Gesellschaft Medien Politik Wirtschaft Wissenschaft

Außenministerin Baerbock erklärt Russland den Krieg und ruft zu Zusammenhalt auf: „Wir kämpfen einen Krieg gegen Russland und nicht gegeneinander“

Nach Angaben der Bundesregierung befindet sich Deutschland nun im Krieg mit Russland. Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne, Junge Führerin des WEF) hat Russland mit den Worten „Wir kämpfen einen Krieg gegen Russland“ den Krieg erklärt beziehungsweise den Krieg gegen Russland offengelegt. Das meldete die deutsche Hauptnachrichtensendung „Tagesschau“ am 24.1.2023 um 14:59 Uhr. In dem Tagesschau-Beitrag heißt es:

„Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) sieht Deutschland und seine Partner im Krieg gegen Russland und hat im Streit um Panzerlieferungen an die Ukraine zum Zusammenhalt aufgerufen. ‚Wir kämpfen einen Krieg gegen Russland und nicht gegeneinander‘, sagte Baerbock heute bei der Parlamentarischen Versammlung des Europarats in Straßburg.“

Dass die Bundesaußenministerin zu verbalen Fehlleistungen im Stande ist, hat sie in der Vergangenheit eindrucksvoll bewiesen. Angesichts der Vorgeschichte Baerbocks muss man leider davon ausgehen, dass diese versehentliche völkerrechtliche Kriegserklärung eben kein Versehen ist, sondern die Vorbereitung auf ein nachgeschobenes „Wir befinden uns de facto im Krieg“ und damit dann auf eine „richtige“, unverblümte Kriegsbeteiligung.

Deutsche Soldaten sind bereits in der Ukraine im Kriegseinsatz. Das ZDF nennt sie „freiwillige Helfer“. Nicht vergessen sollte man hier auch die zahlreichen „Ausbilder“ sowie die Kriegsbeteiligung aus Deutschland heraus.

Heute, am 25.1.2023, wurde die Lieferung von Leopard-2-Panzern an die Ukraine beschlossen. Man könnte fast sagen: „Die Bundesregierung dankt den USA mit Panzerlieferungen für die Nord-Stream-Sprengung“. Die Panzer für die Ukraine waren trotz Panzer-Debattenshow schon unterwegs beziehungsweise „abmarschbereit“: „Aktuelles Video zeigt Transport deutscher Leopard-2-Panzer an die Ostfront“.

Via vb’s weblog:
Die deutsche Aussenministerin hat Russland den Krieg erklärt (kein Scherz)

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

5 Kommentare

  1. Die Nachdenkseiten zur Kriegserklärung: https://www.nachdenkseiten.de/?p=92996

    „Jetzt verstehe ich meine Eltern. Ein Kommentar von Albrecht Müller. Sie haben die Nazis nicht durchschaut. Sie haben die Gefahren des Krieges nicht erkannt. Von Demokratie haben sie sowieso nicht viel gehalten. Die Gleichschaltung der Medien haben sie nicht gesehen, sie fühlten sich wohl in der damit vermittelten Volksgemeinschaft. Was ist heute anders? Ich habe mir gestern Abend und heute das Medienecho auf die Entscheidung von Scholz, Panzer in die Ukraine zu liefern, angeschaut, zum Beispiel das Heute Journal und heute früh die Regionalzeitung und hier zum Beispiel die deutsche Außenministerin mit ihrer freihändig verkündeten Kriegserklärung. „We are fighting a war against Russia“ Was wir uns heute an Feindseligkeit gegenüber anderen Völkern, an Gleichschaltung und an Agitation gefallen lassen und dem folgen, ist so schlimm wie die Agitation der Nazis. Es kommt auf feinere Weise daher, verkündet von harmlos aussehenden Akteuren wie Annalena Baerbock und eben nicht in SS Uniform. Aber es ist das gleiche. Die gleiche Verführung der Menschen mit den Trick, ihnen einen Feind zu bieten. Und alle zusammen gegen diesen Feind aufzustehen. Heute das gleiche wie bei meinen Eltern zu Zeiten meiner Geburt im Jahre 1938. Albrecht Müller.“

Kommentar hinterlassen