Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Lübcke-Mord und NSU-Zeugensterben

Ich hatte ja schon vor einiger Zeit zum hessischen „Lübcke-Mord mit NSU-Verbindung“ geschrieben.

Dazu sollte man vielleicht auch noch das große NSU-Zeugensterben erwähnen: 

DROHUNGEN GEGEN KRAICHTALERIN. Neues im Fall des mysteriösen NSU-Zeugensterbens„,

NSU: Angela Merkel sterben die Zeugen weg„,

Ungeklärter Tod eines NSU-Brandermittlers„,

Das reihenweise Sterben der NSU-Zeugen„,

Vom Sterben der NSU-Zeugen„,

Tod eines Brandermittlers. Familie des Kriminaltechnikers, der NSU-Ermittlungen kritisierte, gab Obduktion in Auftrag“ und

Der NSU und der “Verfassungsschutz”: Wenn die Zeugen sterben„.

Hier nochmal der eingangs erwähnte Artikel als Anhang sowie danach noch mehr Infos und Nachrichten zum Thema:

Lübcke-Mord mit NSU-Verbindung

Eine zweite „Kasseler Problematik“: Der CDU-Mann Walter Lübcke wurde ermordet. Bei der ersten „Kasseler Problematik“, dem sogenannten NSU-Mord in dem Kasseler Internetcafé von Halit Yozgat, war nach eigenen Aussagen vor dem Untersuchungsausschuss ein Geheimdienstler anwesend. Die Landesregierung aus CDU und Grünen schützt diesen Mann und schloss bekanntlich unter anderem Akten für 120 Jahre weg. Der mutmaßliche/angebliche Lübcke-Mörder Stephan Ernst war damals im Fokus des NSU-Untersuchungsausschusses des hessischen Landtages. 

Wir reden hier also von staatlicher Beteiligung an den NSU-Morden – durch Geheimdienstler. Aber es kommt noch schlimmer: Auf der Website des Bundestages kann man erfahren, dass die beiden mutmaßlichen NSU-Täter damals gar nicht an den Tatorten waren: An allen Tatorten fanden sich keine DNS-Spuren der beiden angeblichen NSU-Haupttäter Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt. Anwesend am Tatort in Kassel beispielsweise war also nur ein Geheimdienstmann (und vielleicht noch andere Behördenmitarbeiter etc.) und das ohne jeden Zweifel: Er musste es ja selbst öffentlich zugeben. Mit oder ohne NSU-Uwes: Staatsterrorismus. Aufgrund der Beweislage – und der Vertuschungsaktionen durch Politiker und staatliche Stellen („Kasseler Problematik“) – bleibt leider keine andere Möglichkeit.

Tagesschau: „Markus H., der Stephan E. Waffen vermittelt haben soll, war bereits 2006 im Zusammenhang mit dem Mord an Halit Yozgat in Kassel vernommen worden. Wie sich später herausstellte, war Yozgat vom NSU ermordet worden.“

Junge Welt: „Rückhaltlose Aufklärung würde bedeuten, dem Generalbundesanwalt alle nötigen Akten aus Hessen zur Verfügung zu stellen. Wir erleben aber seit Tagen, dass dies nicht geschieht. Das hessische Landesamt für Verfassungsschutz hat sich nur bereit erklärt, die Akte von Stephan Ernst selbst zu übermitteln. Aber die Akten der Nachuntersuchung des Landesamts für Verfassungsschutz zum NSU sollen nach wie vor für 120 Jahre unter Verschluss gehalten werden. Auch die Bundesanwaltschaft hat sie bisher nicht. Bouffier müsste zurücktreten, wenn er weiterhin die Aufklärung behindert, wie schon im Fall des NSU-Mordes an Halit Yozgat 2006.“

Anti-Spiegel: „Über Stephan E. haben sich ehemalige Mitglieder des hessischen Untersuchungsausschusses nach dem Mord an Lübcke geäußert. Die an dem Untersuchungsausschuss beteiligte Politikerin Janine Wissler sagte im ZDF: ‚Ich finde man muss insbesondere die Frage stellen: Ist das wirklich ein Einzeltäter, weil wir ja schon wissen, dass wir sehr vernetzte Neonazi-Strukturen auch haben. Gerade in Nordhessen, das war ein wichtiges Thema in diesem Untersuchungsausschuss. Na ja, und uns war eben besagter Stephan E. aufgefallen. Wir hatten 2015 explizit nach ihm gefragt. Wir haben das Landesamt für Verfassungsschutz nach ihm gefragt. Und die Behörden gefragt, was sie über diesen Mann wissen. Und da haben wir leider keine Antwort bekommen.’“

Nachdenkseiten: „‚Der tatverdächtige Stephan E. hat den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke gestanden. Das erklärte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Mittwochmorgen am Rande einer Sondersitzung des Bundestags-Innenausschusses in Berlin. Stephan E. habe angegeben, als Einzeltäter gehandelt zu haben.‘ (…)

Da wurde der Familienvater Ernst ganz spontan wieder Neonazi. Als er wieder zuhause war, war er abermals ein unauffälliger Familienvater. Das war und blieb er die folgenden Jahre. Vier Jahre später, um genau zu sein, in der Nacht zum 2. Juni 2019 erinnerte er sich an diese Veranstaltung mit besagtem Regierungspräsidenten.

