Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Missbrauch von Holocaust und Anne Frank durch Bana-Alabed-Propaganda

Im Syrienkrieg werden Kinder zu Propagandazwecken missbraucht. Eines davon war (und ist) die siebenjährige Bana Alabed, in deren Namen immer wieder in Englisch in muttersprachlicher Qualität Propagandabotschaften gegen Syrien und Russland verbreitet wurden. Gegen die Rückeroberungsangriffe auf das von jihadistischen Kämpfern seit 2012 gehaltene Ost-Aleppo durch die syrische Regierung und ihre Verbündeten wurde durch die Betreiber des Twitteraccounts „Bana Alabed“ beziehungsweise die westlichen, vermutlich britischen Macher dieser Propagandageschichte eine verquere Holocaust-Rhetorik ins Spiel gebracht sowie Bana selbst von den westlichen Medien als „Anne Frank von Aleppo“ bezeichnet. Dieses Motiv war von Anfang etabliert worden. Es erinnert ein wenig an die Holocaust-Rhetorik, mit der der erste deutsche Krieg seit 1945 den deutschen Politikern schmackhaft gemacht wurde, der Kosovo-Krieg. Und natürlich ist es taktisch immer gut, den Gegner als Nazi zu diffamieren, gerade wenn man eine solche Medienmacht auf seiner Seite hat, auch wenn die beiden Vergleiche nicht nur ordentlich hinken, sondern gleich völlig fehl gehen. Beim Thema „Holocaust und Bana Alabed“ kann man zudem ganz klar eine Verharmlosung des Holocaust feststellen. Und natürlich eine Instrumentalisierung.

bana_alabed_holocaust_aleppo

Am 9. Oktober brachte Anne Will in ihrer ARD-Talksendung einen bizarren Holocaust-Vergleich: „Da wird an irgendeiner Stelle gefragt, wie der Holocaust passieren konnte. Schauen sie sich Aleppo an, dann wissen sie es! Das heißt – will uns der Kommentar sagen – wer das Sterben in Aleppo zulässt ohne zu handeln, der macht sich auch schuldig.“. Bana Alabed hatte beispielsweise am 29. September 2016 die Angriffe Syriens und Russlands zur Rückeroberung des Ostteils von Aleppo mit dem Holocaust verglichen: “Liebe Welt, es ist besser, den 3. Weltkrieg zu starten als Russland und Assad einen Holocaust in Aleppo begehen zu lassen.”. Hashtag „#HolocaustAleppo“… „In Kommentaren unter ihren Tweets und Videos wird sie bereits mit Anne Frank verglichen.“, schreibt Claudia Becker in der WELT am 4. Oktober 2016. Die „New York Times“ bezeichnete das Mädchen bereits als „Anne Frank von Aleppo“.“, schreibt n-tv am 4. Oktober 2016. Und so weiter … Eines der berühmtesten und ersten Fotos zeigt die kleinen Bana an ihrem Schreibtisch, fast in der gleichen Szene und Pose wie Anne Frank auf ihrem berühmten Foto am Schreitisch. Das Bild war auch lange Banas Profilbild bei Twitter und ihr erstes Profilbild.

Es scheint schon reichlich bizarr, wenn ausgerechnet diejenigen, die gegen das Land überfallende Al Qaida und andere Jihadisten kämpfen (wie ja auch zahlreiche Wissenschaftler bestätigen), deswegen als Nazis dargestellt werden sollen. Noch abgedrehter wird es, wenn man sich vergegenwärtigt, dass der Westen ja selbst – in der Ukraine – mit Nazi-Hilfstruppen à la Bataillon Asow und co zusammenarbeitet. Letztere werden in den westlichen Medien nach einigen kritischen Berichten im ersten Halbjahr 2014 trotz aller Hakenkreuze überwiegend als „Freiwilligenbataillone“ oder ähnlich verschleiernd tituliert. ARD-Tagesschau-Chef Dr. Gniffke erläuterte vor wenigen Tagen die offiziellen ARD-Richtlinien dazu: „Ich weiß, dass das ein Punkt ist, der extrem polarisiert und die Emotionen hochgehen lässt. Wir reden über dieses Asow-Regiment, eine Einheit, die wir in der Tagesschau ‚ultranationalistisch‘ nennen. […] Bei der Tagesschau gibt es fast nichts, für das es keine Richtlinie gibt. Und es gibt eine Richtlinie, die heißt, wir nennen diese Einheit ‚ultranationalistisch‘.“. Derselbe Gniffke, der den ukrainischen Ministerpräsidenten hinsichtlich der Aussage, beim Zweiten Weltkrieg habe es sich um einen sowjetischen Einmarsch/Anmarsch gehandelt, mit den Worten „verteidigte“, Jazenjuk habe „Invasion“ gesagt…

ard_nazi_jazenjuk[1]

… und in seiner Tagesschau und seinen Tagesthemen ungerührt und dahingehend unkommentiert den ukrainischen Nazi – Gründer der „ukrainischen NSDAP“, ehemaligen Anführer des Rechten Sektors und jetzigen Parlamentspräsidenten Parubij mitsamt dem damaligen Bundespräsidenten Gauck am Mahnmal für 30000 in der Schlucht Babi Jar ermordete Juden zeigte.

nazi_massaker

Der Westen arbeitet bei seinen Regime Changes mit den Hilfstruppen zusammen, die gerade vorrätig sind. Das können, der verschleiernden Propaganda sei dank, sogar Nazis und Al Qaida sein. Selbst innerhalb dieses bizarren Ukraine-Syrien-Settings will man dann noch mit Hilfe hier so unglaublich falscher und billiger Anne-Frank-Holocaust-Rhetorik die Bevölkerung dazu bringen, den Gegner und alle, die diese Propaganda kritisieren – denn die stehen ja laut den jahrzehntealten, in Grundzügen nach dem Ersten Weltkrieg formulierten goldenen Kriegspropagandaregeln auf der Seite des Feindes – für Nazis zu halten. Nach dem Motto: „Wer Nazi ist, das bestimmen immer noch wir.“. Die ARD steht hier nur stellvertretend für den sehr überwiegenden Teil der deutschen (und westlichen) Presse, die sich ganz ähnlich wie die ARD verhält.

klassisch

Mehr zum Thema Bana Alabed und Kriegspropaganda mit Kindern hier:

Bana Alabed aus Aleppo
Bana Alabed aus Aleppo – Teil 2
Verhandlung gegen den STERN am 14.7.

Ein Kommentar

  1. Unser ? ehemalige „Bundes-Präsident“ liebt ausschließlich das von Deutschen Arbeitern abgepresste Steuergeld, auch jetzt unverdienter Weise als Pensionär ! Alles ANDERE an den Deutschen hasst er bis ins Innere. Das dürfte jedoch keinen normal denkenden Deutschen überraschen, denn fast alle „unsere Politiker“ sind nicht anders als dieser ehemalige Pastor. Denn fast alle diese Politdarsteller sind nur willige Statthalter der „Hintermänner“ !
    Leider können oder wollen die meisten Deutschen das nicht bemerken, denn diese Politdarsteller wissen sich gut als „Demokraten“ darzustellen. Das ist eine ideeale Tarnung.
    Wenn die meisten Menschen ihren Verstand sinnvoll einschalten würden, könnten sie erkennen, auf der ganzen Weld gibt es keine Demokratien. Aus einem Skorpion wird auch keine Honigbiene, wenn man sie so benennt.

Kommentare sind geschlossen.