Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Veranstaltung für Iran-Regime-Change in Paris

Eine Großveranstaltung zum Sturz der aktuellen iranischen Regierung findet zur Zeit in der französischen Hauptstadt Paris statt. An dieser Absicht der Veranstaltung dürften angesichts speziell angepriesener Twitter-Hashtags wie #IranRegimeChange keine Zweifel bestehen. 

Die Veranstaltung wird offenbar von der (wegen des beabsichtigten Sturzes der iranischen Regierung durch den Westen) seit einigen Jahren nicht mehr von EU und USA als Terrorgruppe geführten iranischen MEK durchgeführt, die auch bei der Kampagne in Politik und Medien gegen den Iran Anfang des Jahres 2018 beteiligt war (gefälschte Demonstrationsbilder, von der MEK gelieferte Bilder in deutschen Medien etc.).

MEK-Führerin Maryam Rajavi hat in Paris per Rede und Tweet schon einmal den Sturz der iranischen Regierung im Laufe dieses Jahres angekündigt: „Regime Overthrow Is Certain, Iran Will Be Free #FreeIran2018 #IranRegimeChange“.

Rajavi liegt damit auf einer gemeinsamen Linie mit dem neuen Nationalen Sicherheitsberater der USA unter der Regierung des Präsidenten Donald Trump, John Bolton. Bolton hat vor nicht allzu langer Zeit laut Medienberichten aus den USA der iranischen Oppositionsgruppe/Terrorgruppe MEK den baldigen Sturz der iranischen Regierung in Aussicht gestellt und zwar noch vor dem 40. Jahrestag der Revolution im Iran am 11. Februar 2019.

Völkerrechtlich handelt es sich beim Sturz einer Regierung von außerhalb (durch andere Regierungen, aus einem anderen Land) um ein Verbrechen auf der Stufe eines Angriffskrieges. Immer offener wird dies im Westen – vor allem in der veröffentlichten Meinung – als normal betrachtet. Auch nach deutschem Recht sind solche Aggressionen gegen andere Länder strafbar und werden mit mehrjährigen Haftstrafen bedroht.

Mehr zum Thema:
US-gesteuerte Proteste im Iran
MEK – Die Kämpfer der USA im Iran
Sturz der iranischen Regierung bis 2019
ARD-Tagesschau fälscht Iran-Proteste
ZDF fälscht Demonstration im Iran

Hier noch einmal die Führerin der MEK bei der Konferenz in Paris:

Nachtrag:

Bei der Veranstaltung nahmen auch deutsche Politiker als Vertreter Deutschlands teil, namentlich der Bundestagsabgeordnete Martin Patzelt (CDU) sowie der ehemalige Bundestagsabgeordnete Eduard Lintner (CSU). Die Website iranfreedom.org berichtet stolz: „German delegation led by Eduard Lintner admires resoluteness of Iranian resistance. Eduard Lintner, former German deputy Interior Minister and Martin Patzelt, Member of Germany Bundestag represented the German delegation in the Iranian convention in Paris. They cited their support for Iranian struggle for freedom“.

Wikipedia – gewiss nicht auf Seiten des Iran stehend – zur MEK: „2007 hatte US-Präsident George W. Bush in einer Direktive die CIA angewiesen, mit verdeckten Operationen einen Regimewechsel im Iran herbeizuführen. Die Volksmodschahedin stehen im Verdacht, die Dschundollah zu unterstützen.[27] […] Durch eine EU-Rats-Verordnung wurden die Volksmodschahedin im Dezember 2001 in die „EU-Terrorliste“ aufgenommen.[31] […] Die Europäische Union hat die Volksmodschahedin am 26. Januar 2009 bei einem Treffen der EU-Außenminister in Brüssel von ihrer Liste der Terror-Organisationen gestrichen. […] Vom 10. August 1997 bis 28. September 2012 stand die Organisation auf der Liste der ausländischen Terrororganisationen des Außenministeriums der Vereinigten Staaten.[38] Die US-Außenministerin Hillary Clinton strich die Volksmodschahedin von der Liste der Terrororganisationen. Damit wurde auch die Aufnahme der 3200 Kämpfer, die einst als Gäste und Verbündete des Diktators Saddam Hussein in den Irak gekommen waren, in die Vereinigten Staaten vorbereitet.“

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

5 Kommentare

  1. Paris ist schon lange die MEK Terroristen Zentral und für die Terroristen Albanien. Einer der alten MEK Terroristen Häuptline wurde heute gefunden, erwürgt und entsorgt in einem See bei Manze.

    Die MEK Terroristen hatten gemeldet vor 10 Tagen, das er ertrunken sei, bei der Rettung von Dritten. Alles Lüge, weil die Polizei Taucher nun solange suchten, bis man die Leiche fand.

    Leider nur auf Albanisch

    https://lapsi.al/2018/07/02/durres-gjendet-trupi-i-mbytur-i-muxhahedinit/

  2. Private Organisationen und Privatpersonen können ja fordern, was sie wollen. Sobald aber ausländische staatliche Organisationen diese „Regime Change“-Initianativen unterstützen, ist dies ganz klar völkerrechtswidrig. Und wie ich es sehe, sind die Vereinigten Staaten federführend beteiligt. Na wer hätte das gedacht.

    1. Privatpersonen etc. dürfen auch keine Regierungen im Ausland stürzen. Das zählt im Völkerrecht genauso, wie wenn es der Staat selbst machen würde. Sonst würde hier ja nur getrickst.

  3. „In May, Trump abrogated the 2015 international nuclear deal with Iran and ordered a campaign of intense economic pressure, threatening sanctions against any foreign company doing business with Iran and calling for an end to trade in Iranian oil by November. Giuliani suggested that the current wave of protests in Iran was being orchestrated from outside.

    “Those protests are not happening spontaneously,” Giuliani said. “They are happening because of many of our people in Albania [which hosts an MeK compound] and many of our people here and throughout out the world.”

    Advertisement

    It was unclear whether “our people” was intended to mean the US or the MeK.“

    https://www.theguardian.com/us-news/2018/jun/30/rudy-giuliani-mek-iran-paris-rally

Kommentare sind geschlossen.