Es kam zu einer extrem spontanen Radikalisierung. Spontan fand er eine Waffe, fuhr los, wusste genau, wo der Regierungspräsident wohnt. So gegen 0.30 Uhr erschoss er Walter Lübcke auf seiner Terrasse. Das ist der Stand dieser märchenhaften Entwicklung im Mordfall Lübcke. Man hat nach einem Einzeltäter gesucht, ihn buchstäblich ausgelobt und nun hat man ihn mit vereinten Kräften gefunden.“

Fall Kassel-NSU-Internetcafé: Geheimdienstmann Temme anwesend, angebliche Mörder (NSU-Nazis, die beiden Uwes) nicht. Aber dafür eben andere Nazis. Andreas Temme, Spitzname „Klein Adolf“ (kein Witz), Mitarbeiter des hessischen Geheimdienstes „Verfassungsschutz“. Hier die entsprechenden Artikel zum Fall, der ersten „Kasseler Problematik“:

Bundestag.de: „NSU-Ausschuss rätselt über DNA-Spuren„: „Rätselraten über DNA-Spuren hat die Zeugenvernehmung im 3. Untersuchungsausschuss zum sogenannten „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU II) unter der Leitung von Clemens Binninger (CDU/CSU) geprägt. 15 Banküberfälle, zwei Sprengstoffanschläge und zehn Morde zwischen 2000 und 2006 werden der Terrorgruppe zur Last gelegt. Doch an keinem der 27 Tatorte seien DNA-Spuren von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt gesichert worden – jenen beiden Männern, die sich in Eisenach nach einem Banküberfall in ihrem Wohnmobil selbst umbrachten.“

Junge Welt: „Der Fall Temme„: „Das Oberlandesgericht (OLG) München hält laut Beschluss vom 12. Juli 2016 für glaubwürdig, dass der als Zeuge gehörte Andreas Temme, der damals im Nebenraum saß, keine Schüsse gehört habe – ein Mann, der seine Freizeit im Schützenverein verbringt. Es hält für nachvollziehbar, dass der hessische Verfassungsschützer Temme, der kurz nach dem Mordanschlag das Café verließ, nach dessen Angaben auf der Suche nach dem jungen Besitzer, dreimal an dem Sterbenden vorbeigegangen war, ohne ihn hinter einem Tisch liegen zu sehen. Es hält für glaubwürdig, dass der rund 1,90 Meter große V-Mann-Führer weder die Blutspritzer auf dem 73 Zentimeter hohen Tisch sah, auf den er ein Geldstück für die Computernutzung legte, noch den dahinter liegenden Halit Yozgat.“.

Nachdenkseiten: „Der V-Mann Führer Andreas Temme und die politische/juristische Aufklärung in Form eines Bestattungsunternehmens„: „Als junger Mann trägt der Protagonist aufgrund seiner neonazistischen Gesinnung den Spitzname ‚Klein Adolf’. Dann wird er Geheimdienstmitarbeiter beim hessischen Verfassungsschutz. Er ‚führt’ Neonazis als V-Leute. Er und seine als V-Leute geführten Neonazis sollen Straftaten vor ihrer Begehung verhindern. Seine Vorgesetzten bezeichnen ihn als ausgezeichneten Mitarbeiter. Dieser Mann hat einen ‚siebten Sinn’. Als NSU-Mitglieder in Kassel 2006 den Internetbesitzer Halit Yozgat mit zwei Schüssen in den Kopf hinrichten, sitzt er mittendrin. Kurz nach dem Mord verlässt er seinen Internetplatz und legt ein Geldstück auf den Tisch, der mit Blutspritzern bedeckt ist. Der Besitzer liegt tot hinter dem Schreibtisch. Wenig später wird er sich an nichts erinnern: Weder will er das Internetcafe gekannt, noch Schüsse gehört haben, geschweige denn den schwer verletzten Halit Yozgat hinter seinem Schreibtisch gesehen haben. In den zahlreichen Vernehmungen, erst als Tatverdächtiger, dann als Zeuge bleiben mehr Falschaussagen zurück, als glaubwürdige Einlassungen. Seine Vorgesetzten halten eisern zu ihm, treffen sich mit ihm auf einer Raststätte, machen ihm Mut und erinnern ihn unentwegt an die ‚Kasseler Problematik,’ in der er auch ein bisschen drinstecke. Das Verfahren gegen ihn wird eingestellt. Heute hat er einen ruhigen Job in der Rentenabteilung des hessischen Innenministeriums.“

Frankfurter Neue Presse: „NSU-Mordserie. Verfassungsschützer Temme: Nichts gesehen, nichts gehört.„: „Ex-Verfassungsschützer Andreas Temme war im Kasseler Internetcafé, als dessen Besitzer der NSU-Mordserie zum Opfer fiel. Doch gesehen oder gehört haben will der Mann davon nichts. Das beteuert er auch in seiner zweiten Vernehmung in Wiesbaden. (…) Im Gegenteil, von dem Mord am Donnerstag habe er erst am Sonntag durch das Lesen eines örtlichen Anzeigenblatts erfahren. Allerdings wusste Temme nach Zeugenaussagen schon einen Tag später, mit welcher Waffe das Verbrechen begangen wurde. Und das stand nicht in dem Anzeigenblatt, wie ihm die SPD-Abgeordnete Nancy Faeser vorhielt.“

Taz: „NSU-Bericht bleibt 120 Jahre geheim„: „Der nun zurückgehaltene Bericht soll 30 Belege über Verbindungen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) zur hessischen Neo­naziszene zwischen 1992 und 2012 enthalten. Er könnte wichtige Antworten auf die Fragen liefern, wie der NSU Tatorte auswählte und wie er dabei auf die Unterstützung der lokalen Neonaziszene zurückgriff. Antworten, die insbesondere in Hessen interessant sind, wo Verfassungsschützer Andreas Temme, V-Mann-Führer des NSU-Kontakts Benjamin G., sich zum Tatzeitpunkt in genau jenem Internetcafé in Kassel aufhielt, wo Halit Yozgat 2006 ermordet wurde. Herausgekommen ist bereits im hessischen Untersuchungsausschuss, dass das dortige Landesamt schon 1999 Hinweise auf „National Sozialistische Untergrundkämpfer Deutschlands“ hatte.“

