Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Heidenau: Angela Merkel lässt Anti-Nazi-Demonstranten angreifen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) unterstützt weiter die Naziangriffe in Heidenau und lässt die ihren Parteikollegen untergebene sächsische Polizei hart gegen Anti-Nazi-Demonstranten vorgehen. ruhrbarone.de schreibt in dem Artikel „Heidenau. Die dritte Nacht?“ unter anderem:

„21.48 Uhr […] Aus einsatztaktischen Gründen hielt man es bei der Polizei für eine ganz tolle Idee, die Demonstranten wie Schafe auf einer Kreuzung in eine Straße zu drängen. Dabei wurde es hektisch. Die Polizei ging daraufhin mit Schlagstock und Pfefferspray in die Demonstration. Es soll einzelne Verhaftungen gegeben haben. Ein Verletzter musste mit einem Rettungswagen abtransportiert werden. 21.31 Uhr: Die Polizei setzt gegen die Antifa Tränengas und Pfefferspray ein und von irgendwo wurden Gegenstände auf die Demonstration der Antifaschisten geworfen.“.

Verhaftungen von Nazis gab es wohl wie gestern keine.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

3 Kommentare

  1. Frau Merkel hat nichts gegen Nazis! Es darf nur keine Flüchtlingsunterkunft in der Nähe ihrer Behausung enstehen – dann würde sie ja eventuell damit konfrontiert!
    Frau Merkel trifft nur Entscheidubgen oder äussert sich, wenn es um ihre Macht und ihren Machtanspruch geht – ansonsten schweigt sie und versucht auszusitzen!
    Frau Merkel hat auch nichts dagegen, wenn Parteikollegen rassistische Äusserungen tätigen – es darf nur sie direkt nicht in Schwierigkeiten bringen!
    Frau Merkel äusert sich nicht selbst – sie lässt sprechen!

Kommentare sind geschlossen.