Gesellschaft Medien Politik Wirtschaft Wissenschaft

Hausdurchsuchung wegen Reise auf die Krim

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat die Privatwohnung des ehemaligen Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss (damals SPD, von 1994-2009) von der Kriminalpolizei durchsuchen lassen. Anlaß für die Kripo-Durchsuchung war eine Reise Tauss‘ und einiger Mitstreiter des Vereins West-Ost-Gesellschaft Baden-Württemberg (Russlandbrücke) auf die Halbinsel Krim am Schwarzen Meer im Jahre 2016. Letztere war nach den Wirren des Maidanstaatsstreichs in der ukrainischen Hauptstadt Kiew im Frühjahr 2014 Russland beigetreten, was wiederum von den Putschisten und den verbündeten westlichen Medien und Politikern rechtswidrig als „Annexion durch Russland“ vermarktet wurde.

Ursache für die Hausdurchsuchung in den Privaträumen des langjährigen Bundestagsabgeordneten, der sich heute für die Freundschaft zwischen Deutschland und Russland einsetzt, war eine Anzeige der Bundesregierung, ausgeführt durch Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD). Vorgeworfen wird Tauss, Vorsitzender des Vereins West-Ost-Gesellschaft, und seinen Mitstreitern laut Vereinshomepage „ein Verstoß gegen den EU-Boykott der Krim“. Der Verein hat den Durchsuchungsbefehl, der schwerste Eingriffe in die Privatsphäre des „Angeklagten“ deckt, veröffentlicht. „Aufgrund der im Internet veröffentlichten Berichte besteht der Verdacht, dass der Verein im Jahr 2016 eine touristische Gruppenreise auf die Krim organisiert hat und für die Zukunft weitere Gruppenreisen dorthin anbieten will“, heißt es dort. Welch grausiges Verbrechen!

Für viele Menschen besteht bei dieser Sache eher der Verdacht, dass hier der blanke Hass von Angela Merkels Bundesregierung ausschlaggebend ist, welche sich nicht damit abfinden will, dass sich hier jemand für Frieden und Völkerfreundschaft einsetzt und sich nicht den bizarren Propagandalügen des Westens unterordnen will. Die Beteiligung (unserer Bundesregierung) an einem Staatsstreich (in der Ukraine) ist ein Verbrechen und zählt völkerrechtlich wie ein Angriffskrieg. Dass man dabei auch noch teilweise auf Neonazis als Hilfstruppen baut, setzt dem Ganzen – auch vor dem Hintergrund der europäischen Geschichte – natürlich die Krone auf.

Den Bericht zur Krimreise des Vereins gibt es im Internet. Hier ein Teil eines abschließenden Zitats eines Mitreisenden: „….. Muss es sein? Als deutscher Bürger kann ich hier auf der Krim kein Geld von meinem Konto in Deutschland abheben. Ich kann nicht jederzeit über mein Netz telefonieren. Ich habe in diesem Land keine konsularische Vertretung. Ich kann meist nicht mit Kreditkarten bezahlen. Ich muss, um auf die Krim zu kommen, einen weiten Umweg machen. Und alles wegen dieser sinnlosen Sanktionen, die uns selbst großen wirtschaftlichen Schaden zufügen.„.

7 Kommentare

  1. wir gehen finsteren Zeiten entgegen und der schwarze Block randaliert nicht nur in Hamburg.
    Man fragt sich, was ist nur aus der SPD geworden? Die eines Willy Brandt ist sie schon lange nicht mehr.

    Und in Schweden verbrennen sie jetzt Bücher der Astrid Lindgren, wegen rassistischer Inhalte. Und was meinte Heinrich Heine dazu?
    „Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.“
    Heinrich Heine

  2. Das sind ja schon Stasi/Gestapo-Methoden !
    Dem Polit-Pack ist wohl die Demenz ins Hirn gefahren, denn das Polit-Pack hat zuregieren und dem Volk zudienen und nicht zubeherrschen !
    Die benehmen sich wie genauso Dekadent und Arrogant wie damals das durchgeknallte Aristokraten-Pack.

  3. Ich war gerade auf der Krim. Dort hungern die Leute – schreiben die ukrainischen Medien. Seltsamerweise habe ich davon in Jalta nichts gemerkt – im Gegenteil. Klasse Restaurants, fröhliche Menschen. Man kann nachts um drei noch Essen gehen. Die Straßen sind voll. Musik, Kinder. Man fühlt sich spontan wohl.
    Danke EU, dass ich nicht mit meinem Handy telefonieren kann (aber bei dem superschnellen Internet geht das gut über WhatsApp, wenn das BRD-Schneckennetz das zulässt), Geld kann ich nicht ziehen, Kreditkarte klappt nicht und die Menschen hier, die Verwandte in der EU haben können nicht raus! Ostblockmentalität a la EU. Die Ukraine hat auf der Krim nichts gemacht (weil da ja nur Russen wohnen) und jetzt baut Russland die Infrastruktur aus (weil da ja fast nur Russen wohnen?). Ich habe keinen gefunden, der der Ukraine eine Träne nachweint.

  4. Was war doch gleich nochmal eines der zentralen Anliegen der im Westen so gefeierten „friedlichen Revolution“ in der DDR, welches den Bürgern mit dem Anschluß an die BRD dann auch unwiderruflich garantiert wurde? Ach ja:

    „Reisefreiheit“!

  5. Das Dilema ist es, daß es im Westen keine Politiker gibt, auch wenn sie sich so nennen (lassen). Es sind nur luxusalimentierte Hilfsarbeiter, Erfüllungs-Gehilfen der Strippenzieher im Hintergrund. Wenn wir echte Politiker/Volksvertreter hätten, brauchten wir uns nicht täglich mit all den Problemen herumzuschlagen, die uns das (Über-) Leben schwer machen. Beispiel/Beweis: Alle Völker wollen Frieden ! Was wollen westliche „Politiker ?“ Sie wollen die „Verteidigungs“- /Rüstungsausgaben erhöhen. Verlängerter Beweis dazu: Die größten Umweltverschmutzer sind die westlichen Millitärs ! Wie ? Energie- Verbrauch für Treibstoffe, Waffen -Produktion, Umweltzerstörung durch Kriegs-Handlungen, usw. Wenn ich hier alles aufzählen wollte, welche Umweltschäden durchs Militär angerichtet werden, würde der Platz nicht reichen.

  6. Die Okupation der DDR mit Hilfe der sogenannten Opposition war die Probe für die „bunten Revolutionen“ und den arabischen Frühling wie dies Putsche alle bezeichnet werden.Dieser ganze rote grüne Klitsch gehöhrt auf den Misthaufen der Geschichte. AMI go HOME

Kommentare sind geschlossen.