Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

ARD-Journalist Udo Lielischkies verteidigt Nazi-Kinderlager in der Ukraine

Blauer Bote Magazin hatte vor einigen Wochen unter Berufung auf einen Artikel der englischsprachigen Kiewer Zeitung „Kyiv Post“ berichtet, dass das ukrainische Nazi-Bataillon „Asow“ rassistische Militär-Summercamps für Kinder durchführt („Kiewer Medien berichten stolz: Das – selbst von den USA gebannte – Nazi-Bataillon Asow gibt Kindern Militärtraining„). Dabei wurde auch angesprochen, dass sogar das US-Repräsentantenhaus – auf Initiative farbiger Abgeordneter – der US-Regierung untersagt hat, das in einer entsprechenden Pressemitteilung als „neo-Nazi paramilitary militia“ bezeichnete Asow-Bataillon in irgendeiner Form zu unterstützen.

Später nahm dann ein staatlicher russischer Kanal die Story auf (Auch der Tagesspiegel kümmerte sich im weiteren Verlauf um die Angelegenheit.). Für ARD-Mann Lielischkies (Tagesschau, Tagesthemen etc.), der auch gerne einfach mal „Tatsachen“ erfindet – Grund genug, das Ganze – die Story kam ja von einer regierungstreuen Zeitung aus der Ukraine – für unglaubwürdig zu erklären und – wieder einmal – die ukrainischen Nazi-Freischärler zu verteidigen. Insbesondere das Bataillon Asow hat es Udo Lielischkies (und seinen Kollegen) dabei offenbar angetan: Spiegelkabinett: „Udo Lielischkies und ARD-Tagesthemen zeigen umkommentiert Nazisymbole des Bataillon Asow„, Alles Schall und Rauch: „Ukraine: ARD lügt und zeigt wieder NAZI-Symbole„, Linke Zeitung: „Nazi-​Banden der Kiewer Junta vom Pech ver­folgt„, Hinter der Fichte: „ARD/Atai: Massenmord ein ‚unkonventionelles Mittel‘„, Stefan Niggemeier: „Die 20-Uhr-Wirklichkeit„, um nur einige Artikel darüber einige zu nennen.

Eine Art neue Hitlerjugend in der Ukraine? Für ARD-Lielischkies offenbar völlig normal … Wer sich darüber aufregt, macht nach Lielischkies‘ Lesart russische Propaganda.

 

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

Ein Kommentar

  1. Und noch ein russisches Propaganda-Organ, das über einen weiteren Asow-Anhänger berichtet:

    http://www.rtdeutsch.com/31945/inland/asow-bataillon-veroeffentlicht-neues-werbevideo-und-bild-reporter-julian-roepcke-propagiert-es/

    Das Video und der Tweet, um die es dort geht, sind allerdings echt, da beißt die Maus keinen Faden ab. Davon abgesehen trifft der Text den Nagel 100%ig auf den Kopf.

    Und dies sind die Helden der erwähnten Herren:
    https://youtu.be/nkCb1MWiW0Q

    Die Skrupellosigkeit unsere Meinungsmacher finde ich erschreckend und frage mich, wie diese erbärmlichen Menschen eigentlich ihren eigenen Anblick im Spiegel ertragen können.

Kommentare sind geschlossen.