Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Bana Alabed im Kinderparadies

Die Propagandastory um das kleine „Twittermädchen“ Bana Alabed aus Aleppo in Syrien, die ja mittlerweile auch einen „Fake-News-Prozeß“ nach sich gezogen hat, dürfte den meisten bekannt sein. In der Geschichte um ein angeblich auf Englisch twitterndes siebenjähriges arabischsprachiges Mädchen gibt es etliche Merkwürdigkeiten. Eine davon ist die Story mit dem Foto von Bana und ihrem Bruder in einer Kinderspielwelt. Der Bana-Account bei Twitter veröffentlichte ein Bild von Bana und ihrem Bruder, welches sehr aufschlussreich ist und versehentlich eine klar erkennbare Lüge verbreitet, die darauf hinweist, dass der Bana-Account von jemandem anderen als Bana oder ihrer Mutter betrieben wird, der sich hier einen dummen Schnitzer bei seinem Propagandajob geleistet hat.

„Die siebenjährige Bana al-Abed twittert aus dem bombardierten Aleppo. Ihre Worte sind ein erschütterndes Zeugnis für die Grauen des Krieges, die Sehnsucht nach Frieden und der ständigen Angst vor dem Tod. […] Seit dem 24. September twittert sie mithilfe ihrer Mutter Fatemah Nachrichten aus dem Kriegsalltag. Auf Englisch, in schlichten, wenigen Worten, die sehr viel sagen. In Kommentaren unter ihren Tweets und Videos wird sie bereits mit Anne Frank verglichen.“, vermeldete Claudia Becker in der WELT am 4. Oktober 2016. Interessant ist an dieser Meldung von Welt Online, dass diese ein Foto (beziehungsweise einen Tweet von Bana Alabed) beinhaltet, welches Bana Alabed in einem Kinderparadies in Aleppo zeigen soll, zusammen mit ihrem Bruder. Das Foto zeigt die beiden Kinder auf einer Kutsche mit zwei Pferden.

Bild: Bana Alabed angeblich in einem Kinderparadies in Aleppo und das Kinderparadies im türkischen Gaziantep.

Verschiedene Kritiker wiesen darauf hin, dass das Bild mit Bana und einem Bruder wohl nicht in Aleppo aufgenommen worden sein soll, denn da gebe es keine solches Kinderspielparadies, sondern im türkischen Gaziantep. Hier oben eine Zusammenstellung des von Welt Online benutzten Bana-Bildes (Mitte), eines Bildes, welches die Kutsche im Kinderparadies von Gaziantep zeigen soll (links oben), eines Bildes aus einer Google-Bildersuche mit der Beschreibung „Playland Bowling, Gaziantep“ (links unten) sowie als großes Hintergrundbild ein aktuelles, vergrößertes Bild der Website playland.com.tr vom 17.6.2017, welches im Hintergrund ebenfalls eine solche Kutsche zeigt. Offenbar gibt es solche Pferde und Kutschen im türkischen Playland. Für das syrische Aleppo konnte die Existenz einer solchen Garnitur bisher nicht bestätigt werden. Syrische Twitterer versichern, dass es in Aleppo ein solches Kinderparadies nicht gäbe. Aber wer hört im Westen schon auf regierungstreue Syrer und ihre Beteuerungen? Das alles ist kein sicherer Beweis, dass das Bana-Foto in der Türkei aufgenommen wurde, aber dennoch ein interessantes Indiz in dem Gesamtfall Bana Alabed.

Wesentlich interessanter ist aber die Bildunterschrift beziehungsweise der Text des Tweets von Bana Alabed. Dort heißt es, das Bild sei vor dem Krieg aufgenommen worden. Tatsächlich ist Bana auf dem Bild vielleicht ein Jahr jünger als zur Zeit des Tweets am 26. September 2016, also sechs Jahre alt. Allerdings brachen die Kämpfe um Aleppo bereits Mitte 2012 aus (und der Krieg in Syrien ja bereits 2011), als Bana Alabed drei Jahre alt war. Ihr zwei Jahre jüngerer Bruder wäre dann lediglich ein Jahr alt gewesen. „Vor dem Krieg“ und das Bild, das passt also klar nicht zusammen. Alleine schon das hätte beispielsweise deutschen Journalisten zu denken geben müssen. Denn die deutschen Medien berichteten sehr wohl schon 2012 von den Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Al Qaida/“Rebellen“/FSA/Al Nusra in Aleppo, wenngleich propagandistisch gefärbt. Wenn Bana Alabed damals nicht „im Krieg“ war, war sie vielleicht doch in der Türkei. Zumindest ist das Foto nicht vor dem Krieg in Syrien beziehungsweise Aleppo aufgenommen worden und damit ist der ganze Tweet klar erkennbar eine glatte Lüge. Seine Message ist Propaganda: Letztes Jahr war noch alles gut, jetzt kommen die bösen Russen (seit Ende September 2015 an der Seite Syriens im Krieg aktiv und das sogar entsprechend dem Völkerrecht legal) und syrischen Regierungstruppen und wollen uns arme Kinder töten. Tatsächlich liefen da die Kämpfe um Aleppo aber schon seit vier Jahren.