Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Nachrichtenfälscher: Tagesschau täuscht russische Truppen in Syrien vor

Wer in diesen Tagen die Nachrichten der ARD zu Syrien liest oder sieht, der kann dort beispielsweise Folgendes finden: „Russland verstärkt nach US-Angaben seine Militärpräsenz im Bürgerkriegsland Syrien. Demnach verlegte Russland vier Kampfflugzeuge auf einen Stützpunkt in der Stadt Latakia im Westen des Landes. Bisher war nur von russischen Panzern, Artillerie und Soldaten die Rede gewesen. Russland gibt an, so die IS-Terrormiliz bekämpfen zu wollen. Die USA und ihre Verbündeten führen ebenfalls Luftschläge gegen den sogenannten Islamischen Staat in Syrien und im Irak.“. Dieses Zitat stammt aus dem Tagesschau-Artikel „US-Außenminister besorgt. Russische Kampfjets in Syrien?„.

tagesschau_lügt_panzer

Wer das unvoreingenommen liest (oder wer die entsprechenden Tagesschau-Nachrichten im Fernsehen anschaut), der muss denken, Russland sei ganz offen mit Bodentruppen in Syrien aktiv und hätte das auch der Weltöffentlichkeit so gesagt und hätte jetzt zusätzlich – heimlich – auch noch Kampfjets nach Syrien verlegt.

Tatsächlich hat Russland aber immer dementiert, Truppen noch Syrien verlegt zu haben. Russland hat nach eigenen Angaben Waffen nach Syrien geliefert und Waffenlieferungen sind nun einmal nicht illegal (Fragen Sie mal die deutsche Regierung!). Und für russische Kampftruppen in Syrien gibt es augenscheinlich nicht den geringsten Beweis (Abgesehen von dem russischen Stützpunkt in Syrien, den es dort bekanntermaßen schon seit Jahrzehnten gibt.). Russland hat nie gesagt, es habe Truppen nach Syrien verlegt, um „die IS-Terrormiliz“ oder sonst wen zu bekämpfen. Die russischen Sputniksnews schreiben dementsprechend („Syrien: USA wollen Russland nun mit Spionagedaten gegen IS helfen„):

„Die IS-Miliz ist mit Panzern, Geschützen und Mörsern bewaffnet. Russland liefert Waffen, mit denen die syrische Armee gegen die Dschihadisten kämpft. Die USA und ihre europäischen Verbündeten, die eine Entmachtung von Syriens Präsident Baschar al-Assad anstreben, stemmen sich gegen die russische Waffenhilfe. Auch werfen sie Russland vor, eigene Truppen in das Kriegsland zu verlegen. Moskau dementiert das, schließt jedoch eine Truppenentsendung nach Syrien nicht mehr völlig aus, sollte die Regierung in Damaskus darum bitten.“.

Die Tagesschau stellt also etwas als Tatsache hin, für das es überhaupt keine Belege gibt und legt „den Russen“ Aussagen in den Mund, die diese nie getätigt haben. Hintergrund für die Behauptung „russische Bodentruppen in Syrien“ in den letzten Tagen waren ominöse Agenturberichte, die sich auf ungenannte „Quellen“ aus (angeblich) US-amerikanischen Regierungskreisen bezogen. Ohne diese Aussagen in irgendeiner Weise auch nur ansatzweise belegen zu können, werden sie nun in einem Bericht als „Wahrheit“ (eigentlich Propaganda) eingebaut, der – wieder völlig ohne Belege – von russischen Kampfflugzeugen in Syrien spricht. Ein ganz billiger und mieser Propagandatrick. Nach dem Motto: Zwei Schritte vor, einer zurück.

(Tipp: Syrien-Experten zu Krieg und Flüchtlingen)

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.