Gesellschaft Medien Politik Webfundstück

Ukraine-Konflikt bizarr: Der Stern lallt einen Rebellenangriff auf das von den Rebellen gehaltene Donezk

stern_lallt

Lüge, Dummheit, scheißegal? Im Ukraine-Krieg darf die deutsche Hochqualitätspresse natürlich jeden Scheiß bringen, der der Propaganda dient. „Kiew: Separatisten haben Offensive auf Donezk gestartet„, titelt der Stern. Das ist aber reichlich kurios, schließlich gehört die Stadt Donezk zum Gebiet der Rebellen/“Separatisten“. Weiter unten im Kleingedruckten deckt der Stern dann – wohl unfreiwillig – auf, dass die Überschrift Bullshit ist: „Die Kämpfe fanden demnach bei der Kleinstadt Marjinka rund 20 Kilometer westlich des Zentrums der Rebellenhochburg Donezk statt“. An der Stelle will man dann schön den Rebellen angelastete Tote und Verletzte einweben und denkt vielleicht auch, der dumme Leser habe die Überschrift gleichzeitig geglaubt und wieder vergessen (Doppeldenk à la Orwells „1984“). Vielleicht sollte man beim Stern darüber nachdenken, woher die beschriebenen Toten in Donezk eigentlich kommen, wenn Donezk doch von den Rebellen gehalten wird und wer da denn eigentlich gerade angreift.