Gesellschaft Internet Medien Politik Wissenschaft

Billige Propaganda-Gehirnwäsche durch die FAZ

gehirnwäsche

Eigene Berichte der FAZ vom Mai 2014 machen das Ausmaß der Propaganda in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und generell in Deutschland deutlich: Damals wurde immerhin noch korrekt berichtet, dass die „Übergangsregierung“ der Ukraine die aufständischen Ostukrainer mit der ukrainischen Armee angreift, obwohl auch hier schon manipulativ von schwerer Bewaffnung der als „prorussischen Separatisten“ gebrandmarkten zivilen Ungehorsam leistenden und Gebäude besetzenden Aufständischen die Rede war.

Monate später findet man in der FAZ nur noch die Lesart „Putin ist in die Ukraine eingefallen„. Ein ganz schöner Sprung vom Einsatz der Regierungsarmee gegen die eigene Bevölkerung hin zu einer angeblichen Invasion durch das Nachbarland. Dreist behauptet die FAZ aufgrund einer eigens beauftragten Umfrage, die Bevölkerung würde dies auch glauben, weil sie sich nicht von der russischen Propaganda (Sprechen Sie Russisch?) blenden lassen würde: „Die Grenzen der Propaganda. Die Kommentarlage im Internet zum Ukraine-Konflikt spiegelt nicht die Meinung der Bevölkerung zu diesem Thema wider. Die Mehrheit der Deutschen hält Russland nicht nur für den Schuldigen an der Krise, sondern auch für einen Aggressor.“.

Dass sie damit nur das Ergebnis ihre eigenen Propaganda belegt, auf die Idee kommt die FAZ nicht einmal mehr. So sehr glaubt die FAZ an die eigene Propaganda. Was für eine journalistische Blamage für die FAZ und was für eine Niederlage für die Propaganda und Kriegshetze der deutschen Medien!

UPDATE: Siehe zu dieser FAZ-Allensbach-Studie auch die Propagandaschau („Allensbach beweist die Wirkung der Propaganda – und behauptet das exakte Gegenteil„) und Telepolis („Putin im deutschen Meinungstief. Die F.A.Z. verkündet den Sieg im ‚Informationskrieg‘„).

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern