Gesellschaft Medien Politik Sport Webfundstück Wirtschaft

Sky-Abo: „Somit haben wir Sie im Sack“

Mit den Worten „Sie haben die AGB bei Vertragsabschluss anerkannt, und Ihren Vertrag innerhalb der gesetzlichen Widerrufsfrist nicht widerrufen. Somit haben wir Sie im Sack. Sie sind mindestens bis zum xx.xx.2018 unser Kunde und bezahlen für Ihre gebuchten Pakete. Was Sie danach machen, geht uns nichts an.“ verweigerte der Bezahlsender Sky einem Kunden ein Sonderkündigungsrecht für das Bundesligapaket, welches in Zukunft nicht mehr alle Spiele und alle Tore enthält, da ein kleiner Teil dieser – 45 Spiele – nun vom Sender Eurosport übertragen wird. Der Anwalt des Kunden hat den Rechtssttreit um das Fußballpaket inklusive der bizarren Reaktion von Sky dokumentiert und veröffentlicht: „Kunde kündigt sein Sky-Bundesliga-Abo – Die Antwort von Sky ist kaum zu glauben„.

5 Kommentare

  1. Oh… Der Arme. Das geliebte Brüllball-Tittitainment gibt es nicht mehr komplett bei Sky *schnief*.

    Mein Mitleid hält sich echt in Grenzen.

    Aber Sky soll ruhig so weiter machen, damit die Brüllball-Honks auch mal etwas merken. Ich denke aber, die glotzen dann einfach wo anders dieses Brüllball-Affenzirkus, zum Beispiel bei einem Bekannten mit mehreren Brüllball-Abos.

    Komisch dass niemand einen Artikel der AGBs anführte, in dem wirklich alle Bundesbrüllballspiele zugesichert wurden. Gibt es denn vielleicht gar nicht und der Depp hat aufgrund eines Werbeversprechens den Müll bestellt?

  2. die kartelle lassen ddie maske fallen. das sky-schreiben wird schule machen und inhaltlich wird es wohl viele schreiben geben, die ähnlich abgefaßt werden, wenn es denn solches nicht schon gibt.
    der kunde ist nicht mehr könig, dem kunden wird klar gemacht, daß er ein nützlicher idiot ist, der zu zahlen und die schnauze zu halten hat.
    wenn diese herrschaften meinen sie könnten mich als künftigen kunden werben, wenn dann selbst die ÖR on demand zu haben sind, dann blase ich ihnen den marsch und zwar allen.
    solche konsorten wie sky & co. sind schon zu fett und all die vollpfosten, die meinen alles haben und sehen zu müssen, obwohl dazu 24h/d nicht reichen, finanzieren diesen medialen bullshit.
    mit mir ist da nichts zu machen…

    1. Richtig!
      Ich besitze nicht einmal ein Bankkonto, warum sollen die mit meinem Geld ihr Geld verdienen? Ich nutze kein „Facebook“ „Twitter“ „Google“ „Instagram“ oder wie der Scheiss sonst heisst. Und auf die Idee mir „Sky“ anzuschaffen bin ich glücklicherweise nie gekommen. Das „ZDF“ könnte man meiner Meinung nach ohne weiteres abschaffen, würde für die Steuerzahler eine echte Ersparnis sein und auch gerade die „ARD“ müsste von regierungsnahen Leuten gesäubert werden. Wobei Kotzbrocken wie Seibert (ZDF) immer noch die Verbindung bzw die Kontrolle der Regierung über die angeblich freien öffentlichen Sender haben.
      Auf jeden Fall wird mit dem Merkel-Regime alles weiter den Bach runterfliessen, keine Kontrolle mehr, die „vierte Macht“ ist von ihr übernommen und alternative Medien werden ausgeschaltet (auch durch die von ihr und die Misere bestimmte „juristische Linie“), und dann nur noch Merkel-Propaganda (die SPD ist da aber kaum besser). Das macht einen Krank – obwohl eigentlich „unsere Politik“ krank ist!

    2. Ich bin nicht vom Fach, aber vom kaufmännischen Standpunkt aus ist es aus meiner Sicht total dumm, den Kunden so zu behandeln. Von freiwilliger Kundenbindung hat der Mitarbeiter, der das Schreiben verfasst hat, offenbar noch nie etwas gehört. Bei der nächsten Gelegenheit ist der Kunde nämlich weg und kommt nie wieder. Weiterempfehlen an Bekannte wird er das Produkt natürlich auch nie mehr und davon abgesehen ist so ein Artikel wie dieser auch alles andere als gute Werbung für Sky.

      Gottseidank gibt es in den meisten Fällen Konkurrenzunternehmen, die sich über neue Kunden freuen. Allerdings lässt inzwischen der Service am Kunden sehr oft zu wünschen übrig, was evtl. damit zu tun haben könnte, dass die Mitarbeiter wegen lausiger Bezahlung nicht gerade motiviert sind.

Kommentare sind geschlossen.