Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Skripal-Skandal: Beweismittel vernichtet

Vor zwei Tagen machte sich WELT noch über eine der 30 Fragen der russischen Regierung zur Salisbury-Skripal-Affäre lustig und titelte abfällig“RUSSLANDS KURIOSE FRAGEN. ‚Wo sind die Haustiere, in welchem Zustand sind sie?'“. Einen Tag später kommt dann in einer britischen Zeitung die Meldung, dass die britische Regierung die Haustiere töten und verbrennen ließ. Dabei wären diese wichtige Beweismittel für eine Vergiftung der Skripals gewesen, hätte es tatsächlich die Vergiftung der Skripals in ihrem Haus gegeben, wie es die britische Regierung behauptet.

„Am Donnerstag hatte die Zeitung ‚Mirror‚ unter Berufung auf einen Sprecher des britischen Umweltschutzministeriums berichtet, dass zwei Meerschweinchen gestorben seien und ein Kater, der sich in einem schweren Zustand befunden haben soll, auf Entscheidung eines Tierarztes eingeschläfert worden sei.“, heißt es bei Sputnik-News. Und weiter heißt es: „[Die Sprecherin des russischen Außenministeriums] betonte dabei, dass sowohl die Meerschweinchen als auch der Kater laut dem Blatt eingeäschert worden seien ‚Mit anderen Worten: Man hat sie eliminiert, obwohl die Tiere im Fall der Vergiftung durch einen Chemiestoff zu einem wichtigen Indiz hätten werden können.'“.

Wie hatte WELT doch vor zwei Tagen gehöhnt? „Die diplomatische Krise zwischen Moskau und London wegen des Giftanschlags auf den Ex-Spion Sergej Skripal wird nun durch bizarre Fragen verschärft. So beschwerte sich das russische Außenministerium darüber, dass Großbritannien keinerlei Informationen über den Verbleib der Haustiere des ehemaligen Doppelagenten geliefert habe – dieser soll Katzen und Meerschweinchen gehabt haben. […] Eine Nichte von Skripal hatte zuvor in russischen Medien berichtet, ihr Onkel habe Katzen und Meerschweinchen in seinem Haus in Großbritannien gehalten. Sie wies die Vermutung zurück, dass Skripal und seine Tochter in seinem Haus im südenglischen Salisbury vergiftet worden sein könnten. Die Tiere wären sonst auch vergiftet worden.“.

Tatsächlich haben die Briten also dieses Beweismittel im Skripal-Fall vernichtet. Wieso eigentlich, wenn sie doch eigentlich dringend Beweise, eine Smoking Gun gegen den Russen brauchen? Drei Mal dürfen Sie raten…

Mehr zum Fall Skripal/Salisbury…

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.