Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Hala – Propagandakampagne mit Sechsjähriger steht bereit

Eine neue Bana ist im Anmarsch, in Al Qaidas Idlib-Region in Syrien: Hala. Eine Sechsjährige twittert angeblich auf Englisch. Natürlich gegen die bösen Syrer und Russen. Da die Sache von Journalisten von BBC, Middle East Eye, Huffington Post, Channel 2 und Co als Twitter-Follower „beobachtet“ wird, ist es tatsächlich nicht unwahrscheinlich, dass hier wie im Falle der siebenjährigen Bana Alabed auch in den westlichen Massenmedien ein kleines Mädchen missbraucht werden wird, um Kriegspropaganda für unsere „moderate Rebellen“ genannten Al-Qaida-Kämpfer im Syrienkrieg zu machen. 

Einen kleinen Bericht zu dem für Kriegswerbung missbrauchten kleinen Mädchen Hala, die natürlich als Sechsjährige nicht twittern beziehungsweise nicht in der Fremdsprache Englisch twittern kann, wie jedem klar sein sollte, und quasi als Avatar für den Twitter-Propagandaaccount @hala_syri benutzt wird, gibt es auch hier: „‘BANA 2.0’: HOW MILITANTS AND SPECIAL SERVICES EXPLOIT CHILDREN IN SYRIA TO CREATE WAR PROPAGANDA„.

Ob „Hala“ wirklich in unseren Medien aufschlägt, wird sich zeigen. Die Hala-Propaganda läuft wie die Bana-Kampagne via Twitter und wartet nun darauf, von einem Qualitätsmedium oder einer Nachrichtenagentur, aufgegriffen, „entdeckt“ zu werden. Dass es sich um einen Propagandaaccount handelt, wird beim Anblick der englischsprachigen Tweets, die von einem sechsjährigen arabischen Mädchen stammen sollen, schnell deutlich. Angesichts der Inhalte des Accounts sollte der Propagandacharakter natürlich auch jedem Beobachter schnell klar werden.

Bevorzugter Hashtag der Hala-Kampagne ist offenbar „“ – Augen auf Idlib. Natürlich weiß das sechsjährige Mädchen, dass es ein schönes griffiges Label für die eigene Sache braucht. Vielleicht hat sie ja Mal im Alter von drei Jahren in einer Werbeagentur gearbeitet… „Die sechsjährige Hala“ setzt diesen Slogan jedenfalls permanent, professionell ein. Sogar mit Hashtag-Schild. Die kennt sich aus…

„Halas“ erster Tweet ist vom 28. Juli 2018: „My name is Hala 6 years from the city of Idlib“. Twitter beigetreten ist der Hala-Account im gleichen Monat. Dass man bei Twitter erst einen Account ab dem Alter von dreizehn Jahren haben darf, interessiert wie bei Bana Alabed Twitter offenbar herzlich wenig. Dass der Account bei Twitter deswegen gemeldet wurde, davon würde ich ausgehen – bei dem heißen Thema.

Interessanterweise gibt für die EyesOnIdlib-Kampagne auch einen eigenen Twitter-Account, unter @eyesOnIdlib. Dieser Account ist erst im August 2018 beigetreten. Ob das kleine Genie Hala wohl die Kampagne gestartet hat? Der Account schreibt am 5. August 2018, dass die „#EyesOnIdlib“-Kampagne nun startet. Offenbar will man eine Social-Media-Kampagne anleiern, bei der die üblichen „International Campaigners“ und andere Propagandisten sowie Propagandaopfer ein Foto ihrer Augen posten, um damit unsere Idlib-Kämpfer um Al Qaida (Al-Nusra-Front) zu unterstützen. 

Mit von der Partie ist bei dieser Kampagne übrigens auch Shajul Islam. Der Mann war schon bei der Fälschung des Chan-Scheichun-Giftgasangriffs beteiligt, wo er allerdings unfreiwillig zur Enttarnung der ganzen Sache beitrug, weil er während einer angeblichen chaotischen Notsituation in seinem Hospital (die es natürlich nie gab), fröhlich twitterte und internationalen Journalisten Liveinterviews anbot. Der Brite Shajul Islam stand in Großbritannien wegen der Entführung zweier britischer Journalisten in Syrien vor Gericht, setzte sich nach offiziellen Angaben aber aus England nach Syrien zu Al Qaida (Al Nusra) ab.

„Stop killing kids, plane in the sky and I’m scared I can not sleep “ – Jetzt also sogar „eine Sechsjährige auf Englisch“…

Nachdem unsere Propaganda uns das siebenjährige Twittermädchen Bana Alabed verkauft hat und dieses später sogar angeblich nach Angaben ihres Verlages „selbst ein Buch geschrieben hat und das ohne die Hilfe ihrer Mutter, die lediglich kleine Zwischenkapitel beigesteuert hat“ (Welch ein Schwachsinn…), welches nun verkauft wird, müssen unsere Propagandisten die Bevölkerung wohl für sehr blöd halten. Und/oder dies ist eine weitere Machtdemonstration, dass man die Bevölkerung zwingen kann, wirklich jeden Scheiß zu glauben beziehungsweise die veröffentlichte/öffentliche Meinung sich nicht um die Realität zu kümmern braucht. Es wäre ein erneuter harter Angriff auf die gesamte Menschheit.

Mehr zum Syrienkrieg…

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

10 Kommentare

  1. Du hast es vor 27min. auf dem Account von https://twitter.com/eyesOnIdlib geschafft!

    https://twitter.com/eyesOnIdlib/status/1028655472172314624

    Entweder sind die schnell im Google-Translaten….oder der Account ist nicht in Syrien sondern im
    Wertewesten beheimatet…respect! Wobei ich sagen muss, dass die Versuche den Westen emotional
    zu mobilisieren nach letzten Zuckungen des IS klingen…langsam aber sicher geben sie auf.

    Ich bin mal gespannt, wie der White Helmets und Bana Twitter-Account in 2-5 Jahren aussieht…ob es die dann noch gibt oder zieht die Karawane weiter? Time will tell….

    1. Entweder sind die schnell im Google-Translaten….oder der Account ist nicht in Syrien sondern im Wertewesten beheimatet

      Ich tippe auf Letzteres.

      #Syria
      #UFO
      #ConspiracyTheories

      Guck mal Jens, jetzt verhöhnen sie Dich auch noch! 😀

      1. Habs schon gesehen, weil ich ja in dem Tweet erwähnt wurde. Ich habe auch überlegt, dass das schon ein Hinweis auf einen englischen „Operator“ sein könnte, wie bei Bana. Ein italienischer Journalist hat auf „Gefällt mir“ geklickt. Wenn das noch mehr machen, könnte man mal wieder was zum Niveauverfall im Journalismus schreiben…

  2. Dass man bei Twitter erst einen Account ab dem Alter von dreizehn Jahren haben darf, interessiert wie bei Bana Alabed Twitter offenbar herzlich wenig.

    Melde das doch mal bei Twitter, auf die Antwort wäre ich gespannt.

    Es kann natürlich sein, dass die Antwort darin besteht, dass sie Dir den Account sperren.

Kommentare sind geschlossen.