Gesellschaft Internet Medien Politik Webfundstück Wissenschaft

Polizeigewalt in Hamburg: Tatverdächtiger ist Polizei-Funktionär

In Hamburg griffen Polizisten bei einer Demonstration plötzlich grundlos einen Fotografen an und traten auf ihn ein. Die Hamburger Morgenpost schreibt dazu in dem Artikel „Nach Attacke bei Demo. Ist der Prügel-Polizist ein Gewerkschafts-Boss?„: „Mehrere Beamte stürmen auf einen jungen Mann zu, stoßen ihn zu Boden und treten auf das Opfer ein. Nach der Prügel-Attacke am Rande einer Innenstadt-Demo wird jetzt gegen einen Polizisten ermittelt. Der Tatverdächtige ist einer der wichtigsten Funktionäre bei der Gewerkschaft der Polizei (GdP).“. Zu dem Angriff gibt es auch ein Video bei Youtube:

Ein Opfer eines Polizeiangriffs in Deutschland kann sich glücklich schätzen, wenn es davon ein Video gibt. Andernfalls hat es kaum eine realistische Chance, gegen einen Prügelpolizisten vorzugehen. In der Regel erstatten Polizisten sogar Anzeige GEGEN DAS OPFER wegen Körperverletzung und dieses wird dann von willfährigen Richtern auch noch verurteilt. Mit einem „Unschuldsbeweisvideo“ kann so etwas verhindert werden. Armes Deutschland. Merkel-Deutschland.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern