Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

ARD deckt Schwerverbrechen der syrischen Verbündeten

Anfang März 2017 berichtete eine schwedische Ärztevereinigung über Propagandavideos der White Helmets in Syrien, mit denen 2015 ein Giftgasangriff im Ort Sarmin vorgetäuscht und der syrischen Regierung angelastet wurde und in denen hierzu medizinisch nachweisbar Leichen von Kindern mißhandelt wurden beziehungsweise ein kleiner Junge vor laufender Kamera getötet wurde. Die westlichen Medien ignorierten diesen Skandal der vom Westen finanzierten Weißhelme. Nur die ARD ging der Sache nach. Allerdings nicht, um darüber zu berichten, sondern weil der Vorsitzende der schwedischen Medizinervereingung dem Sender Russia Today ein Interview dazu gegeben hatte und das ARD-Faktenfinder-Team der Meinung war, die wiedergegebenen Aussagen könnten nicht stimmen und RT habe Fake-News verbreitet, indem die Aussagen verfälscht wurden. Der Vorsitzende, Professor Ferrada de Noli, bestätigte jedoch, dass seine Aussagen von RT korrekt wiedergegeben wurden. Die ARD wusste also mit absoluter Sicherheit von den schweren Verbrechen der Weißhelme, verlor aber Folgenden kein Wort darüber und vertuschte so die brutalen Verbrechen ihrer Verbündeten. Vier Wochen später waren die Weißhelme dann wieder die Helden der westlichen Medien bei der gefälschten Giftgasattacke von Chan Scheichun, der bekanntlich Trumps Militärschlag gegen Syrien folgte.

Der Vorsitzende der schwedischen Ärztevereinigung, Professor Marcello Ferrada de Noli, veröffentlichte am 6. März 2017 einen ersten Artikel mit einer Analyse zu dem Fall: „Swedish Doctors for Human Rights: White Helmets Video, Macabre Manipulation of Dead Children and Staged Chemical Weapons Attack to Justify a “No-Fly Zone” in Syria„. Daraufhin meldeten sich noch weitere Mediziner und es gab weitere makabere Entdeckungen in den Videos, die bei der ersten Inaugenscheinnahme nicht ins Auge gestochen waren: „White Helmets Movie: Updated Evidence From Swedish Doctors Confirm Fake ‘Lifesaving’ and Malpractices on Children„. Die „Untersuchung“ der ARD zu dem Fall wurde nach der Veröffentlichung des ersten Artikels durchgeführt und bezog sich auf einen Bericht von RT darüber vom 8. März 2017, der auch bei Youtube zu finden ist: „Schwedische Ärzte: Lebensrettende Maßnahmen der White Helmets sind gestellt und gefährlich„. „Nur einen Tag nach der Veröffentlichung auf RT Deutsch fragte der Wissenschaftsjournalist Herbert Hackl im Namen des ARD-Verifikationsteams bei de Noli nach, ob das RT-Interview mit ihm nicht aus dem Kontext gerissen wurde. Dieses Team ist ein Zusammenschluss von ARD, BR, ARTE und 3Sat, der sich der Aufklärung von angeblichen Fake-News verschrieben hat.“, heißt es dazu bei RT Deutsch.

Professor Marcello Ferrada de Noli antwortete der ARD unter anderem Folgendes: „[…] Inmitten der emotionalen Bildsprache des Videos der Weißhelme, die zahlreiche gefälschte „lebensrettende“ Maßnahmen an vermutlich bereits toten Kindern zeigte, kam niemand auf die Idee, deren Authentizität zu hinterfragen. Wäre dies nicht eine einmalige Gelegenheit für das ARD-Verifikations-Team gewesen? […] Ich bestätige hiermit, dass meine Aussagen in dem RT-Video nicht aus dem Kontext gerissen, und dass ich korrekt zitiert wurde. Wenn Sie, bevor Sie mir eine Anfrage geschickt hätten, ob es einen Widerspruch gibt, zwischen dem RT-Bericht und meiner wirklichen Position zu dem Thema, recherchiert hätten, was ich zu dieser Thematik bereits veröffentlicht habe, wären Sie auf zahlreiche Artikel gestoßen, in denen ich bereits meine Schlussfolgerungen aus der unethischen Manipulation für Propagandazwecke durch die Weißhelme darlege. […]“. Er beklagt insbesondere auch, dass sich die ARD nur für mögliche Fake-News durch RT interessiert habe, aber nicht für den eigentlichen Skandal.

