Gesellschaft Internet Medien Politik Unterhaltung Wirtschaft

Rechte Comedians: Dieter Nuhr, Eckardt von Hirschhausen

Comedy vom rechten Rand der Gesellschaft: Der neokonservative beziehungsweise rechtskonservative Dieter Nuhr (Markus Kompa bei Telepolis: „Nuhr noch peinlich. Komödiant darf ‚Hassprediger‘ genannt werden„), der keine Kritik verträgt (Charlott Tornow bei Mit Vergnügen: „Dieter Nuhr verträgt die Kritik von Jan Böhmermann nicht„) und sich bei der FAZ, dem Fachmagazin für den gepflegten Rechtsaußen-Hetzer, „verteidigt“ („Bericht aus dem Shitstorm. Wir leben im digitalen Mittelalter„), und der neoliberal-neokonservative Dr. Eckardt von Hirchhausen, seines Zeichen „Undercover“-Meinungsagent der gesellschaftszerstörenden Bertelsmann-Stiftung („Dr. Eckart von Hirschhausen arbeitet für Das Böse„), die seit Jahren beständig – und mit einem Milliardenbudget – Attacken gegen die soziale Marktwirtschaft fährt.

UPDATE:

Zufälligerweise wenige Minuten nach der Veröffentlichung dieses kleinen Artikels hat Markus Kompa bei Telepolis wieder etwas zu Nuhr veröffentlicht: „Dieter Nuhr hält nicht die Fresse„. Zitate: „Der gutbürgerliche TV-Entertainer Dieter Nuhr irritierte mit reaktionären Kommentaren zur Griechenlandkrise und verheddert sich in Social Media. Eine nahezu griechische Tragödie […] Volker Pispers etwa schalt den Entertainer als den ‚humoristischen Arm der Pegida-Bewegung‘. Christine Prayon, besser bekannt als ‚Birte Schneider‘ aus der heute-Show, bekannte sich zu einer ‚Nuhr-Allergie‘ und schloss Auftritte in Sendungen mit dem ARD-Star aus. Bei den Satirikern der Titanic scheint Nuhr inzwischen Erika Steinbach als Lieblings-Hassobjekt abzulösen. Für einen Komiker eine beachtliche Leistung … „.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

Ein Kommentar

  1. Ich würde diese Leute nicht Comedians nennen. Es sind einfach nur rechte Hetzer und Propagandisten!

Kommentare sind geschlossen.