Telepolis: „Verfassungsschutz will NSU-Bericht für 120 Jahre wegschließen„: „120 Jahre – für diese Dauer hat das Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) von Hessen einen internen Bericht gesperrt, in dem es auch um den NSU-Mord von Kassel und die mögliche Verwicklung seines Mitarbeiters Andreas Temme gehen dürfte. Das schürt einerseits den Verdacht: Was derart lange geheim gehalten werden soll, muss brisant sein. Andererseits kann diese absurde Sperrfrist als Botschaft verstanden werden an die Öffentlichkeit und diejenigen, die weiterhin aufklären wollen: ‚Von uns erfahrt Ihr nichts mehr. Gebt auf!‘ Es ist ein unverblümter Bruch einer Sicherheitsbehörde mit dem Legalitätsprinzip im Rechtsstaat BRD, Ausdruck des verzweifelten Abwehrkampfes gegen die anhaltenden Aufklärungsbemühungen im Mordkomplex NSU.“

Mehr

Mehr zum Thema NSU…

Diverse Nachrichten aus den letzten Tagen zu NSU und Lübcke

Lübcke-Mord und NSU-Zeugensterben
10.07.2019, 04:39 Uhr. Blauer Bote Magazin – Wissenschaft statt Propaganda – blauerbote.com – Ich hatte ja schon vor einiger Zeit zum hessischen „Lübcke-Mord mit NSU-Verbindung“ geschrieben. Dazu sollte man vielleicht auch noch das große NSU-Zeugensterben erwähnen:  „NSU: Angela Merkel sterben die Zeugen weg„, „Ungeklärter Tod eines NSU-Brandermittlers„, „Das reihenweise Sterben der NSU-Zeugen„…

Auf Krankenstation verlegt: Psycho-Framing im Fall Lübcke
08.07.2019, 19:42 Uhr. junge Welt – https: – Details aus widerrufenem Geständnis des Mordverdächtigen veröffentlicht. Er sei labil, heißt es. Linke kritisieren weiter Sperrung von NSU-Akten….

Bundestag soll Rassismus bekämpfen: „Bitter nötig und überfällig“
07.07.2019, 16:11 Uhr. >b’s weblog – https: – Zahlreiche Organisationen fordern den Bundestag auf, eine Kommission zur Rassismus-Bekämpfung einzurichten. Anlass ist der Jahrestag des NSU-Urteils.Den Bericht gibt’s hier. Der Autor Max Czollek sagte der taz, er sehe „erdrückende Beweise für die Verstrickung staatlicher Institutionen und Akteure in Deutschland mit rechtsradikalen Gewalttaten“…

Rechtsterrorist geständig, Akten geschlossen
03.07.2019, 14:21 Uhr. Net News Global – https: – Nach dem Geständnis des Täters im Mordfall Lübcke stellt sich die Frage nach Mittätern – und deren etwaiger Verstrickung in den NSU-Komplex…

NSU-Untersuchungsausschuss in Hessen: Aus lückenloser Aufklärung ist nichts geworden
03.07.2019, 10:10 Uhr. >b’s weblog – https: – Der NSU-Untersuchungsausschuss des hessischen Landtags liefert Paradebeispiele dafür, wie notwendig parlamentarische Aufklärung ist. Und zugleich für das unverantwortliche Versanden der gewonnenen Erkenntnisse. Das hat auch damit zu tun, dass den Grünen das Regieren mit der CDU wichtiger ist als der Kampf gegen rechten Terror. Den Bericht gibt’s…

Die Nazischutzpartei
01.07.2019, 00:01 Uhr. Net News Global – blauerbote.com – Vorgebliche Umweltschutzpartei, aktive Nazischutzpartei: Die Grünen. Wenn die NATO oder andere „hohe“ , „westliche“ Organisationen und Herrschaften das wollen, stehen die Grünen bei Fuß und schützen die „guten“ Nazis. Natürlich schützen die Grünen auch Al Qaida und Co, beispielsweise im Syrienkrieg, aber das ist ein anderes Thema…

NSU-Update – Nazischutz
29.06.2019, 10:58 Uhr. Blauer Bote Magazin – Wissenschaft statt Propaganda – blauerbote.com – Lübcke-Mord mit NSU-Verbindung 28.06.2019, 13:39 Uhr. Net News Global – blauerbote.com – Eine zweite „Kasseler Problematik“: Der CDU-Mann Walter Lübcke wurde ermordet. Bei der ersten „Kasseler Problematik“, dem sogenannten NSU-Mord in einem Kasseler Internetcafé war nach eigenen Aussagen vor dem Untersuchungsausschuss ein Geheimdienstler…

Lübcke-Mord mit NSU-Verbindung
28.06.2019, 13:39 Uhr. Net News Global – blauerbote.com – Eine zweite „Kasseler Problematik“: Der CDU-Mann Walter Lübcke wurde ermordet. Bei der ersten „Kasseler Problematik“, dem sogenannten NSU-Mord in einem Kasseler Internetcafé war nach eigenen Aussagen vor dem Untersuchungsausschuss ein Geheimdienstler anwesend. Die Landesregierung aus CDU und Grünen schützt diesen Mann und schloss unter anderem…

Der Mordfall Lübcke und die Kontinuität des NSU
28.06.2019, 01:56 Uhr. World Socialist Web Site (de) – wsws.org – Im Fall Lübcke wird immer klarer, dass der Tatverdächtige Stephan E. nicht als Einzeltäter gehandelt hat, sondern ein Neonazi-Netzwerk mit engen Verbindungen zum NSU hinter der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten und CDU-Politikers steckt….

Kommentar: Einheitsfront gegen rechts
26.06.2019, 19:48 Uhr. junge Welt – https: – Es ist kein Zufall, dass sich der Mordanschlag gegen einen Konservativen richtete. Es ist eine Botschaft. »Combat 18«, NSU, NPD: Die Filialen des Verfassungsschutzes haben viele Namen….

Rechtsterrorimus in Deutschland: Zeit für einen anderen Blick
26.06.2019, 07:12 Uhr. Net News Global – https: – Von Rostock-Lichtenhagen über NSU und Oktoberfest-Attentat bis hin zum Mord an Walter Lübcke: Rechter Terrorismus ist in Deutschland keine Ausnahmeerscheinung. Alleine 229 Morde mit rechtsextremen Motiven verzeichnen Forscher seit 1971. Trotzdem wurde Rechtsterrorismus lange Zeit falsch eingeschätzt….

Aufklärungsblockade: »Bouffier müsste zurücktreten«
25.06.2019, 19:33 Uhr. junge Welt – https: – Lübcke-Mord und gesperrte NSU-Akten: Sachverständiger fordert politische Konsequenzen. Ein Gespräch mit Hajo Funke….

Streit um Akten: Vertuschen wird schwerer
25.06.2019, 19:33 Uhr. junge Welt – https: – Seit dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wird der Ruf nach Freigabe der hessischen Verfassungsschutzakten zum »Nationalsozialistischen Untergrund« (NSU) lauter….

Vertuschungen beim Verfassungsschutz: Der Mord an Walter Lübcke und die Verbindungen zum NSU-Skandal
23.06.2019, 23:53 Uhr. Anti-Spiegel – https: – Stephan E., der Mörder von Walter Lübcke, hatte Verbindungen zur NSU und der Verfassungsschutz hat Stephan E. seinerzeit geschützt und sich geweigert, dem Untersuchungsausschuss Fragen über ihn zu beantworten. Der NSU-Prozess hat viele Fragen nicht klären können. Die Untersuchungsausschüsse auch nicht. Alle diese Fragen betreffen „Behördenversagen“…

Hamburg gegen rechts: Kundgebung gegen »geistige Brandstifter«
23.06.2019, 19:33 Uhr. junge Welt – https: – Vor der Hamburger AfD-Landeszentrale haben Nazigegner demonstriert. Vertreter von Die Linke fordern einen Untersuchungsausschuss, um den in der Stadt begangenen NSU-Mord aufzuklären….

Der schwarze Kanal: Jede Menge Zeit für Nazimorde
21.06.2019, 19:35 Uhr. junge Welt – https: – Der hessische Verfassungsschutz hat einige NSU-Akten für 120 Jahre gesperrt. Eine FAZ-Autorin spricht ihm dennoch Lernfähigkeit ab. Das Gegenteil ist richtig…

Aus Leserbriefen an die Redaktion
21.06.2019, 19:35 Uhr. junge Welt – https: – »Die Konsequenz aus dem Mordfall Lübcke: Die NSU-Akten müssen geöffnet werden, alles hierzu muss ungeschwärzt komplett auf den Tisch und neu bewertet werden! «…

Schredder laufen wieder
21.06.2019, 18:38 Uhr. Net News Global – https: – Mordfall Lübcke: Hessens Verfassungsschutz soll Akte über Hauptverdächtigen vernichtet haben. Bouffier verspricht Aufklärung. Im Fall des NSU blockierte er sie…

Aufklärung versprochen: Schredder laufen wieder
19.06.2019, 19:38 Uhr. junge Welt – https: – Mordfall Lübcke: Verfassungsschutz soll Akte über Hauptverdächtigen vernichtet haben. Bouffier verspricht Aufklärung. Im Fall des NSU blockierte er sie…

Mordfall Lübcke – NSU 2.0?
19.06.2019, 08:51 Uhr. NachDenkSeiten – Die kritische Website – https: – Nachdem Behörden und Medien die anfänglichen Hinweise auf ein rechtsextremes Tatmotiv beim Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke heruntergeredet und den Täter im „privaten Umfeld“ vermuteten, folgte nun der Paukenschlag: Der Haupt-Tatverdächtige stammt nicht „nur“ aus dem rechtsextremen Umfeld…

Aufklärung verlangt: Warnung vor neuem NSU
17.06.2019, 19:32 Uhr. junge Welt – https: – Mordfall Walter Lübcke: Bundesanwaltschaft geht von rechtem Motiv aus, sieht aber keine Hinweise auf Netzwerk. Linke-Politiker warnt vor NSU 2.0….

Neonaziterror in Köln: Erinnerung an NSU-Attentat in der Kölner Keupstraße [Online-Abo]
11.06.2019, 19:34 Uhr. junge Welt – https: – Mehrere Hundert Menschen haben am Sonntag anlässlich des 15. Jahrestags des Nagelbombenanschlags durch den »Nationalsozialistischen Untergrund« (NSU) in der Kölner Keupstraße an einer Gedenkveranstaltung teilgenommen….

Die Bombe und die Folgen: »Sie wollten es uns anhängen« [Online-Abo]
07.06.2019, 19:32 Uhr. junge Welt – https: – Der Sänger der Band Microphone Mafia erinnert sich an NSU-Anschlag in Köln. Gespräch mit Kutlu Yurtseven…

Gedenken trotz Kapitalinteresse: Platz für alle?
07.06.2019, 19:32 Uhr. junge Welt – https: – 15 Jahre nach dem NSU-Anschlag auf der Kölner Keupstraße ist die Rolle von Behörden weiterhin unklar. Gegen ein geplantes Mahnmal steht eine Investorengruppe….

NSU: V-Mann im Verfassungsschutz-Nebel
06.06.2019, 10:58 Uhr. >b’s weblog – https: – Untersuchungsausschuss von Brandenburg legt Abschlussbericht vor – Eine Chronik von Erkenntnissen und UngeklärtemDen Bericht gibt’s hier….

Mordfall Lübcke – Von „Dönermorden“ bis zur „Kirmesspur“
06.06.2019, 10:58 Uhr. >b’s weblog – https: – Ein deutscher Politiker wird mit einem Kopfschuss aus nächster Entfernung „hingerichtet“ und im Blätterwald bleibt es erstaunlich ruhig. Das ist umso bemerkenswerter, da es erkennbare Mordmotive aus der rechtsextremen Szene gibt und sich Parallelen zu den NSU-Morden aufdrängen. NSU-Experte Wolf Wetzel hat sich für die NachDenkSeiten den Fall…

Aufarbeitung von Rechtsterrorismus: Opposition gibt Land Mitschuld [Online-Abo]
04.06.2019, 19:36 Uhr. junge Welt – https: – Der NSU-Untersuchungsausschuss des Brandenburger Landtags hat seinen Abschlussbericht vorgelegt. Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen werfen dem Landesamt für Verfassungsschutz vor, die Ermittlungen sabotiert zu haben….

NSU in Brandenburg: Ermittler ignorierten Hinweise
04.06.2019, 13:38 Uhr. >b’s weblog – https: – Der NSU-Untersuchungsausschuss in Brandenburg legt seinen Abschlussbericht vor. Demnach versandeten entscheidende Tipps.Den Bericht gibt’s hier. Die “Tipps” sind “versandet”. Soso. Ermittelt wird halt nur, wenn der politische Wille zur Aufklärung besteht. Und der besteht zur Aufklärung der NSU-Morde offensichtlich ganz und gar nicht. Im Gegenteil…

Jürgen Kasek: “Ich klage an.”
01.06.2019, 03:31 Uhr. >b’s weblog – https: – Dieser Text ist nicht versöhnlich. Dieser Text ist nicht differenziert. Dieser Text ist eine Anklage.Es ist ein Versuch zu verstehen.Ich bin in Sachsen geboren. In dem Bundesland, das seit Jahren bundesweit für Kopfschütteln sorgt.Als ich 18 wurde schenkte mir meine Freundin ein faustgroßes durchgestrichenes Hakenkreuz. Seitdem ich es trug, gelte…

EINS:EINS mit Claudia Wangerin: NSU, Verfassungsschutz und der tiefe Staat.
28.02.2019, 13:24 Uhr. >b’s weblog – https: – EINS:EINS mit Claudia Wangerin: NSU, Verfassungsschutz und der tiefe Staat….

Peter Beuth, Eintracht Frankfurt und die Nazis
27.02.2019, 20:29 Uhr. >b’s weblog – https: – Peter Beuth (CDU) ist hessischer Innenminister in der Regierung von Ministerpräsident Volker Bouffier. Vor wenigen Tagen ließ er Fußballfans des Bundesligisten Eintracht Frankfurt von der Polizei verprügeln, weil diese ihn angeblich beleidigt hätten. In dem von Peter Beuth geführten hessischen Innenministerium hat ein Mitarbeiter des hessischen…

NSU 2.0: Braune Reviere, braune Kasernen
14.02.2019, 04:07 Uhr. >b’s weblog – https: – Der Nationalsozialistische Untergrund ist – zumindest dem Namen nach – zurück. Allerdings versteckt er sich dieses Mal nicht in einem Wohnmobil in Zwickau, sondern mutmaßlich in den Revieren der hessischen Polizei.Den Bericht gibt’s hier….

NSU 2.0: Braune Reviere, braune Kasernen?
13.02.2019, 09:15 Uhr. HINTER DEN SCHLAGZEILEN – https: – Der Nationalsozialistische Untergrund ist – zumindest dem Namen nach – zurück. Allerdings versteckt er sich dieses Mal nicht in einem Wohnmobil in Zwickau, sondern mutmaßlich in den Revieren der hessischen Polizei. (Quelle: Blätter für deutsche und internationale Politik) https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2019/februar/nsu-2.0-braune-reviere-braune-kasernen…

NSU-Opfer-Anwältin erneut bedroht: Schon der vierte Brief
06.02.2019, 21:58 Uhr. >b’s weblog – https: – Anwältin Seda Başay-Yıldız erhält einen weiteren Drohbrief. Erst wenige Tage zuvor hatte sie das dritte Schreiben des „NSU 2.0“ erreicht.Den Bericht gibt’s hier….

