Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Der goldene Aluhut will Crowdfunding-Geld

Vorgeblich ist das Portal „Der goldene Aluhut“ eine Initiative, die sich gegen irre pseudo-wissenschaftliche Theorien einsetzt, wenn auch ziemlich agressiv. Tatsächlich ist das Portal einer der Speerspitzen einer neuen faschistischen Szene, die Regierungskritiker, kritische Wissenschaftler, Kritiker der westlichen Eliten und andere verleumdet, indem sie diese mit allerlei Esoterikern und Spinnern gleichsetzt und in Verbindung bringt und mit „Spinner-Themen“ wie Chemtrails, Flache Erde und Kreationismus verknüpft. Jetzt wollen die jugendlich-hippen Jünger einer beginnenden faschistisch-totalitären Staatsform, wie sie uns in Literatur und Film schon seit Jahrzehnten prognostiziert wird, per Crowdfunding-Einnahmen ihre Angriffe auf Regierungskritiker – und den dazu gehörden Aufbau von nutzbarem Hass über das Anprangern tatsächlicher obskurer Theoretiker – intensivieren.

aluhut_nazis

Ein besonderes Dorn im Auge sind dem der rechtsextremen Szene der US-treuen „Antideutschen“ (Eigenbezeichnung) nahestehenden „goldenen Aluhut“ auch Gegner der Kriege der USA und die Friedensbewegung, die als Putinversteher und natürlich auch als Irre und Verschwörungstheoretiker verleumdet werden. Dass es den goldenen Aluhut-Rechtsextremen im Wesentlichen um politische Propaganda geht, wird beim Betrachten der Website klar. Da wird der russische Präsident Putin unter einem goldenen Aluhut-Kackhaufen gezeigt und die Teilnehmer einer Friedensfahrt nach Moskau werden als Putinversteher verleumdet – was NATO-Krieger und Goldener-Aluhut-Betreiber wohl gleichermaßen als als die ultimative Beschimpfung ansehen. Völkerhass und Hetze gegen „den Russen“ ist offenbar „normal“ in diesen Kreisen.

goldener_aluhut_nazis_gegen_den_russen

Kritik an all den Lügen und Manipulationen, die beispielsweise im Ukraine-Konflikt oder vor allem auch aktuell im Krieg in Syrien die Medien und veröffentlichte Meinung bestimmen, wird man von den „pro-westlichen“ Goldener-Aluhut-Faschisten ebenso wenig vernehmen, wie Kritik daran, dass der Westen ziemlich offen in der Ukraine mit Nazis und in Syrien mit Al Qaida zusammenarbeitet. Wer sich daran stört, hat aber gute Karten, ins Visier der „Deppenjäger“ vom goldenen Aluhut zu geraten. Denn korrekte Wissenschaft und Wahrheit abseits der Naturwissenschaften ist für die „Deppenjäger“ gleichbedeutend mit Regierungspropaganda und veröffentlichter Meinung. (Kritische) Wissenschaft – natürlicher Feind der Propaganda – hingegen ist für die Goldenen „irre Verschwörungstheorie“.

Um Träger unerwünschter Meinungen gesellschafts-öffentlich Hinzurichten, haben die Goldenen eigens einen jährlichen Preis namens „Der goldenen Aluhut“ eingerichtet, bei dessen Nominierten fröhlich Anhänger verrückter pseudowissenschaftlicher Theorien mit regierungskritischen Menschen und Medien vermischt werden. Dieses Bilden von solchen „Schmutzketten“ ist seit einigen Jahren ein beliebter „Trick“ von beinharten prowestlichen Kriegs- und Pro-Turbokapitalismus-Aktivisten bei der Bekämpfung und Verleumdung von regierungskritischen oder besser westenkritischen Stimmen. Nach dem Motto: Man muss nur lange genug mit Schmutz werfen, irgendwas bleibt sicher hängen. Ähnlichkeiten zum Verhalten der heutigen Medien sind nicht rein zufällig …

Bei „Der goldene Aluhut 2016 – die Nominierten“ werden dann auch schamlos Menschen und Medien wie Mathias Bröckers, Doro Schreier (Blog „Netzfrauen“), RT Deutsch, Ken Jebsen (KenFM) oder Deutsche Wirtschaftsnachrichten (Man könnte die Reihe noch fortsetzen) als vermeintliche Spinner an den Pranger gestellt. Teilweise mit „besonderer Widmung“ sprich Verleumdung: „Mathias Bröckers, für seine Webseite www.broeckers.com, seinen nicht endenden Blödsinn bzgl. 9/11 […]“, „Doro Schreier, Betreiberin der Netzfrauen www.netzfrauen.org, für ihren Blog, ihre schlechte Recherchearbeit, und dafür, dass Frau Schreier den Goldenen Aluhut mit der Lockeren Schraube verwechselt hat, mich (Giulia Silberberger) auf der Telefonnummer unseres (!) Impressums anrief, mir auf die Mailbox sprach und sich dabei als Polizei ausgab, mich anschrie, als ich zurückrief, weil sie dachte (und bis heute denkt) ich wäre sie Seitenbetreiberin der Lockeren Schraube, für deren Award sie nominiert war. Für diesen Fail ist sie jetzt für unseren Award nominiert.“.

