Gesellschaft Internet Medien Politik Wissenschaft

ARD/ZDF: Propaganda und Nachrichtenfälschung mit Segen der Rundfunkräte, Programmausschüsse und Intendanten

Gegen Falschberichterstattung und Manipulationen in den öffentlich-rechtlichen Medien sehen die Rundfunkstaatsverträge das Instrument der Programmbeschwerde vor. Genau solche Programmbeschwerden hat sich der Verein „Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien“ auf die Fahnen geschrieben. Insbesondere der aktuelle Ukraine-Konflikt bietet dazu erheblichen Anlaß, aber natürlich befasst sich die Publikumskonferenz darüber hinaus auch noch mit anderen Themengebieten. Generell gibt es hier keine thematische Einschränkung.

Wer einmal detailierte und fundierte Medienkritik lesen möchte, sollte die Programmbeschwerden der Publikumskonferenz lesen. Wer erfahren will, mit welcher unglaublichen Dreistigkeit, welchen frechen Tricks und Lügen ARD, ZDF, WDR, NDR, SWR und co und darüber hinaus die zuständigen Intendanten, Rundfunkräte und Programmausschüsse die eigentlich sehr klar und deutlich und mit wissenschaftlicher Genauigkeit von der Publikumskonferenz offengelegten Propagandameldungen, Falschdarstellungen, Manipulationen, Verdrehungen und Lügen als solche verneinen und damit die Programmbeschwerden abgelehnen, der sollte ganz dringend die Seite der Publikumskonferenz besuchen.

Nahezu jede Antwort auf jede der unzähligen Programmbeschwerden der Publikumskonferenz ist ein unfassbarer Medienskandal. Der Otto-Normal-Zuschauer und GEZ-Gebührenzahler ist darauf eigentlich gar nicht vorbereitet und kann sich wahrscheinlich gar nicht vorstellen, dass hier die Wahrheit so vergewaltigt wird. Wer sich das erste Mal durchliest, wie dreist die öffentlich-rechtlichen Zuständigen lügen und ihre Realitätsfälschungen eigentlich nicht einmal verteidigen, sondern nur ablehnen, dass die Wahrheit wahr ist und in der Folge ihre Lüge zur Norm erklären, der wird zuerst laut lachen und kurze Zeit später bitterlich weinen.

Ein tolles Beispiel für einen solchen atemberaubend-unfassbaren Medienskandal ist die Fälschung der Reden und Aussagen des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier – über diese Rede wurde auch hier schon berichtet – und des russischen Außenministers Sergei Lavrov/Lawrow vor der UN-Vollversammlung am 27. September 2014 durch den ARD-Kommentator Markus Schmidt und die darauffolgende „Verteidigung“ dessen durch den WDR-Intendanten und ausgewiesenen Atlantiker Tom Buhrow (der die Veröffentlichung seiner Antwort noch zu verhindern versuchte) und die Ablehnung der Beschwerde durch WDR-Rundfunkrat und -Programmausschuss. Mit den Manipulationen wurde gezielt der Eindruck erweckt, dass russische Truppen die Ukraine überfallen hätten und sich nun zurückzögen. Das entsprach nicht der Wahrheit und auch nicht dem, was die beiden Politiker tatsächlich gesagt hatten. Hier die Story dazu bei der Publikumskonferenz: „ARD – Verfälschen der Redebeiträge des deutschen und des russischen Außenministers vor der UN-Vollversammlung„.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

4 Kommentare

  1. Ich tendiere dahin, dem Verleger und Redakteur J. Augstein über Journalisten-Kollegen und eine ehrliche Berichterstattung in deutschen Medien glauben zu schenken. Er meinte beinahe irgendwie fassungslos:
    „…und wenn man das mit denen besprechen würde, ich kenn die ja, … die nehmen auch keine Pillen … die machen alles freiwillig … die glauben, dass das die Wahrheit ist und das es richtig ist und das ist echt unheimlich, das ist echt scary …

    http://bit.ly/1zRgEEO

Kommentare sind geschlossen.