Rechtsterroristin verlegt: Zschäpe zurück in Sachsen
04.02.2019, 19:31 Uhr. junge Welt – https: – Haftstrafe wegen NSU-Morden darf »heimatnah« in Chemnitz verbüßt werden…

Hessenwahl: Naziskandal
24.10.2018, 12:09 Uhr. >b’s weblog – https: – Stell Dir vor, es ist Wahl im Bundesland Hessen und niemand thematisiert den NSU-Naziskandal des amtierenden Ministerpräsidenten Bouffier (CDU), bei dem ein Mitarbeiter des hessischen Verfassungsschutzes bei der Ermordung eines Internetcafébesitzers anwesend war (selbst nach eigener Darstellung des Verfassungsschützers) und anschließend von Landesregierung…

Hintergründe und Recherchen: Chemnitz und der NSU-Komplex
23.10.2018, 19:31 Uhr. junge Welt – https: – Aktuelles Antifaschistisches Infoblatt (AIB) befasst sich mit Akteuren von damals und heute…

Mutmaßlicher V-Mann darf nicht aussagen
19.10.2018, 00:18 Uhr. >b’s weblog – https: – Mitglieder des NSU-Untersuchungsausschusses in Thüringen haben dem Bundesverteidigungsministerium vorgeworfen, ihre Aufklärungsarbeit zu behindern. Es hatte einem als Zeugen geladenen Soldaten nicht erlaubt auszusagen. Dies sei «tragisch und unverständlich», sagte die Ausschussvorsitzende Dorothea Marx (SPD) am Donnerstag in Erfurt. Der Soldat…

„Deutschland den Deutschen“ – Was tun nach Chemnitz
07.10.2018, 12:11 Uhr. >b’s weblog – https: – Die Rückkehr des Faschismus nimmt immer deutlicher Form an. Rechter Terror ist wieder Normalität geworden. Fast täglich gibt es in Deutschland faschistische Angriffe auf Flüchtlingsheime. Wir wissen von der Verwicklung des Inlandsgeheimdienstes „Verfassungsschutz“ (VS) in die NSU-Morde, wir wissen von den geschredderten Akten und toten Zeugen…

Tanjev Schultz: „Der Terror von rechts und das Versagen des Staates“
03.10.2018, 08:43 Uhr. Linke Zeitung – https: – von Harry Popow …und unterm Teppich bleibt der Dreck „Das Gericht sei fleißig gewesen wie Bienen, aber es habe keinen Honig produziert.“ „Der NSU-Prozess erinnere sie an einen oberflächlichen Hausputz. Um gründlich zu reinigen, müsste man die Teppiche anheben, unter die so vieles gekehrt worden sei.“ „Es sind ihre Worte, die hoffentlich…

Verdächtiges Schweigen: Über diese Terrorzelle sprechen die Rechten nicht
02.10.2018, 06:21 Uhr. >b’s weblog – https: – Immer wieder Ärger mit jungen Männern. Heute Morgen wurden Sten, Martin, Marcel, Hardy Christopher, Tom und Christian festgenommen. Alle im besten Alter zwischen 27 und 31 Jahren. Sie stehen im Verdacht, einen Anschlag für den Tag der Deutschen Einheit geplant und vorbereitetet zu haben. Die jungen Männer wollten, so sagen es die Medienberichte…

Verfahren in Sachsen: LKA-Beamte tragen sich als „Uwe Böhnhardt“ in Liste ein
29.09.2018, 14:27 Uhr. >b’s weblog – https: – Beamte des Landeskriminalamts Sachsen (LKA) haben sich bei einem Diensteinsatz mit dem Namen des NSU-Mitglieds Uwe Böhnhardt in eine Liste eingetragen. Gegen die beiden Polizisten des Sondereinsatzkommandos wurde ein Disziplinarverfahren eingeleitet mit dem Ziel, sie aus dem Dienst zu entfernen, wie das LKA am Freitag in Dresden …Den Bericht gibt’s…

Polizei des tages
28.09.2018, 21:01 Uhr. Schwerdtfegr (beta) – https: – Ich glaube, so langsam kann man saxen abschreiben. Eklat vor dem Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland: Zwei Beamte des sächsischen Spezialeinsatzkommandos (SEK) haben vor ihrem Einsatz in Berlin rund um den Staatsbesuch den Namen des NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt als Decknamen verwendet Dauerhaft archivierte versjon…

NSU: Abhaken statt aufklären
30.07.2018, 15:47 Uhr. >b’s weblog – https: – Das Urteil im NSU-Prozess soll die unhaltbare Trio-These zementieren Den Artikel gibt’s hier….

Mord unter staatlicher Aufsicht: Von Solingen zum NSU
30.07.2018, 15:47 Uhr. >b’s weblog – https: – Fünf Jahre nach seinem Beginn wurden soeben die Plädoyers im Prozess über die schlimmste rassistische Mordserie in der Geschichte der Bundesrepublik gehalten. Der Rechtsanwalt und Bürgerrechtsaktivist Rolf Gössner ordnet den NSU ein in die Geschichte heilloser V-Leute-Verstrickungen und gescheiterter Verfolgung durch den »Verfassungsschutz«.Den…

Nebenklage NSU-Prozess: Revisionen gegen das Urteil
30.07.2018, 15:47 Uhr. >b’s weblog – https: – Zwei Wochen nach dem Urteil des Oberlandesgerichts München hat das Gericht mitgeteilt, wer alles Revision gegen das Urteil eingelegt hat: alle fünf Angeklagten fechten das Urteil an, die Bundesanwaltschaft nur hinsichtlich des Teilfreispruchs von André Eminger. Von Seiten der Nebenklage sind keine Revisionen eingelegt worden – Revisionen der Nebenklage…

NSU: Dummheit befohlen
28.07.2018, 15:23 Uhr. Blauer Bote Magazin – Wissenschaft statt Propaganda – blauerbote.com – Das BKA fand angeblich und ganz offiziell an allen siebenundzwanzig NSU-Tatorten keinerlei DNA-Spuren des offiziellen Täterduos – Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt – aus der vom Verfassungsschutz und anderen Behörden massiv infiltrierten Naziszene. Dennoch sollen die beiden Männer die Täter gewesen sein, was kriminalistisch-wissenschaftlich…

Im Namen des Staatsschutzes: Die Urteile im NSU-Prozess
28.07.2018, 14:30 Uhr. >b’s weblog – https: – Eine Woche nach der Verkündung kommt der Angeklagte und mutmaßliche V-Mann Ralf Wohlleben frei – Revisionen eingelegt – Politische Anatomie eines ProzessesDen Bericht gibt’s hier….

„Die Regeln für V-Leute sind wirkungslos“
27.07.2018, 22:01 Uhr. >b’s weblog – https: – Der Verfassungsschutz hat vom NSU-Komplex profitiert, sagt Sven Lüders von der Humanistischen UnionDas Interview gibt’s hier….

Ermittlungen in Kassel: Schießsportkameraden im Blick
09.07.2019, 19:39 Uhr. junge Welt – https: – Mordfall Lübcke: Gesuchtes Auto gefunden, Verdächtige waren im gleichen Schützenverein….

Ermittlungen im Mordfall Lübcke: Stephan Ernsts radikaler Helfer
08.07.2019, 19:32 Uhr. >b’s weblog – https: – Im Fall Lübcke gerät ein weiterer Beschuldigter in den Fokus: Markus H. Derweil stellt der Anwalt des Tatverdächtigen Anzeige wegen Geheimnisverrats.Den Bericht gibt’s hier….

Nach dem Lübcke-Mord: Der Ruf nach dem starken Staat
07.07.2019, 11:43 Uhr. >b’s weblog – https: – Nach der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) durch einen notorischen Neonazi rufen Vertreter aller Bundestagsparteien nach dem starken Staat. Obwohl immer deutlicher wird, dass der Tatverdächtige Stephan Ernst nicht als Einzeltäter gehandelt hat, sondern als Teil eines umfassenden Neonazi-Netzwerks, das tief in den Staatsapparat…

Noch immer unterschätzt? Rechte Terrorstrukturen in Deutschland
04.07.2019, 08:42 Uhr. Net News Global – https: – Der Mord an dem CDU-Politiker Walter Lübcke wirft viele Fragen auf: Wie groß ist die Gefahr rechtsterroristischer Gruppierungen in Deutschland?…

Rechtspopulismus – Im Dienste einer großen „Abrechnung“
03.07.2019, 09:33 Uhr. >b’s weblog – https: – Sprache, Vision, Kooperation: Die AfD trägt Mitverantwortung für die Ermordung Walter LübckesDen Artikel gibt’s hier….

Im Dienste einer großen „Abrechnung“
03.07.2019, 09:06 Uhr. HINTER DEN SCHLAGZEILEN – https: – Rechtspopulismus, Sprache, Vision, Kooperation: Die AfD trägt Mitverantwortung für die Ermordung Walter Lübckes. (Quelle: Freitag) https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/im-dienste-einer-grossen-abrechnung…

Rechter Terror: Freibrief nach dem Schuss
02.07.2019, 19:32 Uhr. junge Welt – https: – Fall Lübcke: Innenminister Seehofer drängt weiter auf Ausbau von Befugnissen der Geheimdienste…

Regel Nr. 1: Besser nichts sagen
02.07.2019, 14:54 Uhr. law blog – https: – Der Verdächtige im Mordfall Walter Lübcke hat sein Geständnis widerrufen. Davor gab es schon ein gewisses Hin und Her, das wohl mittlerweile in einem Verteidigerwechsel kulminiert ist. Allgemein zeigt der Gang der Ereignisse mal wieder, wie wichtig es ist, als … Weiterlesen →…

Rechtsterrorismus und Staat – Zum Mordfall Walter Lübcke
01.07.2019, 12:10 Uhr. Die Freiheitsliebe – https: – Der Tod des CDU-Politikers und nordhessischen Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat zu einer breiten öffentlichen Debatte über rechtsterroristische Netzwerke geführt. Denn es hat sich der Verdacht erhärtet, dass der Politiker durch einen oder mehrere neonazistische Täter ermordet worden sein könnte. Die Polizei nahm aufgrund von DNA-Spuren…

Law-and-Order-Fraktion: Werbeoffensive für Trojaner
30.06.2019, 19:32 Uhr. junge Welt – https: – Seehofer nutzt Lübcke-Mord, um mehr Macht für den Inlandsgeheimdienst zu fordern….

Die Verfassungsfeinde
28.06.2019, 09:25 Uhr. HINTER DEN SCHLAGZEILEN – https: – Medien und Politik schlagenmit populistischem Aktionismus auf die Grund- und Bürgerrechte ein. Der heimtückische Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat deutlich gemacht, wie gefährlich mittlerweile Politiker vor Ort in den Gemeinden leben. Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Rieker und der Bürgermeister der sauerländischen…

Mordfall Lübcke – Einzeltäter gesucht … und gefunden | Teil III
28.06.2019, 08:58 Uhr. NachDenkSeiten – Die kritische Website – https: – „Der tatverdächtige Stephan E. hat den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke gestanden. Das erklärte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Mittwochmorgen am Rande einer Sondersitzung des Bundestags-Innenausschusses in Berlin. Stephan E. habe angegeben, als Einzeltäter gehandelt zu haben.“ Wolf Wetzel…

Neonazi-Terror: Lübcke-Mord: Neue Festnahmen
27.06.2019, 19:34 Uhr. junge Welt – https: – Tatverdächtiger Stefan Ernst belastet in Aussage Waffenlieferanten…

