mit einer Verteidigung der Berichterstattung zum Ukraine-Konflikt und ein paar Nebelkerzen in Form des Zugebens einiger kleinerer zwar schwerer aber insgesamt nicht so sehr ins Gewicht fallender Fehler. Hier nun eine kleine Gegenüberstellung dessen, was die Tagesschau behauptet zu berichten, mit der Realität (Screenshots von der Tagesschau-Website):

“Wir widersprechen aber ganz energisch den Vorwürfen einer gezielten Desinformation oder beabsichtigten Manipulation von Informationen in der Tagesschau. Wir haben stets nach bestem Wissen und Gewissen sowie sorgfältiger Recherche berichtet. Es gibt keinen Grund, sich für Fehler zu entschuldigen oder in der Berichterstattung nun gar “gegenzusteuern”.”, sagt Dr. Kai Gniffke von der ARD in dem Blog-Artikel “Zwischenbilanz: Der Ukraine-Konflikt in der Tagesschau” vom 29. September 2014.

Belege für einen russischen Einmarsch gab es keine. Nur ein paar Falschbilder oder umgedeutete Bilder und natürlich die Lügen der ukrainischen Regierung, der NATO und der EU, die die Tagesschau wie immer 1:1 ungeprüft übernommen hat. Auch etwas logisches Nachdenken hätte vielleicht geholfen zu erkennen, dass da keine Invasion mit hunderten von Panzern in Gange ist. Nicht so bei der Tagesschau. Dort generierte man ein schönes Meinungsbild, das immer noch in den Köpfen der Bürger, für die die Tagesschau quasi “amtlich” ist, festsitzt.

Und das oben gezeigte war jetzt nur ein Beispiel für die Meinungsmanipulation in der Tagesschau (und in fast allen anderen großen deutschen Medien) zum Ukraine-Konflikt (und nicht nur dort). Nahezu jeden Tag gibt es dafür mal größere, mal kleinere Beispiele. In welcher Zeit leben wir eigentlich? Ist Propaganda für uns schon zur Normalität geworden? Mit Journalismus hat die Berichterstattung der Tagesschau auf jeden Fall nichts mehr zu tun.

2 Gedanken zu „Die journalistisch-professionelle Neutralität der Tagesschau

  1. Pingback: Tagesschau und Co geben Invasionslüge nicht zu | Blauer Bote Magazin

Kommentare sind geschlossen.