Gesellschaft Medien Politik Webfundstück Wissenschaft

FAZ versucht sich krampfhaft von Nazis zu distanzieren

Da lacht man sich doch schlapp: Die Frankfurter Allgemeine Zeitung tut so, als distanziere sie sich von rechtsextremen Gedankengut: Alternative für Deutschland. Die völkische Bewegung stellt sich vor. Ausgerechnet die FAZ, die bürgerliche Rechtsaußenpostille, das quasi natürliche Bindesglied zwischen rechtsextremen Atlantikern und den anderen, klassischen Nazis und Nazi-affinen „Konservativen“. Das Anti-Russen-Hassblatt mit den heldenhaften Homestorys über ukrainische Neonazis. FAZ = AfD, eigentlich. Wahrscheinlich sind einige führende AfDler nicht US-treu genug, deshalb der FAZ-Rant. Hier im Anschluss noch einige schöne Artikel bei Blauer Bote Magazin zu den Nazi-unterstützenden Aktivistäten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. In der Ukraine können für die FAZ und FAS offenbar gar nicht genug „pro-westliche“ Rechtsextremisten unterwegs sein.

Ukraine-Krieg: FAZ bezeichnet Nazi-Bataillon weiter verharmlosend als “Freiwilligenregiment”

FAZ-Rechtsextremist empört, weil Ukraine-Rechtsextremist Pegida-Rechtsextremisten lobt

FAZ-Redakteur Konrad Schuller glorifiziert Nazi-Brigaden als ‘Freiwillige’

FAZ bezeichnet Nazis als Freiwillige und spricht von Krieg Russland-Ukraine

Medien unterstützen Nazi-Privatarmee “Asow-Bataillon”

In dem Zusammenhang auch „nicht schlecht“ beziehungsweise so richtig „psycho“: Irrer Medienkritiker-Hass-Artikel in der FAZ. Mehr zur FAZ bei Blauer Bote.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.