Gesellschaft Internet Medien Politik Webfundstück

Ausländische Unterstützung für ukrainisches Militär

Zwei sehr unterschiedliche Fundstücke bezüglich der Unterstützung der Truppen der Kiewer Regierung durch das Ausland: Die USA verlegen 600 Soldaten einer Kampfeinheit in die Ukraine (Lemberg, Westukraine). Schweizer Neonazis unterstützen ihre offen rechtsextremen Brüder des brutalen, für die Kiewer Regierung gegen die aufständischen Ostukrainer kämpfenden paramilitärischen „Bataillon Asow“ mit Spenden. Hier die beiden Artikel dazu aus Der Standard (Österreich) und Sonntagszeitung (Schweiz): 

Der Standard: US-Marines sollen ukrainische Soldaten ausbilden. Zitat: „Ein Bataillon amerikanischer Soldaten werde für drei Bataillone der Ukrainer zuständig sein […] Laut dem US-Sender Fox News sollen 600 Mann des 173rd Airborne Brigade Combat Team aus dem italienischen Vicenza auf den Truppenübungsplatz Yavariv in der Nähe der westukrainischen Stadt Lwiw verlegt werden.“.

Sonntagszeitung: Schweizer Neonazis liefern Geld und Militärkleider an die Front. Zitat: „Im Osten der Ukraine wüten Neonazis. Rechtsextreme Kämpfer der ukrainischen Freiwilligen-Miliz plündern Wohnungen, foltern gefangene Separatisten und verschleppen Medienschaffende. Terror im Namen der Maidan-Revolution. Amnesty International wirft den regierungstreuen Banden gravierende Menschenrechts-Verletzungen vor – unterstützt werden sie auch aus der Schweiz. Recherchen zeigen: Neonazis aus den Kantonen Genf, Waadt, Wallis und St. Gallen pflegen enge Kontakte zu den kämpfenden Extremisten und liefern Geld und Hilfsmaterial an die Front.“.

Apropos ausländische Unterstützung: Da war ja auch noch ein ominöser Söldner im Kampf um Mariupol

UPDATE: Wenn man sich den Bericht des US-Senders Fox News durchliest, den der Standard da zitiert hat, erfährt man, dass die US-Soldaten ukrainische „national guard troops“ ausbilden sollen. Also nicht die normalen Soldaten der ukrainischen Regierungsarmee. Mit diesen „Nationalgardisten“ sind möglicherweise sogar die Kämpfer des Bataillon Asow und anderer wilder Einheiten gemeint, die mittlerweile lose dem ukrainischen Militär angegliedert sind. In dem Fox-Artikel heißt es: „A battalion of around 600 American paratroopers will be heading to Ukraine next month to train national guard troops there, a Pentagon spokesman told Fox News Wednesday.“.

Oben hatte ich noch geschrieben „zwei sehr unterschiedliche Fundstücke“, aber manchmal gibt es eine Verbindung und es schließt sich der Kreis, ohne dass man das in der Form erwartet hätte … Nebenbei bemerkt: Es wäre schon sehr skurril, wenn farbige us-amerikanische Soldaten Nazikämpfer ausbilden, die nach eigenen Angaben einen Kampf für „die weisse Rasse“ führen.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.