Gesellschaft Medien Politik Webfundstück Wissenschaft

Nach dem Kriegsverbrechen: US-Panzer dringt gewaltsam in Kundus-Krankenhaus ein, verbreitet Angst und Schrecken

Keine zwei Wochen (am 15. Oktober) nach dem mehr als einstündigen absichtlichen Bombardement eines den US-Streitkräften bekannten Krankenhauses der humanitären Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ im afghanischen Kundus (Kunduz) – ein schweres und unentschuldbares Kriegsverbrechen – durch die US-Luftwaffe (nach mehreren Ausreden wurde das Bombardement zuletzt von Seiten der USA als ein „Versehen“ „entschuldigt“), ist ein Panzer (!) der US-Armee gewaltsam und ohne Vorankündigung in das Krankenhaus – oder das, was davon übrig ist – eingedrungen und hat unter Umständen Beweise zerstört, auf jeden Fall aber die Mitarbeiter des Krankenhauses (übrigens das einzige noch funktionsfähige Hospital in der Region) in Angst und Schrecken versetzt (via Fefe). The Guardian schreibt dazu:

US tank enters ruined Afghan hospital putting ‚war crime‘ evidence at risk. A US tank has forced its way into the shell of the Afghanistan hospital destroyed in an airstrike 11 days ago, prompting warnings that the US military may have destroyed evidence in a potential war crimes investigation. The 3 October attack on the Médécins sans Frontières (MSF) hospital in Kunduz killed 10 patients and 12 staff members of the group. In a statement on Thursday, the medical charity, also known as Doctors Without Borders, said they were informed after Thursday’s ‚intrusion‘ that the tank was carrying investigators from a US-Nato-Afghan team which is investigating the attack. ‚Their unannounced and forced entry damaged property, destroyed potential evidence and caused stress and fear‘, MSF said.“.

MSF fordert seit Tagen eine Untersuchung des Kriegsverbrechens durch die Täter (!). Man hat wohl wenig Hoffnung, dass sonst irgendwer die US-Streikräfte oder die US-Regierung zur Rechenschaft ziehen kann. Hierzu gibt es eine Petition von MSF an den Oberbefehlshaber der Kriegsverbrecher, US-Präsident Barack Obama, er möge doch bitte, bitte sein Kriegsverbrechen untersuchen und verurteilen lassen:

UPDATE: Auch Augen geradeaus! erwähnt den Panzer.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

5 Kommentare

  1. Erstaunlich oder eben auch nicht ist doch, wie dieses Kriegsverbrechen blitzschnell wieder in den Medien verschwunden ist und das es für die Verbrecher keine Strafen bzw, für die USA keine Sanktionen gibt!
    Nicht einmal in ein paar angeblich „linken“ Blättern wird jetzt noch darüber berichtet! Aber wehe wenn ein russischer Pilot eventuell eine Bombe auf ein CIA-Ausbildungslager für Terroristen wirft! Fuck the USA!

Kommentare sind geschlossen.