Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Rebecca Harms: Deutsche Presse macht Propaganda für Russland

Erst vor zwei Tagen fiel die Fraktionsvorsitzende der Grünen im EU-Parlament, Rebecca Harms, extrem negativ auf, als sie voller fanatischer Freude die Freilassung einer Kämpferin des ukrainischen Nazi-Bataillons Aidar feierte (Sie ist ein regelrechter Fan). Aber natürlich kann Frau Harms immer noch eine Propagandaschippe drauflegen: Bei Twitter verbreitet sie aktuell einen Hetzartikel einer deutschen „pro-Kiewer“ Autorin (Anna Veronika Wendland), in dem neben vielen anderen Unwahrheiten, Manipulation und Verdrehungen behauptet wird, die deutschen Leitmedien seien Russland zugeneigt und würden im Ukraine-Konflikt quasi Propaganda für Russland und gegen die Ukraine machen und viel zu russenfreundlich berichten: „Ukrainische Pilotin im deutschen Friedenstaubenschlag„.

reb_taube

Zitat aus dem Artikel von Anna Veronika Wendland, „Osteuropahistorikerin“, in dem unter anderem quasi das Bild einer „prorussischen deutschen Lügenpresse“ gezeichnet wird (Immerhin sagt Wendland, die deutschen Journalisten seien wohl nicht von Russland angeworben worden. Das würden nur Verschwörungstheoretiker behaupten. Hä???):

Die meisten deutschen Medienleute stammen aus einer Generation, die in ihrer Jugend von der Friedens- und Antiatombewegung der 1980er geprägt wurden. So wahrscheinlich auch die ZDF-Berichterstatter, die seit den Zeiten ihrer Sozialisierung im geteilten Europa immer noch der Überzeugung sind, dass man sich mit „Russland“ (früher: der UdSSR) vertragen müsse, dass dort zwar einiges nicht so toll, aber insgesamt doch gar nicht schlecht sei: das große Herz der Menschen (gerne auch „russische Seele“ genannt), das Eintreten für den „Frieden“, die Hilfe für „unterdrückte Völker“ gegen die wirklich ernstzunehmende Gefahr, den US-Imperialismus, und die eigentlich doch irgendwie menschliche Idee des Sozialismus.

Von Stalin, Gulag und auch von Putins Aufstieg im Geflecht der Gulag-Kultur, die auf den miteinander verflochtenen Systemen von Schwerkriminalität und Geheimdiensten beruht – davon wollte und will man besser nicht so viel wissen.

Denn es ist… eben unbequem. Ich halte das noch nicht mal für bösen Willen oder für Ergebnis einer russischen Anwerbung, wie das Verschwörungstheoretiker vermuten – es ist schlicht die Trägheit des Denkens in dieser Generation.

Der Artikel wirbt übrigens auch für ein agressives militärisches Vorgehen gegen Russland …

Wie kann jemand, der die Berichterstattung  der deutschen Medien zum Ukraine-Konflikt verfolgt hat, ernsthaft behaupten, diese Medien seien „pro-russisch“, würden manipulativ oder naiv zugunsten von Russland und den Ostukrainern berichten? Entschuldigung, aber das ist doch jetzt wirklich die blanke Provokation. Die massive Medienkritik der letzten Monate entzündete sich doch gerade am Ukraine-Konflikt und an der der Meinung vieler Leser und Zuschauer nach einseitigen PRO-UKRAINISCHEN beziehungsweise PRO-MAIDAN Berichterstattung. Das werden doch Vertreter „beider Seiten“ bestätigen, dass genau das die Konfliktlinie ist. Was denn sonst?

Dieser Artikel „Ukrainische Pilotin im deutschen Friedenstaubenschlag“ ist völlig durchgeknallt. Wenn Frau Harms DAS voller Inbrunst verbreitet – inklusive „prorussischer deutscher Lügenpresse“ – und dann auch noch quasi gleichzeitig die ukrainische Rechtsextremistin Nadja Sawtschenko abfeiert, als sei diese eine Art Mahatma Gandhi, dann läuft bei Frau Harms und den Grünen aber einiges verkehrt.

harms_free

 

4 Kommentare

  1. Man muss das aber auch verstehen:

    Aus ihrer Sicht ist es wohl so, dass Sawtschenko und die anderen ukrainischen „Sozialnationalisten“ in guter alter deutscher Tradition stehen. Und mit dem Iwan haben wir sowieso noch eine Rechnung offen.

    Sollte es tatsächlich stimmen, dass die Ukraine gerade ihr Panzeraufgebot an der Grenze zur Krim aufstockt, dann wird sie momentan sicherlich darauf hoffen, dass Poro seine Ankündigungen von der Rückeroberung der Krim endlich wahr macht. Am schönsten wäre es natürlich, wenn wir so dumm wären, denen dabei auch noch zu helfen: Die Bundeswehr Seit‘ an Seit‘ mit den Bataillonen Asow und Aidar bei der „Befreiung“ der Krim – das wäre doch etwas, oder nicht? Ich glaube, da würde DER Traum manches grünbraunen Kriegshetzers wahr werden.

    Ich bin angeekelt 🙁

  2. »Sawtschenkos erste Pressekonferenz:

    Putin ist kein schöner Mensch – weder äußerlich noch innerlich. Putin ist ein „Sch..zlutscher“. Das ist sein Spitzname in der Ukraine. Die Spitznamen charakterisieren einen Menschen.
    Mein Armee-Rufname ist die „Kugel“ („Пуля“). Es gibt auch das Wort die „Nisse“. Also es gibt Läuse und Nissen. Putin ist eine Nisse.
    Das ist meine visuelle Vorstellung von Putin…“
    ***https://www.youtube.com/watch?v=y3ZU0X8KGm4
    +++Zur Rückkehr der Krim unter die Maidanland-Fahne:
    „Die Krim wird wieder unser, wenn der III. Weltkrieg ausbricht. Wenn er nicht ausbricht, muss man unter der Ägide des internationalen Rechts darum kämpfen. Mir haben viele bedeutende europäische Politiker geschrieben und Unterstützung geboten. Ich werde diese Kontakte nutzen“:
    ***https://www.youtube.com/embed/r8Ib40Efyu8
    +++Über ihre Pläne:
    „Ukrainer, wenn ihr es für nötig haltet, dass ich Präsidentin werde, gut, dann werde ich Präsidentin“:
    https://www.youtube.com/watch?v=U0VpXUeLMdg
    +++Zu den ausgetauschten russischen Staatsbürgern:
    „Ich hätte gern mit ihnen gesprochen. Ich hätte gern ihnen gesagt: „Wenn Ihr noch einmal den ukrainischen Boden betretet, werde ich Eure Adamsäpfel mit bloßen Händen herausreißen““:
    ***http://glavnoe.ua/news/n272559

    Hier sind die wichtigsten Sawtschenko-Thesen:
    ***http://bykvu.com/home/bukvy/32421.html

    Alle Links sind die offiziellen Medienvertreter des Maidanlandes.
    Außerdem genoss die „Kugel“ ihre Freiheit: Sie besuchte die Wasserfontäne auf dem Maidan, aß in einem Restaurant, kam barfuss in die Rada, benutze während der Pressekonferenz nicht das Glas, sondern trank aus der Flasche, löschte die Kippe an der Sohle ihres Schuhs…
    (…)«

    Quelle:
    https://www.facebook.com/olga.katsaros/posts/984491178325735

Kommentare sind geschlossen.