Dass RT Deutsch oder die Deutschen Wirtschaftsnachrichten nicht immer mit den Medieninhalten deutscher Qualitätsmedien konform gehen, mag ja sein, aber das quasi als geisteskrank zu labeln, geht wohl ganz klar zu weit. So geht man aber in Russenhasserkreisen halt mit der (gefühlten) Feindpresse um. Ähnliches tut man natürlich mit Wonne auch Ken Jebsen von KenFM an, der seit Jahren wegen seiner auch westenkritischen Inhalte verleumdet wird. Seit wann ist kritischer, investigativer Journalismus und das Interviewen von Menschen, die auch nicht zwangsläufig die gleiche Meinung wie der Interviewer haben, geistesgestört? Und wieso sind die deutschen Medien, die nachweisbar gerade in den letzten Monaten und Jahren immer wieder den größten Mist und die absurdesten Propagandalügen berichten, völlig normal? Eine komplette Verdrehung der Realität. Feindmodus.

Die oben zitierte Anklage von Doro Schreier, die engagiert im Blog „Netzfrauen“ immer wieder kritische Themen aufgreift, spottet jeder Beschreibung. Hier wird wohl agressiv eine Privatfehde ausgetragen. Schreier mangelnde Recherche zu unterstellen, ist eine Frechheit. Die als Private schreibende Frau bringt in ihren Artikeln eine Fülle von Fakten und mehr korrekte Informationen als die meisten professionellen Journalisten zu gewissen Tabu- oder propagandabelasteten Themen. Inwieweit die engagierte Autorin verrückt sein soll, das wissen wohl nur die Goldenen. Klar, Frau Schreier behandelt kritische Themen und das passt nicht … Na und?

Mathias Bröckers „Blödsinn zu 9/11“ vorzuwerfen, ist eine Frechheit, wenn man sich die Fakten betrachtet. Hier soll jemand, der engagiert kritische Fragen stellt, diskreditiert werden. Was Bröckers fragt, ist mehr Wissenschaft, als die goldenen Aluhut-Betreiber wohl jemals selbst auf die Kette kriegen werden. Lesen sie einfach mal den ironischen Artikel „9/11 Unser“ von Mathias Bröckers bei Telepolis, da werden Sie einige Fragen finden. Fragen, die gestellt werden müssen. Aber laut den Goldenen Faschisten offenbar tabu sind. Sonst wird man als Ketzer an den Pranger gestellt. Verzeihung, „nominiert“.

Warum sollten man beispielsweise nicht wie Broeckers fragen, wie es sein kann, dass laut US-Behörden der Pass eines der Attentäter in den Trümmern der World-Trade-Center-Hochhäuser in New York gefunden wurde (und zwar obenauf), obwohl dieser mit einem Flugzeug in den Hochhausturm flog, welches explodierte und das WTC zum Brennen brachte. Nach der Höllenglut, die das WTC später zum Einsturz brachte, überlebte der Papierpass den totalen Kollaps des Gebäudes und wurde dann wie durch ein Wunder gefunden … Wer soll einen solchen Scheiß glauben, würde jeder normale Mensch dazu eigentlich sagen, aber wenn es um 9/11 geht, ist die Frage offenbar verboten.

Die goldenen Aluhut-Scharfrichter hängen selbst den dümmsten und irrsten Verschwörungstheorien nach, wenn diese der veröffentlichten Meinung der westlichen Eliten entsprechen. Gleichzeitig maßen sie sich an, Menschen zu verurteilen, die kritische Fragen stellen. Die werden mit Spinnern in einen Topf geworfen und verleumdet. Der Umgang mit den Spinnern ist allerdings auch „unter aller Sau“. So aggressiv geht man auch mit Esoterikern und dergleichen nicht um. Aber die Hetze gegen diese ist eine tolle Einsteigerdroge für „normale“ Menschen, die man aufhetzen kann und denen man dann den „richtigen“ Spin mitgibt, um sie ganz nebenbei gegen „Russentrolle“, „Verschwörungstheoretiker“, Friedensaktivisten und Regierungskritiker in Stellung zu bringen. Das ist krank.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

6 Kommentare

  1. Ich finde den goldene Aluhut wirklich toll, denn so viele interessante Informationsquellen findet man sonst nie an einer Stelle.
    Macht weiter so, dann muss man nicht umständlich suchen m zu guter Information zu kommen.

    Ein großes DANKE

  2. Was man bekämpft, stärkt man. Ein weiser alter Spruch, der früher oder später immer seine Früchte trägt.
    Aber das ist für die Gold-Aluhut-Trolle sicher auch so eine Verschwörungstheorie. Dabei bietet alleine deren Link listen eine gute Quelle von interessanten Informationen für die welche wissen wollen, deren Hetze zeigt auf der anderen Seite wie krank Menschen sein können. Man lernt auf allen Ebenen.
    Die leben halt in ihrer eigenen Welt bzw. in einer von den Massenmedien für sie eingerichteten und sind damit eigentlich schon gestraft genug. Wenn die mal draufkommen, das sie nicht nur als Trolle vom System benutzt werden sondern auch noch das in die Welt tragen was sie vernichten wollen, dann sitzen sie wohl tagelang rot vom Computer.

  3. Die absurdesten Verschwörungstheorien sind und bleiben die regierungsamtlichen aus der Spreeknesset und dem Politbüro in Brüssel.

  4. Wenn ich mir diesen Artikel durchlese komme ich zu dem Schluß : Auch ihr verdient einen goldenen Aluhut und die lockere Schraube….
    Habt ihr den eigentlich selbst geschrieben oder – so wie die Netzfrauen – aus vorhandenem Material zusammengeklaut?

Kommentare sind geschlossen.