Produziert wurden die Videos zu dem angeblichen Giftgasangriff von Sarmin von den White Helmets, den nur in den Al-Qaida-Gebieten in Syrien tätigen Weißhelmen, die in den letzten Jahren wohl das meiste Videopropagandamaterial für den Westen lieferten und immer wieder beim Fälschen erwischt wurden. Sie werden vom Westen finanziert und sind ein wichtiges Propagandawerkzeug im Syrienkrieg. “Professor Meyer ging auch auf die „Weißhelme“ ein, die im letzten Jahr den Alternativen Friedenpreis erhalten hatten. Sie sind eigentlich eine Zivilschutzorganisation der Nusra-Front in die mehrere hunderte Millionen Dollar aus dem Ausland investiert wurden. Nusra und IS sind Ableger der al Qaida-Organisation, die sich einige Zeit heftig bekämpft und sich inzwischen wieder versöhnt hatten. Die Nusra Kämpfer sind dabei die brutalsten von allen. Die Berichte und Fotos über die Rettungsaktionen der Weißhelme sind oft gefälscht, um die Welt zu manipulieren.”, berichtet Hallertau.info anläßlich eines Vortrags des deutschen Syrienexperten Professor Günter Meyer von der Universität Mainz über die Weißhelme.

Die schwedische Ärztevereinigung (SWEDHR) analysierte die Videos der Weißhelme, die Rettungsmaßnahmen nach einem angeblichen Giftgasangriff durch syrische Regierungstruppen in Sarmin im März 2015 zeigen sollen. Die Mediziner stellten fest, dass es sich bei den Videos um bizarre Fälschungen handelt, bei denen sogar noch arabischsprachige Regieanweisungen zu hören waren und dass die vorgeblichen „Rettungsmaßnahmen“ tödlich geendet hätten. Bei einer ersten Analyse gingen die Ärzte noch davon aus, dass die gezeigten Kinder bei dem Videodreh schon tot waren. Auf diese Analyse bezogen sich auch der RT-Bericht und die Nachforschungen der ARD unter Federführung des Bayrischen Rundfunks samt Anfrage an den Vorsitzenden der Ärztevereinigung. Später stellte sich bei einer umfassenderenden Untersuchung unter Beteiligung weiterer Mediziner heraus, dass ein kleiner Junge höchstwahrscheinlich durch eine Überdosis Opiate bewußtlos gemacht worden war und mit Sicherheit endgültig durch Stiche in die Brust beziehungsweise das Herz im Rahmen einer nachweisbar vorgetäuschten Adrenalininjektion getötet wurde. Hier die beiden entsprechenden Originalvideos, welche von den „Rebellen“ genannten Jihadisten um die White Helmets bei Youtube hochgeladen wurden: 1.) https://www.youtube.com/watch?v=N84aC1z0bjw , 2.) https://www.youtube.com/watch?v=tNt7T32L1AQ .

Die westlichen Medien waren sich sehr wohl der Berichte der schwedischen Ärztevereinigung bewusst. Die ARD hatte auf jeden Fall Kenntnis davon, denn sie fragte ja bei Professor Ferrada de Noli hinsichtlich der Richtigkeit seiner Aussagen nach. Doch statt über diese schweren Verbrechen der Weißhelme zu berichten, wie es sowohl die „journalistische Pflicht“ als auch die entsprechenden ARD-Staatsverträge verlangen, wurde dies vertuscht. Die ARD hätte sowohl über die Leichenschändung als auch über die Ermordung des Jungen berichten müssen, auch wenn Letzteres erst nach ihrer Anfrage thematisiert wurde. Insbesondere hätte die ARD (und die anderen westlichen Medien) klarstellen müssen, dass die angeblichen Giftgas-Videos, die ja von der USA und anderen westlichen Staaten vor dem UN-Sicherheitsrat gegen Syrien eingesetzt wurden, Fälschungen der vom Westen finanzierten White Helmets sind. Die ARD unterstützt damit nicht nur aktiv und nachweisbar die Fälschung von Giftgasberichten (und damit den Krieg gegen Syrien), sondern auch die Terrorgruppe Al Qaida und ähnliche Jihadisten und leistet Beihilfe zu schwersten Verbrechen bis hin zum Kindermord. Es stellt sich auch die Frage, warum „Qualitätsmedien“ in Deutschland offenbar über Recht und Gesetz stehen.

4 Kommentare

  1. Man könnte das auch Medienterror durch Falschinformation nennen

    Ich schaue mir zwar fast täglich mindestens einmal die ARD-Nachrichten an, aber nur um mich darüber zu informieren, welche Lügen, Verzehrungen und welche Nachrichtenunterlassungen gerade in der Gniffke-Redaktion angesagt sind. Sollte man doch wissen.
    Das ich dort wenig Wahrheiten erfahre ist mir seit vielen Jahren durchaus klar! Und wenn man dann noch für diesen Mist eine Zwangssteuer zahlen muss, finde ich es einfach nur …..!
    Übrigends ist das ZDF noch viel schlimmer – auch von der Zwangssteuer bezahlt!
    Das alles fällt den meisten Leuten aber erst auf, seitdem wir durch das Internet die Möglichkeit haben uns auch anders und alternativ zu informieren. Also macht weiter so!

Kommentare sind geschlossen.