Jetzt erst spürt Seehofer den rechten Terror
27.06.2019, 10:11 Uhr. HINTER DEN SCHLAGZEILEN – https: – Seit dem Mordfall an Walter Lübcke habe Rechtsterrorismus eine „neue Qualität“ erreicht. Für viele hat er sich nie verändert. (Quelle: Freitag) https://www.freitag.de/autoren/elsa-koester/jetzt-erst-spuert-seehofer-den-rechten-terror…

Zwischenergebnis im Fall Lübcke: Vernetzter Einzeltäter
26.06.2019, 19:48 Uhr. junge Welt – https: – Neonazi gesteht Mord an Kasseler Regierungspräsident Lübcke. Angeblich keine Mittäter. Bundesinnenminister verspricht weitere Ermittlungen…

Im Lübcke-Mordfall hat der Hauptverdächtige jetzt gestanden. Er habe allein gehandelt und keine Mitwisser gehabt.Grund für die Tat sei seine Empörung über Lübckes Äußerungen im Jahr 2015 zur F
26.06.2019, 16:53 Uhr. Fefes Blog – blog.fefe.de – Im Lübcke-Mordfall hat der Hauptverdächtige jetzt gestanden. Er habe allein gehandelt und keine Mitwisser gehabt.Grund für die Tat sei seine Empörung über Lübckes Äußerungen im Jahr 2015 zur Flüchtlingspolitik gewesen.Ah, über eine Äußerung aufgeregt! Und dann im Affekt gemordet! Klar, kann man sich vorstellen. Das wird ein Homöopath sein…

Lübcke-Mord: Bundesregierung heuchelt Opposition gegen rechts
25.06.2019, 02:20 Uhr. World Socialist Web Site (de) – wsws.org – Nachdem sie tagelang geschwiegen hatten, versuchten sich führende Regierungsvertreter am Wochenende wenig überzeugend als Vorkämpfer gegen neonazistische Terrornetzwerke darzustellen….

»Schwarz-braune« Annäherungen: Unionschefs ziehen Reißleine [Online-Abo]
24.06.2019, 19:34 Uhr. junge Welt – https: – In einem Vorstandspapier gibt die CDU-Spitze der AfD indirekt Mitschuld an dem Mord des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Die Linke fordert von der Union Taten statt Beteuerungen….

Wer hetzt, riskiert den Bürgerkrieg
24.06.2019, 13:50 Uhr. Net News Global – https: – Vera Lengsfeld – „Der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke zeigt schlaglichtartig, auf welche Abgründe unser Land zusteuert.“ Das habe ich vor zwei Tagen geschrieben. Seitdem hat sich die Fahrt in den Abgrund, in dem bürgerkriegsähnliche Zustände lauern, beschleunigt. Die Hexenjagd-Atmosphäre, die seit 2015 unser Land…

Mordfall Lübcke: »Combat 18« im Blick
21.06.2019, 19:35 Uhr. junge Welt – https: – Mutmaßlicher Lübcke-Mörder könnte Mitglied von militantem Neonazinetzwerk gewesen sein. Verfassungsschutz will Akte freigeben…

Kommentar: Rechte Definitionsmacht
21.06.2019, 19:35 Uhr. junge Welt – https: – Bürgerliche Antifaschisten in der CDU haben nach dem Mord an ihrem Parteimitglied Walter Lübcke eine schärfere Abgrenzung nach rechts gefordert – aber nicht alle Vorschläge sind unterstützenswert….

Mord an Lübcke: Wer waren die Hintermänner?
21.06.2019, 02:08 Uhr. World Socialist Web Site (de) – wsws.org – Im Fall Lübcke häufen sich Hinweise, dass ein Neonazi-Netzwerk mit Verbindungen zum Staat hinter der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten steckt….

Tiefe Gräben, tiefer Staat: Tauziehen um Akten und Werte
20.06.2019, 19:44 Uhr. junge Welt – https: – Lübcke Attentat: Geheimdienstakte gesperrt; tiefe Gräben in Partei des Opfers…

Rechter Terror als neue Normalität?
19.06.2019, 08:22 Uhr. Net News Global – https: – Hinrichtung Walter Lübckes, Festnahmen beim SEK, Todeslisten – die von der Neuen deutschen Rechten ausgehende Gefahr nimmt dramatisch zu…

Der Mord an Lübcke: Eine Warnung
19.06.2019, 01:29 Uhr. World Socialist Web Site (de) – wsws.org – Die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten ist das Ergebnis der systematischen Förderung rechtsextremer Kräfte durch den Staat und die herrschenden Eliten. Darin besteht das schmutzige Geheimnis der deutschen Politik….

Aufklärung gefordert: »Direkte Linie« zum Mord
18.06.2019, 19:34 Uhr. junge Welt – https: – Lübcke-Attentat: Sondersitzung im Bundestag, zwei Lesarten in der CDU…

Der Mord an Lübcke und die rechtsradikalen Terrornetzwerke im Staatsapparat
18.06.2019, 02:25 Uhr. World Socialist Web Site (de) – wsws.org – Der Mord an Lübcke ist eine Warnung. Er ist das Ergebnis der systematischen Rehabilitierung faschistischer Politik durch die herrschende Klasse….

Hatte keine titte, war also kein problem…
17.06.2019, 16:08 Uhr. Schwerdtfegr (beta) – https: – Lübcke war auch noch im Frühjahr dieses Jahres im Netz bedroht worden. Die ehemalige CDU-Politikerin Erika Steinbach hatte auf Facebook einen Blog-Beitrag über ihn geteilt, dabei ging es um Aussagen von Lübcke aus dem Jahr 2015. Ein Nutzer kommentierte dies mit dem Bild einer Schusswaffe und forderte, aufzuräumen. Ein anderer schrieb an Lübcke…

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen