Gesellschaft Medien Politik Wirtschaft Wissenschaft

Prof. Gøtzsche: Corona ist mehr als alles andere eine Massenpanik-Epidemie

Der dänische Wissenschaftler und Medizin-Professor Peter C. Gøtzsche hat einen Beitrag zur Corona-Krise geschrieben: „Corona: eine Massenpanik-Epidemie„. In diesem unterstreicht er, dass vom Coronavirus keine außergewöhnliche Gefahr ausgeht, von der verursachten Panik – Massenpanik – aber schon.

Professor Gøtzsche schreibt in seinem Beitrag unter anderem:

„Fast alle, mit denen ich spreche, Laien und Kollegen (ich bin Facharzt für Innere Medizin und habe zwei Jahre lang in einer Abteilung für Infektionskrankheiten gearbeitet), betrachten die Coronavirus-Pandemie mehr als alles andere als eine Pandemie der Panik. (…)

Die WHO schätzt, dass eine Grippesaison etwa 500.000 Menschen tötet, d.h. etwa 50 Mal mehr als diejenigen, die bisher während der mehr als dreimonatigen Coronavirus-Epidemie gestorben sind. (…)

Unser Hauptproblem ist, dass niemand für zu drakonische Maßnahmen in Schwierigkeiten geraten wird. Sie werden nur dann in Schwierigkeiten geraten, wenn sie zu wenig tun. Unsere Politiker und diejenigen, die sich mit der öffentlichen Gesundheit befassen, tun also viel mehr, als sie tun sollten. Während der Influenzapandemie 2009 wurden keine solch drakonischen Maßnahmen ergriffen, und sie können natürlich nicht jeden Winter, der das ganze Jahr über andauert, angewandt werden, da es irgendwo immer Winter ist. Wir können nicht die ganze Welt dauerhaft abschalten.“

Vergleichen Sie zum Thema bitte auch: Wissenschaftler zum Coronavirus und Illegales Kontaktverbot – Es ist ein Staatsstreich.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern