Gesellschaft Politik Wirtschaft Wissenschaft

Bei Beschwerden kommt man auf die Schwarze Liste

In Großbritannien wurden Mitarbeiter von Baufirmen, die sich über die Verletzung von Sicherheitsbestimmungen und Ähnliches beschwerten, auf eine Schwarze Liste gesetzt und ihnen so die weitere Beschäftigung in der Baubranche quasi auf Lebenszeit unmöglich gemacht, ihre Leben dabei oft zerstört. 

Mittlerweile – sechs Jahre nach einer entsprechenden Beschwerde und neun Jahre nachdem der Blacklist-Skandal bekannt wurde – hat die britische Polizei öffentlich eingestanden, Arbeiter ausspioniert und den großen Baufirmen geholfen zu haben, die Schwarze Liste der Vernichtung von „Karrieren“ und Familien zu erstellen.

Der Skandal ist auch Teil des Kampfes von Staat und Unternehmen gegen die Gewerkschaften. Was dieses Klima auf den Baustellen darüber hinaus für die Sicherheit von Gebäuden in Großbritannien bedeutet – Stichwort Grenfell Tower – mag sich jeder selbst denken…

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern