Nachrichtensperre in Deutschland

Vor acht Tagen – am 11. Juni 2016 - verkündete der schwedische Verteidigungsminister in Radio Schweden, dass es keine russischen U-Boote vor Schweden gegeben hatte. Bei den angeblich georteten U-Boot-Signalen 2014 und 2015 soll es sich um ein schwedisches Signal und ein deutsches Signal gehandelt haben. Das vermeintliche Bild eines russischen U-Bootes, welches 2014 und auch noch 2015 durch die Medien ging, wurde schon im April 2015 vom schwedischen Militär als normales kleines Schiff entlarvt. Die sensationelle Meldung vom 11. Juni 2016 wurde nicht nur in den deutschen Medien bisher komplett verschwiegen. Es herrscht quasi eine vollständige, “freiwillige” Nachrichtensperre in den Medien der NATO-Länder. Das ist äußerst gruselig. Seit zwei Jahren machen die deutschen Medien einen riesigen Aufstand wegen angeblicher russischer U-Boote vor Schweden und dann verkündet die schwedische Regierung öffentlich, dass das alles ein “Fehlalarm” war (viele würden eher sagen “Propaganda”), und das wird dann komplett verschwiegen.

Zwei Tage vor dem Eingeständnis der schwedischen Regierung – die laut Verteidigungsminister schon seit 2015 wußte, dass die vermeintlichen feindlichen U-Boote vor Schweden keine russischen waren – hatten die deutschen Medien noch vollmundig über russische U-Boote berichtet. Beispielsweise WELT ONLINE in dem propagandistischen Artikel “Russische U-Boote fordern die Nato im Atlantik heraus” von Daniel-Dylan Böhmer vom 9. Juni 2016. Dort heißt es unter anderem: “Am 9. Juni erklären die schwedischen Streitkräfte, sie hätten Ende April ein Seemanöver eingestellt, weil unterseeische Aktivitäten einer unbekannten Macht beobachtet worden seien. Im Oktober 2015 und im Juni 2014 hatte die schwedische Marine russische U-Boote in ihren Gewässern geortet. […] Die häufigeren Übergriffe russischer Einheiten hingen auch damit zusammen, dass auf dem zahlreicheren neuen Gerät auch mehr geübt werden müsse, meint Giles. ‘Aber die Russen wollen auch einschüchtern.’ Finnland und Schweden denken über Nato-Beitritt nach. Ein Ziel sei es, die neutralen skandinavischen Staaten Finnland und Schweden von einem Beitritt zur Nato abzuhalten. ‘Aber das geht letztlich nach hinten los’, meint Giles. ‘Gerade wegen der vielen Luft- und Seevorfälle hat Schweden jetzt aufgerüstet und erwägt wie Finnland, sich dem westlichen Bündnis anzuschließen.'”.

Seit dem 11. Juni 2016, seit die schwedische Regierung in Schwedens öffentlich-rechtlichem Radio verkündete, dass die U-Boot-Jagd auf russische U-Boote vor Schweden ohne jede Grundlage war, herrscht eisernes Schweigen in den deutschen Medien. Auch jeglicher Hinweis an die deutschen Medien wird ignoriert oder abgeblockt. Eines der vermeintlichen russischen U-Boote soll laut schwedischer Regierung ein deutsches gewesen sein. Auch das ist offenbar kein Grund für deutsche Medien, zu berichten. Das ist ein ungeheurer Medienskandal.

In den letzten zwei jahren gab es hunderte Artikel mit dem Slogan “russische U-Boote vor Schweden!”. Und jetzt, da sogar die verbündete schwedische Regierung (die ja gerade in Schweden mit NATO und Finnland das Marinemanöver BALTOPS zum See- und Küstenkrieg an und in der Ostsee abhalten läßt) das Vorhandensein diese russischen U-Boote dementiert, wird diese sensationelle Wende einfach komplett ignoriert. Und zwei Tage zuvor gab es in den deutschen Medien noch Russische-U-Boote-Propaganda! Das alles kann man noch nicht einmal mehr als einfache Lügen der Medien bezeichnen, dass ist einfach nur noch ein völlig kaputter geopolitischer “Journalismus” als bedingungsloser Meinungsdienstleister der Mächtigen. Wahr ist nicht, was erwiesene Tatsache ist, sondern was die Medien bereit sind, als wahr zu berichten. Das ist ein Horrorszenario. Das ist eine Katastrophe.

4 Gedanken zu „Nachrichtensperre in Deutschland

  1. Pingback: Schweden: Keine russischen U-Boote | Blauer Bote Magazin

  2. antares56

    Das Internet deckt immer öfter und immer schneller die Lügen der ÖR auf! Ich kenne noch die Zeiten aus den 60er oder 70er Jahren, da müsste man den ÖR ja fast alles glauben (die Presse war allgemein auf dem selben Kurs), da man kaum andere Informationsmöglichkeiten hatte. Das hat eine Macht und Annäherung der Medien an die Politik ergeben, die diese heute versuchen, gegen den Trend nach Informationsvielfalt, zu verteidigen! Da wird dann im Sinne der Transatlantiker gelogen, verschleiert und zu gut Deutsch verarscht!
    Und russische bzw früher sowjetische U-Boote haben schon immer eine Rolle in der Medienphantasie bei uns gespielt. Entschuldigungen für Falschmeldungen oder Panikmache gab es nie!

  3. Pingback: Propaganda: Wirtschaft irritiert über Falschberichterstattung durch deutsche Medien | Blauer Bote Magazin

  4. Pingback: Schwedischer Amateur-Furz interessanter als Dementi feindlicher russischer U-Boote | Blauer Bote Magazin

Kommentare sind geschlossen.