Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Mehr als 100 tote Kinder bei Anschlag der Al Qaida

Weltnetz.tv: Die in westlichen Medien „Rebellen“ genannten Al-Qaida-geführten Kämpfer in Syrien sprengten bei einem Terroranschlag über einhundert Kinder in den Tod, die aus von den jihadistischen Al-Qaida-„Rebellen“ (Al Nusra) belagterten Orten Kefraya und Al Fouah evakuiert werden sollten. Die deutsche Journalistin Karin Leukefeld berichtet dazu in diesem Video bei Youtube direkt aus Syrien:

Zitat aus dem oben verlinkten Weltnetz.tv-Artikel: „Die ‚Armee des Islam‘ erklärte sich für den Anschlag auf die Busse der Evakuierten aus Kefraya und Al Fouah verantwortlich. Die Erklärung wurde von der Webseite entfernt, nachdem Bilder veröffentlicht wurden, die zeigten, dass ausschließlich Zivilisten, Kinder und Frauen, bei dem Anschlag getötet wurden.“