Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

USA dringt bei Nordkorea in russischen Luftraum ein

Wenige Tage vor der Eröffnung der olympischen Winterspiele in Südkorea ist offenbar ein unbemanntes us-amerikanisches Flugzeug in den Nordkorea benachbarten russischen Luftraum im ostsibirischen Wladiwostok eingedrungen. Die Drohne der Bauart Global Hawk RQ-4B nahm dabei auch Kurs auf den internationalen Flughafen des russischen Wladiwostock.

In den letzten Wochen hatten us-amerikanische und japanische Behörden Fehlalarme zu angeblichen nordkoreanischen Raketenangriffen ausgelöst. Ebenso flog in diesen Tag wieder einmal ein mieses Propagandastück zu Nordkorea auf. Heute wurde zudem einmal mehr vor Gericht bestätigt, dass die Dopingvorwürfe gegen Russland ohne Beweise auskommen.

Bei der letzten Winterolympiade – 2014 im russischen Sotchi – veranstaltete die USA den Maidan-Staatsstreich in der Ukraine und überraschte damit das benachbarte Russland. Hoffen wir, dass die US-Regierung nicht auch diese olympischen Spiele benutzt, um Militäraktionen, Aufstände, Flase-Flag-Aktionen oder gar einen Angriff auf Nordkorea zu starten.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

Ein Kommentar

  1. Zuzutrauen ist den USA und den Angelsachsen mit Frankreich im Bündnis alles, nur nichts Gutes. Das haben sie bisher vielfach selbst unter Beweis gestellt, indem sie viele Länder, von denen sie nicht angegriffen, selbst angegriffen, ihre Länder zerstört, Millionen Tote und noch mehr in die Flucht getriebene hinterlassen haben. Weil ihnen das noch nicht genügte, haben sie auch etliche Staatschefs einiger Länder gefoltert und grausam umgebracht. Das ganze Schurkenstück verkauften und verkaufen sie und ihre Medien- Papageien uns mit DEMOKRATIE- bringen ! Leider gibt es noch genügend Verdummte, die das auch noch glauben !

Kommentare sind geschlossen.